Die neuesten Themen
» Wie fandet ihr diese Staffel?
von Merirtron Heute um 14:48

» News der Woche 33/2017
von SchiggyGirl22 Heute um 14:38

» Pokemon die eine Evolution benötigen
von Cazeres Heute um 09:12

» Pokemon MMOs / Pokemon am PC
von Cazeres Heute um 09:08

» Was denkt ihr gerade?
von Cazeres Heute um 09:04

» Pokémon GO - Wie weit seid ihr?
von Cazeres Heute um 09:03

» Als Ash mir zeigte, wie man U-Bahn fährt
von Pikka Heute um 08:48

» News der Woche 30/2017
von Sabbo Fr 18 Aug 2017, 18:09

» Pokemon Karten Kaufen-Artikel
von Sabbo Fr 18 Aug 2017, 17:59

» News der Woche 32/2017
von darki Di 15 Aug 2017, 13:54

Mitgliederstatistik
Mitglieder1888
Besucherrekord323
Neuestes Mitglied
Forengründung07. Juli 2009
Wer ist online?
Insgesamt sind 23 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 23 Gäste

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 323 Benutzern am Di 22 Nov 2011, 17:54
Random

Naturalis-RPG

Seite 3 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Naturalis-RPG

Beitrag von Ani am Mi 28 Jan 2015, 22:02

Als Iris mit ihrem Finger leicht über sein Kinn strich konnte sich Akio ein leichtes seufzen nicht verkneifen, bevor ein leichtes Lächeln auf seinen Lippen zu sehen war. Vor vier Jahren wäre er noch impört zur Seite gesprungen und hätte sie mit hochrotem Kopf gefragt, was sie denn hier tun würde. Mittlerweile war er ihre kleinen Spielereien gewohnt und um ehrlich zu sein: Manchmal genoss er sie auch etwas.
~Ich mag es trotzdem nicht, wenn sie einfach so los geht. Irgendwann geht der Schuss noch nach hinten los.~
Als Iris in dem Gang vor ihnen angekommen war und mit ihrem provokaten Hüftschwung weiter ging, atmete Akio wieder ein. Er hatte nichtmal bemerkt, dass er den Atem angehalten hatte.


Dann stapfte Brunhilde an ihm vorbei, ersichtlich wütend, dann Samuel mit einem Stück Holz zwischen den Zähnen, dann die Zwillinge und dann ging alles Schlag auf Schlag. 
Als er schlussendlich auch in den Gang ging und sich einmal nach links und nach rechts umdrehte sah er, wie seine Mitstreiter jeder für sich mit den Wachen sprichwörtlich den Boden aufgewischt hatten. ~Ok... an dem Teamwork sollten wir noch etwas arbeiten, sollte Ivan seine Idee durchziehen wollen.~ 
Nur Samuel war freundlich gewesen und hatte die Wachen am Leben gelassen. Also ging er zu ihnen rüber und hielt jedem von ihnen eine Hand an die Schläfe. Nach wenigen Sekunden drang der Schweiß aus all ihren Poren und dann verloren sie auch schon das Bewusstsein.
~Und so... verursacht man einen Hitzeschlag mal anders.~ Er hatte keine Lust, dass die Wachen das nächste mithören konnten. 

"Na dann... weiter gehts. Da es drei Gänge sind würde ich sagen... 3 Teams?" Er schaute erst den Rest an und vergewisserte sich, dass er ihre Aufmerksamkeit hatte. Und auch wenn sie ihm nicht alle zuhörten, war es ihm aufgrund des Zeitdrucks egal.
"Da Iris netterweise schon einen Weg genommen hat, bleiben noch zwei übrig. Ich glaube nicht, dass sie Unterstützung benötigt, also..." Er ging kurz alle möglichen Konstellationen im Kopf durch.
"Team 1: Samuel schnappt sich Kiara und Oliver, ihr geht den... blutigen Weg." Ein Blick auf die Leichen in dem Gang sagten ihm, dass das wohl die richtige Beschreibung war.
"Team 2 besteht aus dem Rest, also Lewin, Brunhilde und ich. Wir machen nehmen logischerwei....." Er atmete einmal tief durch. Brunhilde und die Zwillinge hatten sich schon auf den Weg gemacht und kletterten über die Leichen.
"Samuel?" Er warf ihm ein kleines Funkgerät zu, dass er aus seiner Jackentasche holte. "Wenn ihr was findet, meldet euch. Du und Lewin nehmt deinen Efeugang." Dann rannte er den anderen drei hinterher.

Wenige Augenblicke später lief Akio auch schon den Gang hinunter. An dessem Ende versperrte ihnen eine elektronisch gesicherte Tür den Weg. "Na toll... jemand eine Idee?" Er drehte sich um und schaute Brunhilde und die Zwillinge fragend an.


Am Ende des anderen Ganges indes würde auf die andere Gruppe ein Aufzug warten...

Und auf Iris wartete bereits ein schmierig grinsender Mann im Anzug, einen Zettel in der Hand, am Ende eines brüchigen Treppenhauses.

Ani
Pokémon-Legende
Pokémon-Legende

Anzahl der Beiträge : 1361

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Naturalis-RPG

Beitrag von Anubis am Mi 28 Jan 2015, 22:59

Iris hörte nach einigen Schritten schon das laute Geschrei der sterbenden Männer ,sie kicherte resigniert in sich hinein weil Sie ganz genau wusste wer diese Amateurhaften Ereignisse pflanzt. Sie war mit Akio und Samuel sehr zufrieden gewesen ,weil sie trotz damaliger Anfänger schon gewisse professionelle Eigenschaften besaßen ,nicht zuletzt weil beide ihr Gehirn benutzen um Vermeidbare Situationen zu umgehen das ihnen das Leben kosten könnte.
Natürlich spielte Iris in einer ganz anderen Liga als der Rest ,aber ein wenig Spannung und Nervenkitzel kann wohl nicht Schaden. Ein sanftes Lächeln umspielte Ihre Lippen und dachte in nostalgischer Stimmung. Wie sie die beiden kennen gelernt hat an diesem See im Park.

~hm hm hm ,oh sanfter Samuel ,deine Kekse im Beutel waren sehr lecker ,ich denke ich frage mal bei Gelegenheit ob er mir welche macht.~

Gemächlich schreitete sie den Gang entlang mit dem flackerndem Licht. Obwohl sie in normalen Schritttempo lief ,schwebte sie über dem Boden so leicht wie eine Feder im Wind hinweg und so leise wie der Schatten an den Wänden.
Nach einer Weile sah sie vor ihr in der Wand eine breite Einlassung das wohl zu einem Treppengeländer Führte ,hoch und hinab. Zielstrebig lief sie die Treppen hinab. Je tiefer sie kam ,desto brüchiger wurde das Treppenhaus. Einige Stufen bröckelten schon so stark das sie jedes mal ,trotz ihrer Assassin Leichtfüßigkeit ,Betonstücke abbröckelten und das Treppengeländer hinab kullerten ,das in der Stille so laut echote das Iris einen angenehmen Schauder bekam.
Jedes Ihrer Härchen richtete sich und eine Gänsehaut überwucherte ihren ganzen Körper. Sie hielt sich mit beiden Händen jeweils den Oberarm fest und eine Erregung des Glücks durchflutete Sie ,wenn sie daran dachte was für Aufmerksamkeit sie auf sich lenken konnte wenn unten eine ganze Horde von Männern ,bereit zum Todeskampf ,auf sie warteten.
Bei dieser Phantasie atmete sie etwas schwerer und beschleunigte ihren Schritt ,sie keuchte ganz leise.

~JAA!.... OOH!... die Angst!... hmm... die Verzweiflung!...nngh!... das Chaos der Panik!... schneller... noch schneller!.... viel SCHNELLER!!...~

In der Ungeduld ihrer Freude konnte sie es nicht mehr aushalten ,es musste JETZT! Sein. Sie griff mit der linken Hand an das Geländer und schwang sich seitlich über diesen hinweg ,das 5 Stockwerke lang. Unten angekommen stand bereits ein Mann in Uniform ,der wie es schien bereits auf sie wartete. Ihr Blut schoss durch ihren Körper ,schneller! ,heißer! den je. Sie stand in etwa 7 Meter Entfernung zu ihm ,sie stellte sich leicht breitbeinig hin ,ihre Hände glitten an ihre Brust hinab ,über zum Bauch ,zärtlich weiter über die Taillie ,lehnte sich nach vorne ,streckte ihren Arm nach dem Mann aus und winkte ihm zu sich ,in dem sie den Zeigefinger erotisch zu sich winkte.


"Tanze mit mir.... aaaah"
avatar
Anubis
Pokémon-Meister
Pokémon-Meister

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 788

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Naturalis-RPG

Beitrag von krummel am Do 29 Jan 2015, 20:14

Lewin und Samuel gingen den Gang entlang.Lewin freute sich innerlich darüber,dass er weniger Leute um sich herum hat und malte sich aus was die andere Gruppe wohl an Schaden anrichtet.Ohne etwas zu sagen liefen Lewin und Samuel weiter.~Hm,die Mission läuft ja prächtig hier,ich brauche eigentlich nichts tun.Vielleicht gehe ich und heimse ein paar Lorbeeren ein.Die brauchen mich sowieso nicht.~Dann sahen sie einen Aufzug,Lewin und Samuel gingen hinein und schauten sich die Etagenauswahl an.Lewin musste sich überlegen,wie er hier rauskommt und fragt Samuel,um sich eine Übersicht zu verschaffen :"Welche E-" und bevor er seinen Satz beenden konnte drückte Samuel den Knopf für die höchste Etage und die Tür schloss sich.~Was zur...Wie zum...Er hat einfach gedrückt ohne nachzudenken! Hat der Typ denn keinen gesunden Menschenverstand!?~ Es ertönte eine stimmige Fahrstuhlmusik. ~Ehrlich? Eine böse Organisation mit so einer Fahrstuhlmusik? Die haben wohl ihren Beruf verfehlt.~ Dann ertönte ein Gong und Lewin und Samuel waren ganz oben.Sie sind an der Ecke des Raums,als sie aus dem Aufzug stiegen.Der Raum war nichts besonderes,er war recht leer und Wachen schienen dort auch nicht zu sein.Lewin schaute sich um und fand einen Fluchtweg.~Super! Der Typ scheint ja Realitätsfern zu sein,das ist meine Chance abzuhauen.Sollen die sich doch mit den Wachen abmühen.~ Samuel schaute sich erst um und Lewin sah dies als die Chance um abzuhauen.Er schlich sich langsam,aber fast lautlos fort.Dann ging er die Treppen hinunter und als er schließlich eine Etage unten war,warteten dort 2 aufgedrehte Wachen.~Oh verflixt! Warum habe ich bloß so ein Pech?~ Die Wachen schauten Lewin an,Lewin schaute die Wachen an und dann..."Eindringling! Los ergreifen wir ihn! ",sagte der Erste und nahm eine Boxerhaltung an.Der Zweite schrie :" Wuhu ! Endlich wieder was zum draufkloppen! " und ballte seine Fäuste.~Och nö,muss das jetzt wirklich sein? Egal,ich muss hier irgendwie durchkommen!~ Der Erste sprintete zu Lewin und versetzte ihn einen Schlag in den Bauch,wich zurück und machte Platz für den Zweiten. ~Verflixt! Wie schnell ist der? Ich konnte den Schlag nicht sehen!~ Kurz darauf schlug der Zweite zu und traf Lewin ins Gesicht.Er fiel zurück und blutete an der Nase,aber wischte sich dies zuerst weg. ~Wie konnte das bloß so ausgehen? Könnte ich meinen Naturalis bloß benutzen..~ Plötzlich hörte er ein Knistern wie bei einer Tüte hinter ihn,Samuel sitzt dort,isst seine Kekse und ruft :"Benutze endlich deinen Naturalis!" ~Wenn das bloß so einfach wäre~,dachte Lewin sich. "Hey,da hinten ist noch einer,um ihn kümmern wir uns,sobald wir mit diesem Schwächling fertig sind.",sagte der Zweite.~Schwächling?~ Genervt dachte er nur daran,dass er diese Großmäuler verprügeln möchte.Der Erste sagte :"So jetzt ist aber Schlafenszeit." Samuel saß noch immer in der Ecke und aß seine Kekse,geduldig,bis Lewin vielleicht seine Kraft zeigt.Der Erste kommt angestürmt,versetzte Lewin noch einen kräftigen Schlag in den Bauch,Lewin spuckte etwas aus.~Das schmerzt.Aber ich lasse mich nicht von solchen Vollidioten besiegen!~ Der Erste wich wieder zurück und der Zweite sprintete los.~So schnell...sind die nicht mal!~ Lewin seufzte und der Zweite setzte mit seinem Ellenbogen einen Schlag an,aber dann verfehlte er und bevor ihm das bewusst wurde,merkte er einen kräftigen Tritt im Bauch.Dann noch einen Schlag auf sein Kinn und zuletzt in die Schläfe.Er fiel um.Hechelnd sagte Lewin mit einem toten Blick :"Nur noch einer..." Er ließ seinen Körper hängen,dann sah es so aus,als wenn er sich normal bewegen würde,bloß mit einer unglaublichen Geschwindigkeit und der Erste bekam einen Schlag in seinen Bauch. "Das war einer,den nächsten kriegst du auch zurück!",sagte Lewin.Dann schlug er ihm nocheinmal in den Bauch.Zum Abschluss rammte Lewin seinen Ellenbogen dem Ersten ins Gesicht,der dann auch umfiel.~Geschieht euch Recht~ dachte er sich und bemerkte nur die Schmerzen in seinen Beinen,seinem Bauch und seinen Armen.Er wurde bewusstlos und fiel zu Boden.

krummel
Pokémon-Champ
Pokémon-Champ

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 395

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Naturalis-RPG

Beitrag von Jummer am Do 29 Jan 2015, 22:02

Immer noch wütend lief Bruhnhilde den Gang weiter, nun mit den Zwillingen und Akio im Schlepptau. Sie griff in ihre Tasche, holte einen dunklen Riegel aus ihrer Tasche und knisterte mit dem Papier herum,warf dieses über ihre Schulter und ihre Hand wanderte zurück in die Tasche. Mit drei weiteren Riegeln kam sie wieder raus und schnellte auf ihre Verfolger zu. „Nehmt.“

Akio fing den Riegel auf und schaute skeptisch auf die Verpackung. Dann aber entpackte auch er den Riegel und biss einmal ab. Sein Gesicht verzog sich und er musste sich dazu zwingen den Inhalt seines Mundes hinunter zu schlucken. Es schmeckte künstlich, chemisch, einfach nur ekelhaft. Trotzdem schob er sich den Rest auch noch in den Mund. Oliver und Kiara fingen je einen der Riegel, entpackten ihn und nahmen einen bissen. Während Oliver nur verekelt den Riegel aß, beschwerte sich Kiara über den Geschmack und stopfte Oliver nach einem bissen den Rest davon in den Mund. „Mecker nicht! Ist Gesund und wenn du auch irgendwann mal so hübsch sein willst wie ich,solltest du dich an den Geschmack gewöhnen“ Kiara schaute Bruhnhilde nur an, sprang auf Olivers Rücken und benutzte ihn als Transportmittel, jedoch antwortete Akio auf sie. „Da vertrockne ich lieber in der von mir persönlich heraufbeschworenen Hitze.“ „Mit dir hatte ich auch nicht geredet,mein Hübscher.“ Sein Gesicht verzog sich,als dachte er: 'nicht sie auch noch'. „Verdammt,ich seh nichts. Wer hat hier bitte das Licht aus gemacht?“ Sie hob ihre Hand,welche zu leuchten begann und die Umgebung erhellte. Vor ihnen erhob sich eine Metalltür,welche elektronisch verriegelt war. Akio trat vor die Tür.„Na toll... jemand eine Idee?"Er drehte sich um und schaute Brunhilde und die Zwillinge fragend an.Die Zwillinge schüttelten den Kopf. „Hat jemand einen Schlüssel?“ fragte Kiara über die Schulter von Oliver blickend. Bruhnhilde blieb nicht ein mal stehen und ging einfach weiter auf die Tür zu,entfachte in Flammen und schritt einfach durch die Tür hindurch. Ein paar funken flogen aufgrund durchtrennter Kabel, während sich das Metall um sie herum zu verzerren begann. Akio starrte das Szenario einfach nur an und starrte dann auf seine eigenen Hände. Dann starrte er wieder auf die Schmelzstelle in der Tür. „Öhm..... ok?“ Nahezu ohne Widerstand hinterließ sie die Tür mit einer, an ihre Rundungen angepasste, Schmelzstelle, aus welcher noch immer vereinzelt Tropfen flüssigem Metalls fielen. „Hm... die Frau ist im wahrsten Sinne des Wortes leicht entzündlich. Und ich dachte ihr Charakter wäre nur kurz Gebunden...“ flüsterte Oliver nur kurz und folge Bruhnhilde durch die Tür, nachdem er seine Schwester von ihm runter warf. „Spießer...“ war das einzige Kommentar und sie trottete gemütlich und leicht beleidigt hinterher.Auch wenn Bruhnhilde es sich nicht anmerken lies,hatte sie dennoch bereits einen großen Teil ihrer Ausdauer verbraucht. Dass sie überhaupt so lange durchhielt verdankte sie nur ihrem extremen Ausdauertraining. Auf der anderen Seite der nun nicht mehr ganz türigen Tür lag ein gigantisches Labor. An den Wänden reihten sich weiße Apparaturen mit großen Glasröhren, welche teils zerbrochen und teils gefüllt mit einer grünlichen Suppe waren, umgeben von vielen Kabeln und Schläuchen. „Was is das hier?“ Bruhnhilde drehte sich zu ihren Begleitern,welche noch durch die Tür kletterten.
avatar
Jummer
Pokémon-Champ
Pokémon-Champ

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 648

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Naturalis-RPG

Beitrag von Glion am So 01 Feb 2015, 19:47

Nachdem Lewin und Samuel schweigend einige Zeit dem ihnen zugewissenen Gang folgten standen sie vor einem Aufzug der noch zu funktionieren schien. Als sie diesen betraten warf er nur einen flüchtigen Blick auf die Auswahl der Stockwerke, allem Anschein nach waren sie im untersten. ~Irgendwie wär es doch eigentlich nur logisch das man die Steine so weit wie möglich von potenziellen Eindringlingen aufbewahrt...~ Ohne lange nachzudenken betätigte Samuel also den obersten Knopf, kur dachte er das Lewin etwas sagen wollte, schlussfolgerte aber dann das er sich das wohl nur eingebildete hat, als sein Begleiter schweigend da stand, wenn auch mit einem leicht verwirrten Blick.

Kurz darauf hielt der Fahrstuhl auch schon wieder an, der Raum war relativ gross, wenn auch nur wenig Mobiliar vorhanden war.
"Sehen wir uns mal etwas hier um, vieleicht finden wir irgendeinen Hinwei..." Samuel hatte sich nur kurz weggedreht um sich im Raum umzusehen, als er gerade noch so eine flüchtige Bewegung im Augenwinkel bemerkte. Als er sich daraufhin umdrehte war Lewin auch schon verschwunden. ~Ähm... ja... was soll diese Aktion bitte? Ich weiss ja das er ein Neuling ist... aber das ist doch ziemlich...~ Ehe er seinen Gedanken beenden konnte hörte er Stimmen, und es war weder die von Lewin noch die der anderen Teammitglieder. Sogleich setzte er sich in Richtung der Stimmen in Bewegung, welche ihn zu einem Fluchtweg führten. Jetzt warennicht nur Stimmen zu hören, sondern etwas das sich verdächtig nach Kampflärm anhörte.

So schnell er konnte eilte er die Treppen runter, wo er dann Lewin und die beiden Wachen entdeckte. Da die Gegner keine speziellen Kampftechniken einzusetzen schienen und Lewin bishr mehr oder weniger unversehrt war, setzte er sich in eine Ecke und holte aus einer Seitentasche einen kleinen Beutel. Ehe er sich den ersten Keks auch schon in ten Mund schob rief er Lewin noch etwas zu:
"Benutze endlich deinen Naturalis!" Erst dann schienen die drei ih überhaupt bemerkt zu haben. Er sass weiterhin einfach ruhig da, während Lewin immer mehr zurückgedrängt wurde.

~Eigentlich bin ich ja kein Fan von der Methode des zwanghaften aktivierens eines Naturalis... aber hier geht wohl nicht anders, notfalls greif ich ein, aber erstmal...~ fast schon genüsslich biss er in den nächsten Keks, also plötzlich Lewins Bewegungen schneller wurden. Allerdings wurde er nicht nur einfach schneller... er wurde mehr als schneller. ~Scheint so als hätte es endlich klickt gemacht.~ Binnen weniger Sekunden darauf waren die Wachen auch schon ausgeschalten. "Na bitte, es geht doch!" Anerkennend klatsche Samuel in die Hände, bis plötzlich Lewin bewusstlos wurde. ~Der plötzlich Einsatz scheint wohl seinen Tribut zu fordern. Ich wüsste ja gerne was für einen Naturalis der Kleine besitzt... wenigsten kann ich mit Sicherheit Chemics ausschliessen. Naja... wir sollten jetzt erstmal weiter...~

Samuel verstaute erstmal den Keksbeutel, dann schnappte er sich Lewin und legte ihn sich über die Schultern. Anschliessend stiegt er mit seinem "Gepäck" wieder die Treppe hinauf und betraten abermals den Raum welchen sie mit dem Aufzug erreichten. Auf der gegenüberliegenden Seite erkannte er dann eine Doppeltür, welche zwar massiv zu sein schien, aber zu seinem Glück nicht abgeschlossen. Als er hindurchtrat erkannte er vor sich mehrere Reihen vollgestopfter Regale. Auf den ersten BLick schien es sich bei der Mehrzahl der Kisten um Pharmazeutika zu handeln. "Scheint so... als hätten wir ein Lager entdeckt..."
avatar
Glion
Pokémon-Champ
Pokémon-Champ

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 316

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Naturalis-RPG

Beitrag von Bladrio am Mo 02 Feb 2015, 19:00

~Egal was die Frau da gerade gemacht hat. Normal war das selbst für ein Naturalis nicht~ Oliver ging mit diesen Gedanken gerade durch die Türe hindurch, durch welche er nur gebückt hindurch passte. Die Tür oder eher das was von ihr noch übrig war, hatte sich zu seinem Glück neben der Form von Bruhnhilde noch etwas in die breite ausgedehnt. Er selbst war nicht der stabilste, aber immer noch breiter als sie. Er wollte gerade die Schmelzstellen etwas genauer beobachten, als er schon von seiner leicht eingeschnappten Schwester weiter gestoßen wurde. Sie war immer noch beleidigt, weil ihr Bruder sie von seinem Rücken runter geworfen hatte. Sie selbst spazierte durch die Türe hindurch, als könnte sie alle Zeit der Welt haben.

Als dann alle durch die Tür gingen sahen die Zwillinge auch schon Bruhnhilde zusammenklappen, kein Wunder wenn man bedenkt was sie gerade mit der Tür angerichtet hatte. „Öhm… Akio… Eine Ahnung was wir mit unserer Fackel da machen sollen?“ Fragte Oliver kurz und fast schon beiläufig den Anführer ihrer Gruppe.

Bruhnhilde richtete sich allerdings langsam wieder auf und setzte sich gegen eine Wand. "Geht schon, heh heh, muss nur etwas ausruhen." Nicht ganz bei Atem packte sie ein paar Energy-Riegel und Drinks aus und stürzte diese direkt hinunter. "Ihr auch?" Akio rümpfte da nur die Nase. "Nein danke. Bleibt mehr für dich übrige und du kannst öfter Schweißbrenner spielen." Er lächelte und deutete auf das Loch. Kiara stellte sich hingegen vor sie und grinste  „Kannst du selbst haben, die Schönheit hast du mehr nötig als ich.“ Und schwang sich bevor eine Reaktion eintrat auch schon wieder rückwärts tänzelnd von Bruhnhilde weg. Oliver, nicht auf Bruhnhildes frage wegen den ‚Snacks‘ reagierend stellte sich lieber auf Sicherheitsabstand vor seiner Schwester zu Akio. „Was ist das hier für eine Anlage?“
avatar
Bladrio
Top 4-Mitglied
Top 4-Mitglied

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 262

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Naturalis-RPG

Beitrag von Ani am Di 10 Feb 2015, 19:59

Nachdem er sich durch den neuen Eingang gezwängt (er passte gerade so durch) und Brunhildes Angebot abgelehnt hatte, blickte er genauso verwirrt auf das, was vor ihm lag, wie Oliver.
"Es sieht aus wie... ein Labor." Links neben ihnen waren zwei Tanks in die Wand eingelassen die zu 3/4 mit einer blauen Flüssigkeit gefüllt waren. Rechts hatte man Tische, wie sie bei Ärzten für Untersuchungen eingebaut waren, installiert. Anderes medizinisches Werkzeug als auch Geräte, die ihm völlig unbekannt waren, waren im Raum zu sehen. Vor ihnen waren mehrere riesige Bildschirme an die Wand angebracht. Akio ging an eines der Schaltpulte. Er inspizierte die Knöpfe, Hebel und Energieleitungen und musste feststellen, dass die Computer nicht über eine externe Leitung mit Energie versorgt wurden. Wenn er ihn jetzt anschaltete, würde er die Energie des Notstromagregats in nur kurzer Zeit verbrauchen. Aber Akio wollte wissen, welche Daten hier gesammelt und bearbeitet wurden.

Also schaute er, ob die Server, auf die die Daten übertragen wurden, ebenfalls in diesem Raum waren. Aber zu seiner Enttäuschung fand er nichts.
"Hey. Könnt ihr vielleicht mal nachsehen, ob ihr irgendein Speichermedium findet? Ein USB-Stick oder eine SC-Card... Irgendwas."
Bruhnhilde rappelte sich langsam auf. "Kein Problem. Ich such mal hier." Langsam wankte sie zu den Tanks, grade noch abstüzen konnte sie sich,da sank sie erneut auf die Knie. Sie fummelte an den Tanks rum, auf der Suche nach etwas Nützlichem. "Hier ist nichts."
"Jooooop!" rief Kiara fast schon aus der anderen Seite des Raumes, rumstreunernd und gefahrenfremd. "Kann mal nachsehen, glaube da hinten stehen ein paar PCs." Oliver ging hingegen links der Wand entlang und untersuchte die dortige Reihe an Computern. "Hey ich glaube da ist was!" rief er, als er auf eine Art SD-Karte zeigte.

Akio gin zu ihm und nahm die Karte aus ihrem Steckplatz. Aus seiner Tasche nahm er einen kleinen PC und steckte die Karte an den dafür vorgesehenen Steckplatz.

Wenige Augenblicke später, nachdem er die paar Daten studierte die er finden konnte... "Leute? Wir haben ein Problem." Er zeigte Oliver die Daten. "Die veranstalten hier Tests an Menschen. Mit was wird aus dem Datensatz aber nicht ersichtlich." 
"Hm... siehst du das da? Scheinen Formeln zu sein, könnten die von Naturalis stammen?" fragt Oliver, als er seinen Finger auf eine komplizierte Formel zeigte die mehrere Zeilen lang war.
"Wäre möglich... Aber dafür beschäftige ich mit sowas zu wenig. Ich nehme die Karte mit, vielleicht können die Forscher was damit anfangen."
Akio nahm das Funkgerät in die Hand. "Ich informiere mal Samuel und Lewin. Vielleicht haben die auch etwas entdeckt."

Derweil bei Iris: 
"Ich kenne dich, junge Dame. Deine kleinen erotischen Tricks werden bei mir nicht funktionieren." Er steckte den Zettel in seine Tasche und nahm einen Stein heraus. "Aber ich gebe dir Recht: Lass uns Spaß haben." Er hob vom Boden in Richtung Decke ab wo er mit seinem Rücken förmlich kleben blieb. Dann 'richtete' er sich auf, sodass er nur mit den Füßen mit der Decke verbunden war und 'stand'. "Na dann... Zeit zu spielen". (siehe Datenbank)



Naturalis-Datenbank:

Naturalis-Datenbank:
Kategorie: Physics
Variable: Magnetismus
Fähigkeit: Kann sich selbst zu einem Magneten machen und dabei sogar zwischen den Polen unterscheiden als auch die Stärke des generierten Magneten beeinflussen. Für diesen speziellen Fall bedeutet das, dass er einen Magneten erschaffen kann, der die Wirkung der Gravitationsänderung "aufhebt" indem er sich von einem Metall stärker anziehen lässt. Da das Mauerwerk des Gebäudes von Stahlträgern durchzogen ist, hat er eine nahezu perfekte Umgebung um seine Fähigkeit zu wirken.
avatar
Ani
Pokémon-Legende
Pokémon-Legende

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 1361

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Naturalis-RPG

Beitrag von Anubis am Do 12 Feb 2015, 19:46

Als Iris sich sanft aufrichtete sah sie zu wie er zur Decke schwebte und Kopfüber stand. Sie hob den Zeigefinger und schwenkte ihn ermahnend hin und her. Sie kicherte.

"Nana... ich habe es lieber wenn du mit mir hier auf dem Boden spielst..."

Ihre Stimme war zärtlich ,ihr Blick so rein und klar und mit einem schnellen ruck ließ sie ihren Zeigefinger gen Boden sausen ,wobei sie ihre Macht benutzte um den Mann mit Gewalt zu Boden zu zwingen...
Ihre beiden Augenwinkel zuckten so schnell und kurz zusammen das man es gar nicht sehen konnte... Sie stellte sich dominanter und aufrechter hin ,hob ihren rechten Arm über ihren Kopf und lies es anschließend vertikal wie ein Schlag hinab sausen...
Während die Stille über sie herein brach Analysierte sie jedes Detail und rief sich die Physik ins Gedächtnis und listete sie Stichpunktartig auf.

~Ursache der Gravitation: Schwere Masse... Maß für Trägheit eines Körpers in Widerstand gegenüber Änderungen seines Bewegungszustandes... Experimentell bestätigte Äquivalenz von träger und schwerer Masse ist die Grundlage der klassischen Mechanik außerhalb jeder Physics-Steine...

Die schwere Masse ist die Ursache der Gravitation F für die Anziehung zweier Massen: F = Gms Ms / r entspricht Beschleunigungskraft gleich Naturkonstante mit der beteiligten schwere Masse durch Abstand der Massen.
Die träge Masse ist der Proportionalitätsfaktor zwischen Beschleunigungskraft F = mt a. Spezialfall der Speziellen Relativitätstheorie für kleine Geschwindigkeiten.

Die Äquivalenz von träger und schwerer Massen bedeutet ,dass diese gleich sind bis auf einen konstanten Faktor unterscheiden. Ein konstanter Faktor kann immer in der Gravitationskonstante aufgehen und berücksichtigt werden. Äquivalenz bedeutet also dass die schwere und träge Masse proportional zu der Gravitationskraft beziehungsweise Beschleunigungskraft sind.

Die Kraft einer Gravitation erkennt man an ihrer Wirkung in Änderung der Geschwindigkeit oder Richtung eines Körpers sowie Deformation eines Körpers.
Einheit der Kraft entspricht 1 Newton (N) = 1 kg / s hoch 2.
G = Masse des Körpers mit Erdbeschleunigung in Mittel 9,81m /s2 ;Pole 9,83m/s2 ;Äquator 9,78m/s2.

Wurde die Maximalgeschwindigkeit beim Aufschlag nicht erreicht ,so bedeutet es FB = 1/2 mv2/sb = 1/2m2g /(ksB)tanh2[(kg/m)1/2t] wobei t = [m/(kg)]1/2 Areacosh[exp(kz/m)]
Es gilt aber nach wie vor für die Möglichkeit um Wirkung der Bremskraft FB auf den Körper möglichst niedrig zu halten...KSE!~

All diese Gedanken und Formeln die sie wieder ins Gedächtnis rief brauchten nur wenige Sekunden. Leider konnte sie nur ansatzweise herausfinden was der Grund ist dafür ist ,warum ihr Physics keine Wirkung zeigte. Es widersprach jeder Logic der Gravitation. Natürlich war nur sein Steinchen der Grund dafür ,aber im Moment konnte sie nicht herausfinden welcher Faktor eine Störung verursachte ,sie brauchte mehr Informationen ,also bediente sie sich wieder ihrer sowieso liebsten Sache. =>

"Körper...nähe ....aaaah... mmmh...nnngh ah!. "

Ihr wurde wieder so heiß ,ein Rätsel das sie gerade nicht Lösen konnte ,eine unbekannte Macht die ihr gefährlich am Nacken streichelte ,eine Mischung aus Angst und Lust umwirbelte sie im Wissen ,das dies ein schmutziger Kampf werden würde. Es war so AUFREGEND! Und sie brauchte ihren verdammten STEIN NICHT!.


Iris stürmte in diesem schmalen Gang auf den Typen zu. Als sie genug Geschwindigkeit aufgebaut hatte ,sprang nach rechts an die Wand ,drückte ab und sprang auf die rechte Seite ,dann wieder auf die linke. In diesem Zick-Zack Sprung erreichte sie an Höhe bis sie ihren letzten Sprung ansetzen um ihn von der Decke zu Kicken.
Doch der Mann lies sich einfach fallen weshalb Iris in die leere flog. Elegant kam sie auf dem Boden auf ,in dem sie sich geschickt abrollte ,den Schwung nutze um wieder rückwärts zu Breschen und eine Combo ausführte ,die einzig auf den Nahkampf ausgelegt war.
So hartnäckig ,zäh ,schnell ,geschmeidig und Giftig wie eine Schlange blieb sie an ihrem Gegner dran. Es hagelte Kreuzschläge ,Fegekicks und andere leichtere Hiebe. Doch der Feind wich jedes einzelne aus ,so rund und lieblich wie eine Feder im Wind.
Ooooh ja dieser Tanz ,dieses Spiel war genau nach Iris Geschmack!. Jedes ihrer Muskeln wurde mit Blut durchtränkt. Ihr Herz raste ,ihr Schweiß trat aus den Poren ,ihr Kampfanzug fühlte sich klebrig an auf ihrer Haut ,ihr keuchender Atemzug hallte im Echo wieder ,es spannte sich ,sie wurde wilder ,heißer ,LEIDENSCHAFTLICHER!.
Ihr Feind wurde etwas in Bedrängnis gebracht ,er wurde nervös. Ihr Feind holte zu einem Sidekick aus ,Iris wurde am Bauch getroffen und gegen die Wand geschleudert.

"UUURGH!!"

Sie rang tief nach Luft ,sie keuchte laut ,hielt sich gekrümmt an den Bauch fest und sie stöhnte... jedoch nicht aus Schmerz. Ihre Beine zitterten deutlich ,ihre linke Hand glitt langsam den Bauch hinab ,ihre rechte Hand glitt hinauf. Dieses anstrengende ,schwitzige aber hoch erfreute keuchen. Und jeder Mann wusste was sie tat. Es mehr mehr als eindeutig was sie gerade erlebte.

"KOMM HER!!!... JETZT!!!... ICH WILL MEHR!!!!... "

Für Iris gab es nichts besseres ,und das sie nebenbei noch all die Informationen sammelte die Ihr Gegner ihr Unwissentlich gab über seine Macht ,war nur ein positiver Beigeschmack.
Sie war fast soo weit... 'atmend'
Oh ja sie war fast da... 'schluckend'
Angekommen an diesem einen Punkt...'keuchend'
Nicht mehr lange... 'Lippen beißend'
Nur noch ein bisschen mehr... 'nnngh!'
Gleich hat sie es geschafft das RÄTSEL!! zu lösen!.


Mit Ihrem wohlgeformten Hintern stieß sie sich von der Wand ab und griff den Feind mit ihrem Kampfmesser an ,es hagelte Schnitte ,einen Slash nach dem anderen. Ihr Feind griff mit Hilfe seiner Macht nach ihrem Arm. Packte sie ,wirbelte sie herum in einen Klammergriff ,presste Iris an die Wand mit seinem eigenen Körpergewicht ,und ihre Nasenspitzen berührten sich.
Sie spürte alles an ihm ,seine Aura ,seinen warmen Körper ,der intensive Atemzug an ihren Lippen und der Angst sowie Erregung des Schweißes. Alles in Iris Körper Kitzelte in Rausch der Hormone und der Euphorie. Sie wollte es unbedingt haben ,sie begehrte es so sehr ,sie streckte Ihre Zunge raus und leckte seine Nasenspitze. Die Schweißperle zerfloss auf Ihrer Zunge ,salzig ,bitter ...MÄNNLICH!.

"SAG MIR DEINEN NAMEN !! ICH WILL DEINEN NAMEN!! JETZT!!!"

Sie winkelte ihr linkes Bein an ,schlang es um die seine und nahm es in eine seltsame Zange um seine Kniekehle herum. Es zwang ihn dadurch noch mehr Gewicht an sie zu pressen ,so das nun fast sein voller Körper sich an ihres drückte. Ihm durchzuckte ein heftiger Schmerz ,der aber aus haltbar war.


"KYYAAAAAAAA -AH!<3!!!!"
avatar
Anubis
Pokémon-Meister
Pokémon-Meister

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 788

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Naturalis-RPG

Beitrag von krummel am So 22 Feb 2015, 18:13

Samuel, der Lewin trägt, fand ein Lager.Dort sind viele Kisten und diese beinhalten pharmazeutische Mittel.Überall sind nagelneue Reagenzgläser, Brenner und andere Geräte, sowie Medikamente.~Hä? Was ist denn vorhin passiert? Es ist dunkel...bin ich etwa..tot? Oh langsam sehe ich etwas.~ Lewin sieht Samuel, wie er sich umsieht.Lewin versucht aufzustehen, aber dann merkte er plötzlich wieder diesen Schmerz.Ihm blieb kurz die Luft weg, jedoch richtete er sich auf und stützte sich an einer Wand."Was ist passiert?" sagte Lewin und schaute zu Samuel."Du hast deinen Naturalis benutzt und bist bewusstlos geworden.Und jetzt sind wir in einem Lager für pharmazeutische Mittel." sagte er.Lewin erinnerte sich plötzlich wieder, was passierte."Wenn du es schaffst,dann hilf mir bitte beim Suchen von irgendetwas sinnvollem", fügte Samuel hinzu.Lewin nickte und wankte langsam zu einer Kiste.~Hm..Medikamente, mehr Medikamente und wieder Medikamente..Langweilig.Was ist das?~Lewin fand einen Zettel, auf dem eine Liste steht.Er hebte sie in die Luft und sagte zu Samuel :"Komm'..Äh..Kannst du dir das vielleicht mal ansehen?"

krummel
Pokémon-Champ
Pokémon-Champ

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 395

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Naturalis-RPG

Beitrag von Jummer am Mi 25 Feb 2015, 17:55

Bruhnhilde stemmte sich hoch und ging langsam auf die anderen zu,welche sich vor einem kleinen Pc versammelt hatten. Langsam kehrte ihre Kraft zu ihr zurück und sie ging etwas stabiler. Bei der Gruppe angekommen lehnte sie sich, teils fallend, auf Akios Rücken und warf ihre Arme nach dem Pc greifend, über dessen Schultern. „Lass mal gucken, was habt ihr denn da gefunden?“ 
Sie riss das Gerät aus Akios Händen und schwenkte es beim lesen zu hin und her, als versuchte sie die Daten herauszuschütteln. Niemand konnte außer ihr so etwas auf dem Bildschirm lesen. „Könntest du bitte vorsichtiger sein? Das Gerät ist sensibel!“ Akio versuchte nach seinem PC zu greifen. „Hey! Wir waren noch nicht durch!“ rief Oliver ihr entgegen, sah aber dass er bei dem herumgeschwenke keine Chancen hatte das Gerät zu ergreifen. „Böh böh böh.“ trotzig sah Bruhnhilde ihn an und streckte ihm die Zunge raus. „Ach was auch immer.“ Bruhnhilde sah wieder auf den Birlschirm. „Hä? Was sollen die ganzen Formeln darstellen? Sieht mir zumindest nicht nach etwas mir bekanntem aus. Und jetzt?“ „Wenn ich wüsste was es ist würde ich es dir sicher sagen.“ Er seufzte einmal laut und für die anderen drei höhrbar. „Jetzt kontaktieren wir erstmal die anderen. Vielleicht haben sie auch was gefunden.“ „Wir nehmen die Daten mit, machen das weswegen wir hier sind und hauen wieder ab.“, meldete sich Oliver zu Wort. 
„Ihr habt was gefunden?“ Kiara stand vor ihnen, angelockt durch das aufschnaufen von Akio. „Dann können wir ja weiter.“ Akio erwiderte, „Dann gehen wir am besten zurück zur Kreuzung wo wir uns getrennt haben.“ Kiara rannte in Richtung geschmolzener Tür, durch welche sie gekommen sind und auch sofort durch diese hindurch. Mit ihren Armen packte Bruhnhilde Akios Schultern und hievte sich nach oben. Langsam schritt sie zur Schmelzstelle, durch die Kiara bereits hindurch gelaufen war. 
Sie gingen zurück in Richtung der Kreuzung, bei den Körpern der Wachmänner angekommen wurde Bruhnhilde schummrig. Sie war immer noch nicht ganz fit und der Geruch des Blutes machte das alles nur noch schlimmer. Beim Versuch sich nichts anmerken zu lassen, begann sie wieder zu schwanken und lief seitlich gegen die Wand um sich abzustützen. Akio bemerkte aus dem Augenwinkel wie sich Brunhilde an der Wand abstützte als sie an den Leichen vorbei gingen. „Hey, alles in Ordnung?“ Er blieb kurz stehen und stützte das Mädchen ab. „Danke“ „Vielleicht sollten wir hier mal einen kurzen Stopp einlegen.“ Bruhnhilde setzte sich auf den Boden und holte eine Flasche Wasser auf ihrer Tasche. Das Wasser Lief ihr beim Trinken leicht aus dem Mundwinkel. Tropfen für Tropfen lief ihren Hals hinunter und mischte sich auf dem Weg mit den kleinen Schweißperlen auf ihrer Haut. Sie atmete nun ruhiger und schloss ihre Augen. 
Einige Minuten vergingen. „Wir müssen weiter, ich halte euch noch alle auf.“ Sich an Akio abstützend richtete sie sich wieder auf und hinterließ auf dessen Schulter einen blutigen Handabdruck, da sie sich direkt in eine Blutlache gesetzt hatte. „Natoll, meine Hose ist jetzt voller Blut,die werd ich zu Hause erstmal schön desinfizieren müssen.“
avatar
Jummer
Pokémon-Champ
Pokémon-Champ

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 648

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Naturalis-RPG

Beitrag von Glion am Do 12 März 2015, 20:58

Während sie die Bestandesliste des Lagers etwas durchsahen war plötzlich ein Signalton zu hören. Im Ersten Moment dachte Samuel das sie irgendeinen Alarm ausgelöst hätten, bis er erkannte dass das Siganl von seinem Funkgerät herkam. "Ach du Schande... einen grösseren Schreck kann man auch nicht bekommen... mal sehen was es gibt" Er räusperte sich kurz: "Hier Samuel, was gibts?"

Akio: "Hey Samuel, Akio hier. Habt ihr was Interessantes gefunden?"
Samuel: "Jop, interessant könnte man es definitiv nennen. Wir haber hier eine Art Lager entdeckt und auch gleich eine Bestandesliste was hier alles ist. Wenn man sich diese Liste ansieht könnte man meinen in einem Krankenhauslager zu sein, obwohl einige der aufgelistete Sachen sogar etwas zu... teuer, experimentel, gefährlich, such dir was aus... sind."
Akio: "Lass mich raten: starke Narkosemittel, Schmerzmittel jeder Art, Betäubungsmittel... Treffer ins Schwarze?"
Samuel: "... das nächste mal kannst du gleich sagen das du auch ne Liste gefunden hast..."
Akio: "Wir haben keine Liste gefunden. ...Gott, was hätte ich für eine einfache Liste gegeben... Wir sind in einer Art Labor gelandet. Die Ausstattung sah stark nach Experimenten an Menschen aus: Krankenbetten, Tanks mit verschiedenen Flüssigkeiten, Klemmbrette mit 'Patienteninformationen'... Wir haben außerdem eine Formel gefunden mit der wir nichts anfangen können. Ich habe sie auf meinen Mini-PC überspielt, vielleicht können die Forscher zu Hause was damit anfangen."
Samuel: "Hm... dann haben wir zwei ja Glück gehabt, ich wüsste nicht was der Kleine hier gemacht hätte wenn er das gesehen hätte... Nichts gegen dich Lewin... habt ihr zusätzlich zu den Daten noch andere Proben genommen?"
Akio: "Nein. Wir sind jetzt auch schon wieder auf dem Rückweg. Wir treffen uns an der Kreuzung an der wir uns getrennt haben. Wir müssen Iris finden und auch so noch das auftreiben, für das wir hier sind."
Samuel: "Okay, dann machen wir uns auch mal auf den Weg zurück, ich werde versuche noch ein paar der exquisiteren Sachen hier einzustecken. Bin gespannt was das Zeug alles bewirkt. Wir sehn uns dann bald an der Kreuzung. Samuel Ende."

Glion hängte sich das Funkgerät daraufhin wieder an den Gürtel und wendete sich zu Lewin. "So... greif dir noch ein paar der Sachen die hier rumliegen und teuer aussehen und dann machen wir uns auf den Weg zurück zu der Kreizung wo wir uns vorhin getrennt haben. Bin ja mal gespannt wie es von da aus weitergeht...
Er schnappt sich noch einige verschiedene Fläschchen und steckt sie sich in die Tasche während er sich in die Richtung aus der sie gekommen waren bewegt.
avatar
Glion
Pokémon-Champ
Pokémon-Champ

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 316

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Naturalis-RPG

Beitrag von Ani am Do 02 Apr 2015, 10:17

Auf seinen eigenen Vorschlag hin wird Bladrio übersprungen, damit in der Story weitergemacht werden kann.
_____________________________________________________



Akio steckte das Funkgerät gerade wieder weg als ihm etwas auffiel. Er schaute in den Gang durch den Samuel und Lewin wieder zurück kommen würden. Die Ranken die Samuel platziert hatte um die Wachen zu fesseln hingen noch locker von der Decke und den Wänden. Aber das, was sie eigentlich dort festhalten sollten, war verschwunden.
"Verdammt!" Er lief zu dem Grünzeug und inspizierte die Ranken. Sie waren an einigen Stellen sauber durchtrennt. Jemand hatte sich mit einem Messer daran zu schaffen gemacht. "Wie haben die sich von dem Hitzschlag so schnell erholen können?"
Sein Blick fiel auf den Boden. Er suchte irgendeine Spur die ihm verriet in welche Richtung die beiden Wachen gegangen sein könnten. Akio drehte sich zu den Leichen. Das Blut war größtenteils verschmiert, besonders an der Stelle, an der Brunhilde gestürzt war. 
~Keine Chance da noch irgendeine Spur zu finden~, dachte er grimmig. Dann fielen ihm die blutigen Schuhabdrücke direkt vor ihm auf. Nur er war von ihrer Gruppe in diesen Gang gegangen. Er tippte mit seinem Schuh kurz in das Blut und machte einen Abdruck direkt neben dem bereits vorhandenen. Es waren nicht seine Abdrücke. Und sie gingen auch nicht zurück.
"Wer auch immer die Wachen heruntergeholt hat... Er kommt Samuel und Lewin entgegen."
Akio wollte eigentlich warten. Vor allem da Iris noch nicht wieder da war. Aber sein Bauchgefühl sagte ihm, dass sie wohl lieber weiter sollten. Also drehte er sich den anderen drei um.
"Wir gehen Samuel und Lewin entgegen."
Dann musste er seinen eigenen Ekel runterschlucken. Iris hatte kein Funkgerät dabei oder irgend etwas anderes mit dem er mit iht hätte kommunizieren können. Er hatte also keine andere Wahl.
Akio tauchte einen Finger in das Blut und schrieb damit an die Wand. Am Ende stand "L> I.L. R>" an der Wand. 
Dann lief er ohne auf Reaktion der anderen zu warten weiter.

__________________________________________________________

In seinem Kopf drehte sich alles. Diese Frau hatte ihm gerade... Auch wenn er wollte, er konnte es nicht in einen Gedanken fassen ohne das seine Sinne ihm dazwischen funkten. Ihr Geruch, der Blick in ihren Augen, es machte ihn wahnsinnig. Wahnsinnig in einem Sinne den er nicht verstehen konnte. Und er konnte sich nicht entscheiden, ob sie selbst einfach nur verrückt war oder einfach nur ihre Leidenschaft auf sehr eigene Art und Weise zum Ausdruck bracht. Es könnte aber auch einfach nur eine Masche von ihr sein, und...
Wieder machte sie eine Bewegung die ihn aus seinen Gedanken riss. Sie zwang ihn förmlich zum Körperkontakt. Und auch wenn er es anders wollte, sein natürlicher 'Instinkt' lies es einfach zu. Er wusste, wenn er nicht schnell etwas unternahm war es das. Von ihren Bewegungen, ihrem Selbstbewusstsein... er wusste einfach, dass sie ein Profi war. 

Also nahm er den letzten Strohhalm an den er sich klammern konnte.
Seine Hände glitten in seine Hosentasche und er zog den Zettel heraus, den er am Anfang in seine Tasche gesteckt hatte. 
"Ich..." Schweiß ran ihm die Stirn herunter. "Das dürfte sie interessieren." Damit hielt er ihr den Zettel vor das Gesicht.
avatar
Ani
Pokémon-Legende
Pokémon-Legende

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 1361

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Naturalis-RPG

Beitrag von Anubis am Fr 03 Apr 2015, 08:52

Iris nahm die Notiz nur am rande war ,für das lesen gab es gerade keine Zeit!. Mit der noch freien Hand zuckte sie aus ihrem anderen Holzter ein weiteres ,aber kleineres Kampfmesser hervor und rammte es in die Notiz ,das dann wenige Millimeter neben Ihrem Gesicht in der Wand steckte.
Ihre großen klaren Augen das förmlich vor Verlangen KREISCHTE! schaute sie in die grünen leicht irretierten aber ebenso erregten Augen in die seine.
Und so ging der etwas spezielle Kampf weiter ,in dem sie Ihre Beine um seine Hüfte schlang ,oh ja ,sie drückte Ihre Schenkel besonders fest zu das es angenehm schmerzte. Mit der freien Hand griff Sie unter seine Achsel verlagerte das Gewicht so das sie nun zur Seite drehten. Mit dieser Gewichtsverlagerung schnellte sie frech Ihren Mund hervor und biss zärtlich leicht in seine Unterlippe. Mit einem Ruck wirbelten Iris dann um Ihre Achse ,beide rollten dann in der Luft zu Boden so das sie sich dann abrollen konnte.
Beide waren wieder getrennt mit einigen Metern Freiraum zwischen ihnen. Elegant richtete sie sich auf ,drehte sich sinnlich um und leckte Ihre Lippen. Der Mann lag auf den Rücken und starrte sie an. Er spürte etwas flüssiges ,Iris hat in seine Unterlippe minimal auf gebissen so das aus einem winzigen Löchlein Blut ran. Er leckte über diese Stelle. Während er aufstand ohne ein einziges mal seinen Blick von Iris zu abzuwenden ,streichelte sie Ihren Hintern ,knetete ihn leicht und sprach flüsternd.

"Komm her... mein Gladiator.."

Ihre Stimme verlangte nach IHM! Und er würde ihre "Freude" mit Vergnügen nachkommen. Und so begann der Schlagabtausch vom neuen. Der exzessive Kampf zwischen Tod und nunja ihr wisst schon was ,wandelte sich sekundlich. Doch alles musste einmal ein Ende finden ,egal wie viel Freude es Iris brachte.
Im letzten Körperlichen Schlagabtausch das beide so nah aneinander brachte ,konnte Iris den Stein ihres "Spielzeugs" entreisen. Sie stand mit dem Stein in der linken Hand vor ihm ,dann man sie ihre Kette von ihrem hals in der anderen Hand ,beide weit von ihrem Körper ausgestreckt.
Dann ließ sie beide demonstrativ zu Boden fallen. Er hob eine Augenbraue. Aber er verstand die Geste. Er lächelte krämpelte seine Ärmel hoch und mit einem verschmitzten Lächeln lies er sich darauf ein einen fairen Zweikampf zu leisten ,und stellte sich breitbeinig in Kampfstellung.
Iris Blick wanderte hinab zu seinem Schritt ,es gefiel ihr wirklich "seeeehr" das die Hose ziemlich nun ja ,"eng" erschien. Sie kicherte verspielt und sinnlich.
Mit einem Griff hinterm Rücken zuckte sie NOCH! Ein Kampfmesser hervordas größer war. Der Man musste erstaunt aber auch verspielt lachen und fragte sie woher sie das nun her hat weil er keine Weitere Halterung für Messer gesehen hatte bei Ihr. Als stumme Antwort zuckte sie nur erotish den Schultern. Sie warf das größere Messer dem Man zu ,das kleinere behielt sie.
Das Stahl klirrte und surrte mit jedem Aufprall.
Iris trat Ihn von sich so das sie nun 3 Meter von einander getrennt waren ,Kämpferisch war sie eindeutig besser als er. Aber beide Keuchten genauso erregt und vor Erschöpfung. Er merkte das seine Hose runterrutschte. Als er aufschaute kicherte Iris ,denn sie hielt den Verschluss in ihren Händen. Das rutschte auch sein Hemd hinunter ,denn sie hat ihn So aufgeschnitten das er keinen Halt mehr hatte. Sie leckte ihre Klinge.

"OOOH JAA!.... so gefällst du mir schon viel besser!"

Der Mann öffnete seinen Mund als er sah was Iris als nächstes tat. Mit der Spitze ihres Messers lies sie es ganz langsam vom Hals bis zum Bauch gleiten. Dann lies sie das Messer fallen und ihr Kampfanzug zerfloss dahin von ihrem Körper die Honig von einem Löffel. Sie war nackt.

"Ich bin ein... sehr durstiges Mädchen..."

Der Mann lies seine Hose los und er nächste Abschnitt... ... ... ... ...

! Zensiert - Zensiert - Zensiert - Zensiert - Zensiert - Zensiert - Zensiert - Zensiert - Zensiert - Zensiert - Zensiert - Zensiert - Zensiert - Zensiert - Zensiert - Zensiert - Zensiert - Zensiert - Zensiert - Zensiert - Zensiert - Zensiert - Zensiert - Zensiert - Zensiert - Zensiert - Zensiert - Zensiert - Zensiert - Zensiert -!

Als Iris aufstand lag der Mann Tod da. Sein Kopf war im warsten Sinne des Worte explodiert und Iris war überströmt mit Blut spritzer und rinnen. Sie fühlte sich so frisch und lebendig. Und ihr Jahrelanger gestauter Durst wurde endlich mal wieder gestillt.
Iris Lutsche etwas ,doch nun war es ausgelutscht und hat seinen Geschmack verloren. Sie nahm es aus dem mund und spukte es in die Hand. Es war der Augapfel des Mannes. Es war nun klar und sauber und so... Er hat wirklich schöne grüne Augen musste Iris feststellen.
Sie nahm sich ihren Kampfanzug ,schlüpfte hinein und verstaute das eine Auge in ihrer Tasche.
Nun... Sie nahm sich eine Haarnadel aus Ihrem Haar und steckte die offenen Schnittkanten auf Brusthöhe zusammen so das der Anzug nicht auseinanderklappte und ihre Brüste frei rumhüpften.
Sie sammelte Ihre Messer ein und las dann die Notiz was der Typ vorher ihr habe zeigen wollen.
Sie stemmte die geballte Faust in ihre Hüfte.

"Verdammt!... ..."

Iris seufzte tief. Sie verbrannte die Notiz und ging durch die Tür wo der Mann Wache hielt. Sie schaute sich im Raum um ,ging zum Pult der Monitore und sah alle Mitglieder ihres Teams. Jeder an seinem Ort.
Sie nahm eine Disk und schob es in dem Computer. Dann schaute sie wieder auf die Monitore.

"... ... ...Akio Akio Akio.... wo bist du gerade darling?.... ah ok gut... "

Sie legte den Schalter in dem Moment um als Akio an eine bestimmte Tür vorbei kam. Sie entriegelte sich. Dann schaute sie wieder auf dem Monitor.

"... hm... Samuel.... Brunhilde..... .... ....?... .... ...!"

Sie schaute auf dem anderen Monitor ,sie ladet gerade eine Datei hoch. Legte dann wieder einen Schalter um der Samuel eine Tür öffnete. Dann suchte sie einen bestimmten Knopf. Wartete auf Brunhilde und... zack legte ihn um um Brunhilde die verriegelte Tür zu öffnen. Dann nahm sie ein USB-Stick ,schloss ihn am PC an und Downloadete Datein. Verschob Dtaen und Infos. Holte ihre Disk heraus. Schloss einen weiteren USB-Stick an. Kopierte und löschte.
Beobachtete weiterhin ihre Teammitglieder und sofern es ihr von hier aus möglich war half sie ihnen ohne das sie es wussten.
Iris nahm ihre Datenträger und verstaute sie. Sie schaute sich nach etwas bestimmten um und sie an. Da war ja Ihr Geschenk.

"uuuuh... was haben wir denn hier?<3"

Sie zog ihren Kaputten Kampfanzug aus ,und zog sich das neue an. Es war geschmeidig ,weiß und so leichter als ihres. Es fühlte sich atmungsaktiver an und zwickte auch nicht an Kniekehle und Ellbogen. Sie tauschte ihre Ausrüstung aus.

"HA!. Das ist ja wie mein persönlicher Shopping-Mall"

Sie lächelte finster. Als sie sich nun auf dem Weg zu Akio machte schaute sie nochmal zum Monitor.

"... ... ..."

Mit einem zufriedenen Lächeln ging sie nun los zu Akio.
avatar
Anubis
Pokémon-Meister
Pokémon-Meister

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 788

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Naturalis-RPG

Beitrag von Jummer am Sa 11 Apr 2015, 21:53

Auf eigenen Wunsch hin wird Krummel hiermit übersprungen.

________________________________________

Bruhnhilde sah Akio hinterher,der einfach ohne auf eine Reaktion zu warten davon rannte.

„Tschüss?“ Sie drehte sich um und schaute die anderen beiden mit fragendem Blick an,zuckte kurz mit den Schultern und ging dann zu dem Geschmiere von Akio. „Links ist besser als Iris. Links Rechts ist besser. Was hat Akio noch gleich geraucht? Das versteht doch kein Mensch...Naja das mit Links ist besser als Iris stimmt wenigstens, höhö.“ Sie drehte sich zu den anderen beiden. „Yo, Kettenkinder, ich glaub Akio ist high, bei dem Müll den er hier geschrieben hat. Ich hol Oma, sonst findet die uns nie, bis gleich.“ Und schon lief sie den Gang entlang, den Iris vor ihr bereits gegangen war bis sie an eine Treppe gelangte. ~Auf oder ab? Oma würde sicher auf gehen, sie will ja immer an oberster Stelle stehen.~

In der flackernden Beleuchtung des Ganges schritt sie die Treppe empor und kam zu einem weiteren Gang. ~Für ne Oma is sie ziemlich ausdauernd hehehe.~ Eine große Tür tat sich aus dem flackernden Licht auf. Sie sah schwer aus,schwerer als die Letzte. Blank mit vielen Schrauben. Rost umringt und undicht, eine Klinke war jedoch nicht zu sehen. ~Und jetzt? Da schmelz ich mich sicher nicht durch.~ Just in diesem Moment öffnete sie die Tür jedoch mit einem lauten Klicken und Knarren. „Hah,wer sagst denn?“ Mit den öffnen der Tür kroch der Gestank der Verwesung in Bruhnhildes Nase und es offenbarte sich der Anblick einer Krankenstation, alt und unhygienisch. Links und rechts reihten sich Krankenbetten aus dünnen, rostigen Metallstangen, überspannt mit dünnen Matratzen, neben manchen von ihnen ein Tropf mit einer vergilbten Flüssigkeit. Jedes der Betten war belegt, doch während zwar auf jedes Bett ein Licht gerichtet war, waren die Gesichter der Patienten nicht erkennbar und von einem unheilvollen Schatten umschlungen. Schlimmer noch, hörte man ihr schweres Atmen und doch wirkten sie, als wären sie schon längst tot. Hier schien schon lang keine Seele mehr gewesen zu sein und die Patienten schienen verlassen, wartend auf ihren endgültigen Tod. Bruhnhilde drehte sich der Magen bei dem Anblick und sie ging schnell weiter. Weiter durch die Station, weiter zu einer Tür, die eher an einen Wandschrank erinnerte.

 Ein Gemurmel konnte man durch die Tür vernehmen. Vorsichtig öffnete Bruhnhilde sie, doch war dies keines Wegs der Ausgang, es war in der Tat eine Besenkammer in der ein Mann zwischen Mob und Eimern zusammengekauert hockte. Der doch im Gegensatz zu den anderen Patienten nicht knochige Mann stammelte etwas vor sich hin, während er mit seinen Händen,die von langen Handschuhen bis zu den Ellenbögen geschützt waren sich immer und immer wieder über die Glatze und seinen Patientenkittel fuhr. „Nein. N-n-nein. Alles n-nur nicht jetzt. Sie kommen. Heh heh. Nein. Ja sie s-s-sind bald da. Ich b-b-bin n-noch nicht bereit. Ich kann das nicht.“ Er wiederholte es wieder und wieder. Bruhnhilde sah den Mann besorgt an. „Geht es ihnen gut?“ Verschreckt blickte der Mann sie an. „AAAHH!“ Seine Augen zuckten wild hin und her als er plötzlich aufsprang. Bruhnilde wich zurück, die Gefahr erkennend drehte sie sich zu dem Eingang zurück. ~Nicht gut,nicht gut. Das hier ist eine Sackgasse, ich muss hier schnell weg, mit dem Typen stimmt etwas ganz und gar nicht.~ Sie rannte los, doch die Hand des Verrückten griff ihren linken Knöchel und zog sie mit einem kräftigen Ruck zurück, dass sie stürzte. Sie sah wie sich sich immer weiter von der Tür entfernte. Bei dem Versuch sich an etwas zu halten drehte sie sich um um trat nach dem Verrückten, dieser jedoch wich dem Tritt aus und warf Bruhnhilde in die Kammer, lief zuckend zum Ausgang und schlug ihn zu. „H-h-hier kommst du n-nicht raus. Ich l-lasse nicht zu,dass du m-m-mich verrätst.“ Bruhnhilde bekam Panik und griff sich die Eimer und Flaschen, die sie in der Kammer fand und warf sie nach dem Verrückten, als sie sich schnell aufrappelte. ~Verdammt,was ist mit diesem Typen los? Ich gerate doch sonst nicht so in Panik, aber~ Sie musste schlucken bei dem Gedanken an diese verrückten Augen dieses Wahnsinnigen. ~Ruhig,ruhig, er ist nur ein Verrückter, was kann er dir schon großartig tun?~ Der Mann begann unkontrolliert an zu lachen, so schrill, dass es einem eiskalt den Rücken runter lief. Er griff in eine Tasche seines Überwurfes und holte eine Flasche mit einer silbernen Flüssigkeit heraus,welche er direkt auf den Boden schmetterte. Die Flüssigkeit verteilte sich über den Boden, begann jedoch direkt sich zu formieren und sprang an die Handschuhe des Mannes. „Ich muss dich w-wohl verg-g-giften. Hiahahaha.“ „Verdammt, ist..ist das Quecksilber?“ „R-Richtig geraten, Kleines, und g-g-g-gleich wird es sich in deinem Körper befinden und qu-qualvoll töten.“

 ~Scheiße ich das mich nicht berühren lassen. Schnell, denk nach. Ah ich habs.~ Bruhnhilde begann ihre Arme abzukühlen. ~Kälter, kälter, kälter. Verdammt, konzentriere dich.~ Ihre Arme liefen blau an, bis sie eine Temperatur von -40°C erreichten. Sie nahm eine Flasche Wasser aus ihrer Tasche und goss sie sich über sie Arme. Ein leichtes knirschen war zu hören, als das Wasser auf ihren Armen gefror und so eine schützende Schicht bildete. „Hah-ha. Ich s-sehe, was du da v-vor ha-ha-hast. Aber m-mit solch b-billigen Tricks kommst du nicht da-d-davon.“ „Versuch mich doch davon abzuhalten.“
avatar
Jummer
Pokémon-Champ
Pokémon-Champ

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 648

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Naturalis-RPG

Beitrag von Glion am Mi 29 Apr 2015, 19:18

Lewin und Samuel hatten sich noch etwas Zeit gelassen um noch nach anderen verdächtigen Substanzen zu suchen. Nachdem sie alles mehr oder weniger abgegrast hatten, begaben sie sich doch noch auf den Rückweg. "Das sollte sicher mal genügen... obwohl ich einiges von dem Zeug fast schon bereuhe eingepackt zu haben... einiges davon sah ziemlich ungesund aus." Nach einem kurzen Marsch waren sie auch schon wieder bei der Treppe, an welcher Lewin die beiden Wachen überwältigt hat, auch wenn er danach bewusstlos zusammengebrochen ist. Glion betrachtete nochmals die beiden Männer, welche immer noch regungslos auf dem Boden lagen. ~War zwar nicht perfekt... und vieleicht noch etwas ungeschickt, vor allem was die Kontrolle betrifft, aber... das Ergebnis lässt sich sehen.~
Er wendete sich kurz zu Lewin und deutete auf die Männer: "Wenn wir das hier hinter uns haben, werden wir mal etwas an deiner Naturalis-Kontrolle arbeiten. Für die Zukunft wäre es besser wenn du nicht nach jedem Kampf ohnmächtig wirst, jedenfalls wenn es mehr als zwei Gegner sind." Mit einem leichten Lächeln klopfte er Lewin auf die Schultern, wofür er zwar einen leicht verwirrten oder geschockten Block entgegengeworfen bekam, diesen aber gar nicht mehr bemerkte, da er sich schon wieder in Bewegung die Treppe hoch setzte.
Oben angekommen sah er sich nach dem Fahrstuhl um, als er ihn gefunden hatte und auf den Knopf drückte woraufhin sich eigentlich die Tür öffnet, blieb alles still. "Ähm... " Auch nach mehrmaligem wiederholen passierte nichts. Nach kurzem umsehen erkannte er dann in einer Ecke, leicht versteckt, eine weitere Tür, welche ihm vorher scheinbar entgangen war, allerdings war diese ebenfalls verschlossen. Gerade als er sich wieder dem Fahrstuhl zuwenden wollte, war ein Klicken zu hören, und schon schwang die Tür wie von Geisterhand auf. "Lewin? Sag mir jetzt bitte das du deinen Naturalis gemeistert hat, kreuz und quer durch das Gebäude grannt bist ohne das ich es bemerkt habe, die Tür von der anderen Seite geöffnet hast und dich dann wieder neben micht gestellt hast... Nein? Schade... dann... hab ich ein mieses Gefühl..."
Etwas zögerlich betratt Samuel den Raum der sich vor ihm geöffnet hat, erleichtert erkannte er dann auf der andere Seite eine Treppedie nach unten zu führen schien. Kaum hatte er aber einen Schritt in diese Richtung gemacht, war von der Treppe nichts mehr zu sehen. Anstelle der Treppe war nur noch eine tiefe Schwärze zu sehen, was keineswegs normal sein kann, wenn man bedenkt das sämmtliche Lichter des Raums an waren. Als aus dem Inneren der Dunkelheit dann auch noch Schritte und ein Lachen zu hören waren, war der Situation die Krone aufgesetzt worden. Etwas entgeistert flüsterte Samuel etwas zu Lewin: "Hab ich schon mal erwähnt das ich Geisterbahnen hasse?"
avatar
Glion
Pokémon-Champ
Pokémon-Champ

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 316

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Naturalis-RPG

Beitrag von Bladrio am So 03 Mai 2015, 18:57

~Ja, lasst mich hier alleine mit meinem Haustroll und...~ Oliver blickte in alle Richtungen und legte eine leicht genervte Visage hin ~... und wo bin ich überhaupt~ Neben seinem Aufenthalt fehlte allerdings noch etwas in seiner Umgebung, seine Schwester war nirgends zu sehen und das einzige was in seiner Umgebung war, waren weitere sich biegende Gänge. Er blickte sich weiter um, wärend er lief und immer weiter Abzweigung nach Abzweigung nahm. ~Hm... eventuell hab ich Glück und ich finde eine Wache, der ich den Weg herausfoltern kann...~ Mit einem sadistischen Grinsen und einer Armhaltung, bei der er sein Kinn mit Daumen und Zeigefinger hielt machte seine momentane Ausstrahlung nicht besser. 


Währenddessen:
Eine Etage tiefer trottete Kiara vergnügt vor sich her. Beim laufen auf und ab hüpfend merkte man fast, dass sie froh war alleine unterwegs zu sein. "Hoffentlich passiert bald was, hoffentlich passiert bald was! Wenn nichts passiert lass ich was passieren!" "Und was willst du passieren lassen?" Kiara blieb urplötzlich stehen. Die Worte kamen von hinter der Wand zu ihrer linken. Die Stimme selbst war Tief, selbst wenn sie durch die Wand gedämpft wurde war die Stimme zu tief. Sie blieb stehen und musterte die zu ihr sprechende Mauer. "Dieses Haus ist seltsam. Jetzt sprechen mich schon langweilige Wände an und fragen langweilige Fragen." Sie kramte eine Dose aus ihrer Hüfttasche und fing an die Wand anzusprühen. "Das hier wäre schon mal ein Anfang. Genieße dein neues Aussehen im strahlenden Pink!" Die wand wurde mit einem pinken Hippiesymbol besprüht. "Was hast du gemacht?" "Schau es dir selbst an wenn du willst." Man konnte das nachträgliche Zunge herausstrecken gerade zu hören, genau wie das zusammenbrechen der Wand und der daraus herausschauenden Faust. "Was hast du gemacht?" Kiara schaute sich den nun vor ihr stehenden Halbriesen an. Eingekleidet in einem Büroanzug schien er nicht sonderlich besonders zu wirken, doch sein Gesicht passte nicht zum Rest der Erscheinung. Breite Knobelnase, Überbiss, buschige Augenbrauen und ungeplegter Bart ließen ihn mehr wie einen Troll wirken als einen Mensch. Kiara stand ihm immer noch gegenüber, allerdings mehr kniend als stehen und kaputtlachend. "Hahahahaha! Nein Bitte! Geh bitte wieder zurück! Dein Gesicht! Ich kann nicht mehr!" Man sah nur noch einige Adern in seinen Adern zusammenzucken und wie er beim verfehlen von Kiara ein Loch in den Boden schlagen.
avatar
Bladrio
Top 4-Mitglied
Top 4-Mitglied

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 262

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Naturalis-RPG

Beitrag von Ani am So 17 Mai 2015, 19:10

Akio befand sich gerade auf dem Rückweg als sich in seiner Nähe mehrere Türen entriergelten, eine davon direkt vor ihm. Als er hinter sich blickte hatten sich auch in der Nähe von Brunhilde und den Zwillingen neue Wege frei gemacht.
Er wandte sich der Tür vor sich zu und wagte einen Blick hinein. Das Licht war gedämpft und nur durch wenige Neon-Lichtröhren überhaupt zustande gekommen. Bis in den Hauptraum waren es noch ein paar Meter und der Flur der dort hin führte sah weder einladend noch gefährlich aus. Er erinnerte Akio an sterile Krankenhausflure.
Als er sich erneut umdrehte waren seine Begleiter verschwunden. ~Sie sind wahrscheinlich in diese Räume gegangen.~
Akio sandte seine Fähigkeit aus um Wärmesignaturen zu finden die auf Leute hinweisen könnten. Aber er fand nichts. Entweder war niemand  da oder der Raum war größer als er mit seinen sensorischen Fähigkeiten abdecken konnte.
Seine Neugier siegte letztendlich und Akio betrat den Flur. Er tastete sich an der Wand entlang bis zu dessen Ende und blickte dann um die Ecke. Der Raum der sich danach auftat war in der Tat zu groß gewesen. Und nun brauchte er seine Fähigkeit nicht mehr. Am Ende konnte er die Silhouette eines Mannes ausmachen der vor einem Computer saß. Der Raum war bis auf ein paar Regale an den Wänden leer. Auf diesen standen jedoch mehrere Gefäße mit einer gelben Substanz. Ob es immer die selbe war konnte Akio nicht sagen.
Dann weckte der Boden seine Aufmerksamkeit. Auf ihm waren mehrere Linie eingezeichnet. Es sah fast wie ein Spielfeld für Volleyball aus. Auf jeden Fall bot sich für Akio keine Chance sich hier irgendwo zu verstecken.
"Wieder nichts. Verdammt!" Der Stimme nach zu urteilen handelte es sich vor dem PC doch um eine Frau. Sie ließ sich in ihren Stuhl fallen und fasste sich auf den Nasenrücken. Dann drehte sie sich um. Akio konnte gerade noch so hinter der Ecke verschwinden.
"Komm raus, Kleiner." Akio stockte der Atem. Es war unmöglich das sie ihn gesehen haben konnte. Dann schloss sich die Tür durch die er gekommen war. "Ich hab die Tür wieder verriegelt. Wenn du raus willst, musst du erstmal richtig rein."
Akio schluckte, dann straffte er die Schultern und kam aus dem Flur. Die Frau schaltete die Lichter nun komplett an. Sie saß auf ihrem Bürostuhl, die Beine übereinander geschlagen, die Ellenbogen auf den Lehnen und die Hände vor dem Gesicht zusammengeschlagen. Sie trug einen Laborkittel. "Sieh an. Ich nehme an, du warst für den Stromausfall verantwortlich. Oder ihr. Ich glaube kaum, dass du allein bist." Sie musterte ihn von Kopf bis Fuß. "Akio Takamura..."
"Woher kennen sie meinen Namen?" Akio blieb still stehen und versuchte so viele Informationen aus ihrer Gestalt zu bekommen wie nötig.
"Sagen wir... ich mache meine Hausaufgaben. Dein Naturalis ist einer der Interessantesten die es gibt." Sie stand auf und kam auf ihn zu.
"Wie wäre es, wenn wir wieder den Status Quo herstellen. Ihr Name?"
"Mein Name ist Jennifer Heelsund. Wissenschaftlerin auf dem Gebiet der Naturalis." Sie stoppte direkt an der Linie des Feldes. "Das hier ist mein Labor."
"Sieht eher nach einem Volleyball-Feld aus wenn sie mich fragen." Akio wurde nervös. Sein Gefühl sagte ihm, das etwas nicht stimmte.
"Könnte man meinen. Aber Volleyball wird hier nicht gespielt. Auf diesem Feld werden die Experimente durchgeführt."
"Ich nehme stark an die Experimente drehen sich um Menschen die in dieser Einrichtung leben, vielleicht gegen ihren Willen?"
"Sie sind freiwillig hier. Aber ja, ich teste sie hier." Heelsund griff in ihre Tasche und holte einen glatt polierten gelben Stein heraus in den eine Öse gedreht war. Sie befestigte ihn an ihrer Halskette.  
~Ein Naturalis.~ Akio griff instinktiv in seine eigene Tasche und umklammerte seinen eigenen Stein.
"Zu Schade..." sie seufzte und knöpfte ihren Kittel auf. Zum Vorschein kam ein normaler Hosenanzug. "Jetzt da du hier bist kann ich dich leider nicht mehr raus lassen." Sie warf den Kittel auf den Stuhl. An ihrer Hüfte war ein Gürtel befestigt der dem ähnelte, den Samuel trug um seine Samen und die Erde aufzubewahren die er für seine Fähigkeit brauchte.
"Sag mal...", sie zog Gummihandschuhe an. "Weißt du, zu was Schwefel alles in der Lage ist?"
Akio nickte.
"Gut, dann kann ich mir die Erklärungen sparen."
Akio's Blick schweifte zu den Gefäßen an der Wand. ~Alles Schwefel...~ "Bevor wie anfangen habe ich noch eine Frage, Heelsund."
Sie schaute Akio an und nickte.
"Was genau wird hier erforscht?"
"Nun, da du nicht mehr lang genug leben wirst um irgendjemandem davon zu erzählen kann ich es dir auch ruhig sagen." Sie breitete die Arme aus. "Wir arbeiten an etwas revolutionärem, etwas nie dagewesenen!"
Ihre Hände wanderten an ihre Hüften und ihr Kopf senkte sich. Sie blickte zu Boden, starrte dann aber Akio durch ihren Pony an.
"Wir... erschaffen künstliche Naturalis!!"
avatar
Ani
Pokémon-Legende
Pokémon-Legende

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 1361

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Naturalis-RPG

Beitrag von Anubis am Mo 18 Mai 2015, 19:44

Iris hatte es nicht eilig. Sie spazierte in sanften Schritten die Sexapeal und Würde ausstrahlte. Ihr langes Haar schwang mit jedem Schritt seidig hin und her. Sie ließ sich genug Zeit um wieder hoch zu laufen und in Ihrer Stille horchte sie in die Ferne. Winzige Beton & Mörtel Partikel rasselten von Wänden und Decke hinab und die leichten Vibrationen des Gebäudes glitten über Ihre Haut hinweg wie Perlwasser an der Haut.
Sie wusste das Ihre Gefährten nun alle in Kämpfe verwickel waren ,doch das gab Ihr kein Grund zur Sorge ,weshalb sie es auch nicht für nötig hielt ein schnelleres Tempo anzustreben. Alles war in bester Ordnung und es könnte"fast" nicht besser laufen. Sie war zutiefst befriedigt und hatte deshalb keine Lust wirklich sich in die Kämpfe einzumischen um Ihre Kameraden zur Seite zu stehen.
Sie hatte ihren Blutrausch gehabt ,als Extra sogar einen Mann und vor allem ,sie hatte Ihren Teil der Mission erfüllt. Der Rest war nur noch ein lästiger moralischer und solidarischer Akt einer Gesellschaft ,wie man sich zu verhalten hat. Oben angekommen kicherte sie und legte Ihr Ohr an die Wand ,dabei dachte sie in einem schelmischen Ton.

~Wie geht es denn euch meine... Freunde?~

Mit einem Lächeln ging sie den Gang zurück wo sie sich von Ihnen getrennt hatte ,an der Wand war eine Markierung. Ein breiteres Lächeln setzte sich auf ihr Gesicht und folgte Akios Anweisungen. Es sind bereits ganze 13 Minuten vergangen seit sie sich auf dem Weg gemacht hatte. Mehr als genug Zeit um 3 Schlachten ausgefochten zu haben.
Doch zu Iris freudiger Überraschung ,als sie nun vor der Tür stand an dem Akio verschwunden war und sich zärtlich an die Tür schmiegte ,hörte sich noch immer ein wildes Gefecht dort drinne. Der hitzige Kampf auf Leben und Tod ,das Gebrüll um seine Macht zu mobilisieren und zu entfesseln ,die heftigen Vibrationen der aufschlagenden Waffen.
Diese Einflüsse drangen Iris Körper ein und eine vertraute Erregung wurde wieder geweckt. Sie presste sich noch stärker an die Tür und Ihre weichen Brüste wurden zur seute gedrückt. Sie atmete schwerer und Ihr Blut glühte in dem Wissen ,das sie wie ein Spanner nicht anfassen konnte ,nur Gucken oder in Ihrem Fall nur horchen.
Es war so aufregend im dunkeln zu stehen ,und sich die Szenerie in ihrer Phantasie auszumalen. Die Verzweiflung zu unterliegen ,die Angst auf einen schmerzvollen Tod ,die Ungewissheit was für schmutzige Tricks der Feind wohl noch haben könnte.
Iris konnte es nicht mehr aushalten ,sie wollte Ihre Gelüste ausleben! Sie wollte SCHAUEN!!!.

"SEI MIR NICHT IM WEEEEEG!!!!"

Mit einer heftig ausladenden Handbewegung wurde die beiden Eisentür hälften auseinander geschoben. Mit Gewalt ihres Naturalis wurde die Verriegelung schlicht und einfach auseinander gerissen ,die Tür war hinüber. Iris trat ein ,mit einem heiß verträumten Blick wie in einem Fieberwahn.
Mit einem lauten Krachen wurden die Tür hälften wieder zusammen geschleudert und verbogen sich so stark das sie in einander verkeilten und sich nicht mehr öffnen lassen würden. Weiter hinten bekämpften sich Akio und Heelsund.

"So...so... unerbittlich und gnadenlos... hah....haaaaah..... so...willensstark... zu... überleben...den anderen.. zu vernichten.... ...haha... ... hihihihi hmhmhm.... ... . a .a.a.aaaaaaa- ki- ooo.. ah ..ngh zeig mir.... ..aaah ,deine LEIDENSCHAFT!"


Iris stand leicht schräg da mit umschlungenen Armen die sich selbst hält so das Ihre Brüste auf ihren Armen ruhen konnten.
avatar
Anubis
Pokémon-Meister
Pokémon-Meister

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 788

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Naturalis-RPG

Beitrag von Jummer am Di 19 Mai 2015, 10:56

Risse übersehten Bruhnhildes Arme, das Eis begann sich bereits rot zu färben. Bröckchen festen Quecksilbers klebte überall an dem Eis. 
Bereits einige Minuten waren vergangen, seit sie ihre Arme schockgefroren hatte und der Schmerz, welcher diese durchzog wurde von Sekunde zu Sekunde stärker, doch es tat seinen Zweck, jeder Angriff des Irren lies sich so abwehren, ohne dass das Quecksilber ihre Haut berührte.
"N-Nur eine Frage de-de-der Zeit, dann wirst du st-st-erb-b-en." ~Er hat recht, ich kann seine Angriffe nicht ewig abwehren, das heißt wohl, jetzt geht es in die offensive.~ Mit einem lauten Knacken schlug sie ihre Arme gegeneinander und brach somit die Eisschicht an und verdünnte die Schicht mehr und mehr und verringerte somit das Gewicht, lediglich die Zapfen an den Fingerspitzen lies sie lang.
"LOS!" Bruhnhilde stürmte auf den Mann zu und versuchte ihn mit einem Schlag zu erlegen. Wie Krallen schnitten die Eiszapfen durch sein Fleisch, doch im letzten Moment zog er seinen Oberkörper zurück und die Pulsschlagader wurde knapp verfehlt. Sein Kittel färbte sich rot von dem Blut, welches in Strömen seinen Hals hinunter floss. Wieder und wieder schlug Bruhnhilde auf ihn ein und Schnitt wieder und wieder in das Fleisch des Mannes,doch dieser schien unbeeindruckt. Vielmehr schien er dadurch erst richtig zu Verstand zu kommen. 
"So viel Blut." Seine Stimme begann sich zu festigen. "Lern deinen Platz!" Mit einem heftigen Schlag in die Magengrube warf er Bruhnhilde mehrere Meter durch den Raum. Blut lief ihr langsam aus den Mundwinkeln,als sie nach Luft schnappte. Langsam schritt der Verrückte auf Bruhnhilde zu. Seine nackten Füße hinterließen klebrige Blutspuren als er durch die restlichen Splitter des Eises lief. "Bemüh dich n-nicht auf zustehen, du hast eh keine Chance."
Keuchend richtete sie sich langsam wieder auf und sah an sich herunter. Ihr Top war am Einschlagpunkt voll mit schimmerndem Quecksilber. Hecktisch riss sie an ihrem Oberteil herum und riss sich den unteren Teil ab. 
Es fiel ihr schwer zu atmen, der Schlag hatte gesessen, lange würde sie nicht mehr durchhalten. Zu allem Überfluss begannen ein paar Behälter in dem Wandschrank zu wackeln und mit einer leichten Handbewegung stieg literweise Quecksilber aus ihnen hervor und sammelte sich um seinen Meister.
~Was für eine unmenschliche Kraft, im Nahkampf werd ich ihn nicht besiegen können, zumindest nicht auf normalem Wege. Wo ist sein Naturalis? wenn ich ihn ihm abnehmen kann, dürfte es die Sache erheblich erleichtern.~ Schnell wich Bruhnhilde auf Distanz und versuchte vorerst den Angriffen nur auszuweichen. Sie konzentrierte sich darauf, ihn zu beobachten und seinen Naturalis zu finden.
Der Irre schlug und schoss mit dem Quecksilber nach ihr, mehrfach gingen seine Angriffe ins leere, doch es würde nicht lange dauern, dann hätte Bruhnhilde keine Möglichkeit mehr zum stehen, denn langsam bedeckte der Boden sich voll und ganz. Doch da sah Bruhnhilde ihn, ein kleiner silberner Stein, kaum von den restlichen Knöpfen des Kittels zu unterscheiden. Nun musste sie ihn nur noch zu fassen kriegen.
" Hey, Schwachkopf." Sie brüllte ihn quer durch den Raum an. "Eine Minute und du bist tot." ~Mehr als eine Minute werde ich die Schmerzen und meine Konzentration auch nicht aufrecht erhalten können.~ "Hah,d-das wollen wir doch erst mal sehen." Er ging langsam, schon fast zuversichtlich auf sie zu.
"Vielleicht ist es dir nicht aufgefallen, aber du hast den Raum wunderschön mit deinem Scheiß tapeziert, nur blöd dass es für dich nicht weniger giftig ist,als für mich, warum solltest du sonst das Zeug mit mit Handschuhen anfassen?" Überraschung,aber auch Wut und ein wenig Verzweiflung huschten über das Gesicht des Patienten als er dies hörte. Er blieb stehen, direkt vor einer großen silbrigen Pfütze. Er sah sich in dem Raum um. Mit einer mächtigen Bewegung in der er seine Hände erhob begann das Quecksilber zu schweben. "Bist du bescheuert? Ich kann--" "Huhu!" Mit einem Stich durchbohrte Bruhnhilde ihren Feind und nahm sich seines Naturalis an. In dem Moment, wo er sich umsah,nutzte sie seinen Hochmut und die daraus folgende Unachtsamkeit aus und sprintete zu ihm und aus seiner Überrauschung Hatte er nicht mehr die Zeit,einen Gegenangriff zu starten.
Langsam begann das Eis zu schmelzen und die Risse wurden auch kleiner, blieben jedoch. ~Verdammt,das gibt sicher Narben. Hoffentlich hat einer der anderen Verbandszeug dabei..Verdammt,die anderen ich muss zurück!~ Schnell warf sie sich noch ein paar Schmerzmittel ein und trank etwas, danach lief sie den Weg zurück,den sie gekommen war.
avatar
Jummer
Pokémon-Champ
Pokémon-Champ

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 648

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Naturalis-RPG

Beitrag von Glion am Sa 06 Jun 2015, 11:10

Achtung, das ist ein gemeinsamer Post von Krummel und mir. Also wird mein nächster regulärer Post der nach Jummer kommt übersprungen.
__________________________________________________



Beide standen vor diesem dunklen, schwarzen Etwas und sahen sich um als das Lachen und die Schritte ertönten. "…Was ist das für eine fette Kugel? ", sagte Lewin und ging etwas näher heran. "Keine Ahnung... aber irgendwie möchte ich das auch nicht wissen...", Samuel blieb wie angewurzelt auf Distanz und betrachtete misstrauisch die Erscheinung vor ihnen. Aus dem inneren der schwarzen Sphäre war ein Rauschen zu hören, dann wurde das Lachen immer lauter bis es verstummte. "BUH!!" Aus der Kugel kamen lange Nadeln geschossen, direkt auf Lewin und Samuel zu. Lewin ließ sich davon nicht beeindrucken. Er machte einen Hechtsprung zur Seite, um den Nadeln auszuweichen. Fast schon etwas panisch sprang Samuel reflexartig zurück und drückte sich mit dem Rücken gegen die Wand. Dort angekommen musterte er die "Attacke" dieses schwarzen Monsters. ~Wieso muss eigentlich gerade ich auf sowas hier stossen...~ Mit einem verwunderten Blick sah Lewin zu Samuel, ~Und das soll ein kampferprobter Experte sein…? ~ "Ihr entkommt mir nicht." Der Gesang einer Frau erklang aus der Kugel, die sich nun langsam auf Samuel zubewegte und die Nadeln wieder verschluckte. Die Frauenstimme summte weiter ihre Melodie. Dann zogen sich die Nadeln vollkommen zurück, nur um im nächsten Moment gebündelt auf Samuel loszugehen. "Mit dir werde ich meinen Spaß haben. ~" " Was für ein geschmacksloser Auftritt einer hässlichen Frau... wie traurig. ", sagte Lewin enttäuscht. "Nicht übermütig werden, Frischling. Immerhin falle ich nicht in Ohnmacht nachdem ich meine Kraft verwende. ~" "..Hey Samuel. Ist es okay, wenn ich ihre Knochen zweimal breche?“, sagte Lewin mit einer finsteren Miene. „Kleiner… du hättest die Erlaubnis mit unserem Gegner hier alles zu machen was du willst, wenn ich es deinen momentanen Fertigkeiten zutrauen würde… nichts gegen dich, aber leider hat die Dame ein kleines bisschen Recht…“ Während er das sagte machte er immer wieder mehrere Schritte weg von der Sphäre, wobei sich aus seiner Umhängetasche immer wieder grössere Mengen Erde auf dem Boden verstreuten. " Was?! Ich zeig' es dir schon ! „, sagte Lewin wütend. Er drehte sich um und starrte zur Sphäre: " Und du wirst für vorher auch büßen, Spliss-Frau!“
"Och wie süß... Kannst du mich sehen, Frischling? Das wäre aber eine Überraschung wenn du es könntest. ~" Die Sphäre blieb stehen und die Hälfte der Nadeln zogen sich von Samuel zurück um sich zwischen Lewin und der Sphäre aufzustellen wie Stahlwolle. "Komm doch rein und Versuch dein Glück, Frischling. ~" Lewin lächelte. " Gut, wenn du es so willst, dann los, ich werde dir deine Arroganz austreiben! ", sagte er und sprang los. Gerade noch so konnte sich Samuel Lewins Handgelenk greifen, ehe er weiter auf den Gegner zustürmen konnte. „Bist du eigentlich von allen guten Geistern verlassen? Ja ich weiss… schlechtes Wortspiel gerade, aber du kannst doch nicht einfach in etwas reinrennen von dem du nicht weiss was es überhaupt ist? Und das auch noch auf so eine plumpe Provokation! Finde gefälligst immer erst raus was dein Gegner kann, oder du bist schneller tot als eine Fliege in einer Venusfliegenfalle!“ Mit leicht entschlossenerem Blick als vorher stellte er sich dann neben Lewin, der Boden wurde bei seiner Aktion immer mehr mit Erde bedeckt und eine der Wasserflaschen der Tasche war runtergefallen und lief aus. Lewin schaute Samuel an und sagte: " Tut mir leid, das war überstürzt, aber, was machen wir nun?“ Mit nachdenklichem Blick versuchte sich Samuel etwas umzusehen, „Das ist eine verdammt gute Frage… nur will mir gerade keine Antwort darauf einfallen…“ "Oho... Angsthase wird mutig. ~" Gekicher kam aus der Kugel heraus und auch die restlichen Haare zogen sich zurück und verschwanden wieder im Dunkel. "Na dann... gebe ich euch mal die Chance. ~" Die Frau schien sich mehr zu amüsieren als alles andere und die Sphäre begann sich wieder nach vorn zu bewegen. Zu allem Überfluss wurde sie noch größer und nahm nun die Breite des Treppenhauses ein. „Hey! Ich bin kein Angsthase! Ich bin nur nicht begeistert von Gruselgeschichten und Geisterhäusern… was dieses Gebäude hier für mich gerade geworden ist durch deine blosse Anwesenheit… Aber als Naturalis-Ausbilder der Delta Science darf ich nicht einfach wegrennen wenn jemand anderes Unterstützung benötigt!“ Entschlossen greift Samuel zuerst in eines der Fächer seines Gürtels, greift dann mit derselben Hand in seine Umhängetasche und wirft einen Erdklumpen mitten in die Sphäre hinein. "Na los, dann hauen wir diese Spliss-Frau um!“, sagte Lewin aufgeregt und machte sich schon mal bereit. "Uh, Dreck. Was kommt jetzt, ein Blumentopf? ~"
„Nein… es kommt kein Blumentopf, und so zum Henker soll ich hier auch einen herbekommen? Aber… wenn wir gerade von Blumen, beziehungsweise… von Pflanzen reden… kennst du Knallerbsen?“ Er greift in eine seiner Hosentaschen und zieht dann seinen Handschuh, mit dem eingefassten Naturalis hervor und schnippt einmal kurz. Zuerst passiert erst einmal gar nichts, nach und nach ist dann allerdings aus dem inneren der Sphäre eine Art… rascheln zu hören. Was allerdings nach einiger Zeit wieder aufhört. Glion greift sich kurzerhand einfach einen weiteren Erdklumpen und wirft ihn in die exakt selber Richtung, gleichzeitig zieht er Lewin zu sich und drückt ihm die Ohren zu, während der sich selber versucht zu schützen. Nur Sekunden später ist ein Knall zu hören der, seiner Lautstärke nach, mit jeder Explosion mithalten kann. Von der Sphäre aus ist nur ein schriller Schrei zu hören, der mit dem Knall untergeht. Die schwarze Kugel schrumpft, sodass Samuel und Lewin einen Blick auf die andere Seite der Treppe erhaschen können: Ein Mann und eine Frau halten sich die Ohren zu. Durch die Störung war der Verantwortliche der beiden nicht mehr in der Lage, die Sphäre komplett aufrecht zu erhalten. Bevor sie allerdings komplett verschwindet, kann sich der Mann wieder zusammenreißen und die Sphäre wieder wachsen lassen.
"Da ihr uns ja jetzt gesehen habt: Das Duo Jackal'n'Hide zu euren Diensten. Wir bieten kostenlose Sterbehilfe an. JETZT!" Der Mann schrie und wie auf Kommando flogen Messer aus der Sphäre. Lewin wich jedem Messer aus, indem er sich schneller machte und fragte: " Wie können wir sie jetzt angreifen, Samuel?“ Mit Müh und Not schaffte es Samuel irgendwie den Messern auszuweichen, „Jetzt… lass… mich... Erstmal… das hier…. Überleben… Könnt ihr mit diesem Quatsch nicht mal aufhören!“ Er verstreut dann kurzerhand einige Samen aus einer anderen Gürteltasche, woraufhin dann dicke, fleischige Blätter emporschiessen und eine Art Wall bildeten. Leicht schnaufend kniete er sich dann dahinter und genehmigte sich selber einen Schluck Wasser. „Wir könnten höchstens eine Art Flächenangriff versuchen… nur weiss ich gerade nicht was wir einsetzen sollen….“
" Samuel, ich habe eine Idee, wie wäre es, wenn ich mit voller Geschwindigkeit reinspringe und einen aus der Sphäre herausschmeiße?“, fragt Lewin. „Ich habe da eine kleine Idee… allerdings ist sie etwas… unangenehm… und ich werde danach erstmal etwas ausser Gefecht sein bis ich was nahrhaftes zu essen bekommen habe.“ Samuel greift in seine Brusttasche und holt ein kleines Päckchen hervor, welches er aufreisst und dann ein enormes Samenkorn auf seine Handfläche fallen lässt. Er fährt dann flüsternd fort: „Das hier ist ein Samen der Titanenwurz… die grösste Blumen der Welt, hat mich in Vermögen gekostet das Ding aufzutreiben, aber für diese Situation sollte es genau das richtige sein. Sie wird auch Leichenblume genannt, weil sie einen extremen Verwesungsgeruch verbreitet. Ich werde also dieses kleine Schmuckstück schon in Erde verpackt zu unseren Gegner befördern und es dann spriessen lassen, dabei werde ich es etwas modifizieren dass der Geruch noch... intensiver wird. Da die Blume ziemlich gross ist, und die Modifikation auch viel Energie braucht haben wir nur diesen einen Versuch. Du musst dich also darauf vorbereiten möglichst nicht zu atmen, sonst haut dich der Gestank auch noch um…“ "Okay, verstanden. „, sagte Lewin zustimmend.
Gesagt getan, Samuel packte den Samen in einen Erdmantel und beförderte diesen in die Sphäre. Dann konzentrierte er sich nur noch auf seinen Naturalis, woraufhin wieder das rascheln aus dem inneren der Dunkelheit zu hören war. Als dieses dann verstummte, lehnte er sich vollkommen erschöpft gegen seine Verteidigung, „Jetzt… bist du dran… Kleiner….“
Von der anderen Seite der Sphäre war auf einmal lautstarkes Husten zu höhren.
"Was zum....?" "Das stinkt... erbärmlich." "Halt die... Luft an. Nicht einatmen." "Zu spät... ich krieg es... nicht mehr aus der Nase." Die Kugel begann zu schrumpfen.
Das Husten wurde immer intensiver bis irgendwann ein dumpfes Geräusch zu hören und die Sphäre endgültig in sich zusammenbrachen. Der Mann und die Frau lagen bewusstlos am Boden. Lewin nahm ein Seil, band die beiden Bewusstlosen zusammen und zog sie so schnell wie möglich mit der Kraft seines Naturalis aus dem Gestank heraus. "So, was machen wir jetzt wohl?“, Lewin kicherte.
avatar
Glion
Pokémon-Champ
Pokémon-Champ

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 316

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Naturalis-RPG

Beitrag von Bladrio am Do 11 Jun 2015, 21:51

~Was ist los mit dem Kerl? Ich kann doch nichts dafür dass er so ein dämliches Gesicht hat… whoa noch einer dieser Schläge~ Der Kampf zwischen Kiara gegen Trollgesicht ging bisher schon einige Minuten. Kiara war es bereits anzumerken dass sie zum Ausweichen mit Hilfe ihres Naturalis bereits einiges an Energie verloren hat. Ihr Gegner hingegen Schlug weiter ein als wäre jeder der Schläge sein erster und jeder Schlag hätte genug Kraft gehabt um Kiara sämtliche Knochen und mögliche Gegenstände hinter ihr zu pulverisieren. Der Gang in dem sich beide befanden sah mittlerweile aus wie ein Schweizer Käse und würde bald enden. ~Wenn ich nicht bald in die offensive gehe wird das hier noch eng für mich nur…~ sie schaute ihrem Gegner ins Gesicht ~…Ich will nicht in die Nähe dieser Hackfresse kommen~ 

Währenddessen im Stockwerk darüber:
„Was macht hier bitte den Lärm? Scheint von direkt unter mir zu kommen.“ Oliver ging gerade aus einem Raum heraus, die Tür hinter sich zufallend sah man darin einige bewusstlose Menschen in Labormänteln. „Nutzloses Pack… Da fragt man nach dem Weg und sie werden direkt Handgreiflich… whoa!“ Er sprang zur Seite, weil der Boden unter sich am zusammenfallen war. „Was geht da unten vor sich?“ Er stellte sich vor das Loch vor ihm und erkannte den Mann mit Trollgesicht, wie er um sich herum blickte als suche er irgendwas. Dieser ging danach aus der Sichtweiße des Loches weg und es kamm zu einem weiteren erschüttern. „Hm… nehm ich mir den mal vor.“ Er sprang durch das Loch, landete in gebückter Haltung auf den Füßen und beim versuch sich wieder gerade hinzustellen flogen ihm ein Paar Stiefel samt dazugehöriger Person entgegen. Bei diesem ‚Umwerfenden‘ Ereignis  auf dem Boden liegend stand seine Schwester Kerzengerade auf seinem Bauch. „Huch! Weiche Landung!“ sie balancierte etwas und tastete mit den Füßen ab worauf sie gerade stand, bei einem „Runter von mir!“ wusste sie aber, dass sie gerade auf ihrem lästigen Bruder stand und hüpfte mit weitem ausholen von ihm runter. „Spießer! Wo kommst du jetzt her? Aber gutes Timing. Kannst du den da eben für mich übernehmen?“ sprach sie ihm zu und machte sich aus dem Staub. „Übernehmen? Wen?“


„Grrr…. Und wer bist du nun?“ Dem Trollgesicht passte es gar nicht dass jemand anderes dazwischen kam „Diesen Mädchen nervte mich mittlerweile schon genug. Und jetzt kommt hier die männliche Variante.“ Oliver achtete nicht sonderlich auf die Aussagen des Manns und sah sich im Gang um „Man was ein Chaos hier unten. Diese Frau ist wirklich die reinste Naturkatas…“ bevor er das Wort beenden Konnte stürmte der Mann in gewaltiger Geschwindigkeit an ihm  vorbei und versuchte Kiara hinterher zu rennen, allerdings machte er mit seinem Oberkörper, der bereits nach vorne gelehnt war eine kurve nach unter und krachte Kopfüber in den Boden und konnte nicht mehr aufstehen. Etwas drückte ihn nach unten. „W-Was?“ Oliver lief langsam auf den Halbriesen zu. Er richtete sich kurz vor ankommen die Brille und blieb einige Zentimeter vor dem Halbriesen, welcher noch immer Flach auf dem Boden lag, stehen. „Diese Geschwindigkeit erscheint mir etwas abnormal. Wenn ich mir den Flur hier ansehe… auch nicht normal. Meine Schwester würde sowas nie alleine hinbekommen… ohne Hilfsmittel zumindest… Aber weg von dem Haustroll… Könnten Sie mir beschreiben wie es sich angefühlt hat mit der hohen Geschwindigkeit den Boden zu küssen?“ Anstatt Oliver zu antworten trat er mit seinen Beinen zu, verfehlte Oliver aber nur knapp. „Oho! Erstaunlich bei verdoppelter Schwerkraft des eigenen Körpers sich immer noch bewegen zu können.“ Ein grinsen war auf Oliver zu sehen. Sein Gegenüber holte noch ein zweites mal aus, traf Oliver damit auch und dieser flog einige Meter nach hinten. Das Trollgesicht konnte sich wieder frei Bewegen und wandte sich nun Oliver zu. „Erstaunlich. Muss das Werk eines Naturalis sein, nicht wahr? Wäre der tritt ohne Einwirkung gekommen dürfte ich vermutlich deinem Bein als Beinreif dienen." „Tsch. Naturalis der Schwerkraftkontrolle. Das dürfte lästig werden.“ „Weniger Reden mehr auf den Feind achten!“ um den Gegner hörte wie der Boden risse Bildete, ebenfalls drückte es ihn wieder nach unten. Oliver lag noch immer auf dem Boden, mit einem breiten Grinsen. „Das dürfte jetzt gut Energie Kosten aber was solls. Guten Flug!“ Der Boden unter ihm krachte in einem Kreis zusammen genau wie die Decke über ihm. Beide, zusammen mit dem Mann zwischendrin schnellten nach unten und man hörte noch das aufklatschen und zerbersten der abgerissenen Deckenwand. „Oliver! So schnell beenden hättest du es auch nicht gebraucht. Naja egal! Steh auf oder ich lass dich zurück!“ „Leichter gesagt als getan. Zu viel Energie dabei verbraucht.“ „Oooooh! Wirklich?“ Das grinsen auf Kiaras Gesicht war breit und Oliver wusste, dass er hier noch schlechter heraus kommen würde als sein Gegner. 
avatar
Bladrio
Top 4-Mitglied
Top 4-Mitglied

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 262

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Naturalis-RPG

Beitrag von Ani am Mo 29 Jun 2015, 20:27

Heelsund hatte zwei Reagenzgläser aus ihrem Gürtel genommen, in denen sich ein gelbes Pulver befand.
~Schwefel...~ Akio verlagerte sein Gewicht auf sein linkes Bein. Er erwartete jeden Moment einen Angriff. Egal wie er es drehte oder wendete, er war klar im Nachteil. Der Raum war voll mit Schwefel, es gab keinen Platz um sich zu verstecken. Wenn er sie nicht schnell ausschaltete, standen seine Chancen nicht sonderlich gut aus dieser Chemie-Hölle zu entkommen. Denn auch was die Naturalis-Fähigkeiten betraf, war er im Nachteil.
Schwefel hatte die Eigenschaft, zu Schwefeldioxid zu verbrennen. Zwar lag der Zündpunkt dieser Reaktion bei 250°C, hatte aber einen unschönen und vor allem nervigen Nebeneffekt: Je mehr Schwefeldioxid sich in der Luft befand, desto niedrigere Temparaturen waren für diese Reaktion notwendig. In anderen Worten: Schwefel konnte seine eigene Reaktion bei Verbrennung vorantreiben und den Raum in kurzer Zeit mit dem giftigen Schwefeldioxid-Gas füllen. 
Für Akio bedeutete das: Auf keinen Fall die Reaktion weiter antreiben und die Fähigkeiten seines Naturalis für Hitze verwenden. Und da lag der Knackpunkt: In die andere Richtung, Temparatur runtersetzten, hatte er bei weitem nicht so exzessiv trainiert wie die Temparatur steigen zu lassen. 
Aber selbst dieser Weg, über Kälte, war gefährlich. Wenn sich Eis bildete lief er Gefahr einer weiteren Eigenschaft des Schwefel zum Opfer zu fallen: schmolz das Eis, könnte selbst Schwefelsäure frei werden.
~Vielleicht sollte ich ganz auf meinen Naturalis verzichten... Aber einfacher Nahkampf?~ 
Akio war so in seinen Gedanken versunken, dass er nicht bemerkte wie sich Heelsund zurück zu ihrem Arbeitsplatz begab und dabei den Schwefel und ein schwarzes Pulver auf dem Boden verstreute. Dann nahm sie eine Gasmaske aus einem ihrer Schubfächer und setzte sie sich mit einem breiten Grinsen auf. Dann ging sie zu einem weiteren Schrank zu ihrer linken und nahm etwas heraus, was wie eine Fackel aussah.
"Hey Kleiner. Nicht träumen." Ihre Stimme war zwar durch die Maske gedämpft, Akio konnte sie trotzdem hören.
Sein Blick fiel endlich auf den Boden. ~Scheiße...~ 
"Schwarzpulver... verbrennt mit 2000°C. Vollkommen ausreichend für meine Zwecke, findest du nicht?" Heelsund zündete die Fackel an. "Bevor du dich wunderst: Ja, ich habe einen Naturalis der Schwefel manipuliert. Trotzdem verlasse ich mich immer noch lieber auf die einfachen chemischen Gesetzte. Ganz ohne Manipulation. Auch wenn ich sagen muss: Es ist praktisch wenn man Schwefel einfach durch verformen kann." Sie zündete das Gemisch am Boden an und schon begann das Schwarzpulver seine Arbeit zu tun. Am Ende der Spur sammelte sich Schwefel und verformte sich zu einem massiven Klumpen Schwefel. Die Behältnisse auf den Regalen fingen an zu klappern, als wollte der Schwefel raus. Und vermutlich sollte er es auch.
Noch war der Schwefeldioxid nicht in Akio's Reichweite, sodass er keine Gefahr lief das giftige Gas einzuatmen. Dennoch übernahmen ihn in diesem Augenblick allein seine Instinkte. Sein Kopf schaltete auf Autopilot.

Er atmete einmal so tief die noch reine Luft ein, wie es ihm möglich war und preschte dann einfach nach vorne. Heelsund war zu überrascht um zu reagieren. Zu verwirrt um zu begreifen, was der Junge vor hatte. Bis sie ein kräftiger Schlag in den Magen in die Knie zwang. Ein weiterer auf den Hinterkopf knipsten ihr endgültig die Lichter aus. Ihr lezter Gedanke, den sie jemals haben würde war nur einer: ~Bei meinem eigenen Spiel geschlagen...~
Akio, der immer noch die Luft anhielt, nahm Heelsund die Gasmaske ab. Seine Lungen brannten. Sobald er die Maske aufgesetzt hatte und sicher war, dass er keinen Schwefeldioxid einatmen würde, atmete er wieder ein. Der Raum müsste mittlerweile stark mit Schwefeldioxid gefüllt sein.
Er drehte sich zu dem Computerpult und suchte den Schalter um die Tür zu öffnen. Als ihr fand, betätigte er ihn und begab sich sofort zum Ausgang. Nicht aber ohne Heelsund ihren Naturalis abzunehmen.

Sie würde ihn eh nicht mehr brauchen.

________________________
Ich entschuldige mich für den starken Delay. Ich hatte zu viel zu tun und dazu noch eine Schreibblockade der übelsten Sorte. Das hier ist jetzt auch nicht wirklich eine Meisterleistung. xD
avatar
Ani
Pokémon-Legende
Pokémon-Legende

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 1361

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Naturalis-RPG

Beitrag von Anubis am So 12 Jul 2015, 09:04

Leider war der Kampf ja schon fast vorbei ,als Iris eintraf. Also gab es nichts mehr zu sehen. Instinktiv sog Sie wie Akio noch ein mal die saubere Luft ein um sie dann ,bevor der Raum mit Schwefeldioxid verseucht ist ,anzuhalten.
Wenige Sekunden darauf schlug er die Frau bewusstlos und klaute Ihr die Gasmaske. Kurzerhand öffnete er die hintere Tür und verschwand ohne sie Wahrgenommen zu haben. Mit gelassenen Schritten und einem Lächeln auf den vollen Lippen ,marschierte sie auf Heelsund zu.
Iris warf sie über die rechte Schulter ,nahm beim vorbei gehen des Pults noch Zettel und Stift mit und verließ den Raum. An einem Treppengeländer lies sie die Frau nieder ,fühlte Ihren Puls ,und spuckte Ihr ins Gesicht.

"hihihihihi... S.chlampe"

Iris summte eine Melodie ,krizzelte auf dem Zettel ein Smiley mit einer Grimasse dessen Zunge heraus hängt ,den Mittelfinger zeigte und diese Signierte mit den wunderschönen Worten "Du bist eine Wissenschaftliche Versagerin S.chlampe <3 *kiss*"
Iris nahm aus Ihrem Waffenarsenal eine lange Lanzette heraus ,spießte die Nachricht auf ,hielt diese dann über die offene Handfläche von Heelsund und mit einer unglaublichen Geschwindigkeit rammte sich die Nadel durch Ihren Naturalis in den Boden. Heelsunds Hand war also nun am Boden fest getackert.
Sie stand auf ,drehte sich um und folgte Akio in gemächlichen Schritten.

~seufzt... ... man Akio... sei doch nicht so schnell unterwegs ,ich habe keine Lust auf Hast. Wo bist du nun mein Liebling?...~

Iris schlenderte eine weile herum und horchte. Nach einer Weile entdeckte sie Akio wie er hinten um eine Ecke biegen wollte ,doch bevor er dahinter verschwinden konnte schnippte sie und Akio wurde gegen die Wand geschleudert und klebte wie verhext daran fest ,wie in Starre war eine Bewegung nicht möglich.
Es trennte sie ein Zwischenraum von gerade einmal 19 Meter ,aber Iris stolzierte in besonders eleganten und langsamen Schritten an ihn heran. Ihre Engelsgleiche Stimme kicherte verspielt und jede Bewegung wurde von Ihren weiblichen Rundungen besonders betont.

"Gefunden! °10 Meter° Erwischt Road Runner. °5 Meter° Ich dachte ich hole dich nie ein ,immer auf Achse wa? ahihihi °0 Meter°"

Als Iris nun vor Akio stand ,gefangen an der Wand ,nahm sie seinen Kinn und gab Ihm einen Kuss auf die Stirn mit Ihren samtig weichen und vollen Lippen.

"Ich glaube ,ich hätte dich und Samuel wohl doch ein klei~~n wenig vermisst hmhmhm"

Flüsterte sie an seinem Ohr ,streichelte nochmal sein Junges Gesicht ,betrachtete es und biss sich selbst leicht erregt in die Unterlippe.
Dann löste sich die Gravitation auf und Akio war wieder frei. Sie kicherte amüsiert ,gab Akio einen kräftigen Klaps auf den Arsch und hackte sich in Ihm ein.

"NA LOS ALTER MANN! ,gib der Dame einen Rundgang in diesem Prachtvollen Schloss!!! HAHAHAHAHA!"
avatar
Anubis
Pokémon-Meister
Pokémon-Meister

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 788

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Naturalis-RPG

Beitrag von krummel am Mi 05 Aug 2015, 00:28

Lewin war erstaunt, Samuel hat die Nervensägen mit Gestank besiegt und dieser hängt immer noch in der Luft. Auf der einen Seite hat er 2 bewusstlose Naturalis-Träger angebunden, auf der anderen Seite ist Samuel ohnmächtig. Zuerst, nahm er den beiden Nervensägen ihre Naturalis ab, sonst würden sie später wieder stören. Außerdem hat Lewin der Frau ihre Haare mit einer herumliegenden Schere geschnitten - auf eine recht bizarre Art. "So .. einmal hier und da, da wird sie sich ärgern, die alte Hexe." , sagte er leise und setzte ein fieses Grinsen auf. "Hm, die Naturalis von den Nervensägen sehen fast identisch aus. Kommen die von einer Massenproduktion? Vielleicht finden die Leute von der Organisation was heraus. Was mache ich denn jetzt mit Samuel? Soll ich ihm Kekse in den Mund stopfen? Aufjedenfall, sollte ich weiteren Ärger vermeiden." Er nahm Samuel auf seinen Schultern und lief die Treppen nach unten.
~ Sollte ich nicht derjenige sein, der ohnmächtig wird ..? Ich hoffe bloß, dass ich nicht kämpfen muss. ~ 
Am Ende der Treppe war ein Hinweis-Schild mit dem Grundriss des Gebäudes, sowie Notausgängen. Lewin merkte sich einen großen Anteil der Karte und er ging zum Aufzug. ~ Hoffentlich funktioniert das hier noch ~ Er hörte Fahrstuhlmusik und man konnte sehen, wie erleichtert er war. ~ Ich sollte Bericht erstatten, alleine schon, da ich durch Samuel gerettet wurde. ~ Lewin nahm das Funkgerät aus Samuels Tasche und versuchte jemanden zu erreichen :
- "Hallo? Jemand erreichbar? Ich wollte ein wenig Überblick von unserer Lage verschaffen."
Dann hörte er Akios stimme :
"Eh? Lewin? Bist du das?" 
"Ja, Samuel ist gerade ohnmächtig und wir sitzen hier im Aufzug. Wir konnten 2 Naturalis bergen."
"Ich sollte lieber nicht fragen, was los war, oder?.... Iris!... Nein! Ich hab keine Ahnung warum Samuel bewusstlos ist und.... Könntest du das bitte für den Moment sein lassen?!" Akio räusperte sich kurz. "'Tschuldige. Ich habe Iris.... Ok, Iris hat mich gefunden. Wir sind auf dem Rückweg. Ich konnte auch einen Naturalis einstecken. Der könnte uns nützli.... Wie du hast die aus dem Gas geholt? Mou, Iris! ...Egal, wir treffen uns an der Kreuzung. Je nachdem wer vorher da ist: passt auf, dass uns die Wege nicht versperrt werden. Ich würde hier ganz gerne endlich raus."
" Verstanden, ich schleppe ihn in ein oder zwei Stücken zurück. Bis später."
Lewin steckte das Funkgerät wieder in Samuels Tasche und es scheint so, als wäre der Fahrstuhl an seinem Ziel angekommen. Lewin geht durch die Gänge , von denen er glaubt, dass er am schnellsten wieder am Treffpunkt erscheint. ~ Gut, dass ich mir diesen Teil gemerkt habe. Nach dem langen Weg , kam Lewin an der Kreuzung an. Er legte Samuel sorgfältig hin und hält Ausschau nach Wachen oder dergleichen. "Hach, tut das gut, wieder eine Weile allein zu sein und mit niemandem reden zu müssen. " , murmelte Lewin vor sich hin :" Mal sehen wann die anderen ankommen. Bis dahin, genieße ich meine Einsamkeit."

krummel
Pokémon-Champ
Pokémon-Champ

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 395

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Naturalis-RPG

Beitrag von Jummer am Fr 07 Aug 2015, 00:48

Das Blut tropfte von ihren Armen und hinterließ eine genaue Spur. *Grummel Schimpf Fluch* 

Noch wütend darüber, dass ihre schönen Arme nun von grässlichen Narben entstellt werden würden stampfte sie regelrecht, als sie den Weg zurück verfolgte. "Was mach ich nur, was mach ich nur? Wie weit is es denn noch? bin ich hier nicht schon mal gewesen?"
In der ferne war ein lautes Rumpeln zu hören, als würden irgendwo Wände eingerissen, Bruhnhilde störte dies jedoch nicht, im Gegenteil. Sie schien es nicht ein mal zu bemerken. Sie lief einfach weite und grummelte vor sich hin.
Langsam kam sie wieder zur Ruhe, die Schmerztabletten setzten ein und sie begann merkwürdige Dinge zu denken. Dass Schmerztabletten eine berauschende Wirkung haben hatte sie zwar noch nie gehört,doch offensichtlich taten sie das. Rosa Elefanten, Menschen, die durch die Nase atmeten und allerhand merkwürdiges zeug schossen ihr durch den Kopf, teils sogar so skurril, dass die nicht wusste, ob es Realität oder Fantasie war. Doch dann kam ihr ein Geistesblitz. "Ich bin hier lang und Akio is hier lang und die Kettenzwillinge sind zurückgeblieben... ja, sie sind zurückgeblieben." Während sie weiter vor sich hin Philosophierte wedelte sie mit ihren Händen um sich herum und zeichnete eigentlich nur Kreise in der Luft zeichnete. Blitzschnell sprang sie auf, zumindest dachte sie das, denn in Wirklichkeit stand sie ungefähr so schnell auf, wie eine 90 jährige ohne ihren Krückstock. "So werde ichs machen!" Sie hob ihr rechtes Bein, dieses verhärtete sich direkt und sie trat prompt ein riesiges Loch in die Wand. Es knallte gewaltig und ein Haufen Schotter flog in den nächsten Gang in dem Sich Akio und Iris befanden. Langsam wie ein Kleinkind begann Bruhnhilde über den Schotterhaufen zu kraxeln. Erst als sie langsam runter stolperte bemerkte sie die Beiden. Im Gedanken, sie hätten sie nicht bemerkt lief sie geduckt auf die beiden zu, "schlich" sie sehr trampelnd hinter Akio, steckte ihren Kopf von hinten zwischen  seine Beine, packte seine Füße und rannte mit ihm auf ihren Schultern sitzend sehr sehr langsam Weg. "Los, mein Navi, zeig mir den Weg!" Vollkommen überrumpelt fiel Akio fast hinten über, hätte Brunhilde ihn nicht so krampfhaft festgehalten. "Was zum?! Brunhilde, was zum Henker machst du?!" "Ich hab mich verlaufen und das ist die einzige Möglichkeit um zu entkommen!" Er hatte keine Ahnung, ob ihm schreien etwas bringen würde. Im Moment wusste er nur eins: ~Warum ist das nur ein so vollkommen verrücktes Team. Was habe ich in meinem Leben bitte angestellt?~ Er drehte sich kurz um und rief Iris zu: "Versuch uns zu folgen! Ich will hier endlich rau- ahhhhhhh!" "Huiii!!" Das Verfolgen an sich sollte jedoch kein Problem sein, da die Geschwindigkeit eher einer Schildkröte, statt einem Geparden glich.
avatar
Jummer
Pokémon-Champ
Pokémon-Champ

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 648

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Naturalis-RPG

Beitrag von Bladrio am Mi 12 Aug 2015, 20:50

"Uuh! Der ist da unten ja ganz Matsch! So viel rot. Spießer du hast da fast ein Kunstwerk gezaubert." Kiara zuckte kurz an einem Seil, welches über ihrer Schulter hing, während sie über das Loch nach unten sah. "Rede kein unnützes Zeug! Bind mich los!" Hinter ihr zappelte mit dem selben Seil festgebunden Oliver. Sie interessierte es allerdings nicht und machte sich auf den Weg, ihren Bruder hinterher schleifend Richtung Treffpunkt. "Das ist die beste Möglichkeit dich zu transportieren also heul nicht rum." "Klar! Und zur besten Transportmöglichkeit gehörte auch noch meine Haare mit einer deiner Spraydosen rosa einzufärben und mein Gesicht mit einem Edding beschmieren! Und jetzt lass mich frei oder ich... Au hey! Hier liegt Geröll!" Nachdem das Genörgel von Oliver noch einige Abzweigungen und Stockwerke weiter ging fanden sich beide am Haupteingang des Gebäudes wieder. Mittlerweile hatte sich Oliver auch wieder befreien können und lief, oder eher schwankte hinter ihr her, mit Prellungen und Schürfwunden übersät. "Wenn ich wieder genug Kraft gesammelt habe, schieße ich dich zum Mond..." "Jaja, machst du eh nicht. Wie müssen wir hier eigentlich weiter?" "Ich würde sagen dem Krawall da hinter entgegenlaufen." Beide liefen in die Richtung des Krachs und fanden die drei Mitglieder ihrer Gruppe. Nur um dann beide beim Anblick von Akios Situation in einen Lachkrampf zusammenzubrechen.
avatar
Bladrio
Top 4-Mitglied
Top 4-Mitglied

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 262

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Seite 3 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten