Die neuesten Themen
» Was denkt ihr gerade?
von ArcanePhoenix Heute um 00:49

» Zuletzt gelesenes Buch
von Elevoltek Di 27 Sep 2016, 22:11

» News der Woche 39/2016
von darki Di 27 Sep 2016, 20:35

» Fragen zum Forum
von Ayron Di 27 Sep 2016, 20:09

» Now Playing
von Elevoltek Di 27 Sep 2016, 20:04

» Eure Meinung zum bisherigen Pokemon-Design von Sonne & Mond
von Sabbo Di 20 Sep 2016, 23:06

» Lieblings-Serie
von Raichu_90 Di 20 Sep 2016, 21:16

» The Ayron Saga
von Ayron Di 20 Sep 2016, 11:55

» News der Woche 38/2016
von darki So 18 Sep 2016, 18:19

» Euer zuletzt durchgespieltes Spiel
von Sanchez619 Sa 17 Sep 2016, 21:44

Mitgliederstatistik
Mitglieder1859
Besucherrekord323
Neuestes Mitglied
Forengründung07. Juli 2009
Wer ist online?
Insgesamt sind 23 Nutzer online: 2 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 21 Gäste

CrunCh, Pkexp-Martin

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 323 Nutzern am Di 22 Nov 2011, 17:54
Random

Ash , Lucia und Maike

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Ash , Lucia und Maike

Beitrag von Admin am Fr 04 Sep 2009, 19:06

Kapitel 1: Besuch von Schwester Maike



Lucia war gerade dabei die Pokemon auf der Farm zu füttern, auf der sie arbeitete. Die Farm war groß, eine rießige Fläche Weide, viele Pokemon, Miltanks, Voltilamms, Waatys, Ampharosse, Hunduster, Fiffyen, Staralilis, Staravias, Staraptors, Chelasts, Panflams, Plinfas und noch viele viele mehr! "Das schmeckt dir, was?", fragte Lucia ein Plinfa, welches gerade genüsslich sein Pokemon-Futter aß. Lucia nahm einen Sack mit Pokemon Futter und warf viele kleine Futterstückchen in die Luft und die Staralilis fingen diese auf, wie im Zirkus. Lucia lächelte ihnen zu. "Lasst es euch schmecken!", rief sie nach oben. Fröhlich zwitscherten die Staralilis während sie aßen. Sie nahm den Sack und ging weiter. "Für euch habe ich auch was dabei!", sagte Lucia und kniete sich vor ein paar kleine Knospis. Sie nahm ein paar Futterstückchen in die Hand und lies die Knospis von der Hand essen. Schmatzend aßen sie die leckeren Futterstückchen. Mit der anderen Hand streichelte Lucia ein Hunduster das gerade angelaufen kam. "Na, hast du auch Hunger?", fragte Lucia. Hunduster nickte eifrig und die Knospis rannten weg. Lucia lächelte ihnen noch hinter her und langte dann wieder in den Sack mit dem Pokemonfutter. "Na schau mal...", sagte sie und gab ihm eine Schüssel, die Futter enthielt. Gleich fing Hunduster an zu kauen. Lucia schnaufte einmal und stand wieder auf. Plötzlich kam ein Pokemon angeflogen. Es war klein und hatte auch keine Flügel. "Hallo Shaymin!", rief Lucia und winkte ihm. Das kleine Shaymin das in seiner Zenitform war, flog direkt zu Lucia. "Sha-Shaymin!", sagte es. "Hallo!", sagt Lucia und streichelte es. Aber das Shaymin interessierte sich anscheinend mehr für das Futter und krabbelte in den Sack. Lucia verdrehte die Augen und zog es wieder raus. "Na, na, na!", schimpfte Lucia. "Du kannst doch nicht einfach das Futter klauen!", sagt sie und Shaymin ging ängstlich einen halben Schritt zurück. "Du kriegst schon genug!", sagte Lucia und gab ihm etwas Futter. Sofort stürzte sich Shaymin auf das Futter und knusperte freudig. "Warst du heute schon im Blumenparadies, was?", fragte Lucia das kleine Pokemon. Shaymin nickte kurz und aß gleich weiter.
Plötzlich verdunkelte sich der Himmel. Shaymin rannte sofort ängtlich weg und Lucia schaute nach oben. "Das sieht aus wie ein Pokemon...", dachte sie sich. Langsam landete das Pokemon, welches den Himmel verdeckt hatte, neben Lucia. Es war ein mächtiges Brutalanda. "Hallo Schwester!", sagte ein Mädchen dass auf dem Brutalanda flog. Es stieg herab und stellte sich vor Lucia. "Hallo Maike...", sagte Lucia leicht genervt. "Was machst denn du hier?", fragte sie. Maike grinste: "Natürlich dich besuchen!" "Ach Quatsch, soweit ich weiß findet ein Pokemon-Wettbewerb in 5 Tagen in Herzofen statt...also, warum bist du gekommen?", fragt Lucia. "Ach komm, darf eine Koordinatorin nicht von Herzofen hier her, zur Route 224 kommen um ihre Schwester zu sehen...aber na ja, du hast mich ertappt, ja, ich komme nicht wegen dir her, ich bin hier weil ich gehört habe dass hier ein Shaymin ab und zu herkommt, stimmt das?", fragte Maike. "Ja, das stimmt, aber was willst du mit Shaymin?" "Natürlich fangen! Was denkst du wie gut das bei einem Wettbewerb ankommt?", fragte Maike und Lucia antwortete sofort ohne zu Zögern: "Nein, das kannst du vergessen, Shaymin fängst du nicht!" "Tzz, als ob du mir das verbieten kannst, also, wo ist es?" "Das werde ich dir nicht sagen, und wehe du versuchst es zu fangen! Es lebt in der Natur und da soll es auch bleiben!", verteidigte Lucia das Shaymin, aber Maike blieb hartnäckig: "Wo ist es?" Lucia verschränkte die Arme und gab keine Antwort. Maike drehte sich zum Brutalanda um "Brutalanda, zerstöre die Farm hier mit Hyperstrahl!", befahl sie ihm. "WAS?", sagte Lucia laut. "Ja, entweder du sagst mir wo Shaymin ist, oder diese Farm wird zerstört, also...?" Lucia dachte kurz nach. "Okay...ich führe dich zu Shaymin...", gab sie nach. "Gut...", sagte Maike. "Brutalanda, lass stecken!", sagte Maike und rief das Brutalanda in den Pokeball zurück. "So, zeig mir wo Shaymin sich befindet!", sagte Maike. Lucia verlies die Farm mit der fies grinsenden Maike in Richtung Wald. "Und keine Tricks, ich kann immer noch die Farm zerstören!", sagte Maike drohend. "Ja, ja, schon klar...", sagte Lucia und ging weiter durch den Wald. "Immer wenn Shaymin Angst bekommt versteckt es sich in einem Busch neben dem See. Und der See ist in der Mitte des Waldes, wir sind gleich da!", sagte Lucia mürrisch.
Als sie am See ankamen, rief Lucia das Shaymin. "Shaymin, komm raus, ich bins, Lucia!" Sofort sprang das Shaymin aus einem Busch heraus und lief zu Lucia. Neugierig schaute es Maike an. "Na geht doch!", sagte Maike und zückte einen Pokeball. Lucia ging einen Schritt zurück. "Tauboss, komm raus!", sagte Maike und holte ein Tauboss aus dem Pokeball. Shaymin ging ängstlich 2 Schritte zurück. Es schaute nervös zwischen Lucia und dem Tauboss hin und her. "Es tut mir Leid, Shaymin...", murmelte Lucia. "Los, Tauboss, Aero-Ass auf Shaymin!", sagte Maike. Tauboss schlug Shaymin in sekundenschnelle mit einem Aero-Ass in den See. Dort versuchte Shaymin vergeblichst nach Luft zu schnappen.
"Schnell, Lanturn, hol das Shaymin aus dem Wasser!", sagte ein Junge der gerade zum See kam und schickte ein Lanturn aus seinem Pokeball. "Hey!", rief Maike, schwieg aber dann als sie den Typen sah. Schnell schwamm das Lanturn zum Shaymin hin und brachte es ans Ufer. "Was habt ihr mit dem Shaymin gemacht?", rief der Junge zu den Mädchen rüber. Lucia wollte etwas sagen, aber Maike war schneller: "Meine Schwester, Lucia hier, hat versucht das Shaymin zu ertränken! Lucia kann das Shaymin nicht ausstehen und hat versucht es hier im See zu ertränken, ich wollte sie aufhalten, aber...sie war zu schnell...", sagte Maike mit einer heulerischen Stimme. "Ist das wahr?", fragte der Junge, der zu den Mädchen hinlief, böse. "Was? Nein, das ist nicht...", sagte Lucia, aber Maike unterbrach sie: "Es ist so gut dass du da bist, ansonsten hätte sie das Shaymin noch umgebracht!", sagte Maike und lief dem Jungen entgegen. Lucia folgte ihr: "Nein, das ist nicht wahr!", sagte sie. "Du hast versucht das Shaymin zu ertränken?", fragte er böse. "Nein!", sagte Lucia. "Doch!", sagte Maike und eine unechte Träne lief ihr runter. "Nicht weinen!", sagte der Junge und wendete sich zu Maike. "Ich bin übrigens Ash!", sagte er. "Ich heiße Maike...und das ist meine böse Schwester Lucia!" Lucia verschränkte böse die Arme.



Kapitel 2: Lucia die Lügnerin!

"Ich bin übrigens Ash!", sagte er. "Ich heiße Maike...und das ist meine böse Schwester Lucia!" Lucia verschränkte böse die Arme. Ash warf ihr einen bösen Blick zu. "Komm, wir bringen erst mal das Shaymin in ein Pokemon Center...", sagte Ash zu Maike und nahm das Shaymin in den Arm. "Ja, ich kenne hier eine Pokemon-Farm in der Nähe, meine Schwester arbeitet dort, die können sich bestimmt um es kümmern!", sagte Maike darauf. "Deine Schwester arbeitet auf einer Pokemon-Farm? Wundert mich, dass sie noch nicht gefeuert wurde, wie sie mit Pokemon umgeht...", gab Ash zur Antwort. Die beiden liefen gemeinsam aus dem Wald heraus, Lucia blieb zurück.
"So, da wären wir, das hier ist die Farm!", sagte Maike und deutete auf das große Gelände. "Wow! Wunderschön hier und so viele tolle Pokemon!", sagte Ash. Sie gingen in das Wohnhaus der Besitzer der Farm und legten Shaymin dort in ein Bett. "So, ich denke, es geht ihm bald wieder besser...", sagte Ash und schaute zu Maike. "Ja, hoffentlich!", sagte Maike und lächelte ihm zu.
"Warum glaubt er mir nicht...warum taucht einfach hier meine Schwester auf und zerstört mir alles? Wenigstens hat diese blöde Kuh nicht das arme Shaymin gefangen...das ist das einzig gute an der ganze Sache...", murmelte Lucia vor sich hin als sie am See saß. "Na warte, das zahl ich dir Heim!", schwörte Lucia. "Dieses mal kommst du nicht durch! Meine Eltern kannst du vielleicht täuschen und mich dumm darstellen lassen, aber dieses mal nicht!" Sie stand auf und drehte sich um. "Na warte...", sagte Lucia und lief los in Richtung Farm.
"Oh hallo, wer seid denn ihr?", fragte eine Frau Maike und Ash. Maike und Ash waren gerade so vertieft im anstarren, dass sie beide zusammenzuckten als sie von der Frau erschreckt wurden. "Hallo, ich bin Maike, Lucias Schwester!", sagte Maike. "Und ich ähm...bin Ash, wir wollten das Shaymin hier heilen, da es in den See gefallen ist, es tut uns Leid dass wir hier einfach rein sind!", entschuldigte sich Ash. "Ist schon okay..., ich heiße übrigens Alicia...aber wie ist das denn passiert? Shaymin ist doch sonst nicht so tollpatschig...", sagte die Frau. "Lucia hat es in den See geschmissen!", sagte Maike. "Was? Das ist doch sonst nich ihre Art...", sagte Alicia. "Das war bestimmt keine Absicht!" "Oh doch! Das hat sie voll mit Absicht gemacht!", entgegnete Maike. "Na ja, ich werde mal mit ihr reden...", sagte Alicia und verlies dann das Haus.
Lucia betrat die Farm. "Aber wie bekomme ich die Wahrheit aus ihr raus...", dachte sie nach. Plötzlich kam ihr Alicia entgegen "Lucia!", sagte sie und lief zu ihr hin. "Ich habe gehört dass du das arme Shaymin in den See geschmissen hast, ist das wahr?", fragte sie besorgt. "Was?", sagte Lucia laut. "Jetzt reichts!", sagte sie und lief ins Wohnhaus. "Aber...", sagte Alicia noch, aber sie war schon weg.
"Was soll das?", sagte Lucia wütend als sie die beiden traf. "Was soll was?", fragte Maike. "Du weißt schon! Warum lügst du alle an? Warum erzählst du rum dass ich das Shaymin in den See geschmissen habe?", fragt sie weiter wütend. "Ach das...was sollte ich denn sonst sagen! Du hast es schließlich gemacht! Soll ich etwa lügen?" Lucia schüttelte leicht den Kopf. "Du...", sagte sie wütend. Ash schaute zwischen den beiden hin und her. "Beruhig dich doch mal!", sagte er streitschlichtend. "Nein! Sie soll zuerst zugeben das sie das Shaymin verletzt hat! Sie war es, die ihrem Tauboss befohlen hat es anzugreifen!", erklärte Lucia. "Das ist nicht wahr!", konterte Maike. "Ich hab versucht dich abzuhalten, deshalb hab ich Tauboss rausgeholt!" "Das ist nicht wahr!", sagte Lucia und schaute dabei Ash an. Ash schüttelte den Kopf. "Ich kanns echt nicht glauben dass du uns alle anlügst! Die Schuld auf deine Schwester schieben, das ist echt das letze! Komm Maike, wir gehen besser!", sagte Ash und lies Lucia stehen. Langsam kullerte eine Träne von Lucia runter.
Sie ging wütend die Treppe im Haus nach oben und betrat ihr Zimmer. Sie knallte die Türe zu und setzte sich auf ihr Bett. Sie wischte sich die Tränen weg und stand auf. Sie lief zum Fenster und schaute raus.
"Du bist ein Trainer, oder?", fragte Maike Ash. "Ja, und du?", entgegnete er. "Koordinatorin!", antwortete Maike. "Ah! Schön...", sagte Ash und lächelte sie an.
Lucia "spionierte" die beiden vom Fenster aus aus, als plötzlich sich ganz langsam die Tür öffnete. Erschrocken drehte sich Lucia um und sah wie eine Schnauze zur Tür reinschaute. "Shaymin!", sagte sie glücklich und öffnete die Türe ganz. "Komm rein!", bat sie dem Shaymin an. Es lächelte und sprang auf ihr Bett. Lucia setzte sich daneben und streichelte es. "Schade dass du nicht sprechen kannst, sonst könntest du mir helfen...", sagte Lucia. "Shay-Shaymin...", sagte Shaymin und kuschelte sich an Lucia dran. "s tut mir Leid dass ich Maike zu deinem Versteck gebracht habe, aber sie hat mir gedroht..." Shaymin nickte. Es legte sich auf Lucias Schoß. "Wenigstens du hast mich lieb!", sagte Lucia. "Jetzt muss ich mich aber wieder um die Pokemon kümmern, du kannst gerne noch hier bleiben!", sagte Lucia und stand auf. Shaymin legte sich auf ihr Bett und Lucia ging. "Die Pokemon sind eben meine einzigsten Freunde...", dachte sie als sie die Treppe nach unten lief. Sie sah Maike und Ash mit einem Knospi spielen. "Ich liebe Pokemons!", sagte Maike. "Ja, das sehe ich!", sagte Ash. "Von wegen! Sie liebt nur ihre Pokemon!", murmelte Lucia und ging zu einem Hunduster. "Na toll, Lucia...", sagte Maike zu Ash. "Ach lass sie doch, wir können ja darauf achten dass sie die Pokemons nicht verletzt!", antwortete Ash.
Lucia lies die beiden einfach reden und spielte mit dem Hunduster. "Ist deine Schwester wirklich so böse zu Pokemon?", fragte Ash. "War das nicht vielleicht ein Versehen?", fragte Ash misstrauisch. "Natürlich war das Absicht! Sie ist total böse! Manche Pokemon mag sie und andere mag sie nicht und...na ja, gejht auf die Pokemon los!", log Maike. Ash schaute zu Lucia rüber.

Admin
Pokémon-Meister
Pokémon-Meister

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 734

Nutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Ash , Lucia und Maike

Beitrag von Admin am Fr 04 Sep 2009, 19:08

Kapitel 3: Hübsche nette Maike!


"Natürlich war das Absicht! Sie ist total böse! Manche Pokemon mag sie und andere mag sie nicht und...na ja, geht auf die Pokemon los!", log Maike. Ash schaute zu Lucia rüber. "Willst du mir nicht mal deine Pokemon zeigen?", fragte Maike als sie sah, dass er zu ihr rüber sah. "Ja, gerne!", antwortete Ash und stand auf. Auch Maike stand auf und schaute ihn an. "Na dann los, kommt alle raus!", sagte Ash und warf 4 Pokebälle in die Luft. Herauskamen ein Chelterrar, Staraptor, Luxtra und ein Galloppa. "Lanturn kennst du ja schon, weil das kann ich ja jetzt hier nicht freilassen, es braucht ja Wasser!", sagte Ash. "Ja, ich weiß...", sagte Maike und schaute seine Pokemon an.“Tolle Pokemon hast du! Du gewinnst bestimmt jeden Arenakampf mit denen!", sagte sie. "Ja, da hast du Recht!", sagte Ash grinsend und zeigte ihr seine 8 Sinnoh-Orden. "Du hast schon 8? Wie viele fehlen dir dann noch?", fragte Maike ahnungslos. "Na keine! Ich brauche nur 8 um an der Sinnoh-Liga teilzunehmen, aber dazu bin ich glaube ich noch nicht bereit, ich bin mit meiner Mutter hierher gezogen, bzw. ins Erholungsgebiet. Ich hab mir ein kleines Boot gemietet und wollte die Liga anschauen, aber hab mich anscheinend verwahren!", sagte Ash grinsend. "Ja, da bist du hier falsch!", sagte Maike. "Ich wohne übrigens in Sandgemme. Ich wollte meine Schwester besuche kommen, die wohnt nämlich hier und arbeitet ja gleichzeitig hier!", erklärte sie. "Ach so...zeig du mal auch deine Pokemon, bitte!", bat Ash. "Okay!", sagte Maike und warf ebenfalls 4 Pokebälle in die Luft. Und herauskamen ein Tauboss, ein Brutalanda, ein Schlapor und ein Folipurba. "Das sind meine!", sagte Maike stolz. "Ah! Gut sehen sie aus!", sagte Ash. "Aber nicht geeignet für einen Wettbewerb oder, das Brutalanda?", fragte Ash und Maike wollte es ihm zeigen: "Doch, komm mit, ich zeig es dir, aber dazu brauchen wir Platz!", sagte sie und sie gingen mit Brutalanda und Tauboss zu einer freien Wiesenfläche. "Okay! Tritt zurück! Jetzt kommt euer Auftritt, Tauboss und Brutalanda!", sagte Maike dirigierend. "Tauboss, hoch in die Luft! Brutalanda, Hyperstrahl nach oben zu Tauboss!" Das Tauboss flog ganz weit hoch, aber beachtete dabei dass es über Brutalanda war. Kurz wartete Brutalanda und schoss dann einen Hyperstrahl nach oben auf Tauboss. "Los Tauboss, schnell, wirbelnder Sturzflug!", sagte Maike schnell. Tauboss flog ganz gerade nach unten und drehte sich wie ein Wirbel. Es traf den Hyperstrahl, aber durchbrach ihn. Es flog immer weiter durch den Strahl und der Strahl wurde plötzlich zu einer Spirale. Man sah das Tauboss elegant durch die Spirale hindurchfliegen. "Und nun Staraptor, Flügel ausweiten!", befahl Maike laut. Mit einem Male öffnete Staraptor seine Flügel und die Spirale zerplatzte in tausende Funken. Es war ein schöner Anblick wie diese kleinen Funken durch die Luft flogen. Sie glitzerten und sahen majestätisch aus. "Wow, wunderschön!", brachte Ash nur heraus. "Ja, was?", sagte Maike angeberisch. "Du machst das echt toll, du bist ein echter Profi!", sagte Ash. "Danke!", Maike wurde ganz rot.
Lucia schaute den beiden von der Farm aus zu. "Maike macht das echt toll, warum langt ihr das nicht? Warum will sie mir ständig schaden?", fragte Lucia sich. "Na ja, egal, Maike wird eh bald wieder gehen und dann bin ich endlich wieder alleine mit meinen kleinen Pokemon-Freunden!", sagte Lucia und schauter derweil das Hunduster an. "Aber Hunduster, du musst schon zu geben, dieser Ash sieht doch total hübsch aus, oder?", fragte sie das Pokemon. Hunduster schaute sie schweigend an und leckte plötzlich seine Lippen mit der Zunge ab. "Ach du! Du hast doch keine Ahnung...", sagte Lucia und streichelte es. "Und eigentlich ist er ja ganz nett, zwar nicht zu mir, aber was sollte er da schon tun...meine Schwester erzählt schließlich schlimme Lügen über mich...und dann noch wie er mit Pokemon umgeht...", schwärmte Lucia. "Ach was soll das eigentlich, er wird eh wieder weiter reisen und wird mich bis dahin nicht mal ansprechen...", seufzte Lucia. "Im Gegensatz zu meiner Schwester...die weiß wie man die Aufmerksamkeit von Jungs auf einen zieht...Sie schafft eben immer alles mit ihren Lügen..." Lucia stand auf und das Hunduster ging zu einem anderen Hunduster hin. Lucia schaute kurz wieder zu Maike und Ash, wie beide zusammen Spaß hatten.
"Warum gehst du nicht rüber zu den beiden?", fragte plötzlich Alicia die hinter Lucia stand. "Ich glaube nicht, dass die wollen, dass ich bei denen bin...", sagte Lucia, aber drehte sich nicht zu ihr um. “Ist irgendwas?", fragte Alicia und Lucia drehte sich nun um. "Nein, alles bestens...", sagte Lucia und schüttelte den Kopf.“Na dann...aber hast du mal diesen Ash gesehen wie er sich um die Pokemon kümmert, der hat echt was drauf...", sagte Alicia. "Und deine Schwester auch!", fügte Alicia noch hinzu. "Ja und?", fragte Lucia leicht böse. "Sie sind wohl besser als ich?", beschwerte sie sich. "Nein, das habe ich nicht gesagt...aber was war jetzt eigentlich mit dem Shaymin?", fragte sie noch mal nach und Lucia log für ihre Schwester: "Es ist in den See gefallen und Ash hat es gerettet, Maike dachte nur ich war es, weil es so aus sah, aber ich hab nur mit ihm im Wald gespielt!" "Ach so, na dann...", antwortete Alicia und ging wieder ins Wohnhaus.“Du hast echt Glück, Maike! Aber warum hab ich jetzt gelogen? Oh Mann, ich bin schon dumm...", murmelte Lucia.
Maike schaute Ash an und er sie. "Ich ähm...", sagte Maike, aber vollendete den Satz nicht. Sie schauten sich beide in die Augen und lächelten sich gegenseitig an.
Lucia schnaufte einmal und drehte sich dann wieder in Richtung Maike und Ash um. Sie wollte sich gleich wieder umdrehen, aber sie starrte weiter auf die beiden. "Das darf jetzt nicht wahr sein...", murmelte sie als sie die beiden beobachtete als die beiden sich küssten.“Nein...", sagte Lucia noch ganz leise

Admin
Pokémon-Meister
Pokémon-Meister

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 734

Nutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Ash , Lucia und Maike

Beitrag von Admin am Fr 04 Sep 2009, 19:08

Kapitel 4: Warum?


Lucia schnaufte einmal und drehte sich dann wieder in Richtung Maike und Ash um. Sie wollte sich gleich wieder umdrehen, aber sie starrte weiter auf die beiden. "Das darf jetzt nicht wahr sein...", murmelte sie als sie die beiden beobachtete als die beiden sich küssten.“Nein...", sagte Lucia noch ganz leise.
Maike und Ash küssten sich ganze 10 Sekunden lang und hörten dann damit auf. Lucia war währenddessen ins Haus gerannt. Maike schaute Ash lächelnd an. "Du bist wunderschön, Maike!", sagte Ash. "Du auch, Ash!", antwortete Maike. "Du bist so freundlich, kümmerst dich so toll um die Pokemon und bist eine super Koordinatorin!", entgegnete Ash. "Ich hab mich in dich verliebt...", sagte Maike lächelnd. Ash antwortete nicht, sondern küsste sie wieder.
Lucia rannte die Treppe rauf, sodass man meinte eine Horde Mamutel würde durch das Haus rennen. Sie rannte in ihr Zimmer und schlug die Tür zu. Shaymin fiel vor lauter Schreck vom Bett. "Du blödes Miststück!", sagte Lucia laut. Shaymin schaute Lucia traurig an. Sie schmiss sich aufs Bett und sagte dann wütend zum Shaymin: "Nicht du...ich meine Maike!" Shaymin setzte sich neben Lucia aufs Bett und schaute sie an. Lucia Tränen kullerten auf das Bett. "Warum...?", murmelte Lucia heulend. "Shay...Shaymin...", sagte das Shaymin leise. Lucia begann das Shaymin am Kopf zu streicheln und erklärte: "Das verstehst du nicht...Ich hab gerade gesehen wie sich Maike und Ash geküsst haben... sie schafft es immer und immer wieder mit ihren Lügen durch zu kommen! Warum hat sie immer das Glück? Jedes mal..." Shaymin schaute Lucia mitfühlend an. Lucia legte sich hin und das Shaymin legte sich auf ihren Bauch. "Das darf echt nicht wahr sein...", sagte Lucia. "Shay-Shay-Shaymin...", sagte das Shaymin zu Lucia. "Natürlich habe ich mich in ihn verliebt!", antwortete Lucia einfach mal, obwohl sie nicht wusste was es gesagt hätte. "Wie er mit den Pokemon umgeht...wie er aussieht...", sagte sie.
"Wollen wir ein bisschen spazieren gehen?", fragte Maike dann Ash. "Na klar! Lass uns dann gleich mal ein paar Pokemon mitnehmen, sie wären sicher auch froh wenn sie mal woanders hingehen könnten als nur auf dieser Weide..." "Na toll...", dachte sich Maike. "Okay...", sagte sie aber einverstanden. Sie nahmen die halbe Farm mit auf ihren Spaziergang und liefen dann los. "Als ich vorhin hier her kam, habe ich einen schönen großen See gesehen, das Wasser war ganz klar!", erzählte Ash. "Lass uns doch da hingehen, da könnten auch die Pokemon spielen!" Maike nickte und sie gingen.
"Dieser Junge Ash und dieses Mädchen Maike kümmern sich wirklich gut um die Pokemon! Sieh doch, Schatz, sie machen einen Spaziergang mit ihnen!", sagte Alicia zu ihrem Mann, Georg. "Ja, ich hab sie vorhin schon gesehen wie sie mit ihnen gespielt haben!", antwortete Georg. "Was macht eigentlich Lucia? Warum ist sie nicht bei den Pokemon?", fragte er. "Ich weiß nicht, ich denke sie wird oben in ihrem Zimmer sein, vorhin ist sie ja laut die Treppen hochgerannt...", antwortete Alicia. "LUCIA!", rief Georg plötzlich. "Schau dass du runter kommst, aber schnell!", rief er. "Ach lass sie doch!", sagte Alicia. "Um die Pokemon muss sich aber auch schließlich jemand kümmern!", entgegnete er.
"Na toll...ich muss runter!", sagte Lucia zum Shaymin und stand auf. "Willst du mit?", fragte sie und das Shaymin nickte. "KOMM JETZT!", rief Georg wieder und Lucia rief zurück: "ICH KOMME JA SCHON!" Sie lief schnell die Treppen runter und ging in die Küche zu den zwei. "Ja, was ist?", fragt sie. "Hast du geweint?", fragt Alicia sie besorgt. "Nein, ich hatte das Fenster offen und es sind Pollen ins Zimmer geflogen, die mir dann ins Auge geflogen sind...", log Lucia. "Ist ja jetzt auch egal, geh sofort raus zu den Pokemon! Nicht dass noch welche ausbüchsen!", sagte Georg unfreundlich. "Okay...", murmelte Lucia und ging mit Shaymin raus.
"Also ein wenig freundlicher hättest du mit ihr schon reden können, du hast doch gesehen dass es ihr sowieso nicht so gut geht gerade...", sagte Alicia dann. "Warum? Sie sagte doch es waren Pollen...", meine Georg darauf. "Ach was, in der Nähe von Lucias Fenster ist gar kein Baum!" Georg grummelte kurz noch etwas und lies es dann auf sich beruhen.
"Wo sind denn ale Pokemon hin?", fragte sich Lucia. Alicia kam raus zu ihr und lief direkt zu ihr hin. "Wenn du die Pokemon vermisst, die sind mit deiner Schwester und dem Jungen weg, sie wollten mit ihnen spazieren gehen!", sagte sie. "Achso...", murmelte Lucia. "Was hast du denn?", fragte Alicia besorgt. "Ach, gar nichts...", sagte Lucia, aber Alicia blieb hartnäckig: "Ach komm, das waren keine Pollen und heute bist du auch sonst so komisch...Also, was ist?", fragte sie und Lucia sagte die Wahrheit: "Ich war halt nur traurig...aber...schon okay, du musst dir darüber echt keine Gedanken machen!" "Okay, aber wenn du jemanden zum reden brauchst, kannst du zu mir kommen..." Lucia nickte und Alicia ging in den Stall. "So, jetzt muss ich aber füttern, Shaymin, willst du mir helfen?", fragte sie und schaute sich nach Shaymin um. "Wo bist du denn?" Sie entdeckte es dann bei ein paar anderen Pokemon. "Ach du spielst...", murmelte sie und nahm dann einen Sack voll Pokemonfutter. Als sie das tat, kamen gleich viele angerannt und setzten sich vor sie hin. "Ach ihr!", Lucia lächelte wieder und nahm eine große Schüssel. In diese füllte sie Pokemonfutter und schmiss das Futter dann in die Luft. Schnell schnappten die Pokemon danach und es war schnell weg. Lucia schmiss immer mehr und mehr Futter, sodass auch alle genug bekamen. Es war ein großes Durcheinander und alles Pokemon versuchten sich zu drängeln.
"Das hier ist der See von dem ich dir erzählt habe!", sagte Ash als sie ankamen. "Wow, wunderschön!", sagte Maike und gleich rannten viele der Pokemon ins Wasser und spielten miteinander. "Los komm!", sagte Ash und zog Maike mit an den Rand des Sees. Er zog seine Schuhe und Strümpfe aus und lies seine Füße ins Wasser baumeln. "Kalt?", fragte Maike und Ash schüttelte den Kopf: "Nein, richtig angenehm!" Maike lächelte und lies auch ihre Füße ins Wasser hängen.
Lucia schmiss noch ein letztes mal Futter in die Luft und auch die letzten Pokemon waren dann satt. "Puh...wenn dann die zwei wieder kommen muss ich noch die füttern und dann bin ich fertig für heute!" Lucia grinste und dachte: "Und dann geht Maike endlich wieder!" Sie wollte gerade die Weide verlassen, als ein Bidiza an ihrer Hose knabberte. "Hey, hör auf!", sagte sie und zog es weg. Das Bidiza grinste frech und rannte gleich wieder weg. Lucia schaute kurz auf ihre Hose und jammerte: "Na toll, ein Riss..." "Alicia!", rief sie dann. "Ja?!", kam zurück gerufen und sie rannte aus dem Haus raus zu Lucia. "Was ist los?", fragte sie und Lucia deutete auf ihre Hose. "Da ist ein Riss drin, könntest du das vielleicht nähen?" "Na klar, bring es mir dann einfach später ins Wohnzimmer. Das war wieder dieses Bidiza, oder?" "Ja, so ein eigenartiges Pokemon..." "So lang es dich nicht ins Bein gebissen hat...ich weiß auch nicht warum es das macht" "Vielleicht braucht es Aufmerksamkeit...", überlegte Lucia und Alicia entgegnete: "Kann sein...ich muss jetzt aber wieder rein, ich koche gerade, komm dann später rein wenn es Essen gibt, bitte" "Okay!", sagte Lucia lächelnd un Alicia ging wieder.
"Was war denn?", fragte Georg und Alicia antwortete nur: "Ach, das Bidiza hat einen Riss in Lucias Hose gebissen..." "Achso...", grummelte er und las weiter seine Zeitung.
Das Shaymin kam zu Lucia angelaufen und schaute sie an. "Shay-Shaymin!", sagte es. "Na, was hast du denn?", fragte sie und Shaymin deutete in Richtung Himmel. "Du willst gehen?", fragte sie und das Shaymin nickte. "Okay, bis morgen!", sagte Lucia lächelnd und gab dem Shaymin einen Kuss auf die Stirn. Es nahm Anlauf und sprang dann in die Lüfte. Es flog gemütlich umher. "Tschüss!", rief Lucia noch und dann verschwand das Shaymin hinter ein paar Bäumen.
"Lass uns gehen, es wird jetzt langsam dunkel und nicht dass die Pokemon noch krank werden!", agte Ash zu Maike und sie nickte. Beide standen auf und Ash pfiff: "Kommt raus! Wir gehen!" Die Pokemon hörten mit einem Male au zu spielen und schauten zu Ash. "Na kommt!" sagte er, aber die Pokemon blieben stuhr. "Auf drei rennen wir los, Maike, okay?", flüsterte er und Maike nickte: "Okay, aber die Pokemon..." "Du wirst schon sehen, 1...2...und 3, los!", sagte er und beide rannten los in Richtung Farm. Wie von einem Bibor gestochen rannten alle Pokemon ihnen nach und wurden dabei auch noch trocken. "Schneller!", rief Ash den Pokemon zu und sie rannten und rannten.
"Essen, Lucia!", rief Alicia und Lucia verlies die Weide. "Wo die wohl bleiben...", murmelte sie und im gleichen Moment kamen sie angerannt. "Da sind sie ja..." "Los, los, los!", rief Ash und rannte auf die Weide, und alle Pokemon ihm hinter her. "Und rein mit euch!", sagte Maike und achtete darauf, dass auch alle Pokemon wieder in das Gehege gingen. Lucia schaute zu, ging aber dann ohne ein Wort zu sagen rein. "Setz dich!", sagte Alicia und deutete auf dem Stuhl. Georg und sie saßen auch schon da. "Aber warum habt ihr für 5 Leute gedeckt?", fragte Lucia und Georg grinste: "Na dieser Junge und deine Schwester können doch mitessen wenn sie endlich kommen!" "Die...sind schon da...", sagte Lucia leicht geschockt. "Achso, gut!", sagte Alicia und Ash und Maike kamen im selben Moment rein. "Hallo, wir haben die Pokemon zuruück gebracht!"", sagte Ash freundlich und Alicia nickte. "Okay, setzt euch doch, esst auch was!" "Gerne!", antwortete Maike und setzte sich neben Lucia. "Okay, dankeschön!", sagte auch Ash und setzte sich neben Maike. "Na los, fangt an zu essen!", forderte Alicia auf und Lucia fing lautlos an zu essen.
"Das hat wirklich lecker geschmeckt, danke!", bedankte sich Ash. "Ja, wirklich!", bestätigte auch Maike. "Ja, vielen Dank!", sagte Alicia und Georg nickte nur. "Ja, war lecker...", murmelte Lucia. "Ja...", sagte Georg und wollte damit einen Satz anfangen. "...also, wir wollten euch etwas fragen...", sagte er und Alicia fuhr fort: "Ja, genau, mein Mann und ich...haben und überlegt und wollten euch beide nun fragen, Ash und Maike, wie wäre es wenn ihr..." "heute noch verschwindet...", dachte sich Lucia den Satz zu Ende, aber es kam anders: "wenn ihr hier auf der Farm arbeitet?" "Was?", platzte es Lucia raus.

Admin
Pokémon-Meister
Pokémon-Meister

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 734

Nutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Ash , Lucia und Maike

Beitrag von Admin am Fr 04 Sep 2009, 19:09

Kapitel 5: Farmarbeit statt Wettbewerbe?



Ja, genau, mein Mann und ich...haben und überlegt und wollten euch beide nun fragen, Ash und Maike, wie wäre es wenn ihr hier auf der Farm arbeitet?" "Was?", platzte es Lucia raus. Alicia schaute sie verwirrt an. "Na ja, ihr könntet hier auf die Pokemon aufpassen und euch um sie kümmern. Mein Mann und ich kümmern uns um das geschäftliche, wie Ware verkaufen und Buchhaltung und ihr drei kümmert euch um die Pokemon. Mein Mann und ich hatten nämlich auch schon geplant, da wir ja bis jetzt noch keine Wasser-Pokemon hier auf der Farm hatten, das wir einen großen Teich, einen ganz großen, anbauen und dort auch Wasser-Pokemon halten. Aber das schafft Lucia nicht alleine. Natürlich werdet ihr auch bezahlt!" Ash hörte genau zu, wobei Maike schon abgeschalten hatte. "Ja, das klingt ja schön und spannend, aber...ich denke mal drüber nach und sagen Ihnen morgen bescheid!", sagte Ash. "Und du, Maike?", fragte er und sie schaute ihn an: "Ähm, ja...ähm...ich denk mal darüber nach..." "Entschuldigung, aber ich muss jetzt...", sagte Lucia und ging schnell in ihr Zimmer. "Was hat sie denn?", fragte Alicia. "Hat sie etwas gegen euch?" "Nein, nein, alles okay, Sie müssen sich darüber keine Gedanken machen!" "Ach, nenn mich doch einfach Alicia, okay? Und das ist mein Mann Georg!", bot sie ihnen an. "Okay, ich bin Ash!", sagte er und lächelt.
Lucia schmiss sich auf ihr Kopfkissen und brüllte in es hinein. Man vestand kein Wort, aber es hörte sich auch nicht so an, als ob es Worte waren. Dann setzte sie sich auf ihr Bett. Sie schnaufte und murmelte: "Na ganz toll...erst freue ich mich, dass sie heute verschwindet und jetzt? Jetzt wird ihr auch noch ein Angebot gemacht hier für immer zu bleiben! Als nächstes darf sie wohl noch in meinem Zimmer wohnen und ich auf der Couch???"
"Ihr würdet selbstverständlich auch ein Zimmer jeweils bekommen, wir haben noch 2 freie oben im ersten Stock. Ihr könnt es so einrichten wie ihr wollt, Bett, Nachtkästchen und ein leerer Kleiderschrank ist allerdings auch schon im Zimmer!" "Das klingt ja toll!", sagte Ash begeistert. "Ja, ganz toll...", murmelte Maike ironisch gemeint. "Wenn ihr beide wollt, könnt ihr heute Nacht auch gleich hier übernachten!", bot Georg den beiden an. "Oh dankeschön!", sagte Ash. "Sie sind so freundlich!" "Ach, ist doch Ehrensache!", entgegnete Alicia. "Eine Bitte hätte ich da nur noch, könntet ihr die Pokemon draußen noch einmal füttern, aber nur die, die zu euch hingelaufen kommen, die haben noch Hunger und die andere wurde vorhin schon gefüttert!" "Na klar!", antwortete Ash und schaute Maike an. "Wollen wir?" "Okay!", beschloss sie und beide gingen raus.
Lucia stand auf von ihrme Bett da sie auf der Weide Stimme hörte. "Na toll...jetzt nehmen sie mir schon den Job ab...na ja, dann kann ich wenigstens jetzt entspannen...", sagte Lucia. "Ein Gutes hat es ja, wenn Ash da arbeiten würde, wir müssten uns ja nicht über den Weg laufen, aber er könnte mir einen Teil der Arbeit abnehem. Aber Maike! Bei der kannst du nur froh sein, wenn du in der Früh aufwachst und die Tiere sich von selbst gefüttert hätten! Die kümmert sich ja um nichts!" Sie setzte sich wieder auf ihr Bett und seufzte. "Na ja, es ist ja noch gar nicht gesagt dass sie hier arbeiten, Maike würde es nie machen wegen ihren Wettbewerben und Ash ist doch ein Trainer, der hat auch wichtigeres zu tun." Sie legte sich hin und deckte sich zu.
"Hoffentlich sagen sie zu und arbeiten hier, dann könnten wir endlich unseren Traum erweitern!", sagte Alicia. "Ja, dann kommt der Teich, mehr Pokemon kommen und wir bekommen mehr Geld. Dann fragen nicht ständig Leute nach Wasser-Pokemon und wir müssen "nein" sagen..." Alicia nickte und stand auf. "Ich räum den Tisch jetzt ab, hilfst du mir?", fragte sie. "Nein!", sagte Georg grinsend und ging ins Wohnzimmer. "Danke...", murmelte Alicia und fing an.
"Na los, das Futter ist in dem Sack!", sagte Ash zu Maike die nur da stand. "Du musst es nehmen und den Pokemon zu werfen!" Maike schnaufte kurz und fing gelangeweilt an zu werfen. "Ja, genau!", sagte Ash. "Das macht wirklich Spaß!", log Maike um Ash zu beeindrucken. "Du bist toll!", sagte Ash und lächelte ihr zu. "Du noch toller, hihi!", sagte sie. "Aber du am tollsten!", entgegnete Ash. Maike wurde ganz rot.
Lucia zog sich bis auf die Unterwäsche aus, machte das Rollo zu und leckte sich schlafen. "Jetzt erst mal schlafen...morgen ist auch ein Tag, der mir versaut werden kann...", murmelte sie und kuschelte sich in ihr Kopfkissen.
"So, das wär es für heute!", sagte Ash. "Komm, wir bringen sie noch in die Scheune!", sagte er und Maike nickte. "Und wie?" "Keine ahnung, wie wäre es mit rufen?" "Na gut, ein Versuch ist es wert!" Ash und Maike liefen zur Scheune hin und machten die Tore auf. "Kommt her! Alle rein!", rief Ash. "Kommt sofort her!", brüllte Maike. "Du musst doch mit ihnen freundlich umgehen, so verscheuchst du sie nur!" "Also gut...na kommt, putzi-putzi! Kommt her!", sagte Maike und Ash verdrehte die Augen. "Los, los, los!", rief Ash und die Pokemon schauten ihn an. "Na kommt, los, los, los, alle rein!", rief er und schnell kamen die Pokemon angerannt. Ash rannte rein bis ans Ende der Scheune und alle stucherten auf ihn zu. "Super!", rief er und blieb stehen. "Sind alle drin?", rief Ash dann Maike zu. "Ja, nur noch einer! Los, geh rein!", sagte sie und versuchte das Hunduster mit dem Fuß rein zu bekommen. "Okay, alle sind drin!", rief sie. "Gut, mach die Tore zu. "Okay...?", sagte Maike verwirrt und schloss beide Tor. "Und du?", rief sie dann rein, aber Ash war schon an der Tür. Er öffnete langsam das Tor einen Spalt und ging raus. "Da bin ich!", sagte er. "Sonst würden doch die Pokemon wieder mit rausgehen!", erklärte er und Maike nickte: "Achso...wollen wir rein?" "Na klar!", sagte er und gab ihr einen Kuss.
"Da seid ihr ja wieder!", sagte Alicia als beide reinkamen. "Ja, wir haben die Pokemon auch gleich in die Scheune gebracht!" "Wow, dankeschön!", sagte Alicia dankend. "Keine Ursache!", sagte Maike angeberisch. "Dann zeig ich euch mal euere Zimmer!", beschloss Alicia und ging mit den beiden hoch. "Das ist Lucias Zimmer, und das daneben ist ein freies und das da daneben ist auch frei!", sagte sie. "Wenn ihr noch irgendwas braucht, sagt es ruhig!", sagte sie und ging wieder runter. "In welches willst du?", fragte Maike. "Ich geh in das ganz außen, du kannst ja in das zwischen meinem und Lucias." "Okay...", sagte Maike nickend und ging rein. Ash ging mit rein und schloss die Tür hinter sich ab. "Wollen wir jetzt uns überlegen ob wir hier arbeiten wollen?" "Okay...", sagte Maike und beide setzten sich.
Am nächsten morgen wachte Lucia auf und stand dann langsam auf. Sie streckte sich kurz, gähnte und zog sich dann an. Sie stand auf und tastete sich zum Rollo und machte es auf. Sie wurde von der Sonne geblendet und sah dass schon ein Gast auf ihrem Fensterbrett lag. "Shaymin?", fragte sie leise und öffnete das Fenster. "Sha-Shaymin!", sagte es fröhlich und sprang rein. "Guten Morgen!", sagte Lucia. "Auch schon wieder da?" Shaymin nickte kurz und sprang in Lucias Arm. "Ja, hast du gut geschlafen?", fragte Lucia lächelnd und streichelte es.
Maike wachte etwas nach Lucia auf und zog sich auch an. Sie öffnete das Rollo und setzte sich hin. "Ich geh mal am besten schauen ob mein Schatzi schon wach ist!", sagte sie zu sich und klopfte am Zimmer nebenan. "Ja?", kam es heraus und Maike machte die Türe auf. "Ich bins!", sagte sie und setzte sich neben Ash aufs Bett. "Du schläfst ja noch!", sagte sie und Ash nickte. "Ja, aber du hast mich nicht geweckt!", sagte Ash und Maike lächelte. "Gut geschlafen?" "Ja, sehr gut!", antwortete Ash.
Als sie dann beim Frühstückk alle zusammen saßen fing Ash dann an die Nachricht zu überliefern. "Also, wir haben uns gestern darüber Gedanken gemacht über ihr Angebot und..." "Oh nein, jetzt kommts...", dachte sich Lucia und schaute nur auf ihren Teller. "Wir haben gut darüber nachgedacht, da Maike Koordinatorin ist und öfters mal zu Wettbewerben geht. Wir sind dann schließlich dazu gekommen...also ich will es jetzt kurz fassen...wir nehmen ihr Angebot gerne an!", sagte er. "Das darf nicht wahr sein...", dachte sich Lucia und schaute immer noch auf den Teller.

Admin
Pokémon-Meister
Pokémon-Meister

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 734

Nutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Ash , Lucia und Maike

Beitrag von Admin am Fr 04 Sep 2009, 19:09

Kapitel 6: Ein tolles Trio!



"Wir sind dann schließlich dazu gekommen...also ich will es jetzt kurz fassen...wir nehmen ihr Angebot gerne an!", sagte er. "Das darf nicht wahr sein...", dachte sich Lucia und schaute immer noch auf den Teller. "Wirklich?", fragte Alicia. "Das ist ja toll!" "Ja, aber da gibt es noch was. Maike möchte natürlich nicht aufhören weiter eine Koordinatorin zu sein und wird deshalb manchmal hier nicht arbeiten können, außerdem braucht sie Freistunden um ihren Pokemon neue Tricks beizubringen!", sagte Ash und redete noch weiter: "Und ich werde die meiste Zeit mit den Pokemon verbringen, muss aber auch meine Pokemon trainieren." Alicia nickte darauf einverstanden: "Natürlich, ist in Ordnung!" "Danke!", sagte Ash. "Eine Frage hätte ich da noch...", sagte Maike, "wie verdient ihr euer Geld?" "Ach, weißt du, die Leute geben hier ihre Pokemon ab, wir kümmern uns um sie und verlangen dafür Geld. Dann gibts noch die Pokemon die der Farm gehören, die können sich die Trainer kaufen. Außerdem haben wir auch noch Miltanks, deren Milch wir jeden Tag verkaufen, mein Mann fährt sie jeden Tag in die Stadt.", erklärte Alicia. Lucia stand dann auf. "Ich gehe...", sagte sie und ging raus. "Okay, dann ist der Job unser!", sagte Ash. "Okay! Euere zwei Zimmer in denen ihr heute Nacht wart, die könnt ihr selbstverständlich einrichten wie ihr wollt!", fügte Georg noch hinzu.
"Das darf nicht wahr sein, das darf nicht wahr sein!", ging Lucia die ganze Zeit ständig durch den Kopf. "WARUM?", brüllte sie in Gedanken. Sie öffnete das Scheunentor und lies die Pokemon raus. "Warum?", sagte sie etwas lauter. "Warum passiert das genau mir?" Mit lautem Gebrüll rannten die Pokemon auf die Weide und spielten vergnügt miteinander umher. Lucia schmiss ganz abwesend immer wieder Futter in die Luft. Sie schaufelte mit einem Fressnapf immer wieder Futter und schmiss es dann in die Luft. "Blöde Maike! Ich hasse dich!", sagte sie weiter laut. Als sie fertig war schmiss sie den Fressnapf wütend auf den Boden. Sie schmiss auch noch den leeren Sach in die Ecke und verlies die Weide.
Während Ash sich in seinem Zimmer fertig machte zu gehen und Alicia und Georg gerade in einem Arbeitszimmer Buchhaltung machten, ging Maike raus. Sie begegnete Lucia die gerade reinging und grinste frech. "Was ist?", fragte Lucia und ging wütend rein. Maike grinste weiter frech und schaute ob jemand sie sehen konnte. "Na dann werden wir doch mal sehen wie gut du dich um deine Pokemon kümmerst, hehe...", murmelte Maike und schlich sich an das Weidentor. "Na warte, Schwester!", sagte sie zu sich und öffnete das Tor so weit, dass jedes Pokemon locker hindurchgehen konnte. "Was werden sie wohl sagen wenn plötzlich Lucia das Tor offen gelassen hat?", murmelt sie und schleicht sich dann wieder rein.
Ash zog sich Schuhe an und packte einen Rucksack. "Wohin gehst du?", fragte Maike, die einfach in sein Zimmer platzte. "Ich gehe Heim und hole meine Sachen!", sagte er und packte weiter. "Achso, sollte ich wohl auch machen..." "Ja!", sagte Ash grinsend und schaut sie an. "Wie kommst du Heim?", fragte Maike. "Na mit einem Schiff, ich werde schon ein billiges finden!" "Ich leih dir mein Brutalanda aus!", bot Maike an. "Es ist groß, kann fliegen und kann schwere Sachen tragen!" Ash schaute sie an: "Wirklich? Danke!", sagte er und ging zu ihr hin. "Gern gescheh...", sagte sie und wurde geküsst. "Danke mein Schatz!", sagte Ash und lächelte. "Schon okay!", sagte Maike leicht rot. "Aber...so ein Flug mit meinem Brutalanda ist schon mehr wert, hihi!", sagte sie kichernd. "Na dann!", sagte Ash und küsste sie weiter.
"Na Shaymin...", sagte Lucia traurig als sie in ihr Zimmer kam. "Shay-Shaymin!", antwortete es. "Ash udn Maike werden hier arbeiten!", seufzte sie und setzte sich auf ihr Bett. Shaymin legte sich aufmunternd auf ihren Schoß und leckte ihr das Gesicht ab. "Ach Shaymin!", sagte Lucia kichernd. "Du bist eben ein wahrer Freund!" Shaymin grinste und leckte sie weiter ab.
Ash küsste Maike immer weiter und weiter und schloss währenddessen die Türe. Er zog sie dann küssend mit aufs Bett und sie ließen sich darauf fallen. Sie küssten sich immer weiter und weiter.
"Ach Shaymin mein Schatzi...", sagte Lucia und streichelte es. "Warum kann mein Leben nicht so sein wie früher? Wo ich die beiden noch nicht neben an wohnen hatte?", fragte sie es. "Ach, du kannst ja eh nicht reden...", murmelte Lucia. "Ich gehe mal am besten rüber zu Ash und versuche mit ihm Freundschaft zu schließen, schließlich können wir nicht gemeinsam arbeiten und uns hassen...", beschloss Lucia und stand auf. "Du kannst hier bleiben!", sagte sie und verlies das Zimmer. Sie ging rüber zu Ashs Zimmer und öffnete langsam die Türe. Sie spitzte rein und sah wie sich die beiden küssten. "Na toll...", dachte sie. "Oh, das tut mir Leid!", entschuldigte sich Lucia. "Hey, schon mal was von klopfen gehört?", rief Ash böse und warf das Kissen gegen die Tür, sodass sie wieder zu ging. "Wohl gerade nicht der richtige Zeitpunkt...", murmelte sie und lief den Gang entlang.
"Lucia!", brüllte plötzlich von unten. "Ja, was ist denn?", ruft sie und rannte runter. "Warum hast du das Tor offen gelassen?", brüllte er sie wütend an. "Die Pokemon sind weg!" Was?", rief Lucia und ging gleich raus. "Das war ich nicht!", sagte sie und rannte zum Tor hin. "Wer denn sonst?", brüllte er. "Nur du warst heute hier außen!" "Ja schon, aber ich bin mir 100% sicher dass ich es zu gemacht habe!" "Dann war es wohl Arceus, oder was?", rief Georg böse. "Aber es sind doch keine weg...", murmelte Lucia. "Natürlich, die drei Burmys! Du weißt genau dass die immer versuchen auszubüchsen und du gibst ihnen auch noch die Chance dazu!" "Das war ich nicht!", sagte Lucia mit Tränen in den Augen. "Schau bloß dass du die wieder einfängst, aber schnell!", brüllte er und ging wütend rein. Lucia liefen die Tränen runter "Das wa ich nicht...", murmelte sie, aber beschloss die drei zu suchen.
"Deine Schwester hat einen keinen Anstand!", sagte Ash. "Ja, da hast du Recht...", sagte Maike und gab ihm wieder einen Kuss. "Aber wie können zwei Schwestern so verschieden sein? Sie so eine gemeine und du so eine fürsorgliche liebe!" Maike nickte. "Das weiß ich auch nicht..."
Lucia durchsuchte den ganzen Wald und fand schließlich alle. "Gott sei Dank habe ich euch alle gefunden!", sagte sie und nahm die drei auf den Arm. "Mann, warum müsst ihr auch weglaufen?", fragte sie die drei und brachte sie so schnell es ging wieder zurück zur Farm.
"Also, ich bin später wieder zurück!", sagte Ash und setzte sich auf das Brutalanda. "Okay! Bis dann!", rief Maike hoch und er flog weg. "Nanu...", murmelte Lucia als sie ankam. "Was machst du denn mit den Viechern?", fragte Maike Lucia dann. "Die sind ausgebüchst und ich musste sie einfangen...echt so ein Mist..." Maike lachte. "War es wenigstens schön?" Nein! Und ich weiß auch nicht was es da zu lachen gibt!" Lucia ging zu Maike hin. "Schade, ich dachte ich mache dir damit eine Freude indem ich das Tor öffne!", sagte Maike kichernd. "Du warst das?", fragte Lucia wütend und lies die Burmys auf die Weide laufen. "Na klar!", sagte Maike kichernd. "Na warte, du!", brüllte Lucia und knallte ihr eine ins Gesicht. Erschrocken fasste sich Maike an ihre Backe. "Au...", sagte sie. "Du...", sagte sie böse und knallte auch Lucia eine. Sofort fing auch Lucia wieder an sie zu "schlagen" und es begann ein Kampf. "Du Miststück", sagte Lucia. "Du verdammtes kleines Miststück!", rief Lucia während sie auf sie einschlug.
Hey!", rief Georg und ging dazwischen. "Was soll das?", fragte er genervt. "Was ist hier los?", fragte er und Maike begann zu erzählen mit unechten Tränen: "Lucia kam mit den drei Burmys hergelaufen und ich fragte sie was sie machte. Sie sagte die seien weggelaufen und ich fragte gleich ob noch andere weg sind und ob ich ihr helfen soll!" "Waas?", schrie Lucia. "Sei still, sie erzähl!", sagt Georg und lies Maike weiter reden. "Sie sagte dann dass ich es war die das Tor aufmachte, aber das stimmt ja nicht! Ich war die ganze Zeit oben bei Ash! Das sagte ich Lucia auch und sie bedrohte mich! Wenn ich nicht sage, dass ich as Tor aufgemacht habe, würde sie mich schlagen!" "Das stimmt nicht", sagte Lucia böse und Georg hörte ihr gar nicht zu. "Und ich sagte dann, dass sie aufhören soll mich zu bedrohen und dann fing sie an auf mich einzuschlagen!", sagte Maike heulend und Lucia kam wieder zu Wort: "Das ist überhaupt nicht wahr, sie lügt!" Georg schaute Lucia an und fasste einen Entschluss: "Lucia, meine Frau hat mir gestern schon gesagt, dass du anscheinend das Shaymin in den See geschmissen hast, dann heute lässt du das Tor offen, schiebst es auf deine Schwester und fängst an sie zu schlagen?" "Nein!", verteidigte sich Lucia. "Lucia, ich bin echt enttäuscht von dir, du bist hiermit gekündigt!" Das traf Lucia wie tausend Pfeile in den Bauch. Maike grinste böse als Georg nicht hinschaute.

Admin
Pokémon-Meister
Pokémon-Meister

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 734

Nutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Ash , Lucia und Maike

Beitrag von Admin am Fr 04 Sep 2009, 19:10

Kapitel 7: Mitleid!


"Lucia, ich bin echt enttäuscht von dir, du bist hiermit gekündigt!" Das traf Lucia wie tausend Pfeile in den Bauch. Maike grinste böse als Georg nicht hinschaute."Ich bin...gefeuert?", fragte Lucia langsam und leise. "Ja, es tut mir Leid! Morgen bist du mit deinen Sachen aus deinem Zimmer herausen!", sagte er und ging. Die Tränen von Lucia kullerten schnell ihre Backe herunter und landeten auf dem niedrigen Graß. "Uhhh, du wurdest gefeuert!", sagte Maike grinsend. Lucia gab keine Antwort und schaute nur geradeaus. "Ach, das ist jetzt auch kein Weltuntergang!", sagte Maike und zuckte mit den Schultern. "Ich hab jetzt besseres zu tun!", sagte sie und ging ebenfalls. "Doch, das ist es...", murmelte Lucia und schaute auf den bereits durchnässten Boden. "Seit 2 Jahren arbeite ich jetzt hier...und in innerhalb von 2 Tagen...Ist alles weg...alles zerstört...", murmelte sie. Nun wurden Lucias Tränen immer mehr und sie lief durch die Landschaft, weg von der Farm.
"Du hast was?", sagte Alicia böse zu Georg. "Sie gekündigt!", sagte er fest entschlossen. "Warum hast du das getan?" "Das habe ich doch gesagt! Die hat die Pokemon freigelassen, eines unserer Pokemon versucht im See zu ertränken und sich mit der Neuen geschlägert!" "Aber du kannst sie doch nicht einfach feuern!" "Warum denn nicht? Wir haben doch zwei und so schwer ist es wieder auch nicht einen Neuen zu finden!" "Ja schon, aber Lucia gehört sozusagen zur Farm dazu. Die Pokemon lieben sie!" "Ach komm! Das werden sie schon verkraften!" "Georg!" "Ja was, wollen wir noch warten bis sie unsere Farm zerstört?" "Nein, aber trotzdem..." "Ich hab mich so entschieden und jetzt ist es nun mal so!" "Ja, genau, du hast dich dazu entschieden!", sagte sie wütend und ging weg von ihm. "Pah...", murmelte Georg.
Lucia setzte sich auf eine große Wiese und heulte nur. "Maike hat mir alles zerstört...", murmelte sie immer und immer wieder. "Warum ist sie nur so? Hat sie kein Herz?" Lucia schaute in die Wolken. "Nein, das glaube ich nicht..."
"Ich hätte nicht gedacht, dass ich sie jemals so ruinieren könnte!", sagte Maike kichernd und setzte sich auf ihr Bett. "Das ist ja echt fantastisch! Ich bin genial!", sie grinste. "Aber irgendwie schade ist es schon, wie soll ich ihr jetzt weiterhin schaden wenn sie nicht mehr da ist?", Maike überlegte. "Ach was solls!"
Ash flog mit seinen ganzen Sachen auf Brutalanda über die Wälder und Wiesen in Richtung Farm zurück. "So, neues Leben, ich komme!", sagte er fröhlich und schaute die Landschaft von oben an. "Fliegen macht wirklich Spaß!", dachte er sich und lächelte. "Mo-Moment mal... war das gerade Lucia da unten?", bemerkte er. "Warte mal!", rief er Burtalanda zu. "Lande bitte hier!", befahl er dem Brutalanda und es gehorchte. Langsam landete Brutalanda sanft auf dem Boden und lies Ash absteigen. "Danke, warte bitte hier!", sagte er und lief in die Richtung in der er Lucia gesehen hatte.
"Ich...werde mir wohl einen neuen Job suchen müssen...aber es wird wahrscheinlich keiner so toll sein wie dieser...", sagte Lucia zu sich. "Lucia?", sagte Ash plötzlich als er zu ihr lief. "Ash?", dachte sich Lucia und stand auf. "Oh nein, er darf mich doch so nicht sehen...", murmelte sie und wischte sich die Tränen ab. "Was machst du denn hier?", fragte er sie und lief zu ihr hin. "Ich ähm...sitze hier nur..." "Sag mal, weinst du?", fragte er sie und schaute ihre Augen an. "Na ja, wie soll man sich fühlen wenn an gerade seinen Traumberuf verloren hat...", berichtete Lucia. "Du wurdest gekündigt?", fragte er entsetzt. "Ja...ich hatte angeblich das Tor zur Weide offen gelassen und es sind Pokemon abgehauen! Als ich sie wieder eingefangen hatte...sagte Maike dass sie es war...ich knallte ihr eine und wir haben und geprügelt...daraufhin hat Georg mich gefeuert, weil er dachte alles wäre meine Schuld...", sagte sie und Ash schaute mitfühlend sie an. "Und es war dein Traumberuf, was?", fragte er und Lucia nickte: "Ja, ich liebe es mit Pokemon zusammen zu arbeiten in dieser Weise...und jetzt...ist alles weg...", sagte sie und ihr kamen wieder die Tränen. "Ich weiß jetzt ja nicht wer jetzt das Tor aufgemacht hat, ist mir auch relativ egal...aber...", sagte er und Lucia schaute ihn an. "Komm mit!", sagte er zu ihr und reichte ihr die Hand. Sie schaute seine Hand an und griff dann danach. Er zog sie mit auf Brutalanda und sie flogen gemeinsam zur Farm zurück.
"Jetzt müsste er aber schon längst da sein...", sagte Maike und schaute aus dem Fenster. "Wo bleibt er nur?". Sie ging aus ihrem Zimmer raus und verließ auch ganz das Haus. "Ah, da kommt er ja!", sagte sie zu sich und schaute nach oben. Das Brutalanda landete vor Maike mit Ash und Lucia und Ash steig ab. "So, da bin ich wieder!", sagte Ash und lächelte. "Ja...", sagte Maike beleidigt. "Und meine Schwester hast du ja auch mitgebracht...", sagte sie und Ash nickte: "Ja, ich...bin gleich wieder da, okay?", sagte Ash und ging ins Haus. "Was hast du mit ihm gemacht?", fragte Maike Lucia, aber folgte Ash unauffälig. Auch Lucia lief Ash nach.
"Also wenn wir das machen würden, würden wir etwa 2,4 % mehr verdienen...", berechnete Georg gerade im Nebenzimmer als es plötzlich klopfte. "Herein!", rief er genervt und Ash kam rein. "Hallo, ich wollte auch gar nicht stören...aber ich muss kurz was mit Ihnen bereden...", sagte er und schloss hinter sich die Türe ab. Schnell hielt Maike ihr Ohr an die Türe um zu lauschen. "Ja, was gibts?", fragte Georg. "Ich habe erfahren dass Sie Lucia gekündigt haben...weil sie das Tor offen gelassen hat...aber...", sagte Ash. "Ja, das ist richtig.", entgegnete Georg und Ash redete weiter. "Es ist nicht Lucias Schuld!", sagte Ash und Maike bekam große Augen. "Das darf nicht wahr sein...", murmelte sie. "Ich war es!", sagte Ash

Admin
Pokémon-Meister
Pokémon-Meister

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 734

Nutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Ash , Lucia und Maike

Beitrag von Admin am Fr 04 Sep 2009, 19:10

Kapitel 8: Ash, ein Traummann!


"Es ist nicht Lucias Schuld!", sagte Ash und Maike bekam große Augen. "Das darf nicht wahr sein...", murmelte sie. "Ich war es!", sagte Ash. "Du warst es?", fragte Georg noch einmal nach. "Ja, es tut mir Leid...ich habe gestern anscheind meine...ähm...Armbanduhr verloren und habe dort gesucht, ich war so ins Suchen vertieft, sodass ich leider das Tor vergessen hatte...", entschuldigte sich Ash. "Na dann...okay...aber das kommt nie wieder vor!" "Ja, natürlich! Wird Lucia jetzt wieder eingestellt?" "Natürlich nicht! Da waren ja noch die Sachen mit dem Shaymin, der Prügelei mit ihrer Schwester und ähm...", während Georg nachdachte, log Ash gleich weiter: "Das mit dem Shaymin war auch nicht Lucia, das Shaymin ist ausversehen reingefallen!"
"Was sagen sie da drinnen?", fragte Lucia Maike neugierig. "Schnauze!", sagte Maike böse. "Schon gut...", murmelte Lucia. "Du hast es mal wieder geschafft...", sagte Maike leise zu Lucia. "Warum denn?" "Das wirst du schon erfahren!", sagte Maike wütend und ging von der Türe weg. Sie huschte an Lucia vorbei und ging in ihr Zimmer. "Was ist denn die so wütend?", dachte sich Lucia.
"Na gut...", murmelte Georg und dachte nach. "Okay, sie darf hier wieder arbeiten! Schön dass du so ehrlich bist!", sagte Georg. "Danke!", bedankte sich Ash und ging zur Tür raus. Lucia trat erschrocken einen Schritt zurück und Ash grinste sie an. "Was ist denn jetzt?", fragte Lucia ihn. "Du darfst wieder arbeiten, hier!", sagte Ash und Lucia freute sich: "Wirklich? Oh danke! Danke! Danke! Wie hast du...ach, das ist jetzt egal, DANKE!", sagte sie und schüttelte ihm wild die Hand. "Ja, willkommen zurück...", sagte Georg. "Wenn ihr mich dann wieder entschuldigen würdet...", sagte er und sperrte sich wieder ein. "Aber wie hast du das gemacht?", fragte Lucia. "Und warum?" "Ich habe für dich gelogen, ich sagte es wäre meine Schuld gewesen...und...ich habe es gemacht weil..."
"Ich hatte einfach Mitleid mit ihr! Sie saß heulend auf der Wiese und was hätte ich denn machen sollen? Sie sagte dass hier wäre ihr Leben!", versuchte Ash es Maike zu erklären. "Ach, jetzt bist du auf einmal freundlich zu ihr! Beste Freunde! Warum nimmst du sie nicht gleich zur Frau?", fragte Maike sauer. "Ach, jetzt übertreib nicht! Jetzt freu dich doch auch mal ein wenig für deine Schwester! Du tust ja so, als wärst du froh gewesen, dass ihr Traum zerplatzt ist!" "Ja...ähm...nein! Ach...", sagte Maike. Ash schaute sie an und setzte sich neben sie. "Und warum habt ihr vorhin gemeinsam so glücklich gewirkt?", fragte Maike weiter und Ash entgegnete: "Ach Quatsch! Wir kamen doch nur angeflogen! Also ich bitte dich...mach dir doch darüber keine Gedanken!" Maik schaute auf den Boden. "Komm mit mir mit zu meinem Wettbewerb!", sagte sie eifersüchtig. Sonst wäre ja Ash 3 Tage mit Lucia ganz alleine hier. "Was? Okay...", sagte Ash einverstanden. "Wann musst du denn da hin?", fragte er. "In 3 Tagen! Wir fliegen hin und am nächsten Tag ist dann der Wettbewerb, er geht 2 Tage lang!" "Okay, ist gut!", sagte Ash und lächelte. "Danke!", sagte Maike und küsste ihn.
"Wow, ich kanns nicht glauben, dass Ash für mich gelogen hat!", sagte Lucia zu Shaymin während sie auf ihrem Bett lag. Shaymin lächelte sie an und Lucia schüttelte dem Shaymin gegenüber ihr Herz aus: "Ich wusste es doch, es ist einfach ein Traumtyp! Jetzt liebe ich ihn sogar noch mehr als vorher!" Lucia lächelte Shaymin an und streichelte es. "Ach nein, wirklich?", fragte Maike die gerade reinkam. "Dachte ich es mir doch...du liebst ihn!", sagte sie böse und schaute sie an. Sie schloss die Türe und stellte sie zur Rede. "Was? Nein, das sagte ich nicht!", log Lucia. "Lüg nicht, ich habs doch genau gehört, aber keine Angst, Ash hat es nicht gehört, er ist draußen! Und ich werde es ihm auch sicher nicht sagen, da wäre ich ja blöd!" "Warum wärst du da blöd?" "Na vielleicht kommt ihr da noch zusammen!" "Warum sollten wir das tun? Er ist doch mit dir zusammen!" "Ja schon, aber du schaffst es doch immer wieder!", sagte Maike und Lucia kicherte, dass in ein herzliches Lachen überging. "Was gibt es da zu lachen?", fragte Maike wütend und Lucia kicherte weiter: "Ach, der Satz den du gerade gesagt hast! Dass ich es immer wieder schaffe! Das ist einfach zum ablachen!", sagte sie und Maike grinste blöd: "Ach wirklich?" "Ja, als ob ich es immer schaffen würde, du bist doch die jenige die immer alles bekommt und immer mit ihren Lügen durchkommt! Also behaupte du nicht, dass ich eine Chance hätte dir den Freund auszuspannen!" "Pah!", sagte Maike noch und ging dann. "Das ist doch echt zum lachen, oder Shaymin?", fragte Lucia immer noch mit Tränen in den Augen vor lauten Lachen. Shaymin lächelte und es klang dann, als ob es auch lachen würde. "Meine Schwester ist schon eine Witzfigur!", sagte sie und schaute kichernd auf den Boden.
Ash fütterte gerade die Pokemon und spielte mit ihnen als Alicia zu ihm kam. "Hallo Ash, sag mal, weißt du wo Lucia ist? Ich such sie schon die ganze Zeit...mein Mann hat sie gekündigt...", sagte sie besorgt. "Nein, ich denke, dass du dir da keine Gedanken darüber machen, sie ist wieder eingestellt?" "Echt?", fragte Alicia glücklich und Ash nickte: "Ja, ich habe für sie gelog...", sagte er und hielt sich die Hand vor den Mund. "Du hast für sie gelogen?" "Ähm nein ähm...aber sie sagen nichts ihrem Mann, okay?", fragte er und sie nickte. "Ja, habe ich, ich hatte eben Mitleid mit ihr, ich sagte dass es meine Schuld war, dass die Pokemon ausgebuchst sind!" "Und war es denn Lucias Schuld?" "Das weiß ich nicht, sie sagte es wäre Maike, aber ehrlich gesagt glaube ich ihn nicht so...sie hatte schon gestern gelogen..." "Warum denn das? Sie hat doch noch nie gelogen..." "Sie behauptete ihre Schwester hätte versucht das Shaymin zu ernennen...", Ash wurde immer leiser und nachdenklicher. "Ist es denn...nicht möglich...das Lucia Recht hatte? Warum glaube ich eigentlich Maike?", dachte er nach. "Achso, na dann!", sagte Alicia und kümmerte sich auch ein wenig um die Pokemon. "Ich habe Lucia eigentlich gar keine Chance gegeben, ihr zu glauben...", dachte er weiter nach. "Vielleicht sagt sie ja die Wahrheit..."
"Dumme Lucia!", murmelte Maike als sie die Treppen runter lief. "Sie hat zwar Recht aber...sie ist so blöd!", sagte Maike zu sich und ging raus. "Na, was machst du denn?", fragte sie Ash lächelnd, der sich gerade nachdenkend über die Pokemon kümmerte. "Ich ähm...füttere die...sag mal, hast du mich gestern angelogen? War es wirklich Lucias Schuld dass das Shaymin ins Wasser geflogen ist?"

Admin
Pokémon-Meister
Pokémon-Meister

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 734

Nutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Ash , Lucia und Maike

Beitrag von Admin am Fr 04 Sep 2009, 19:10

Kapitel 9: Maikes Lügen!

"Ich ähm...füttere die...sag mal, hast du mich gestern angelogen? War es wirklich Lucias Schuld dass das Shaymin ins Wasser geflogen ist?", fragte Ash Maike und sie schaute ihn entsetzt an: "Was? Du behauptest, dass ich dich anlüge?" "Nein, aber...es wäre nur schön wenn ich die Wahrheit wissen würde...", entgegnete Ash und Maike wurde sauer: "Du weißt die Wahrheit! Was soll das jetzt hier eigentlich alles?" "Beruhig dich wieder...ich hab ja nur gefragt...ich glaube dir ja!", sagte er und Maike nickte. "Na das will ich hoffen...", murmelt sie noch.
Lucia hatte sich wieder eingekriegt vom Lachen und stand auf. "Oka, Shaymin, ich gehe jetzt ein bisschen runter mit den Pokemon spielen! Willst du auch mit spielen?", fragte sie und Shaymin nickte: "Shay-Shaymin!", sagte es noch und sie gingen die Treppen nach unten und dann auch noch raus. "Da sind ja Ash und Maike...komm, lass uns die beiden einfach nicht beachten!", sagte Lucia zu Shaymin und sie gingen zu ein paar spielenden Pokemon. "Na, was macht ihr denn da?", fragte sie und ging in die Hocke. "Quie-Quiekel!" "Dumm-Dummisel!" "Wonneira-Wonneira!", sagten die Pokemon durcheinander. "Okay, okay, ich verstehe kein Wort!", sagte Lucia lächelnd. "Wie wäre es wenn wir einfach verstecken spielen?" Sofort schrien wieder alle Pokemon durcheinander, das sehr einverstanden klang. "Okay, dann los! Ich zähle zuerst, aber bitte rennt nicht weg, sonst bekomme ich Ärger! Und versteckt euch in Zweier-Gruppen!", sagte Lucia und ging mit den ca. 20 Pokemon von der Weide weg und fing dann an einem Baum an zu zählen.
"Sie spielt echt toll mit den Pokemon, richtig?", fragte Ash Maike, die gerade ein Waumpel fütterte. Sie schnaufte einmal und stand auf. "Wie du meinst", sagte sie und ging zu einem anderen Pokemon, das weiter weg war. Ash holte sie aber nicht zurück, sondern schaute Lucia zu.
"38-39-40, ich komme!", sagte Lucia rufend und schaute sich erst einmal um. "Na, wo seid ihr denn?", fragte sie sich und ging los. Sie lief am Rande des Waldes herum und schaute dabei in den Wald. "Wo seid ihr denn?", ruft sie und stollperte plötzlich in einen Busch, da sie nicht sah wo sie hinlief. "Auu!", sagte sie, da der Busch viele Spitzen hatte. "Autsch!", sagte sie und ging schnell aus dem Busch heraus. Sie zog sich noch ein paar Spitzen aus der Haut und grinste dann. "Hab ich euch erwischt...", murmelt Lucia und lief um den Busch herum. "Hier seid ihr also, Quiekel und Sonnflo...", sagte sie, aber es war keiner da. "Die waren doch gerade noch da...", murmelt sie und schaute sich um. Sie sah wie das Quiekel und das Sonnflora am Waldrand entlang wegrannten und sie kicherte. "Ihr...", sagte sie grinsend und rannte den beiden hinterher. "Hey, bleibt stehen, ich hab euhc schon längst gesehen!", sagte sie immer noch kichernd und rannte ihnen hinter her. "Jetzt bleibt doch stehen!"
"Willst du arbeiten oder ihr zuschauen?", fragte Maike Ash genervt. "W-Was?", fragte er erschrocken und drehte sich zu ihr um. "Ähm, entschuldigung, aber das scheint wirklich Spaß zu machen!" "Na schön, dann spiel doch mit ihr und anschließend heirate sie doch!", sagte Maike beleidigt und Ash schnaufte: "Ach Quatsch, ich hab doch gesagt dass du nicht eifersüchtig sein musst! Ich liebe doch dich und ich bin mit dir zusammen!", sagte er und küsste sie einmal. "Ja, aber ich seh das anders, du interessierst dich ja gar nicht für mich!", entgegnete Maike und Ash redete sich raus: "Tut mir Leid, komm, lass uns irgendwas gemeinsam machen!"
Lucia hatte mitlerweile die 2 gefangen und hatte auch schon die anderen gefunden, nur Shaymin und Knospi fehlten noch. Lucia und die gefundenen Pokemon liefen durch den Wald und riefen nach ihnen: "Kommt raus ihr zwei!", rief Lucia. "Kommt, es ist schön gleich Abend! Ich muss dann Abendessen!", sagte sie jammernd und kam beim See an. "Ich wette Shaymin hat sich hier versteckt!", murmelt sie und alle durchsuchten die Büsche.
Ash und Maike fütterten gemeinsam alle Pokemon die noch da waren, damit die auch ein Abendessen hatten. "Alle müssen schön satt sein!", sagte Ash und Maike nickte. "Wenn sie weggehen sind sie satt, richtig?", fragte Maike noch einmal nach und Ash nickte. "Eigentlich ja ganz einfach!", sagte Maike und holte ihre Pokebälle raus. "Meine haben bestimmt auch Hunger!", sagte sie und rief alle ihre Pokemon raus. "Na, wie gehts euch denn?", fragte sie die Pokemon und alle nickten einfrig. "Na dann...", sagte sie voller Freude und schmiss Pokemonfutter ihnen zu. Wild schnappten sie danach und kauten dann schnell. "Die sind aber ganz schön hungrig!", sagte Ash und Maike lächelte: "Stimmt, füttere doch auch deine!" "Okay!", sagte Ash und nickte.
"Ach kommt schon, ich muss jetzt gleich Essen, bitte, ich gebe auf!", sagte Lucia jammernd. "Ihr habt euch jetzt schon 4 Stunden versteckt, kommt endlich raus...", sagte sie. "Hoffentlich ist nichts passiert...", murmelte sie und ging dann langsam aus dem Wald. "Hoffentlich ist Georg nicht sauer...bei Shaymin ist es ja nicht so schlimm, aber Knospi..." Sie verlies den Wald und ging ins Farmhaus.
Ash, Maike, Alicia und Georg waren schon am Essen und Lucia kam rein: "Ich ähm...vermissen ein Pokemon...", beichtet sie, aber sah wie Knospi und Shaymin gemütlich Pokemonfutter aus einem Fressnapf fraßen. "Wie?", fragte sie sich und schaute alle an. "Sie kamen vor etwa einer halben Stunde rein, ihnen wurde anscheinend das Versteckenspielen zu langweilig!", sagte Alicia und Lucia lächelte: "Na gott sei Dank, ich dachte schon ich habe sie verloren!", sagte sie und setzte sich an den Tisch. "Das wäre ja nicht das erste mal!", sagte Maike böse und Lucia schaute sie wütend an. "Ach...", fing sie an, wurde aber von Alicia durch einen Blick gebremst. Sie fing an zu Essen und alle schwiegen. "Also...ähm...", sagte Ash und wollte damit ein Gespräch anfangen. Maike nahm einen Schluck aus ihrem Getränk, der anscheinend nicht der erste war und sagte dann: "Ich bin irgendwie ganz müde!", sagte sie. "Willst du dich hinlegen?", fragte Alicia besorgt. "Nein, danke, das wird schon...", entgegnete sie und hielt ihren Kopf. "Geht es dir nicht gut?", fragte Ash besorgt und Maike schaute ihn an. "Ich hab...plötzlich Kopfweh, ich gehe jetzt besser in mein Be...", sagte sie und stand langsam auf. "Was soll denn jetzt der Schmarn?", fragte sich Lucia in Gedanken und Maike ging langsam die Treppen hoch. Sie schloss ihre Augen und sie fiel auf der Treppe schlafend hin. "Maike!", platzte Ash raus und rannte zu ihr hin. "Oh Gott...", murmelte Alicia und stand instinktiv auf. "Ist alles okay?", fragte Lucia und Ash schüttelte den Kopf: "Nein, ihr Kopf ist ganz heiß und sie schläft tief und fest!" Schnell stand auch Georg auf und mit seiner Frau trug er Maike aufs Sofa. Lucia aß einfach weiter, als wäre nichts passiert. Ash ging zu ihr ins Wohnzimmer und setzte sich neben sie hin.
"Maike, wach auf!", sagte Ash und Maike öffnete langsam die Augen. "A-Ash?", fragte sie ihn und er nickte: "Du bist ja wieder wach!", sagte er lächelnd und sie öffnete ausgeschlafen beide Augen. "W-Was ist passiert?", fragte sie und Ash berichtete: "Du bist gestern Abend umgefallen, es ist schon wieder früh!" "W-Was?", fragte sie und setzte sich langsam hin. "Wie ist das passiert?", fragte sie weiter und Ash zuckte mit den Schultern: "Ich weiß nicht, aber du bist einfach beim Essen umgekippt!"
Lucia wachte etwas später auf und zog sich an. Neben ihr lang Shaymin auf dem Bett schlafen. Es war in seiner Landform und konnte deshalb nicht mehr fliegen. "Guten Morgen!", sagte sie zu es und öffnete die Türe. Sie ging in den Flur und traf dort auf Maike und Ash. "Ähm, guten Morgen...", murmelte sie, weil beide sie komisch anschauten. "Was soll das?", fragte Maike und zeigte ihr ein Tablettendöschen. "Na ja, so weit ich weiß sind dass deine Tabletten mit denen du aus Wasser Zitronenlimo machst...du magst sie doch...", sagte Lucia verwirrt und Maike wurde böse: "Ja, aber innen drin sind starke Schlafmittel! Deswegen bin ich auch gestern plötzlich eingeschlafen!" "Ja okay, aber was hat das mit mir zu tun?", fragte Lucia weiter und dann kam Ash auch zu Wort: "Na du hast doch die Tabletten ausgewechselt, ich glaube nicht dass Alicia und Georg das machen würden und ich weiß ja selbst ob ich es gemacht habe. Also bleibst nur noch du!" "Was? Aber das ist doch nicht wahr!", sagte Lucia und Maike sagte wieder: "Und warum bist du dann so blöd und bemerkst nicht einmal, dass dir ein Haar beim austauschen neben das Döschen gefallen ist?", fragte sie und Lucia schüttelte den Kopf: "Das wahr ich aber nicht!", aber Ash interessierte das nicht: "Ich bin echt enttäuscht von dir, das hätte schlimm enden können!"

Admin
Pokémon-Meister
Pokémon-Meister

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 734

Nutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Ash , Lucia und Maike

Beitrag von Pokemonfan 1. am Fr 04 Sep 2009, 19:14

Kapitel 10: Lucias Trick!


Lucia schüttelte den Kopf: "Das wahr ich aber nicht!", aber Ash interessierte das nicht: "Ich bin echt enttäuscht von dir, das hätte schlimm enden können!", sagte er und ging dann die Treppen nach unten und dann gleich raus. Maike aber blieb bei Lucia. "Ich war das wirklich nicht!", sagte sie zu Maike. "Ich würde dir doch nie irgendwie schaden wollen wo deine Gesundheit aufs Spiel gesetzt wird, du musst mir glauben, ich wahr es...", sagte Lucia, aber wurde von Maike unterbrochen: "Natürlich warst du es nicht!" "Hä?", fragte Lucia sofort. "Aber warum sagst du dann...", fragte Lucia als sie wieder von Maike unterbrochen wurde: "Ich wars!", sagte Maike grinsend. "Du? Du hast...ach das hätte ich mir doch denken können...", sagte Lucia verzweifelt. "Entschuldigung dass ich Ash erzählte du wärst es gewesen, aber nur so konnte ich ihn wieder für mich gewinnen und dich als Deppen da stellen!" Maike grinste immer weiter. "Aja, und das machst du also alles für Ash?", fragte Lucia noch einmal nach. "Na klar, ich liebe ihn doch!" Lucia verdrehte die Augen und Maike hörte auf zu Grinsen. "Aber du wirst Ash sagen dass du gelogen hast!", befahl Lucia. "Ach Quatsch, dann würde er mich ja hassen!", entgegnete Maike und Lucia zuckte mit den Schultern: "Tja, hättest du nicht gelogen wäre es nicht so weit gekommen!" "Pah, so lange es so doch auch klappt, und das ja umso besser, passt es doch!" Maike grinste wieder und Lucia verdrehte wieder die Augen: "Du wirst schon sehen, irgendwann...irgendwann wirst du mal so auf die Fresse fallen mit deinen Lügen, dass dich die ganze Welt hasst! Du wirst schon sehen!" Darauf fing Maike an zu kichern und ging einfach runter. "Ja, irgendwann wird sie es bereuen!", schwörte Lucia. 
Maike kam schließlich zu Ash raus, der schon in der Früh mit den Pokemon spielt. "Na, was hast du denn noch gemacht?", fragte Ash neugierig. "Ach, Lucia hat sich jetzt schließlich entschuldigt bei mir, ihr war es nur zu peinlich sich vor dir zu entschuldigen!", log Maike und Ash schüttelte den Kopf: "Deiner Schwester ist echt nicht mehr zu helfen, ich frag mich warum ich ihr eigentlich gestern geholfen habe...warum habe ich das nur gemacht?" Maike schöpfte wieder neue Hoffnung und machte sich über Lucia keinen Kopf mehr. "Ja, ich geh jetzt aber wieder rein, es ist noch kalt, vielleicht kann ich ja beim Frühstück machen helfen!", sagte sie und Ash nickte. 
Lucia ging wieder in ihr Zimmer zum Shaymin dass plötzlich wieder schlief und setzte sich neben es. Durch die Erschütterung des Bettes wachte Shaymin auf und schaute Lucia an. "Oh, entschuldigung...", murmelte sie und das Shaymin legte sich auf ihren Schoß wieder schlafen. "Ich...war nur gerade in Gedanken versunken...", sagte Lucia. "Ich könnte doch mit ihr reden, da sie es mir ja immer gesteht, dass sie es immer ist und es währenddessen auf Band aufzeichnen...", dachte Lucia nach. "Nein, ich hab nur ein altes Diktiergerät, da kann man die Stimmen nicht wirklich identifizieren, das könnte jeder dann gesagt haben...", dachte sie weiter und begann das Shaymin zu streicheln. "Nein, sie muss es direkt Ash sagen, aber wie bringe ich dazu...wenn ich Ash frage, ob er sich versteckt in unmittelbarer Nähe zu Maike und ich dann mit ihr rede...darauf würde es sich nicht einlassen, er würde mich für noch blöder halten... dann halt...nein...ich könnte sie erpressen...aber dann wäre ich ja auf dem selben Niveau wie sie...", Lucia zerbrach sich ihren Kopf über Tricks die sie gegen Maike verwenden könnte. "Aber...na klar, ich habs!", sagte sie zu sich und grinste.
Nach einer Weile rief Alicia alle zusammen zum Frühstück und sie hatten dann auch alle gegessen. Maike hatte natürlich nicht mitgeholfen sondern sich die Nägel gemacht.
Nach dem Frühstück dann, ging Lucia zu Ash hin und sprach ihn an: "Ähm...Ash...", sagte sie. "Was ist?", schnauzte er wütend, aber Lucia wollte ihren Plan durchführen. "Ich weiß, du magst mich nicht, aber... ich würde dir gerne etwas zeigen, komm doch bitte heute um 15 Uhr zum See im Wald, okay?" "Und warum sollte ich?", fragte Ash und Lucia ließ sich weiteres einfallen: "Weil da immer um 15 Uhr...was passiert, vielleicht willst du dir es ja anschauen, es ist wunderschön, bitte schaue es dir doch an!", sagte Lucia und Ash schaute sie verwirrt an. "Was willst du eigentlich von mir?", fragte Ash böse. "Ich will mir nichts anschauen was du mir empfiehlst, was willst du?" "Ich ähm...bitte!", sagte Lucia bittend und hielt ihre Hände betend zusammen. "Bitte, Bitte, Bitte, Bitttttteeeeeeeeeeeee!", bettelte Lucia weiter und ash verdrehte die Augen. "Okay, ich schaue es mir an, aber wehe das ist ein Trick, dann gnade dir Gott!", sagte er und drehte sich wieder weg. "Okay, also bist du um 15 Uhr am See, ich werde aber nicht mitkommen, da ich da um die Uhrzeit Alicia helfen muss, aber du kannst es dir ja alleine anschauen, ohne mich gefällt es dir ja denke ich eh besser!" Ash nickte kurz und Lucia ging fröhlich wieder ins Haus. "Teil 1 meines genialen Planes abgeschlossen, nun zu Teil 2!", murmelte sie glücklich und suchte Maike auf.
"Hey Schwester!", sagte sie und ging in Maikes Zimmer. "Was willst du?", fragte darauf Maike genervt und Lucia bat sie etwas: "Hast du heute um 14.45 Uhr schon was vor? Ich möchte da gerne etwas mit dir machen!" "Nein, habe ich nicht, wieso, was willst du denn mit mir machen?", fragte Maike interessiert und Lucia erzählte: "Ich weiß wo noch ein Shaymin wohnt, im Wald, ich zeig dir da wo es ist, es ist immer um die Uhrzeit dort, du kannst es dir fangen und wir erzählen dann Ash, das Shaymin hätte gewollt, dass du es fängst!" "Und warum solltest du das tun?", fragte Maike verwirrt und Lucia verhandelte: "Im Gegenzug lässt du mich eine Woche in Frieden und verbreitest keine Lügen über mich!" Maike grinste und dachte dabei: "Ist die dumm, ich gehe doch eh zu meinem Wettbewerb diese Woche!" "Okay!", antwortete Maike glücklich und Lucia nickte: "Danke! Also, ich komm dich dann später abholen, aber wir müssen schleichen, Ash darf ja davon nichts mitbekommen!", sagte sie noch und ging dann. "Teil 2 erledigt!", sagte Lucia grinsend und ging in ihr Zimmer und wartete gespannet bis es so weit war.
Dann war es auch endlich so weit und Lucia und Maike schlichen sich heimlich in den Wald. Sie liefen zum See und Lucia stellte sich dann vor Maike. "Und wo ist es jetzt?", fragte Maike ungeduldig. "Warte, es müsste gleich auftauchen!", sagte Lucia grinsend. Genervt ging Ash zum See und sah dann schon von weitem Lucia und Maike am See stehen. "Was soll das jetzt schon wieder?", dachte er sich und ging ein wenig näher hin. Lucia entdeckte Ash und begann dann mit dem Finale ihres Planes. "Also Maike...", sagte Lucia und Maike schaute sie verwirrt an. "Ja, was ist?", fragte Maike und Lucia griff in ihre Hosentaschen. "Du bist doch...allergisch auf Walnüsse, richtig?", fragte Lucia noch einmal nach. "Ja, wieso? Was soll das hier jetzt eigentlich alles?" "Na ja...ich hab hier was für dich mitgebracht!", sagte Lucia grinsend und holte ein paar Walnüsse aus ihrer Hosentasche, die schon geknackt waren und die Schale fehlte. "W-Was? Geh weg damit!", sagte Maike und ging langsam einen Schritt zurück. Ash lief immer weiter zu ihnen hin, ganz langsam und leise. "Tja, Maike!", sagte Lucia und packte sie mit der anderen Hand. "Hör auf!", sagte Maike und versuchte sich zu wehren. Lucia hielt sie aber auf und packte sie an die Haare. "Aua, das tut weh, hör auf!", sagte Maike. Ash rannte plötzlich wie von einem Bibor zu den beiden hin und wollte Maike retten. "Bleib stehen!", befahl Lucia und hielt die Walnüsse in Maikes Richtung. "Du bist verrückt, du bist krank, Lucia!", sagte Ash wütend. "Du gehörst in eine Psychatrie, hör auf damit!" Lucia grinste nur. "Ich werde aufhören, aber davor wird sie zugeben dass sie nur lügt, sie hat immer gelogen und mich immer als Deppen da gestellt, richtig, Maike?", fragte Lucia und hielt die Walnüsse noch näher zu Maike hin. "Nein, das stimmt nicht, lass mich in Ruhe!", sagte Maike und ihr lief eine Träne runter. Lucia bekam ein wenig Mitleid, aber wollte die Wahrheit aus ihr heraus bekommen. "Los, sag es schon! Du warst es doch!", sagte Lucia und ihr lief auch eine Träne herunter. 
Georg suchte gerade im Wald nach Beeren aus denen Alicia eine Marmelade machen konnte und hörte dann plötzlich wie die drei am See laut diskutierten. Neugierig lief er dorthin und sah die Situation. "Na los, sa schon!", sagte Lucia und hielt die Walnüssen an Maikes Mund. "Bitte, Lucia, hör auf!", sagte Ash, traute sich aber nicht näher kommen, da Lucia sonst Maike die Walnüsse verabreicht hätte. "Nein, sag erst die Wahrheit, Maike!", sagte sie und Maike wollte reden, aber da kam Georg. "Hey, was macht ihr da?", brüllte er und rannte schnell zu ihnen hin. Er versuchte die zwei auseinander zu bringen und auch Ash griff nun ein. Es kam ein heftiger Kampf heraus, Maike wollte auf Lucia los gehen, Georg und Ash versuchten Lucia weg zu bringen und Lucia versuchte einfach nicht verletzt zu werden. Maike versuchte Lucia einen Schlag zu verpassen, aber kam nicht hin, Ash packte Lucia, aber die zog wild ihren Arm weg und Georg packte auch Lucia. "Lasst mich in Ruhe!", brüllte sie verzweifelt und es ging weiter so. Ash griff wieder nach Lucia und schlug dabei mit seinem Arm in Maikes Gesicht, sodass diese hinfiel, direkt auf Georg. Ash versuchte sie aufzuhalten, dass sie nicht fiel und Georg, Maike und Ash verloren das Gleichgewicht. Lucia stand nur da und schaute alles mit an. Plötzlich fiel Georg um und fiel in den See. Sein Kopf knallte hart gegen einen Stein auf und er begann zu bluten. Mit geschlossenen Augen begann er im Wass er unterzugehen. Lucia hielt sich erschrocken beide Hände vor den Mund und Ash und Maike schauten entsetzt zu ihm hin. Lucia lief eine Träne herunter und schaute immer noch erschrocken. Sie langte sich an den Kopf und zitterte am ganzen Kopf. "Ihr...habt ihn umgebracht...", murmelte sie und zitterte immer mehr.

Pokemonfan 1.
Pokémon-Champ
Pokémon-Champ

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 324

Nutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Ash , Lucia und Maike

Beitrag von Admin am Fr 04 Sep 2009, 19:15

Schreibt ihr doch auch Fortsetzungen!

Admin
Pokémon-Meister
Pokémon-Meister

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 734

Nutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Ash , Lucia und Maike

Beitrag von Pokemonfan 1. am Fr 04 Sep 2009, 19:16

Kapitel 11: Arme Alicia?

Sie langte sich an den Kopf und zitterte am ganzen Kopf. "Ihr...habt ihn umgebracht...", murmelte sie und zitterte immer mehr. "Was?", platzte Maike raus. "Das ist doch alles deine Schuld! Nur wegen dir ist es soweit gekommen!", sagte sie geschockt. "Seid still!", sagte Ash leise und böse zu gleich. "Ein Mann ist gerade vor unseren Augen gestorben! Und du hast nichts besseres zu tun als sie an zu motzen? Wir können uns jetzt nicht darum streiten wer ihn umgebracht hat! Niemand war daran Schuld, es war ein Unfall!", sagte Ash und Maike nickte nur leicht, aber beschuldigte Lucia weiter: "Aber es stimmt doch!" "Nein!", sagte Ash laut. "Es war mehr meine und deine Schuld als Lucias!" Plötzlich schaute Lucia ihn verwirrt an. "Ja, es war eher unsere Schuld! Wir sind auf ihn drauf gefallen und haben ihn geschubst! Ich weiß dass Lucia edafür gesorgt hat dass es erst so weit kommt, aber...". Ash schaute ins Wasser. Es wurde rot, immer dunkler und dunkler...und Georg hörte im Herzen auf zu sein...
Lucia, Ash und Maike liefen geschockt langsam zur Farm zurück. "Oh mein Gott...die arme Alicia...", dachte sich Lucia. "I-Ihr...Mann ist...gestorben..." Sie schniefte einmal und sie betraten zu dritt das Haus. "Na, wo wart ihr denn? Ich hab euch gesucht!", sagte Alicia lächlend, verzog dann aber ihre Miene: "Was ist denn los? Hast du geweint, Lucia? Und warum schaut ihr alle so traurig? Ist was passiert?" Ash schaute ihr ins Gesicht und fing an leise zu erzählen: "Georg ist...vor wenigen Minuten...tödlich verunglückt...". Er brachte es zwar schwer heraus, aber er musste es Alicia sagen. "E-Er...ist tot?", fragte Alicia und hielt sich beide Hände vor den Mund. Sie nahm sich einen Stuhl und setzte sich erst einmal hin. "Er...ist in den See auf einen Stein gefallen...", sagte Lucia und setzte sich wieder anfangend zu heulen neben sie. "Oh mein Gott...", murmelte Alicia und weinte. "Es...tut mir Leid!", sagte Ash und Maike schwieg. "Wo...Wo ist er jetzt?", fragte Alicia nach und wischte sich eine Träne ab. "Er...liegt noch im See!", berichtete Lucia. Alicia schniefte noch einmal und wischte sich die letzte Träne ab. "Sie verkraftet das ja ziemlich gut!", dachte sich Lucia nur und Ash fragte auch nach: "Du tust ja so als hättest du es erwartet...?" Alicia schaute ihn an: "Ja...ehrlich gesagt...hatte er sowieso nicht mehr lange zu leben... der Arzt sagte er habe Darmkrebs, unheilbar...und wü+rde deshalb in den nächsten zwei Monaten sterben...ich war also schon etwas darauf eingestellt...", murmelte sie. "Achso...", sagte Lucia und streichelte ihr über die Backe. "Ist schon okay...bitte geht jetzt...", sagte Alicia und die drei gingen in ihre jeweiligen Zimmer.
"Shaymin!", sagte das Shaymin das in Lucias Zimmer auf sie wartete. "Oh...du bist ja da!", sagte Lucia und setzte sich auf ihr Bett. "Shay? Shaymin?", fragte es Lucia. "G-Georg ist tot...", murmelte Lucia.
Es verging ein Tag des Schweigens, es gab kein Abendessen und alle waren alleine in ihren Zimmern, nur Ash war bei Maike. Die Polizei war bereits informiert und hatte die Leiche bereits weggeschafft. Mitten in der Früh haben sie bereits Alicia befragt und diese sagte aus, das es ein Unfall war. Sie erwähnte nicht die drei und wollte sie damit nicht in Schwierigkeiten bringen.
Lucia wachte in ihrem Bett neben Shaymin auf und öffnete langsam die Augen. Sie streichelte kurz das Shaymin, das ebenfalls wach war und öffnete dann das Rollo. "Heute...ist ein neuer Tag! Heute...müssen wir einfach sehen wie wir damit zu Recht kommen...wir können es schließlich nicht mehr ändern!" Sie nahm das Shaymin auf den Arm und ihr kam eine Idee wie sie Alicia wieder aufmuntern konnte. Sie ging aus ihrem Zimmer, sperrte ab und klopfte bei Maike. "Maike? Bist du wach?", murmelte sie leise und öffnete die Türe langsam. "Wie wäre es wenn wir...", sagte sie als sie plötzlich Ash und Maike noch schlafend in ihrem Bett sah. "Oh ich ähm...", sagte Lucia zu sich und schloss wieder die Türe. "Dann müssen wir es wohl alleine machen!", sagte Lucia lächelnd zu Shaymin und ging nach unten. "Wenn wir ihr ein schönes Frühstück machen, wird sie sich sicher freuen!", sagte Lucia grinsend und ging in die Küche, wo sie Alicia summend antraf. "Alicia?", fragte sie und sie drehte sich verwirrt um. "Oh, guten Morgen, Lucia!", sagte Alicia "gut gelaunt". "Du...machst ja Frühstück, ist alles okay bei dir?" "Na klar! Wir müssen doch auch was essen!", entgegnete Alicia und Lucia fragte weiter nach: "Aber Georg ist doch..." "Mach dir bitte dabei um mich keine Sorgen...ich...glaube wenn wir einfach weiter machen, werden wir es schneller verkraften...was bringt es tagelang im Bett zu liegen und zu trauern? Das macht Georg auch nicht mehr lebendig! Klar vermisse ich ihn und ich habe ihn auch sehr geliebt aber...das Leben geht weiter!", beschloss Alicia. "Vielleicht hast du ja Recht...", sagte Lucia lächelnd und half ihr beim Zubereiten des Frühstücks.
Langsam öffnete Maike ihre Augen und sah neben sich Ash. Sie lächelte kurz und streichelte ihm über die Backe. Er öffnete seine Augen und Maike murmelte: "Guten Morgen, Schatz!" Sie lächelte und auch Ash lächelte. "Gut geschlafen?", fragte er nach und Maike nickte. "Ja, trotz dem was gestern passiert ist...aber...schließlich ist es ja für UNS nicht SO schlimm, da wir ihn ja nicht so richtig kannten..." "Ja, du hast Recht!", gab Ash ihr Recht. "Obwohl ich heute nacht davon geträumt habe...es war ein Albtraum!" Maike lächelte: "Echt? Und willst du wissen wovon ich geträumt habe?" "Na klar!", murmelte Ash lächelnd und gab ihr bevor sie anfing noch einen Kuss. "Von dir!", sagte Maike. "Wir saßen beide alleine am Strand, es war wunderschön und..."
"So, fertig!", sagte Alicia. "Holst du bitte die anderen zwei?", fragte sie und Lucia schüttelte den Kopf: "Ne, lieber nicht, die sind gerade...sagen wir mal so, sie wollen nicht gestört werden" Sie lächelte und Alicia lächelte auch. "Na die werden schon kommen wenn sie Hunger haben, wir können ja derweil anfangen!" Lucia nickte und die beiden begannen zu essen. "Ich hab heute auch schon die Pokemon gefüttert, musst du also jetzt dann nicht mehr machen, nur vielleicht wenn du mit ihnen spielen willst! Ach, und schau bitte mal nach dem rosanen Haspiror. Vorhin hat keiner mit ihm gespielt und ihm war langweilig!" "Okay!", sagte Lucia freudig und biss von ihrer Semmel ab.
"Das ist ja ein schöner Traum!", sagte Ash grinsend und stand langsam auf. "Ja, wenns doch nur Wirklichkeit wäre...", jammerte Maike und Ash grinste nur in sich hinein. "du wirst schon sehn!", dachte er sich und öffnete das Rollo. "Richst du das? Scheint so als würde es Frühstück geben!", sagte Maike und setzte sich langsam aufs Bett. "Ja, stimmt, wollen wir dann runter gehen?", fragte er nach und Maike lächelte: "Gut!" Beide zogen sich an und gingen dann gemeinsam nach unten.
"Ich hab vorhin mit einem Fiffyen gespielt, das war erst verrückt!", erzählte Alicia. "Ich hab mir einen Stock genommen, hab ihn geworfen, plötzlich rennt das Fiffyen wie von einem Bibor gestochen dem Stock hinterher, fängt ihn und..." Plötzlich kamen Ash und Maike nach unten und setzten sich zu ihnen "Guten Morgen!", sagten beide. "Guten Morgen!", sagte Alicia lächelnd und Lucia beachtete die beiden gar nicht. "Erzähl einfach weiter...", murmelte sie und schaute auf ihren Teller. Ebenfalls ignorierend schmierte sich Maike eine Semmel und biss dann genervt rein. "Na ja...auf jeden Fall hat es dann den Stock gefangen und rennt drei mal im Kreis, rennt dann den ganzen Zaun einmal entlang und mit was für einer Geschwindigkeit! Es rannte an mir vorbei und rannte wild durch die Herde. Aber dann stollperte es plötzlich über einen Graßhalm und fiel hin!", Alicia fing leicht an zu kichern. Auch Lucia kicherte und Ash schaute Lucia lächelnd an. Nur Maike war fixiert auf ihr Essen und gab Ash Anweisungen: "Ess! Sonst wirds kalt!" Lucia legte ihre Semmel vor lauter Kichern hin und auch Alicia bekam einen Kicheranfall. Auch Ash steckte sich an dem Lachen an und musste auch ein wenig Lachen. "Wird das hier jetzt ne Lachstunde oder ein Frühstück?", fragte Maike sauer und schaute Ash an. "Entschuldigung, aber ich musste einfach Lachen!", sagte Ash und beruhigte sich langsam wieder. "Ach ja...", murmelte Alicia dann noch und hörte dann auch auf. "Danke!", murmelte Maike nur und aß weiter. Ash lächelte Lucia immer noch an und sie riskierte auch einen Blick und schaute ihn kurz an. Sie lächelte nicht und schaute auch gleich dann wieder auf ihre Semmel. "Hör bitte auf!", dachte sie sich nur. "Dein Lächeln ist so süß! Hör auf damit...du bist so...toll...so unbeschreiblich...so vernünftig...". Plötzlich küsste Ash Maike kurz auf die Backe und lächelte dann sie an. "Und so blind!", fügte Lucia noch ihren Gedanken hinzu und schaute wieder neutral auf ihr Brötchen.
Nach dem Frühstück ging Lucia raus und spielte mit den Pokemon, Alicia räumte auf, Ash duschte und Maike übte mit ihren Pokemon Tricks. "Na kommt, fangt mich doch!", sagte Lucia kichernd und rannte so schnell sie konnte vor den Pokemon weg. Mit viel Freude rannten die Pokemon Lucia hinterher und sprangen dann auf sie drauf. "Auuu!", schrie Lucia kichernd und pltzlich streckte sich eine Hand nach ihr. "Alles okay?", fragte Ash sie und zog sie hoch. "Ähm ja, ich hab nur mit denen gespielt und...". Sie hatte ihren Satz noch nicht fertig gesprochen als er sie unterbrach: "Was sollte das eigentlich gestern? Warum hast du die ganze Aktion gemacht? Warum hast du Maike erpresst? Und zwar übel!" "Das...war nicht >>übel<<. Ich hatte natürlich nicht vor Maike zu schaden, würde ich auch nie!", sagte sie, aber Ash unterbrach sie wieder: "Aber du hast ihr Walnüsse, auf die sie allergisch ist, an den Mund gehalten! Ist das wohl nicht schlimm?" "Nein, das waren keine Walnüsse! Wie du sicher gesehen hast war das einfach was zerstampftes, was wie eine zerstampfte Walnuss aussah...es waren aber Mandeln! Und die mag Maike gerne...ich hab nur behauptet das es Walnüsse wären...außerdem wüsste ich nicht mal wo ich Walnüsse herbekommen sollte...die Mandeln habe ich da drüben von dem Baum gepflückt!", sagte Lucia und Ash schaute sie an. Er wusste nicht was er jetzt denken sollte, also glaubte er ihr erst einmal: "Na ja...dann glaube ich dir das mal, aber...ich weiß ja ehrlich gesagt nicht wer jetzt immer von euch beiden den Mist baut...ich sehe halt nur immer das alles auf dich deutet...bzw. das Maike immer auf dich deutet!", Ash kicherte und Lucia lächelte: "Ja, ich meine...ich will dich jetzt auch gar nicht umstimmen, es ist deine Entscheidung ob du mir glaubst oder nicht, es ändert ja schließlich auch nichts...außer das wir vielleicht Freunde wären." Ash lächelte: "Vielleicht...sollten wir es einfach mal versuchen...na ja, halt noch einmal von vorne anfangen, alles vergessen was bisher geschehen ist...Freunde?", fragte Ash und hielt seine Hand zu ihr. Lucia schaute die Hand ratlos an.

Pokemonfan 1.
Pokémon-Champ
Pokémon-Champ

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 324

Nutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Ash , Lucia und Maike

Beitrag von Pokemonfan 1. am Fr 04 Sep 2009, 19:16

Kapitel 12: Was ist mit Ash los?

"Vielleicht...sollten wir es einfach mal versuchen...na ja, halt noch einmal von vorne anfangen, alles vergessen was bisher geschehen ist...Freunde?", fragte Ash und hielt seine Hand zu ihr. Lucia schaute die Hand ratlos an. "Ich...warum?", fragte Lucia und Ash lächelte: "Na ja, ich denke...ich habe dich falsch eingeschätzt...und wie kann ich das besser herausfinden, als wenn wir Freunde sind...also was ist?" "Ich...denke dasss das Maike nicht sehr gefallen würde...", entgegnete Lucia wieder. "Ach was! Wir heiraten doch nicht! Wir sind doch nur Freunde! Was sollte sie da schon dagegen haben?", sagte Ash weiter lächelnd, aber Lucia bleib stutzig: "Aber du kennst Maike nicht so recht...sie wird leicht eifersüchtig..." "Lass das mal meine Sache sein! Ich kümmere mich schon darum!", versicherte Ash ihr. "O..kay...", sagte Lucia und zögerte noch kurz. Dann nahm sie seine Hand und lächelte ihn etwas klein an. "Okay!", sagte Ash grinsend. "Okay...", sagte Lucia ebenfalls und wusste nicht was sie jetzt tun sollte. "Dann ähm...geh ich mal zu meiner Freundin...", sagte Ash und sein lächeln verblasste. Lucia nickte kurz und schaute Ash nach wie er zu Maike, die gerade trainierte, lief. "Was sollte denn das jetzt...?", murmelte Lucia nur noch und spielte dann weiter mit den Pokemon
"Na? Wie läuft dein Training?", fragte Ash die hartarbeitende Maike. "Ganz gut! Ich glaube ich bin fit für den Wettbewerb!", entgegnete diese und Ash nahm ihre Hand: "Wann wollen wir denn gehen?" "Ich hätte gedacht heute...ich hab vorhin mal im Internet im Wohnzimmer nachgeschaut und da fährt heute in 2 Stunden ein wunderschönes Boot! Es bringt und nach Weideburg und wir müssten nur noch über das Sumpfgebiet fliegen. Dann sind wir am Abend da und können uns in unserem Hotelzimmer entspannen!", erklärte Maike. "Schön! Dann pack ich aber lieber mal meine Sachen wenn wir in 2 Stunden schon am Hafen sein müssen!" "Okay, ich mach hier schnell noch fertig und packe dann auch!", sagte Maike und küsste ihn noch einmal.
Lucia klopfte nachdem sie mit den Pokemon gespielt hatte an Ashs Zimmertür und kam dann rein. "Oh, du packst ja! Wollt ihr heute schon los?", fragte sie und Ash nickte nur kurz. "Schön...dann ähm...viel Spaß!", sagte Lucia und Ash grinste: "Danke...Ich und Maike wollen mit dem Boot fahren und heute Abend dann im Hotel entspannen! Klingt doch toll, oder?" "Ja, freut mich für dich!", entgegnete Lucia leicht eifersüchtig. "Freut mich...dass du und meine Schwester zusammen sind...", murmelte Lucia und Ash nickte: "Danke! Ich finde es auch toll!" "Also...dann geh ich mal wieder...", sagte Lucia und Ash nickte kurz und wandete sich dann wieder seinem Koffer zu.
Als Lucia sein Zimmer verlies begegnete sie kurz Maike: "Was machst du denn hier?", fragte Maike und Lucia zuckte kurz mit den Schultern: "Was geht das dich an?" "Na ja, du warst gerade bei meinem Freund...also, was hast du gemacht?" "Ich war nur kurz bei ihm und hab mich bei ihm verabschiedet...", erklärte Lucia und Maike grinste fies: "Ist ja auch wirklich jammerschade für dich, dass du nicht mit Ash zusammen sein kannst fast eine Woche lang! Tja, has du eben Pech gehabt!" Maike ging an ihr vorbei direkt zu Ash. "Pah!", schnauzte Lucia dann nur noch kurz und ging dann in ihr Zimmer.
Die Stunde des Abschieds war endlich gekommen. Ash und Maike standen an der Eingangstür und verabschiedeten sich von Lucia und Alicia. "Tschüss, machts gut Kinder! Und viel Glück bei deinem Wettbewerb! Der ist in 2 Tagen, oder?", fragte Alicia freundlich und Maike nickte: "Ja, er wird auch ausgestrahlt auf Nichuri TV. Ihr könnt ihn euch da anschauen!", entgegnete sie und Ash kam auch zu Wort: "Also, bis in 5 Tagen!", sagte er lächelnd und auch Lucia verabschiedete sich: "Tschüss Maike! Viel...Glück! Und dir auch viel Spaß!", sagte sie noch zu Ash und die beiden gingen dann. "So, jetzt haben wir 5 Tage lang für uns alleine!", sagte Alicia zu Lucia und diese nickte: "Ja, endlich keinen Stress mehr! Einfach wieder so leben wie vor ein paar Tagen!" Alicia lächelte: "Ja, außer eben...das mein Mann nicht mehr da ist..." Lucia versuchte sie zu trösten: "Das...wirst du schon überstehen! Du wirst sehen, du kommst auch ohne ihn zu Recht!" "Danke, Lucia!", sagte Alicia nur noch und beide gingen dann wieder ihrem Alltag nach.
Es vergingen 3 Tage der Harmonie und ohne Streit oder Sonstiges. Lucia hatte wieder ein schönes Leben und vermisste Maike natürlich kein Stück. "Und? Hat Maike den Wettbewerb gewonnen?", fragte Lucia Alicia die gerade fernsah. "Was? Oh nein! Das habe ich jetzt ganz verpasst...Jetzt ist der Wettbewerb schon zu Ende...", sagte Alicia und Lucia lächelte: "So wie ich Maike kenne hat sie wieder gewonnen! Das einzig Gute was sie kann ist koordinieren!" Alicia schaute Lucia an und diese setzte sich neben Alicia. "Und jetzt wird sie ja auch von ihrem freund tatenkräftig unterstützt!", sagte Alicia und Lucia antwortete darauf nicht, sondern schaute nur auf den Fernseher.
Lucia spielte mit Shaymin noch am selben Tag draußen in der Wiese als plötzlich ein Brutalanda angeflogen kam. Es landete schnell ein paar Meter von Lucia entfernt. Lucia sprang auf und schaute verwirrt zu dem Pokemon. "Maike? Ash? Was macht ihr denn schon wieder hier?", fragte diese und Maike sprang wütend herunter: "Na was wohl! Meinen Sieg feiern!" Sie schaute kurz böse zu Ash der auch runter sprang. "Du hast also gewonnen?", fragte Lucia und Ash schüttelte den Kopf: "Nein, leider nicht..." "Das ist aber nicht meine Schuld!", sagte Maike und Ash entschuldigte sich noch einmal: "Es tut mir wirklich Leid!" "Was ist denn überhaupt passiert?", fragte Lucia und Maike erklärte: "Ich habe es bis ins Finale geschafft! Da war auch noch eine andere Koordinatorin mit ihrem Freund! Sie waren ein perfektes Paar und haben super miteinander ihre Pokemon schön aussehen lassen! Da kam mir die Idee meinen Freund auch mitzunehmen und hab im Finale mit Ash gekämpft! Aber was macht er? Er zeigt überhaupt keine Schönheit und haben dann auch verloren..." Ash ging zu Maike hin: "Ich hab doch gesagt ich habe keine Ahnung wie man einen Wettbewerb gewinnt! Es tut mir furchtbar Leid!" Maike schaute ihn immer noch leicht wütend an: "Ja...", murmelte sie und Lucia grinste: "Achso, hihi!" Maike schaute wütend auf den Boden und Lucia fragte nach: "Wie heißen denn die zwei Gewinner?" "Saphira und...Drew!", sagte Ash und Lucia dachte kurz laut nach: "Saphira, so heißt meine Freundin...aber...ich wusste nicht dass sie einen Freund hat...aber das wird wahrscheinlich eine andere gewesen sein!" Ash nickte: "Das wirds wohl sein!" Maike ging darauf ins Haus rein und ließ die beiden zurück. "Sie ist echt sauer...", murmelte Lucia. "Ja...", sagte Ash und Lucia lächelte kurz: "Na ja, ich werd dann mal wieder..." Ash nickte und Lucia wollte sich wieder an ihre Arbeit machen als sie gerufen wurde: "Lucia!" rief jemand ein paar Meter hinter ihr. "Saphira?", fragte sich Lucia und drehte sich um. "Lucia!", sagte das Mädchen das gerufen hatte und rannte in Lucias Arme. "Hallo Saphira!", sagte Lucia fröhlich und umarmte sie. "Schön dich zu sehen!" "Ja! Ich freu mich auch dich mal wieder zu sehen!", sagte Saphira. Auch ein Junge kam angelaufen. "Bonjour!", sagte dieser freundlich. "Oh, hallo!", entgegnete Lucia. "Lucia, das ist mein Freund Drew! Drew, das ist meine Freundin Lucia!", erklärte Saphira stolz. "Oh, dann war sie es doch...", dachte sich Lucia. "Schön disch kennön zü lörnen!", sagte Drew mit einem französischem Dialekt. "Hallo!", sagte Lucia noch einmal.

Pokemonfan 1.
Pokémon-Champ
Pokémon-Champ

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 324

Nutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Ash , Lucia und Maike

Beitrag von Pokemonfan 1. am Fr 04 Sep 2009, 19:16

Kapitel 13: Wie war das damals?


"Schön disch kennön zü lörnen!", sagte Drew mit einem französischem Dialekt. "Hallo!", sagte Lucia noch einmal. Auch Ash kam schließlich zu den drei hingelaufen und begrüßte sie: "Hallo! Mein Name ist Ash!", sagte er freundlich. "Oh, hi!", sagte Saphira lächelnd. "Oh! Bonjour! Mon nom est Drew!", sagte Drew. Saphira lächelte ihn kurz an. "Oh, du bist ein Franzose, wie toll! Ich hatte auch mal für ein Jahr französischen Unterricht, habs aber wieder alles vergessen!", sagte Ash darauf grinsend. "Oui, das bin isch! Aber bitte verzeihe! Manschmal spreche isch französisch, weil isch es eben so gewohnt bin!", sagte Drew weiterhin in einem französischem Dialekt. "Unterhaltet euch doch ein wenig!", sagte Saphira. "Ich und Lucia haben noch so viel zu reden!" Drew nickte kurz: "Oui! Ash?", fragte er noch einmal kurz und auch Ash nickte: "Komm, ich zeig dir mein Zimmer hier!" Die beide verließen die zwei Mädchen als wären sie schon dickste Freunde.
"Ist das dein Freund?", fragte Saphira dann gleich neugierig. "Nein!", sagte Lucia kopfschüttelnd, "Er ist der Freund meiner Schwester!" Saphira schaute plötzlich ernst: "Sag bloß die ist auch hier?!" Lucia verdrehte die Augen: "Leider...sie arbeitet jetzt auch noch hier, wie Ash!" Saphira lächelte: "Das wundert mich dass das nicht dein Freund ist...auf den ersten Blick habe ich echt gedacht ihr wärt zusammen..." Lucia wurde leicht rot und erzählte ihrer Freundin es sofort: "Ja, weißt du...ich glaube, hihi, ich bin schon...in ihn verliebt!" Saphira kicherte kurz und hörte dann aber wieder auf: "Na toll! Maike und du, ihr habt euch damals schon nicht leiden können und jetzt seid ihr auch noch beide in den selben Jungen verliebt? Hihi" Lucia schaute Saphira lächelnd an: "Aber erzähl mal du! Du und dieser Drew seid doch zusammen, oder?" Saphira nickte kurz: "Ja, seit 3 Wochen! Ich...konnte es dir aber leider noch nicht erzählen, mein Handy ist vor einem Monat kaputt gegangen! Drew hat mir zwar ein neues gekauft, aber ich wusste deine Nummer nicht mehr auswendig! Es tut mir Leid!" "Keine Angst! Ich werde es schon verkraften, hihi. Aber unter einer Bedingung! Erzähl mir genau wie du und Drew zusammen gekommen sein!"
"So, das hier ist mein Zimmer!", sagte Ash und zeigte in den Raum. "Wow, ziemlisch gemütlisch! Fantastique!" "Danke!", entgegnete Ash, "Es ist klein, aber schön! Außerdem ist es ja hauptsächlich zum schlafen da, meistens bin ich entweder bei den Pokemon oder ich und Maike sind irgendwo zusammen weg! Maike ist übrigens meine Freundin!", erklärte Ash udn Drew nickte: "Ja! Sie ist Lucias Schwester, richtig? Saphira m'a déjà dit que...ich meine, Saphira hat mir schon davon erzählt!" Ash lächelte kurz: "Ihr seid zusammen, richtig?" Drew nickte und setzte sich neben Ash auf das Bett. "Ja, schon seit 3 Wochen...isch habe sie bei einem Contest, ähm, Wettbewörb getroffen!"
"Na ja, weißt du, kennen gelernt habe ich ihn bei einem Wettbewerb! Er ist ein toller Koordinator, wie ich. Er hatte schon drei Bänder und ich zwei, wir haben uns mal verabredet zum plaudern. Das erste Date war nichts besonderes, wir saßen auf einer Bank und haben uns hauptsächlich über Wettbewerbe unterhalten. Aber dann beim zweiten Date hat es schon gefunkt! Ich fand ihn ja schon beim ersten Date sympathisch und hübsch, aber als ich ihn dann mal auf einer Brücke spät in der Nacht getroffen habe, habe ich mich so richtig in ihn verliebt, und er sich in mich! Er stand da auf der Brücke und schaute in den Fluss...Ich lief zu ihm hin und wir begrüßten uns und so. Es ging alles völlig schnell. Er sagte plötzlich mit seinem Dialekt: Vous êtes magnifique! Ich war mir nicht sicher was das heißt, jetzt weiß ich, dass es: "Du bist wunderschön" heißt, aber da wusste ich es noch nicht...auf jeden Fall hat er mich darauf nur angeschaut, ich habe ihn angeschaut und es kam dann...zu einem Kuss!" Lucia hörte aufgeregt zu: "Das ist ja echt romantisch!", sagte sie kurz und Saphira wurde rot: "Ja, finde ich auch...wie in einem Traum...Und seit dem sind wir zusammen! Heute hatten wir dann unseren ersten gemeinsamen Wettbewerb zusammen! Wir kämpften Seite an Seite! Er ist echt gut!"
"Machst du auch Wettbewörbe?", fragte Drew schließlich und Ash schüttelte den Kopf: "Nein, das heute war nur weil Maike es unbedingt wollte. Ich bin ein Trainer, habe alle 8 Sinnoh-Orden und trainiere in meiner Freizeit für die Sinnoh-Liga! Aber dafür bleibt wenig Zeit, ich muss mich ständig um die Pokemon draußen kümmern! Aber es macht Spaß!" "Ah, fantastique! Freut misch dass du so viel Spaß hast...wo ist eigentlich Maike?", fragte Drew. "Ich glaube die sitzt beleidigt in ihrem Zimmer...die kommt schon wenn sie sich wieder beruhigt hat! Außerdem habe ich schon eine Idee wie ich sie aufmuntern kann! Sie hat mir letztens von ihrem Traum erzählt und..."
"Wo sind eigentlich Alicia und Georg?", fragte Saphira und schaute scih kurz um. "Alicia ist glaube ich im Haus!", antwortete Lucia. "Und Georg...ist vor wenigen Tagen verstorben..." Spahira hielt sich plötzlich entsetzt die Hände vor den Mund: "Was? Er war doch immer so freundlich zu mir und dir wenn wir hier manchmal gespielt haben, wenn wir in den Ferien hier waren..." Lucia nickte kurz und lächelte. "Ja, das stimmt...aber in letzter Zeit war er eh nur ein Brüllaffe!" Saphira kicherte dann wieder: "Das kann ich mir gar nicht vorstellen, hihi. Weißt du noch damals, es waren die Sommerferien, vor...ich glaube 10 Jahren! Ich war 5 und du 4..." Lucia nickte: "Ach, du meinst die Geschichte mit dem Mew!" Saphira nickte: "Ja, genau!" Grinsend erinnerten sich Saphira und Lucia an ihre Kindheit zurück.
"Lucia! Schau mal!", hat Saphira gesagt. "Was ist denn?", hat Lucia darauf gefragt udn ist zu der sitzenden Saphira hingelaufen. "Ich habe ein Knospi gefunden! Es liegt hier am Boden, es sieht so aus als wäre es verletzt!", hat Saphira darauf gesagt und Lucia hat es sich angeschaut: "Ja, du hast Recht! Schnell, wir bringen es zu Onkel Georg!" Saphira hat schnell genickt und hat das Knospi in den Arm genommen. "Los, komm!", hat Lucia gesagt und beide sind losgerannt. Plötzlich hat das Knospi seine Augen geöffnet und hat gegrinst. "Schau mal!", hat Saphira gesagt und beide sind stehen geblieben. "Es hat die Augen geöffnet!", hat Saphira gesagt und Lucia hat genickt: "Ja, aber...warum leuchtet es plötzlich?" "Vielleicht entwickelt es sich weiter!", hat Saphira gesagt, da das Knospi auf plötzlich größer geworden ist. "Wow! Das wird aber ziemlich groß!", hat Saphira gesagt und es auf den Boden gesetzt. Das Knospi ist immer größer und größer geworden. 3 Meter, 4 Meter, 5 Meter! Schnell sind Lucia und Saphira ein paar Schritte zurückgegangen. "Ich glaube da stimmt was nicht!", hat Saphira gesagt und Lucia hat nur kurz genickt. Plötzlich hat das Knospi aufgehört zu wachsen und hat auch aufgehört zu leuchten. Es war nun ein großes Giratina! "W-Wie? Wie kann das sein?", hat sich Lucia gefragt. "Ich weiß nicht!", hat Saphira nur gesagt und beide sind einen Schritt zurück gegangen.

Pokemonfan 1.
Pokémon-Champ
Pokémon-Champ

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 324

Nutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Ash , Lucia und Maike

Beitrag von Pokemonfan 1. am Fr 04 Sep 2009, 19:17

Kapitel 14: Abenteuer in Kinderschuhen


"W-Wie? Wie kann das sein?", hat sich Lucia gefragt. "Ich weiß nicht!", hat Saphira nur gesagt und beide sind einen Schritt zurückgegangen. Plötzlich hat das Giratina gegrinst und hat wieder geleuchtet. „Was ist jetzt schon wieder los? Irgendwas stimmt doch da nicht!“, hat Saphira gesagt. Das Giratina hat sich in ein Mew verwandelt. „D-Das ist jetzt ein Mew?“, hat dann Lucia gefragt. „Ah! Stimmt ja! Mew kann sich in jedes Pokemon verwandeln!“, ist Saphira aufgefallen. Das Mew ist um Lucia herumgeschwirrt und hat zu kichern geschienen. Auch Saphira hat kurz gekichert. „Cool, ein Mew! Ich habe noch nie eins in echt gesehen! Echt beeindruckend!“, hat dann auch noch Lucia hinzugefügt.
„Und das willst du also verwirklischen?“, fragte Drew mit seinem französischen Akzent, der immer noch auf Ashs Bett saß. „Ja, ich hoffe ich bekomme das hin…“, antwortete Ash und Drew wollte ihn helfen: „Wenn du willst, helfe isch dir bei dem Umsetzen! Willst du es morgen machen?“ „Nein, morgen ist schlecht, ich hab mich gleich mal nach dem Wetter im Internet erkundigt und laut Vorhersage wird es morgen ein Sommergewitter geben! Übermorgen soll es aber wieder sehr sonnig werden, ich denke dass ich es da machen werde…es soll ja alles perfekt sein!“, erklärte Ash und Drew nickte kurz: „Gut! Du machst dir echt viel Mühe für deine Freundin!“ Ash lächelte: „Ja…ich weiß zwar ehrlich gesagt nicht wirklich warum ich das mache, aber so können Maike und ich mich noch besser kennen lernen!“ „Ja ähm…sag mal…Können Saphira und isch ein paar Tage hier wohnen? Habt ihr hier ein Gästezimmer?“, fragte Drew und Ash dachte kurz nach: „Nein, leider nicht!“, sagte er schließlich. „Ich und Maike haben die letzten zwei eingenommen…ansonsten gibt es hier keine mehr…aber…wie wäre es denn, wenn du einfach bei mir im Zimmer hier schläfst? Meistens schlafe ich sowieso bei Maike…und deine Freundin kann ja sicher bei Lucia im Zimmer wohnen!“ Drew lächelte einverstanden: „Das klingt toll! Tolle Idee! Fragen wir am besten mal Saphira!“
„Ja, das war schon wirklich toll damals! Als wir das Mew getroffen haben…“, sagte Lucia. „Ja!“, bestätigte auch Saphira, „Aber am besten fand ich es dann, als Georg kam und versucht hat, das Mew zu fangen, weil es die anderen Pokemon ärgerte! Damals war ja diese Farm noch etwas kleiner…“
„Bleib sofort stehen!“, hat Georg gesagt und ist dem Mew hinterher gerannt. „Bleib stehen!“, hat Georg leicht kichernd gesagt. „Los, fang es!“, haben Lucia und Saphira ihn angefeuert. „Ja, leichter gesagt als getan!“, hat Georg während des Rennens entgegnet. Plötzlich ist das Mew stehen geblieben, Georg hat die Chance genutzt und ist auf es zu gesprungen. Doch das Mew hat sich in ein Nebulak verwandelt und Georg ist durch es hindurch gesprungen. Er ist auf seinem Gesicht gelandet und das Mew hat sich kichernd wieder zurückverwandelt. „Na warte!“, hat Georg gesagt, hatte aber Spaß dabei. Er ist wieder dem Mew hinterher gerannt, aber hat es nicht schnappen können. Langsam ist er dem Mew wieder näher gekommen. Immer und immer näher. Das Mew ist ins Schwitzen gekommen und Georg hat es tatsächlich geschafft es zu fangen. „Hab ich dich!“, hat Georg siegessicher gesagt. „Super!“, hat Saphira ihm zu geschrieen. Georg hat gegrinst, aber das Mew ist wieder größer geworden. Georg hat es losgelassen und das Mew hat sich in ein gefährliches Stahlos verwandelt. „Ahhh!“, hat Lucia geschrieen. Laut hat das Stahlos geschrieen und Georg ist einen Schritt zurückgegangen. „Schnell weg!“, hat Saphira gesagt. Lucia hat kurz genickt und beide sind schnell ins Haus gerannt.
„Ja, das war schon dann toll! Wir hatten so große Angst vor dem Stahlos, dass wird ängstlich weggerannt sind!“, sagte Saphira kichernd. „Ja! Ich frage mich wie Georg dann es geschafft hat es zu verscheuchen…“, sagte Lucia. „Ja, keine Ahnung…wir waren so ängstlich, dass wir uns unter dem Bett versteckt haben…Hast du Georg denn nie gefragt?“ „Nein…“, sagte Lucia darauf. „Er hat es zwar verscheucht, aber als er rein kam, war er ja so außer puste dass er nicht reden konnte…Danach habe ich ihn ehrlich gesagt nie mehr gefragt…“ Saphira dachte nach: „Hmm, schade…“ Lucia nickte nur noch, als Ash und Drew raus kamen. „Hey Saphira!“, sagte Drew. „Was gibt’s denn, Schatz?“, fragte Saphira. „Wir könnten hier bleiben für ein paar Tage, aber du müsstest in Lucias Zimmer schlafen und ich in Ashs Zimmer“ Lucia schaute ihn leicht verwirrt an. „Oh, das ist aber schön!“, sagte Saphira und Ash lächelte: „Ja, finde ich auch, Lucia muss aber auch noch damit einverstanden sein! Bist du?“ Lucia nickte sofort: „Na klar, gerne! Wir zwei beste Freundinnen!“. Lucia lächelte und nahm Saphiras Arm. „Na dann ist ja alles geklärt!“, sagte Ash und Drew nickte auch: „Oui! Wie wäre es Ash, lass uns doch einen Pokemon-Kampf machen!“, sagte er in seinem Akzent. „Na klar!“, willigte Ash ein. Drew und Ash gingen gemeinsam auf ein leeres Plätzchen und fingen dort ihren Kampf an.
„Cool! Dann bleibt ihr also für ein paar Tage?“, fragte Lucia und Saphira nickte: „Ja, ich wollte mal wieder bei dir sein!“ „Aber warum bist du eigentlich zu mir gekommen? Hast du etwa an meinen Geburtstag gedacht?“, fragte Lucia und Saphira machte große Augen: „Ich ähm…Geburtstag? Ja ähm…na klar!“, log sie. „Hab ich ja noch gar nicht erwähnt, alles Gute zu deinem Geburtstag!“ Lucia zog eine Wimper hoch: „Du hast es vergessen, richtig? Ich hab heute gar nicht Geburtstag, sondern heute in einer Woche!“ Saphira wurde leicht rot: „Ja, sorry, hab ich vergessen…aber ja, na klar doch! Dann kann ich gleich an deinem Geburtstag da sein!“ Lucia lächelte: „Toll! Ist ja spitze!“, sagte sie.
Maike hatte sich langsam wieder beruhigt und kam raus. Dort traf sie auf Saphira und ihre Schwester. „Saphira? Was machst du denn hier?“, fragte sie böse. „Na, ich wollte einfach mal wieder Lucia besuchen!“, antwortete Saphira freundlich und Maike verdrehte die Augen: „Na toll…“, sagte sie und ging weiter zu Ash und Drew. „Die ist ja immer noch wie früher…“, murmelte Saphira. „Ja! Sie hat sich kein bisschen verändert…warte, doch sie hat sich verändert, sie ist noch fieser…“ „Warum? Was ist denn passiert?“, fragte Saphira und Lucia fing seufzend an zu erzählen.
„Das war ein guter Kampf, Drew!“, sagte Ash schließlich. „Oui, isch fand ihn ganz magnefique!“, sagte auch Drew. „Wer hat denn gewonnen?“, fragte Maike die sich neben Ash stellte. „Drew hat gewonnen!“, sagte Ash leicht enttäuscht. „Oui, aber Ash war viel besser als isch!“, sagte Drew lächelnd und Maike lächelte auch. „Na dann…“ Sie gab Ash einen Kuss auf die Backe, damit sie aufhörten sich zu streiten. „Na dann geh isch mal wieder!“, sagte Drew und lies die beiden alleine.
„Und warum hat dann Ash wieder mit dir >>Freundschaft<< geschlossen?“, fragte Saphira neugierig und Lucia zuckte mit den Schultern: „Weiß ich nicht, seitdem haben wir kaum gesprochen, er musste gleich weg nach Herzhofen!“ Saphira nickte kichern: „Ist ja echt süß, du und Ash, hihi. Ich hoffe das wird was aus euch!“ Lucia bekam rote Backen: „Ich hoffe es auch…aber im Moment hat er ja noch Maike…“ Saphira aber machte ihr Mut: „Ach was! Er ist mir ihr gerade mal 1-2 Wochen zusammen, also ist das meiner Meinung nicht wirklich eine Beziehung…da ist also noch alles offen!“ Lucia nickte kichernd: „Danke!“, sie umarmte Saphira: „Du bist meine beste Freundin!“ Saphira nickte: „Du meine auch…lass uns noch ein wenig in Erinnerungen schwelgen!“

Pokemonfan 1.
Pokémon-Champ
Pokémon-Champ

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 324

Nutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Ash , Lucia und Maike

Beitrag von Pokemonfan 1. am Fr 04 Sep 2009, 19:18

Kapitel 15: Beste Freundinnen


Saphira und Lucia gingen gemeinsam in ihr Zimmer, Maike und Ash gingen in Maikes Zimmer und Drew räumte derweil ein paar seiner Klamotten in Ashs Kleiderschrank ein. "Es ist wirklich schön dass du jetzt ein paar Tage hier bleibst!", sagte Lucia, während auch Saphira ihre Sachen in Lucias Kleiderschrank legte. "Ja, finde ich auch! Endlich mal wieder bei dir sein, mit dir reden...ich finde es richtig schön!", schwärmte auch Saphira. "Du, ich kann auch am Boden liegen, in deinem Schlafsack wenn du willst. Du kannst ruhig in meinem Bett schlafen!", bot Lucia an und Saphira lächelte in den Schrank rein: "Nein, nein...", sagte sie, "Mach dir wegen mir keine Umstände, es ist schon nett genug von dir dass ich in deinem Zimmer schlafen darf! Ich schlafe gerne in meinem Schlafsack!" "Na dann..." Lucia nahm Saphiras zusammengeknüllten Schlafsack und breitete ihn aus: "Wow! Ziemlich kuschelig! Und auch so ein dicker Stoff!", sagte sie und fühlte den Stoff. "Ja! Man kann sogar noch eine extra Decke einlegen, eine Heizdecke! Die war da auch dabei, aber die benutze ich nicht. Der Schlafsack ist schon so warm genug!", sagte Saphira und schloss dann den Schrank. "Ach so...", sagte Lucia nur noch und setzte sich dann auf ihr Bett. Saphira setzte sich neben sie: "Was wünscht du dir eigentlich zum Geburtstag?", fragte Saphira dann. "Na ja...mir fällt da eigentlich spontan nichts ein...weiß nicht!", entgegnete Lucia, aber ihre Freundin blieb hartnäckig: "Ach komm, sag schon!" "Ich überleg mir was und sag es dir dann, okay?", fragte Lucia nur noch und Saphira nickte einverstanden.
"Du scheinst so freundlich gegenüber Lucia...was ist da denn los?", fragte Maike wieder ein bisschen eifersüchtig, während sie neben Ash auf dem Bett lag. "Was soll schon los sein...ich bin eben einfach höflich!", entgegnete Ash und streichelte ihr über das Gesicht. "Aber vor ein paar Tagen hast du sie noch verachtet..." "Na ja...ich...hab halt einfach mal...ich versuche einfach mal Lucia näher kennen zu lernen, vielleicht ist sie als Freundin ja ganz nett!", sagte Ash und Maike nahm Ashs Hand von ihrem Gesicht: "Ja, da bin ich mir sehr sicher!", sagte sie ironisch, "Sie ist bestimmt eine bessere Freundin als ich!" "So meinte ich das doch nicht!", sagte Ash darauf. "Ich wollte eben nur mal sie näher kennen lernen! Du bist doch immer noch meine Nummer eins!" Maike lächelte kurz: "...Wie du meinst...", sagte sie nur noch und schloss langsam die Augen.
"Ainsi, je suis ici bien fini ...(So, dann bin ich hier wohl fertig...)", sagte Drew zu sich und schloss Ashs Schrank. "Que puis-je faire ...? Je vais à la fois meilleur sort à l'air, ici il est si lourd! (Was kann ich jetzt tun...? Ich geh am besten mal raus an die frische Luft, hier ist es so stickig!)", beschloss er und verließ das Zimmer. Er stieg langsam die Treppen herunter und traf unten auf Alicia, die gerade ins Haus kam. "Oh, hallo...wer bist denn du?", fragte sie erstaunt. "Oh! Isch bin Drew! Der Freund von Saphira. Sie ischt die Freundin von Lucia!", erklärte er. "Oh...ach so, Lucia hat also Besuch..." Drew nickte kurz: "Oui, wir hatten vor ein paar Tage hier zu wohnen, in Lucias und Ashs Zimmer!", erklärte er in seinem französischen Akzent. "Ach so...ich hab jedenfalls nichts dagegen...", sagte Alicia. "Obwohl man mich vorher ja mal fragen hätte können...", murmelt sie nur noch, als sie ins Wohnzimmer ging. "La femme semble tout à fait par le vent pour être ... Mais je devine que le propriétaire de cette ferme est! (Die Frau scheint ziemlich durch den Wind zu sein... Aber ich schätze dass das die Besitzerin dieser Farm ist!)", dachte er sich nur noch und ging dann raus.
"Wo ist eigentlich Alicia?", fragte Saphira. "Keine Ahnung, ich hätte gedacht sie wäre hier, aber sie ist wahrscheinlich nach Sonnewik gefahren, um dort die Waren abzuliefern. Das muss ja sie jetzt machen, da Georg nicht mehr da ist...", sagte Lucia nachdenkend. "Nicht das sie nicht damit einverstanden ist, dass ich und Drew jetzt einfach hier für ein paar Tage wohnen...", entgegnete Saphira und Lucia schüttelte leicht und lächelnd den Kopf: "Nein, das denke ich nicht! Sie wird sicher nicht dagegen haben!" "Aber sie muss doch was ausgeben, dass wir hier was essen können...das finde ich ehrlich gesagt nicht richtig...", grübelte Saphira. "Nein, nein! Ich verdiene hier sehr gut, also wird das Essensgeld für Alicia Kleingeld sein...", sagte Lucia grinsend. "Du verdienst also gut?", fragte Saphira um ein richtiges Gespräch anzufangen. "Ja, sehr gut sogar, ich könnte schon in Rente gehen!", meinte Lucia grinsend. "Aber ich brauch eh kaum Geld! Ich bekomm hier ja alles was ich brauche! Nur 2 mal im Monat gehe ich shoppen, kaufe mir Anziehsachen und sonstiges!" Saphira kam da gleich eine Idee: "Sag mal...wie wäre es wenn wir uns dann heute Abend einen schönen Abend machen? Gehen wir irgendwo hin!" Lucia nickte gleich eifrig: "Super Idee! Fahren wir mit einem Boot zum Erholungsgebiet und gehen dort in so einem schicken Restaurant essen! Und danach gehen wir noch irgendwo Party machen!" Saphira war auch sofort begeistert von der Idee: "Ja, machen wir uns einen schönen Abend zu Zweit!"
"Roserade, reviens! Assez de leçons pour aujourd'hui! (Roserade, komm zurück! Genug trainiert für heute!)", sagte Drew und das Roserade kam in seinen Pokeball zurück. "Aujourd'hui, je suis avec Saphira une belle soirée! (Heute mache ich mir mit Saphira einen schönen Abend!)", plante Drew und ging wieder in das Farmerhaus. Er lief die Treppen nach oben, direkt in Lucias Zimmer. "Saphira! Hast du Lust heute...", begann er zu sagen als er plötzlich Lucia und Saphira sah, die sich umziehen. Lucia und ihre Freundin wurden sofort knallrot und Drew schloss sofort von außen die Türe. "Excuse-moi!", sagte er entschuldigend. Schnell zog sich Lucia ganz an und auch Saphira beeilte sich. "Schon okay...", sagte Saphira beschämt. "Hast du Lust heute mit wir wohin zu gehen?", fragte Drew von außen. Saphira öffnete die Türe und beide standen nun in hübschen Kleidern dort. "Wow! Vous êtes magnifique! Adorable!", sagte Drew beeindruckt. "Danke!", sagte Saphira und schaute lächelnd auf ihr Kleid. Nur Lucia wusste nicht was los war und fragte Saphira leise nach: "Was hat er gesagt?" "Er hat gesagt dass wir wunderschön aussehen!", sagte Saphira darauf lächelnd. "Ach so...Danke!", sagte Lucia. "Wollen wir heute Abend wo hin gehen?", fragte Drew noch einmal und Saphira setzte einen entschuldigenden Blick auf: "Es tut mir furchtbar Leid, aber ich und Lucia gehen schon weg!", sagte Saphira. "Dommage (Schade)...aber okay!", sagte Drew. "Wann anders mal, Schatz! Okay?", fragte Saphira und drew nickte gleich: "Oui!" Saphira gab ihm einen Kuss und die beiden verließen das Zimmer. "Wollt ihr schon gehen?", fragte Drew und Lucia nickte: "Ja, wir wollen noch ein Schiff erwischen!" "Es kann sein dass wir mrogen noch nicht da sind, Schatz!", sagte Saphira. "Okay, geht klar!", sagte Drew höflich und verabschiedete sich. "Bien fait!", sagte er nur noch und die beiden liefen die Treppe runter. "Warum weiß ich nie was er sagt...", fragte sich Lucia. "Er hat uns nur viel Spaß gewunschen, beziehungsweiße hat gesagt >>Macht´s gut!<<"

Pokemonfan 1.
Pokémon-Champ
Pokémon-Champ

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 324

Nutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Ash , Lucia und Maike

Beitrag von Pokemonfan 1. am Fr 04 Sep 2009, 19:18

Kapitel 16: Gemischte Abende!


Lucia nickte gleich eifrig: "Super Idee! Fahren wir mit einem Boot zum Erholungsgebiet und gehen dort in so einem schicken Restaurant essen! Und danach gehen wir noch irgendwo Party machen!"
"Er hat uns nur viel Spaß gewunschen, beziehungsweiße hat gesagt >>Macht´s gut!<<", erklärte Saphira. "Achso...", murmelte Lucia und beide verließen das Haus. Noch ziemlich warm!", sagte Saphira schließlich und auch Lucia stimmte ihr zu: "Ja, es ist ja auch erst 7 Uhr, es ist auch noch ganz hell! Aber du wirst sehen, in einer Stunde ist es stockfinster!" "Na dann beeilen wir uns mal!", sagte Saphira lächelnd und beide rannten vergnügt los zum Hafen.
"Alors je regarde ce que fait Ash, peut-être deux, nous pouvons faire quelque chose en commun ... (Na dann schaue ich mal was Ash macht, vielleicht können wir zwei etwas gemeinsam machen...)", sagte Drew zu sich und klopfte an Maikes Zimmertüre. "Ash, bist du da?", fragte er freundlicherweiße, nicht dass er wieder in eine unpassende Situation platzte. Er wartete kurz auf eine Antwort, als die Tür aufgemacht wurde. "Hey Drew! Ja, ich bin hier!", sagte Ash lächelnd. Hinter ihm saß Maike auf ihrem Bett und schaute wartend auf den Boden. "Isch wollte fragen ob du Lust hättest mit mir was zu machen! Mir ischt ziemlisch langweilig, weil Saphira und Lucia heute Abend ausgegangen sind...", sagte Drew. "Oh, das ist jetzt gerade schlecht...", sagte Ash und schaute kurz hinter zu Maike. "Je fais juste une promenade de dinde et Maike", versuchte Ash auf französisch zusammen zu reimen. "Du...? Was?", fragte Drew nach. "Was habe ich denn gesagt?", fragte Ash unsicher nach. Drew musste kichern: "So etwas wie >>Ich mache gerade einen Truthahn und Maike spazieren<<" Ash kicherte auch: "Achso, nein, ich meinte ich und Maike wollten jetzt eher mal alleine sein und..." Drew nickte einverstanden: "Bien compris! (Schon verstanden)!" Er schloss die Türe und ließ Ash und Maike wieder alleine. "Super ... maintenant, je suis toujours ce que j'ai introduits rien faire ... mais je pourrais tout de même un peu avec les Pokemon jouer dehors, qui est peut-être ennuyeux. (Na toll...jetzt ist mir immer noch nichts eingefallen was ich tun könnte...aber ich könnte doch ein wenig mit den Pokemon draußen spielen, denen ist vielleicht auch langweilig.)", beschloss er und ging wieder die Treppen nach unten und dann direkt nach außen.
"Ich habe ihn weggeschickt!", sagte Ash grinsend und setzte sich wieder neben Maike. "Gut...", sagte sie schmeichlerisch und küsste ihn. "Hast du nicht Lust auch mit mir heute Abend wo hin zu gehen?", fragte Maike danach und Ash dachte kurz nach: "Wir könnten spazieren gehen!", schlug er vor und Maike nickte sofort: "Ja, aber noch nicht jetzt...es ist noch zu hell dafür! Gehen wir später wenn es dunkler ist!", sagte sie und auch Ash war damit einverstanden: "Okay!"
"Wir sind gerade noch rechtzeitig!", sagte Lucia schließlich schnaufend, als beide am Hafen ankamen. "Ja, Glück gehabt!", sagte auch Saphira und beide stiegen auf das Boot. Sie liefen am Oberdeck und setzten sich schließlich auf eine Bank. "Dieser Abend wird mal wieder ein schöner Abend!", sagte Lucia glücklich und Saphira nickte: "Ja, nur wir zwei und viel Spaß!" Beide schauten die untergehende Sonne an während sie mit dem Schiff gemütlich zum Erholungsgebiet fuhren.
"Na meine kleinen!", sagte Drew und ging zu den Pokemon auf die Weide. Sie waren noch etwas ängstlich, da sie Drew nicht kannten, aber ein mutiges Kirlia tanzte fröhlich zu ihm hin. "Bonjour!", sagte Drew freundlich und gab dem Kirlia die Hand. "Hast du Lust mit mir zu spielen?", fragte Drew. Das Kirlia zögerte kurz, nickte aber dann. "Kir-Kirlia!", sagte es nur noch und verschwand. "Oh, Versteckenspielen...okay...", sagte er und begann zu suchen.
Lucia und Saphira kamen nach kurzer Zeit shcon am Erholungsgebiet an und stíegen dort aus. "Wow! Das sieht hier herrlich aus!", sagte Saphira und schaute sich die schicken Häuser an. "Hier wohnen viele reiche Leute!", fiel Lucia auf. "Und schau, da vorne ist ein Restaurant, lass uns da essen gehen!", sagte Saphira und deutete auf ein Gebäude. "Ja, lass uns da hingehen!", sagte auch Lucia und beide gingen gemütlich zu dem Nobel-Restaurant.
"Es ist schon dunkler geworden, wollen wir gehen?", fragte Ash schließlich. "Okay!", sagte auch Maike und beide standen auf. "Dann zieh ich mich schnell um!", entgegnete Ash, gab Maike noch einen Kuss und ging dann in sein Zimmer. Seine Freundin öffnete ihren Kleiderschrank und suchte sich etwas warmes heraus.

Pokemonfan 1.
Pokémon-Champ
Pokémon-Champ

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 324

Nutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Ash , Lucia und Maike

Beitrag von Pokemonfan 1. am Fr 04 Sep 2009, 19:18

Kapitel 17: Reiche im Visier!

Lucia nickte gleich eifrig: "Super Idee! Fahren wir mit einem Boot zum Erholungsgebiet und gehen dort in so einem schicken Restaurant essen! Und danach gehen wir noch irgendwo Party machen!"
"Und schau, da vorne ist ein Restaurant, lass uns da essen gehen!", sagte Saphira und deutete auf ein Gebäude. "Ja, lass uns da hingehen!", sagte auch Lucia und beide gingen gemütlich zu dem Nobel-Restaurant. Sie gingen durch die große Türe hindurch und trafen dort auf einen Kellner: "Hallo ihr zwei Damen!", sagte er höflich. "Guten Abend!", entgegneten Lucia und Saphira. "Wo sind denn euere Eltern?", fragte der Kellner und schaute auf den Parkplatz. "Eltern? Nein, wir sind alleine hier!", antwortete Lucia und der Videur brachte die beiden zu einem freien Tisch. "Danke!", sagte Saphira dann noch und der Türsteher ging wieder. "Wir schauen gar nicht so reich aus wie wir sind, was?", fragte Lucia grinsend und Saphira nickte: "Ja, du hast Recht! Wenn die wüssten wie viel Geld du dabei hast!", sagte Saphira lächelnd und etwas laut. Zwei Männer in schwarzen Anzügen schauten kurz zu den beiden hinüber. Der eine verzog seine Miene und sagte dem anderen Herrn etwas auf russisch.
"Zum Glück habe ich eine Jacke an, sonst wäre es hier ziemlich kalt!", sagte Maike und nahm Ashs Hand, während beide über die Wiese liefen. "Ja, aber auch angenehm!", antwortete Ash und schaute kurz nach oben in die Sterne. "Wunderschön die Nacht heute!", fiel ihm auf und auch Maike stimmte ihm zu: "Ja, einfach romantisch!", sagte sie und kuschelte sich an ihn ran. "Aber morgen soll es ja regnen!", sagte Maike und Ash nickte: "Ja, ich weiß, habe ich im Internet gelesen, aber es sieht noch nicht danach aus! Aber man weiß ja nie!"
Drew saß am Küchentisch und spielte mit seinen Fingern gelangweilt herum. "Na, was machst du denn hier, ganz alleine?", fragte Alicia, die gerade aus dem Wohnzimmer in die Küche kam. "Isch weiß nicht, keiner hat Zeit...", entgegnete Drew gelangweilt und Alicia setzte sich zu ihm. "Hmm...hast du Hunger?", fragte sie fürsorglich. "Oui! J'ai une énorme faim!! (Ja! Ich habe einen riesigen Hunger!)", sagte Drew. Er wollte sich verbessern, aber Alicia antwortete bereits: "Bon, et ce que vous voudriez avoir? Je peux te faire une soupe, ou bâtonnets de poisson! (Okay, und was möchtest du haben? Ich kann dir eine Suppe machen, oder Fischstäbchen!)" "Sie können französisch sprechen?", fragte Drew darauf auf deutsch. "Oui! J'ai à l'époque en français appris à l'école! On pourrait penser, je l'ai déjà oublié, car il est si longtemps, mais je ne l'ai pas oublié! Je trouve que français est une langue merveilleuse! (Ich habe damals in der Schule französisch gelernt! Man könnte meinen, ich habe es schon vergessen, da es schon so lange her ist, aber ich habe es nicht vergessen! Ich finde, dass französisch eine wunderbare Sprache ist!)", erklärte Alicia, und Drew lächelte: "Achso ... Une délicieuse soupe serait maintenant, merci! (Eine Suppe wäre jetzt lecker, danke!)"
Lucia und Saphira hatten bereits bestellt und erhielten nach wenigen Minuten schon ihr Essen. "Wow, das sieht ja echt lecker aus!", sagte Saphira beeindruckt und schaute ihr und Lucias Essen an. "Ja, das sieht wirklich köstlich aus! Aber was isst du da nochmal?", fragte Lucia nach und Saphira erklärte: "Das ist ein Lachsfilet und so eine edle Soße. Ich weiß zwar nicht wie sie heißt, aber die habe ich schon einmal wo gegessen, die schmeckt ein wenig wie Zaziki (Scharfer griechischer Quark mit Gurkenstückchen, wird oft als Vorspeise in griechischen Restaurants gegessen), aber ist nicht ganz so scharf!" "Ah!", sagte Lucia. "Und du?", fragte Saphira dann und nun klärte Lucia auf: "Das ist ein feines Rinderfilet mit spanischer Soße, die schmeckt wie eine Barbecue Soße, bloß halt teuerer!" Saphira schaute beeindruckt noch mal aus Lucias Essen: "Wow! Echt teuer!", sagte sie und schaute dann wieder auf ihr Essen. "So, dann lass uns mal anfangen!", sagte Lucia und auch Saphira nickte. Sie sagte noch kurz ein "Ja" und beide fingen dann an zu essen.
"Эти два, как представляется, довольно богата! (Die beiden scheinen ziemlich reich zu sein!)" sagte der eine Russe zu dem anderen. "Да, очень ... ты ... (Ja, ziemlich...Sie...)", dann fingen beide an leiser zu sprechen und man verstand nichts mehr.
"Merci!", sagte Drew und pustete, dass seine Suppe etwas kälter wurde. "Habe ich doch gerne gemacht!", sagte Alicia lächelnd. "Ich muss dann aber wieder rüber ins Wohnzimmer...wie du sicher weißt ist mein Mann vor wenigen Tagen verstorben und muss jetzt die Beerdigung und alles planen und kaufen...", sie seufzte kurz. "Das ischt doch ziemlisch teuer, oder?", fragte Drew neugierig und Alicia nickte: "Ja leider...Dabei wollte mein Mann und ich diese Farm umbauen, und zwar ziemlich groß...ich habe zwar für beides genugm aber der Bau wird dann wohl nur klein sein...Also nur ein Teich für Wasser-Pokemon. Dabei wollten doch ich und mein Mann auch das Haus ausbauen, damit auch Leute hier Urlaub machen können und wir wieder mehr verdienen. Da jetzt Ash und Lucias Schwester hier arbeiten, haben wir gar keine Gästezimmer mehr..." Drew dachte kurz nach: "Das schaffen sie schon!", sagte er aufmunternd und aß weiter.
"Du hast echt viel Trinkgeld gegeben!", sagte Saphira dann als sie das Restaurant verlassen haben. "Na ja...ich habe doch genug!", sagte Lucia grinsend. "Wo gehen wir jetzt hin?", fragte Saphira dann und schaute sich um. "Keine Ahnung, laufen wir einfach mal da in die Gasse rein!", sagte Lucia und beide bogen nach rechts ab. "Sieht hier aber zeimlich beängstigend aus...für das, dass hier reiche wohnen!", sagte Saphira ängstlich und ging ein Stück näher zu Lucia. "Ach, keine Angst!", sagte sie aufmunternd. "Das hätte ich an euerer Stelle schon!", sagte plötzlich einer der Russen hinter ihnen. Erschrocken drehten sich beide um. "Gebt uns euer Geld!", sagte er sofort und hielt eine Knarre auf die beiden gerichtet. "Was?", fragte Lucia ängstlich und ging einen kleinen Schritt zurück. "Los sofort! Ein Ton und ihr seid beide tot!", forderte der Russe auf. "Los!", sagte Saphira ängstlich. "Ja...", sagte Lucia unter Schock und griff in ihre Hosentasche. Sie griff auch noch in ihre andere Tasche. "Er...ist nicht da...mein Geldbeutel!", sagte Lucia erschrocken. "Laber keinen Scheiß!", antwortete der Russe hinter dem mit der Pistole. "Wirklich! Mir ist sie wohl...aus der Tasche im Restaurant gefallen...", sagte Lucia ängstlich. "Ich sagte doch du sollst es nicht in deine Tasche tun, die ist viel zu klein!", sagte Saphira, aber derMann wurde ungemütlich: "Das hätte nicht passieren dürfen!", sagte er und hielt Saphira die Waffe an die Stirn.

Pokemonfan 1.
Pokémon-Champ
Pokémon-Champ

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 324

Nutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Ash , Lucia und Maike

Beitrag von Pokemonfan 1. am Fr 04 Sep 2009, 19:19

Kapitel 18: Wer ist Lukas?


"Das hätte nicht passieren dürfen!", sagte er und hielt Saphira die Waffe an die Stirn. "Aber sie können uns doch nicht töten! Wir können doch nichts dafür dass wir sie verloren haben!", sagte Lucia jammernd, während Saphira schon die Augen schloss und langsam begann sich auf ihr Ende vorzubereiten. "Das schon! Aber wir können euch auch nicht laufen lassen! Ihr habt unsere Gesichter gesehen!", sagte der Russe wütend und schaute wieder auf Saphira. Lucia schaute den Tränen nahe Saphira an. "Auf die Seite!", schrie plötzlich ein Junge hinter dem Russen den Mädchen zu.
Ash und Maike kamen am Meer an. Sie standen auf der Wiese und schauten das stille Meer an. "Sag mal, weißt du wo Lucia ist?", fragte Ash plötzlich und zerstörte den schönen Moment. "Was? Lucia? Weiß doch ich nicht! Will ich auch gar nicht wissen! Warum fragst du?", entgegnete Maike leicht genervt. "Ich habe mich nur gefragt wo sie ist! Ich habe nur vorhin gesehen wie sie mit Saphira irgendwo hingerannt ist!", sagte Ash und Maike seufzte kurz: "Na dann such sie halt! Lass mich hier ruhig stehen!" "Ach was...", sagte Ash und nahm sein Handy aus seiner Hosentasche. "Ich ruf sie einfach mal an!", beschloss er und begann in sein Handy zu tippen. "Idiot!", sagte Maike und ging sauer von ihm weg. "Warte!", rief Ash ihr hinter her und steckte das Handy wieder ein.
"Schnell! Geht zur Seite!", rief der Junge weiter und allmählich drehten sich beide Russen einmal um. Saphira nutzte die Gelegenheit und ging ängstlich einen Schritt zur Seite. "Wer ist da?", rief einer der Russen, da es so dunkel war, dass er nur einen Schatten des Jungens sah. "Euer Ende!", sagte der Junge und plötzlich fiel ein Schuss. Der Junge musste Augen wie Adler gehabt haben, da er genau in die Hand geschossen hat, in der die Pistole war. Blutend lies der Mann die Waffe fallen und noch ein Schuss fiel. Dieses mal traf es das Bein des anderen. Schnell schnappte sich Lucia die fallengelassene Waffe und zielte auf einen der Russen. "Schnell, abhauen!", befahl der eine Russe und beide versuchten wegzurennen. Der eine humpelte ein wenig, aber der Junge schoss nicht...Er lies beide eintkommen. "Ist bei euch alles okay?", fragte er und kam langsam zu den Mädchen angelaufen. "Ja! Alles okay!", sagte Saphira bedankend. "Danke Lukas!", sagte auch Lucia grinsend. Der Junge stellte sich nun vor die zwei hin. "Lukas?", fragte sich Sahira und schaute den Jungen genau an. "Ach du bist es! Wir haben uns ja schon lange nicht mehr gesehen!"
Drew hatte sich nach dem Essen in Ashs Zimmer zurückgezogen und setzte sich gelangweilt auf das Bett. Er seufzte kurz und legte sich dann hin. "Je suis tellement ennuyeux ... Peut-être que je devrais déjà dormir. Ash et Maike probablement tardivement maison et Saphira et Lucie demain ... Je crois maintenant je vais dormir ... (Mir ist so langweilig...Vielleicht sollte ich jetzt schon schlafen. Ash und Maike werden wahrscheinlich erst spät heimkommen und Saphira und Lucia erst morgen...Ich glaube ich gehe jetzt schlafen...)" Plötzlich hörte er eine Tür knallen und setzte sich schneller wieder auf. "Lass mich in Ruhe!", sagte Maike und trampelte wütend die Treppen nach oben. "Aber Maike! Bleib doch stehen!", sagte Ash und lief ihr nach. Maike lief direkt in ihr Zimmer und schloss dann gleich die Türe ab. "Lass mich doch bitte rein!", sagte Ash und klopfte. "Nein! Vergiss es! Geh doch in Lucias Zimmer und warte gleich auf sie! Mit ihr hast du tausend mal mehr Spaß als mit ihr, ich weiß schon!", rief Maike und man hörte wie sie sich auf ihr Bett setzte. "Ach hör doch auf! Das stimmt gar nicht und das weißt du!", entgegnete Ash und klopfte weiter. "Qu'est-ce que c'est pour un bruit? (Was ist denn das für ein Krach?)", fragte Drew der auf einmal aus Ashs Zimmer herauskam.
"Wir haben uns ja eine Ewigkeit nicht mehr gesehen!", sagte Lucia fröhlich. "Ja, seit dem Schulabschluss...", sagte Lukas. "Ich hätte nicht gedacht dass ich meine beiden Klassenkameradinnen wieder sehe und dann in so einer Situation!", sagte Lukas und lächelte. "Ja...aber sag mal, wo hast du denn die Waffe her?", fragte Saphira neugierig. "Ach die! Mein Vater ist Polizist! Ich wollte ihm zeigen dass ich auch mit einer Waffe umgehen kann und habe sie mir heimlich genommen! Ich bin schon etwas länger hinter den zweien her. Genauer gesagt ist es eine ganze Bande von Russen!", sagte Lukas. "Du hast die Pistole deines Vaters geklaut?", sagte Lucia darauf und er nickte: "Ja...Aber er wird davon natürlich nichts erfahren! Außerdem werde ich nicht mehr viel Zeit haben, damit zu schießen. Mein Vater hört in einer Woche mit seinem Job auf. Er will jetzt ein Hotel aufmachen, auf Route 226, wisst ihr wo das ist?", fragte er und Lucia nickte: "Na klar, dort arbeite ich auf einer Farm!" "Was? Cool, genau neben die will er sein Hotel bauen!", erklärte Lukas und Lucia war auch begeistert: "Das ist ja echt toll! Dann sind wir ja Nachbarn!" Sie blinselte kurz ihm zu und er lächelte zurück. In dem Moment kam ein Mann zu den Dreien angerannt. "Lukas!", brüllte er wütend und lief zu dem Jungen hin. "Vater?", fragte sich Lukas plötzlich und drehte sich um. Seine Waffe versteckte er hinter seinem Rücken. "Was machst du da?", brüllte der Vater wütend. "Was machst du mit meiner Waffe?" "Aber ich...", sagte Lukas, aber wurde schon von seinem Vater weggeschleift. "Oh...", sagte Saphira nur und schaute dann Lucia an. "Du hast ja immer noch die Pistole von dem Mann!", fiel ihr auf und auch Lucia schaute sie an. "Ja...ich werde sie besser wegwerfen!", sagte sie und warf sie in eine Mülltonne. "Denkst du nicht dass das etwas gefährlich ist sie einfach wegzuwerfen?", fragte ihre Freundin und sie schüttelte den Kopf: "Ach was! Morgen früh kommt die Müllabfuhr und dann wird sie kaputt gemacht! Aber...lass uns lieber schnleunigst von hier verschwinden! Nicht dass wir noch mal solchen Typen begegnen!" Saphira nickte kurz und beiden begannen wegzurennen.
Ash hörte auf zu klopfen und ging schweigend in sein Zimmer. Er beachtete Drew gar nicht, der ihm hinter her lief. "Was ischt denn los?", fragte Drew und setzte sich neben Ash auf das Bett. "Ich und Maike haben uns gestritten...Weil ich mir Sorgen um Lucia gemacht habe und sie anrufen wollte..." "Ou! Das ischt hart! Das hättöst du nischt tun dürfen!", sagte Drew und Ash schaute ihn kurz genervt an. "Excuse-moi! Isch war nischt nett...", sagte Drew und Ash schaute auf den Boden. "Ich weiß dass es falsch war, aber...ich hatte einfach das komische Gefühl das was nicht stimmt...", sagte Ash und Drew fragte weiter: "Bist du dir sischer? Soll isch nischt mal anrufen?", fragte er und Ash schüttelte den Kopf: "Nein, jetzt habe ich nicht mehr das Gefühl, aber...ich gehe jetzt besser schlafen!", sagte Ash und ging direkg ins Badezimmer. Drew schnaufte kurz und ging auch aus dem Zimmer, zu Maike. Er klopfte leise. "Ich hab doch gesagt du sollst draußen bleiben!", sagte Maike wütend und Drew antwortete: "Nein, isch bin es!", sagte er und öffnete langsam die Türe. "Was willst denn du hier?", fragte Maike, wischte sich eine Träne ab und setzte sich auf ihr Bett. "Isch dachte du bräuchtest vielleischt einen mit dem du reden kannst...Dass du und Ash euch wieder vertragen!", erklärte Drew und schloss die Türe. Er setzte sich neben Maike und schaute sie an.
"Wir sollten hier in diesem Hotel übernachten!", sagte Saphira und blieb vor einem großen Gebäude stehen. "Ja, das sieht toll aus! Und das Geld habe ich ja auch wieder, und genug!", beschloss auch Lucia und beide gingen hinein. Sie buchten beide ein gemeinsames Zimmer in das sie dann auch gleich gingen. "Schon toll das nur noch ein Zimmer frei war, was? Wir hatten echt Glück!", sagte Lucia und setzte sich auf einen Stuhl. "Ja, da hast du Recht! Aber...ich bin jetzt schon ganz schön kaputt...können wir schon schlafen gehen, bitte?", fragte Saphira und setzte sich auf das Bett. "Na klar, ich bin auch ganz müde!", bestätigte auch Lucia und beide machten sich bereit fürs schlafen. Sie legten sich in das Bett und schalteten das Licht aus. Plötzlich klopfte es aber an der Türe...Lucia und Saphira rührten sich von der Angst gepackt kein Stück und blieben auch ganz leise. "Was wenn es diese Russen sind?", flüsterte Saphira dann ganz leise. Es klopfte weiter. "Bleiben wir lieber ganz leise!", flüsterte Lucia und verkroch sich ein stück unter die Bettdecke.
Maike schüttete Drew komischer Weiße ihr ganzes Herz auf und erzählte ihm alles, während Drew genau zu hörte. "Ich liebe ja Ash, aber...", sagte Maike. "Bischt du dir sischer dass du ihn liebst?", fragte Drew plötzlich. "Wieso?", fragte Maike erschrocken und Drew erklärte: "Na ja...was du mir da erzählt hast, klingt nischt ziemlisch romantisch...ihr...beziehungsweiße du, hast etwas viel besseres verdient...jemanden der dir zuhört, der dich sehr liebt...und einer der nischt, also anscheinend, sisch für eine andere interessiert...", sagte Drew und lächelte ihr zu. "Du meinst...", sagte Maike, beendete aber den Satz...mit einem Kuss. Sie küsste ihn nur auf die Lippen und ging dann wieder ein stück weg. "Isch ähm...", sagte Drew, aber sie küssten sich dann weiter, aber dieses mal so richtig!

Pokemonfan 1.
Pokémon-Champ
Pokémon-Champ

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 324

Nutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Ash , Lucia und Maike

Beitrag von Pokemonfan 1. am Fr 04 Sep 2009, 19:19

Kapitel 19: Eine Gewitter-Nacht mit Folgen!


"Isch ähm...", sagte Drew, aber sie küssten sich dann weiter, aber dieses mal so richtig! Sekunden später hörte beide auf. Maike schaute Drew an und Drew schaute Maike an. Keiner traute sich etwas zu sagen. Dann verzog Maike ihr Gesicht und auch Drew schaute auf den Boden. "Ich ähm...", begann Maike zu sagen. "Warum hast du mich plötzlich geküsst?", fragte Maike wütend. "Was? Isch? Du hast doch!", entgegnete Drew und beide schauten sich sauer an. "A-Am besten...vergessen wir die Sache einfach!", sagte Maike. "Oui...", antwortete Drew. "Das heißt >>ja<<, oder?", fragte Maike ahnungslos und Drew nickte. "Wir haben uns nie geküsst!", sagte Maike und auch Drew war damit einverstanden: "Ja...und wir sagen es niemandem weiter, kein Wort! Es ischt nie passiert!" "Gut also...", sagte Maike und Drew stand auf. "Isch geh dann mal wieder!", verabschiedete sich Drew und ging schweigend in Ashs Zimmer.
Es klopfte noch einmal an der Türe. Dieses mal lauter. "Здравствуйте, я завтра!", sagte plötzlich eine tiefe Stimme vor der Türe. "Ach du scheiße! Das sind die wirklich! Was machen wir denn jetzt?", fragte Saphira ängstlich. Nun hörte man dass die Person einen Schlüssel benutzte um die Türe zu öffnen. Schnell versteckten sich die Mädchen zitternd unter der Bettdecke. "Питание рыб искать!", sagte der Mann als er in das Zimmer eintrat. Er schlich sich zu dem Bett hin und...riss mit einem Male die Bettedecke weg. "Ahhh!", schrieen beide Mädchen. "Psst! Seid leise!", sagte plötzlich Lukas grinsend. "Lu-Lukas?", fragte Lucia und schaute sich um. "Na, seid ihr erschrocken?", fragte Lukas, aber die Mädchen logen: "Ach was, wir haben von Anfang an gewusst dass du es bist!", sagte Lucia und Saphira fragte nach: "Aber woher kannst du russisch?" "Das war kein russisch, ich hab einfach irgendeinen Schwachsinn gesagt!", entgegnete Lukas (Doch, es war Russisch, ich habe einfach in den Übersetzer verschiedene Wörter eingegeben, dass die echten Schriftzeichen rauskommen!). "Ach so...", sagte Lucia und zog plötzlich wieder die Decke über sich und Saphira. Sie wurde leicht rot. "Oh, verstehe!", sagte Lukas grinsend und ging ein paar Schritte zurück. "Aber woher hast du den Zimmerschlüssel?", fragte Lucia weiter. "Ach den! Mein Onkel arbeitet hier, er hat ihn mir ausgeliehen! Liegt wohl in der Familie, im Hotel zu arbeiten!", erklärte Lukas und setzte sich auf den Stuhl. Dann stand er noch einmal kurz auf und machte die Türe zu. "Was war denn jetzt mit dir und deinem Vater? Warum hat er dich wieder gehen gelassen?", fragte Saphira und hielt sich die Decke bis über den Hals. "Er hat mich dann doch gehen lassen...da ich ja eigentlich nur versucht habe die Verbrecher zu schnappen...aber ich darf halt nicht mehr die Waffe nehmen! Hierher kommen durfte ich aber auch nur, weil ich direkt gegenüber wohne, in dem roten Haus!" , erzählte er. Plötzlich donnerte es einmal. "Ahh!", schrie Saphira kurz. "Was hast du denn? Ist doch nur ein Gewitter!", sagte Lukas. "Ja, ich weiß! Ich bin nur immer noch geschockt wegen gerade...äh ich meine wegen...ach egal!", sagte Saphira und wurde rötlich. "Und...warum bist du gekommen?", löcherte Lucia weiter. "Keine Ahnung...ich wollte einfach euch noch einmal sehen! Ihr geht doch sicher morgen wieder, oder?", fragte Lukas und Lucia nickte: "Ja, hatten wir vor...aber...würdest du dann bitte jetzt wieder kurz rausgehen?", sate Lucia lauter und beschämter Stimme. "Ach ja! Ich gehe kurz raus!", sagte Lukas und verschwand vor der Türe. Die beiden Mädchen zogen sich schnell an und setzten sich auf das Bett. Dann riefen sie Lukas wieder herein, der sich dann auch auf das Bett setzte. "Wow! Ganz schönes Gewitter draußen!", fiel Lukas auf als er aus dem Fenster sah. Regenstürme, Blitze und Donner kamen vom Himmel herab. "Ja, ziemlich stark!", bestätigte auch Saphira.
Auch auf Route 226 bei Maike, Alicia und Ash und Drew hatte es angefangen zu gewittern. Alicia brachte schnell die Pokemon alle in den Stall, während Ash schon schlief. Maike lag einfach nur auf ihrem Bett und schaute die Decke an. Drew dagegen stand an Ashs Fenster und schaute in das Gewitter. "Du meinst...", sagte Maike, beendete aber den Satz...mit einem Kuss. "Warum hast du mich plötzlich geküsst?", fragte Maike wütend. "Isch ähm...", sagte Drew, aber sie küssten sich dann weiter, aber dieses mal so richtig! "Wir haben uns nie geküsst!", sagte Maike. Die Szenen gingen ihm die ganze Zeit durch den Kopf. Er hatte Schuldgefühle wegen Saphira, aber hatte auch das Gefühl...dass er es schön fand. Er wusste nicht was er denken sollte, schließlich tat ihm Saphira so Leid und er liebte sie ja auch. Aber er wusste nicht was er für Maike empfinden soll.
Für Maike war es ganz klar dagegen: Sie liebte Ash, nur Ash! Sie wusste nicht wieso sie ihn geküsst hat...sie dachte aber nur die ganze Nacht an Ash, und nicht an Drew, kein Stück weit! Manchmal flossen Tränen, manchmal aber...lächelte sie kurz. Sie machte aber die ganze Nacht kein Auge zu.
Saphira, Lukas und Lucia saßen immer noch nach Mitternacht auf dem Bett und unterhielten sich. Sie erinnerten sich an schöne Zeiten in der Schule zurück, erzählten was sie in letzter Zeit alles erlebt hatten und hatten Spaß zusammen. "Ich freue mich schon sehr dass wir bald Nachbarn sind!", sagte Lukas. "Ja, ich mich auch! Dann kannst du mich jeden Tag besuchen kommen!", schwärmte auch Lucia. "Aber...", Lukas schaute auf seine Uhr. "Ich glaube ich muss langsam Heim!" "Ach was!", sagte Lucia in Partystimmung. "Jetzt bleib doch noch ein wenig! Lass uns nach unten in die Bar gehen und dort etwas zusammen trinken!", schlug sie vor. "Ja, die hätte offen, stand zumindest auf der einen Karte!", sagte Saphira. "Hmm...können wir machen, ja...", sagte Lukas. "Na dann lass uns gleich gehen!", sagte Saphira und die drei standen auf. Leise schlichen sie nach unten ins Erdgeschoss und gingen dort in eine Bar.
Drew ging dann auch langsam in seinen Schlafsack und schlief bald ein. Maike blieb die ganze Nacht lang wach und auch Alicia ging schlafen. Der Regen klopfte gegen die Scheiben. Die Blitze tobten umher. Donner hallten durch die Räume. Es war eine heftige Gewitter-Nacht!
Und diese hatte Folgen! Lucia und Lukas saßen schon knapp eine Stunde in der Bar und hatten schon ein paar alkoholisierte Cocktails getrunken. Saphira war schon ganz müde und ging schon nach wenigen Minuten ins Zimmer. "Aber... jetzt muss ich aber gehen!", säuselte Lukas und stand betrunken auf. "Ja, für uns mich es auch Zeit!", antwortete auch Lucia. Sie gingen beide an den Ausgang hin und verabschiedeten sich: "Schüss...komm gut Heäm!", sagte Lucia und hielt sich fest. "Du auch!", sagte Lukas und küsste sie einmal. Es endete wie bei Drew und Maike...Lucia küsste ihn zurück und...danach bekam Lucia kaum mehr etwas mit...

Pokemonfan 1.
Pokémon-Champ
Pokémon-Champ

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 324

Nutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Ash , Lucia und Maike

Beitrag von Pokemonfan 1. am Fr 04 Sep 2009, 19:20

Kapitel 20: Ausrutscher!

-Teil 1-


"Du auch!", sagte Lukas und küsste sie einmal. Es endete wie bei Drew und Maike...Lucia küsste ihn zurück und...danach bekam Lucia kaum mehr etwas mit...
Am nächsten Morgen wachte Drew vor Ash auf und zog sich gleich an. Er gähnte noch einmal kurz, streckte sich und verließ dann das Zimmer. Unten in der Küche sah er schon Alicia, die gerade frühstückte. "Guten Morgen!", sagte Drew noch ganz verschlafen. "Bonjour!", sagte Alicia schon sehr wachklingend. Drew lächelte kurz und setzte sich dann: "Sie müssen aber nischt französisch wegen mir sprechen! Sie können ruhig deutsch reden!", sagte er und schaute auf Alicias Teller. "Okay...", sagte Alicia lächelnd. "Willst du auch etwas?", fragte sie dann und reichte ihm schon gleich eine Semmel. "Oh ja, merci...ähm isch meine...danke!", bedankte er sich und nahm die Semmel entgegen.
Lucia wachte gut ausgeschlafen in einem angenehm weichen Bett auf, das aber etwas klein war...Sie rieb sich kurz ihre Augen und schaute neben sich. Sie konnte kaum etwas sehen, aber ein kleiner Spalt des Vorhangs war noch offen. Sie schaute etwas genauer hin und sah...neben sich Lukas liegen. "Lu-Lukas?", fragte sie sich und als sie dann die Umgebung richtig realisiert hatte, bemerkte sie dass sie neben Lukas in seinem Zimmer lag. Er schlief noch, aber Lucia war durch den Schock wach wie noch nie. Schnell ging sie unter die Decke und rutschte ganz weit von Lukas weg, bis an die Kante. "W-Was...mache ich hier?", fragte sie sich. Warum lag sie in Unterwäsche in Lukas Bett? Was machte sie dort? Lucia wusste gar nichts mehr. Schnell schnappte sie sich ihre Klamotten die neben dem Bett lagen und zog sie leise an. "Ach du meine...", sagte sie und schlich sich dann aus dem Bett. Ohne einen Ton ging sie langsam durch das Zimmer zur Türe hin. Plötzlich drehte sich Lukas einmal um, schlief aber noch weiter. Lucia schnaufte einmal und verlies dann das Zimmer. Sie schloss die Türe und lief durch das stille Haus. "Wo ist hier die Türe?", fragte sie sich und schaute sich kurz um. Dann ging sie auf Zehenspitzen zu einer weißen Türe hin. Lautlos öffnete sie sie und sah die Sonne auf die Straße scheinen. Ein paar Leute liefen schon umher und auch die Läden hatten schon geöffnet. Schnell schloss sie auch diese Türe und rannte zum Hotel.
Auch Ash und Maike waren bereits unten in der Küche und aßen schweigsam mit. Sie schauten sich nie an und redeten auch nicht miteinander. Drew und Alicia schauten ein paar Mal zwischen den beiden hin und her, sagten dann aber nichts. Schließlich stand Drew auf und sagte: "Also isch geh dann mal nach draußen..." Er räumte seinen Teller schnell in die Spülmaschine und verschwand dann gleich zu den Pokemon. Der Rasen war noch nass, aber nicht mehr lange, denn die Sonne schien heute sehr stark und es war ziemlich warm, für das, dass sie Regen gemeldet haben. Er lief zu einer großen Herde von Pokemon und lies alle seine Pokemon raus: Panferno, Endivie, Jugong und Quappo. Er begann mit seinen 4 Pokemon und mit den anderen Pokemon zu spielen...
Leise ging Lucia in das Hotelzimmer. Zum Glück hatte Saphira ihr den Schlüssel gegeben, sodass sie nun reinkommen konnte. Saphira schien noch zu schlafen und Lucia setzte sich wartend hin. "Wie lange sie wohl noch schläft...", fragte Lucia sich gelangweilt. "Wo warst du?", fragte Saphira plötzlich ernst mit geschlossenen Augen, sodass Lucia zusammenzuckte. "Ich? Ähm...ich war nur kurz unten und habe etwas getrunken!", log sie. "Lüg nicht! Ich warte schon seit knapp zwei Stunden!", befahl Saphira und öffnete nun die Augen. "Ich war...eben noch ein wenig in der Stadt herumlaufen und...nein, ehrlich gesagt weiß ich es nicht...ich bin heute früh...neben Lukas aufgewacht!?", erklärte sie. "Was?", fragte Saphira erschrocken und stand langsam auf. "Ja...ich weiß auch nicht was passiert ist...ich...keine Ahnung...", berichtete Lucia und Saphira zog sich an. Sie ging langsam zum Rollo und öffnete es. Die Sonne schien grell herein und Saphira schaute weg. "Hattet ihr was?", fragte Saphira neugierig und setzte sich hin. "Nein! Ich...weiß es doch nicht!", sagte Lucia. "Uhh! Wie spannend!", sagte Saphira fasziniert. "Das ist gar nicht spannend! Das ist so richtig blöd...Ich hoffe Lukas weiß auch von nichts und er wird nie was davon erfahren!", sagte Lucia und Saphira schaute auf den Boden: "Warum denn nicht? Lukas ist doch ein toller Typ!" "Ja das schon aber...ich habe dir doch schon gesagt dass ich in jemand anderes verliebt bin!", wiederholte sich Lucia und Saphira verdrehte die Augen: "Ja klasse...den Freund deiner Schwester! Ganz toll! Kapiers doch! Er liebt dich nicht!", sagte sie ganz hart. "Blöde Kuh!", sagte Lucia wütend und wollte das Zimmer verlassen. "Halt! Warte! So habe ich das nicht gemeint...ich ähm...es tut mir Leid!", sagte sie und hielt sie fest. Lucia blieb stehen und schaute Saphira wütend an. Ihre Miene verschwand dann aber und beide vertrugen sich wieder. Sie liefen kichernd die Treppen nach unten in den Frühstückssaal.
"Hilfst du mir?", fragte plötzlich Ash der auf einmal hinter Drew stand. Dieser erschrak und kippte nach vorne um. Schnell stand er wieder auf und drehte sich zu ihm um. "Wobei? Misch zu erschrecken?", fragte Drew lächelnd. Ash kicherte kurz und wurde dann wieder ernst: "Na wegen Maike...das Wetter ist heute doch toll und ich dachte mir...könnten wir doch heute schon meinen Plan machen! Außerdem wäre es doch jetzt angebracht! Ich und Maike haben uns ja...gestritten..." Drew schnaufte kurz einmal. er überlegte kurz, war aber dann einverstanden: "Isch...ja, okay..." Er schnaufte noch einmal laut und Ash verzog ein wenig das Gesicht: "Was ist denn?", fragte er. "Du meinst...", sagte Maike, beendete aber den Satz...mit einem Kuss. "Warum hast du mich plötzlich geküsst?", fragte Maike wütend. "Isch ähm...", sagte Drew, aber sie küssten sich dann weiter, aber dieses mal so richtig! "Wir haben uns nie geküsst!", sagte Maike. "Drew?", fragte Ash nach kurzer Zeit, da dieser nicht antwortete. "Was? Isch ähm...nein, alles okay!", log er dann und schüttelte kurz leicht seinen Kopf. "Okay...ich ziehe mich schnell um und dann gehen wir los, okay?", fragte Ash noch mal kurz und Drew nickte einfach einverstanden. Schnell rannte Ash wieder ins Haus und lies den nachdenkenden Drew alleine.
Als Lucia und Saphira gerade mit dem Frühstück fertig waren, begegneten sie Lukas, der die beiden gerade zu suchen schien. "Oh! Da seid ihr ja!", sagte er und lief zu den beiden hin. Lucia versuchte ihn nicht anzuschauen, aber seine Blicke waren nur auf sie gerichtet. "Guten Morgen Lukas! Na, schön geschlafen?", fragte Saphira und schaute kurz grinsend zu Lucia, die nun auch aufstand. "Ja...denke schon, keine Ahnung...", sagte Lukas. "Wieso denn das?", fragte Lucia nach und Lukas erklärte: "Weiß nicht...ich muss wohl gestern etwas zu viel getrunken haben ich kann mich nur noch erinnern, dass...ähm...ja, ich meine...keine Ahnung, ich kann mich an gar nichts mehr erinnern!", log er und schaute wieder zu Lucia. "Ja...ich auch nicht...", sagte diese und schaute schweigend auf den Boden. "Ja ähm...", sagte Saphira. "Wir wollten dann jetzt eigentlich auschecken und wieder gehen..." "Ach das ist aber schade, bleibt doch noch ein wenig!", schlug vor, aber er hatte noch nicht mal zu Ende gespropchen, schon sagte Lucia etwas lauter: "Nein! Wir gehen!" Lukas schaute sie verwirrt an, aber war einverstanden: "Okay...vielleicht sehen wir uns mal wieder..." Saphira und Lucia gingen an ihm vorbei, gaben die Schlüssel ab und liefen zur Türe. "Wartet, ich begleite euch noch schnell!", sagte Lukas und lief neben Lucia her. "Na gut...", sagte Lucia mürrisch und sie gingen aus dem Hotel heraus.
Auf der Straße dann sah Saphira gleich einen Schmuckladen, wo sie sofortt hinlief. "Wow! Das sieht aber schön aus!", sagte sie beeindruckt, aber Lucia und Lukas blieben stehen. "Du kannst dich noch erinnern, oder?", fragte Lukas dann flüsternd. "Nein, kann ich nicht!", sagte Lucia und schaute weg. "Ach quatsch! Du kannst dich noch an unseren Kuss erinnern, habe ich recht?", wiederholte sich Lukas. Lucia zuckte kurz zusammen und fühlte sich erwischt: "Es war ein Ausrutscher!", sagte sie genervt und Lukas schaute sie an. "Für mich nicht...ich...war mit vollem Herz dabei!", sagte Lukas und nahm ihre Hand. Saphira drehte sich wieder um und sofort zog Lucia die Hand von ihm weg. "Na komm schon!", sagte Lukas noch einmal und versuchte ihre Hand einzufangen. "Vergiss es!", sagte Lucia und klatschte ihm eine. Saphira hielt sich erschrocken beide Hände vor den Mund. Auch ein paar Leute schauten und Lukas hielt sich die Backe. Lucia störte dass aber alles nicht und tat einfach so als wäre nichts.

Pokemonfan 1.
Pokémon-Champ
Pokémon-Champ

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 324

Nutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Ash , Lucia und Maike

Beitrag von Pokemonfan 1. am Fr 04 Sep 2009, 19:20

Kapitel 20: Ausrutscher!

-Teil 2-


Ash kam wieder angelaufen und ging direkt zu Drew. "So, können wir gehen?", fragte er ungeduldig und Drew stand auf. "Okay!", sagte er und beide liefen in einem etwas schnellerem Tempo zum Hafen. "Das wird echt toll werden! Hoffentlich klappt alles!", sagte Ash begeistert. "Oui...", sagte Drew nur und schwieg dann weiter hin.
Sie fuhren mit dem Schiff nach Sonnewik und suchten dann dort erst nach einer passenden Location. "Schau mal, der Strand hier ist doch schön!", sagte Ash und deutete auf einen leeren Sandstrand. "Ja, echt toll...", sagte Drew unbegeistert und lief zu ihm hin. "Ist alles okay?", fragte Ash verunsichert. "Oui, alles bestens...", entgegnete Drew. "Gut, dann lass uns anfangen!"
Die Leute schauten noch ein wenig weiter zu, gingen dann aber wieder... Saphira kam zu den beiden angelaufen. "Ähm...ist alles okay?", fragte sie besorgt. "Ja, alles bestens!", sagte Lucia lächelnd. Lukas nahm wieder seine Hand von seiner Backe. "Ich glaube...du gehst jetzt wieder...", sagte Saphira zu Lukas und dieser nickte: "Ja, tschüss...", verabschiedete er sich und lief nach Hause. "Was ist denn passiert?", fragte Saphira neugierig, währen die beiden weiter liefen. "Der Arsch wollte meine Hand halten und...er weiß von gestern...das wir beide, also ich und Lukas, uns geküsst haben...beziehungsweiße er mich!", erklärte diese und Saphira fragte weiter: "Aber das ist doch kein Grund ihm eine zu klatschen...ich meine...du hast das schon ziemlich gut gemacht!", sagte ihre Freundin grinsend. "Schon! Aber der hat sowas gesagt wie: >>Ich war mit ganzem Gefühl dabei!<< und >>Komm schon!<< Der kapiert es einfach nicht dass ich nichts von ihm will!" Saphira fragte dann aber auch nicht merh weiter und rannte einfach zu einem Laden hin. "Schau mal! Das ist ein Souvenirladen! Lass uns da mal reinschauen!", schlug sie vor und Lucia kam auch angelaufen. Sie atmete einmal tief ein, schüttelte lächelnd den Kopf und beide begannen dann einzukaufen.
"Also ich mache hier noch schnell fertig und du holst derweil Maike!", sagte Ash zu Drew. "Na toll...ähm isch meine... geht klar!", sagte dieser und lief schnell zu einem Boot. Er fuhr wieder zurück zur Farm und holte dort Maike. Er klopfte leise an Maikes Zimmertüre und kam dann herein. "Habe ich gesagt dass du rein kannst?!", fragte diese unhöflich. "Nein, aber...isch soll disch holen...du sollst mit mir mitkommen!", sagte er. "Warum?", fragte Maike gelangweilt und setzte sich hin. "Ash hat da was für dich und...komm doch bitte einfach mit!", sagte er. Maike grinste plötzlich, so als hätte sie wieder...einen Plan um irgendjemandem zu schaden. Sie stand dann auf und sie gingen beide aus dem Zimmer. Sie hörte unten Alicia etwas machen und hielt das für die perfekte Gelegenheit: "Ich habe übrigens Saphira geschrieben dass du mich geküsst hast!", sagte sie etwas lauter. "Was hast du?", fragte Drew und blieb stehen. "Ja denkst du ich lasse das einfach durchgehen! Du kannst doch nicht einfach deine Freundin betrügen und sie erfährt nichts davon!", fragte Maike und Alicia fing an unbemerkt zu lauschen. "Wehe du hast das wirklisch gemacht!", sagte Drew wütend. "Natürlich!", sagte Maike und fing nun an ihr Spiel zu treiben. "Lass mich los!", schrie sie plötzlich los, obwohl Drew einen halben Meter von ihr entfernt stand. Alicia hielt sich zurück und dachte dass sie das schon alleine klären konnten. "Lass mich los!", sagte Maike weiter und haute gegen die Wand, sodass man meinte er würde sie gegen die Wand pressen. "Was hast du jetzt für einen Anfall?", fragte Drew verwirrt, als Maike dann plötzlich...zur Treppe sprand und diese mit Absicht hinunter fiel. Mit lautemn Geräuschen fiel sie von einer zur anderen Stufe und schrie dabei. "Oh mein Gott!", sagte Alicia und rannte schnell zu ihr hin. "Ist alles okay?", fragte Alicia die am Boden liegende Maike. "Der ist völlig irre!", sagte sie etwas lauter und hatte Schmerzen. "Aua...", sagte sie dann. "Was? Isch? Nein, isch habe nicht...", versuchte sich Drew herauszureden und kam langsam nach unten. "Bist du denn verrückt?", fragte auch Alicia dann und versuchte Maike aufs Sofa zu tragen. Dort legte sie Maike hin. "Tut es arg weh?", fragte Alicia besorgt. "Ja, am Rücken...", sagte Maike jammerlich, obwohl es gar nicht so weh tat. Drew lief zu ihr hin. "Isch war das nischt!", sagte er weiter. "Ach ja! Ich habe mich selber die Treppe runter gestürzt!", sagte Maike. Alicia schaute kurz Drew böse an: "Das hätte schlimm enden können...", sagte sie. "Aber das war isch nischt...ach...", sagte er verzweifelt und ging. "Der ist total irre! So etwas aggresives habe ich noch nie gesehen!", sagte Maike und schaute dabei Alicia an. "Ja...so habe ich ihn gar nicht eingeschätzt...", bestätigte auch Alicia.
Nach Lucias und Saphira "Shopping-Tour" gingen sie mit vollgepackten Tüten wieder zum Schiff und fuhren damit wieder nach Hause. "Was hast du jetzt alles gekauft?", fragte Saphira nach und Lucia erzählte: "Also, ich habe mir hier eine neue Sonnenbrille gekauft, ein Haargummi, einen grünen Spielball für Shaymin, einen Glücksbambus für mein Zimmer, ein Halsband für Fiffyen, einen neuen roten Rock für mich und eine Halskette, auch für mich! Und du?" "Ich habe einmal so ein Armband für mich gekauft, ein Halsband für mein Glaziola, auch einen Spielball für mein Quiekel und für mein Geradacks, so ein Glitzerpuder für mein Dragonier, einen Poketch für Drew und dann noch so eine schöne Gracedia-Blume!", erzählte sie. "Schön!", sagte Lucia lächelnd.
Wenige Minuten später kamen die beiden auch schon am Haus an. "So, mal schauen was sich seit wir weggegangen sind, verändert hat!", sagte Lucia schnaufend und trat ein. Beide stellten ihre Tüten ab und zogen ihre Schuhe aus. "Hallo?", rief Saphira durchs Haus. "Saphira!", sagte Drew und kam heruntergelaufen. "Drew!", sagte Saphira lächelnd und küsste ihn erst einmal. "Wo sind denn die anderen?", fragte Lucia. "Alicia und Maike sind im Wohnzimmer...", sagte Drew und deutete in das Zimmer. "Oh!", sagte sie und die drei gingen hinein. "Hallo!", sagte Saphira gut gelaunt. "Was ist denn hier los?", fragte Lucia ahnungslos und schaute Maike an. Alicia saß neben ihr und erzählte: "Ähm...Maike ist die Treppe herunter gefallen!" "Na hoffentlich hat es sehr wehgetan!", dachte sich Lucia, sagte es aber nicht: "Was? Wie ist das denn passiert?", fragte sie und Maike deutete auf Drew: "Der Psychopat hat mich hinuntergeschubst!", sagte sie. "Was?", fragte Saphira und stellte sich neben ihn. "Das stimmt nicht, oder? Oder?", fragte Saphira entsetzt. "Nein! Das stimmt nicht!", sagte Drew. Aber Maike setzte sich durch: "Doch, er hat mich heruntergeschubst, weil...", aber dort unterbrach sie Drew: "Ja, okay...isch habe sie heruntergeschubst....aber das war nicht mit Absicht...", log er. "Achso...", sagte Saphira. "Na dann...", sagte Lucia und ging derweil nach draußen um wieder die Pokemon zu begrüßen. "Doch, es war mit voller Absicht!", sagte Maike weiter. Drew schaute kurz schweigend auf den Boden. "War es nun mit Absicht oder nicht?", fragte Saphira Drew ungeduldig. "Ja...es war mit Absicht...aber es tut mir Leid...", sagte er und ging dann schweigend und schnell aus dem Wohnzimmer. Saphira schaute ihm kurz hinterher und ging dann auch.

Pokemonfan 1.
Pokémon-Champ
Pokémon-Champ

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 324

Nutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Ash , Lucia und Maike

Beitrag von Pokemonfan 1. am Fr 04 Sep 2009, 19:21

Kapitel 21: Wer hat wen geküsst?


"Ja...es war mit Absicht...aber es tut mir Leid...", sagte er und ging dann schweigend und schnell aus dem Wohnzimmer. Saphira schaute ihm kurz hinterher und ging dann auch. Lucia schaute kurz zu Saphira, dann wieder zu Maike, und schließlich ging sie auch. "Wo ist denn eigentlich Ash?", fragte Alicia Maike, die noch da war. "Weiß nicht, Drew hat vorhin gesagt ich solle mit ihm mitkommen, Ash habe etwas für mich...", erklärte Maike. "Willst du ihn mal anrufen? Vielleicht wartet er auf dich!", schlug Alicia vor. "Ne, ne...der soll schon kommen, oder selber anrufen!", sagte Maike und drehte sich um. "Na dann...", sagte Alicia. "Ich geh dann auch mal wieder...", fügte sie noch hinzu und ließ Maike alleine.
"Warum hast du sie denn geschubst? So kenne ich dich gar nicht...", sagte Saphira besorgt zu Drew. "Isch...", sagte Drew und drehte sich zu ihr um. "Habe es doch gar nischt mit Absischt gemacht...isch habe einfach ihr Rescht gegebön, dass die Sache beendet ischt!", erklärte Drew. "Aber jetzt stehst du doch als Fiesling da!", sagte Saphira uns auch Lucia stellte sich nun zu den beiden hin. Drew schaute kurz zu ihr und dann wieder zu Saphira. "Oui...aber...", sagte Drew. "Kann ich mal?", fragte Lucia und deutete auf ihre Tüte. "Oui! Na klar!", antwortete Drew und ging einen Schritt zur Seite. Sie nahm ihre Tüte und verschwand damit gleich wieder in ihrem Zimmer. "Was aber?", fragte Saphira. "Hey!", rief Lucia plötzlich oben. "Was ist?", rief Saphira zurück. "Ähm...nichts, alles okay...Shaymin, pfui!", antwortete Lucia von oben. Saphiras Blicke wanderten nun wieder zu Drew. Schnaufend lief nun auch Alicia an denen vorbei, direkt in den Garten. Dieses mal ging Drew wieder in die andere Richtung, dass sie vorbeikam. "Aber...nischts aber...Vergessen wir die Sache doch einfach...", sagte Drew dann abschließend, aber für seine Freundin war die Sache noch nicht zu ende: "Nein, komm, wir gehen jetzt zu Maike und du sagst ihr dass es keine Absicht war!" "Nein!", entgegnete Drew schnell. "Doch!", sagte Saphira blitzschnell und zog ihn mit ins Wohnzimmer. "Maike!", sagte Saphira wütend, aber es kam keine Antwort. "Hallo?", versuchte es Saphira noch einmal, und bemerkte dass Maike auf einmal schlief. "Gerade war sie doch noch wach...", murmelte Saphira. "Okay...aber später!", fügte sie noch hinzu und sie gingen beide leise hinaus. Als die Tür wieder geschlossen war, öffnete Maike grinsend die Augen. "Ja...bis später...", sagte sie fies grinsend.
Lucia betrat pfeifend ihr Zimmer, wo sie auf Shaymin traf, dass gerade an Lucias Blume knabberte. "Hey!", rief sie. "Was ist?", hörte sie plötzlich von unten rufen. "Ähm...nichts, alles okay...Shaymin, pfui!", entgegnete sie nach unten und nahm dann Shaymin in den Arm. "Du kannst doch nicht meine Blume fressen, nur weil ich nicht da war!", schimpfte sie mit ihm. Das Shaymin grinste nur und Lucia schüttelte den Kopf. "Na ja...zum Glück habe ich mir diesen Glücksbambus gekauft, der passt da gut hin wo die Pflanze stand...", erzählte sie und stellte den Bambus ans Fensterbrett. "Sieht doch schön aus, oder?", fragte Lucia stolz und ihr Igel-Pokemon nickte. "Gut...für dich habe ich auch noch was...tadaaa!", sagte sie lächelnd und überreichte ihm den Spielball. "Shay! Shaymin!", rief das Pokemon vergnügt und begann gleich damit zu spielen. "Toll, oder?", fragte Lucia nur noch und packte dann noch ihre anderen Sachen aus.
"Wo bleiben die denn?", fragte sich Ash vom Sonnewik Hafen aus. "Sie müssten schon längst hier sein, die Fähre mit der sie fahren hätten sollen ist schon angekommen, aber ohne die beiden...", überlegte er. Schließlich nahm er sein Handy aus der Tasche und wählte Maikes Nummer. "Geh ran...", sagte er noch während er noch wählte.
"Klingel-Klingel", machte es vor Lucias Zimmertür. "Was ist das?", wunderte sich Lucia und schaute hinaus. "Da liegt ja Maikes Handy auf dem Boden...", wunderte sie sich. Sie schaute kurz auf den Display. "Ash...", murmelte sie und ging dann ran. "Hallo?", fragte sie. "Hi! Sag mal, wo bleiben denn Drew und du?", hörte sie. "Ich? Wieso ich?", fragte Lucia erstaunt. "Na Drew sollte dich doch holen...", erklärte er. "Drew ist da, ja...aber er hat nichts davon gesagt, dass ich mit ihm mitkommen soll...", erwiderte Lucia. "Achso...Hm...sag mal, kannst du die nächste Fähre nach Sonnewik nehmen? Ich warte dort auf dich!" "Na klar...kann ich, aber wieso ich?" "Wirst schon sehen! Tschüssi!", verabschiedete sich Ash und legte auf. "Tschüss...", murmelte Lucia nur noch und machte das Handy auch wieder zu. "Was will er denn von MIR?", fragte sie sich, aber zog sich schnell eine Jacke an.
"Wo gehst du denn hin?", fragte Saphira, die gerade ins Zimmer kam. "Ash hat mich angerufen und sagte ich solle zu ihm kommen...", erklärte Lucia noch ganz erstaunt. "Was? Na dann viel Spaß und viel Glück!", sagte Saphira zwinkernd. "Danke!", sagte Lucia noch schließlich und verschwand dann. Als sie gegangen war, kam Drew in Lucias Zimmer zu Saphira rein. "Komm, setzen wir uns!", sagte Saphira lächelnd und setzte sich auf Lucias Bett. "Oui!", entgegnete Drew und setzte sich neben sie. "Shay!!!!!!!!", schrie plötzlich ein Pokemon unter Drew. "Hupps!", sagte Drew schnell und stand auf. Unter der Decke hatte sich Shaymin verkrochen und kuschelte dort mit seinem Spielball. "Shaymin!", sagte Saphira fröhlich und nahm es heraus. "Ischt das das Shaymin von dem du mir erzählt hast?", fragte Drew nach. "Ja, genau! Das gehört so zusagen Lucia. Aber jetzt entschuldige dich doch bei ihm...du hast dich einfach auf es drauf gesetzt!", sagte Saphira dann ernst. "Oui...Tut mir Leid, kleines Shaymin!", entschuldigte sich Drew und streichelte es. Aber Shaymin bekam Angst vor ihm und versteckte sich neben Saphira. "Na komm her!", sagte Saphira und setzte das Shaymin auf ihren Schoß. "Es hat wohl Angst vor mir...", fiel Drew auf, aber setzte sich dann wieder hin.
Vor der Haustür traf sie auf ein Mädchen mit schwarzen Haaren. "Oh...hallo...", sagte Lucia. "Hallo! Wohnst du hier?", fragte das Mädchen neugierig. "Ja...und arbeite hier...", sagte Lucia leicht verwirrt. "Oh! Dann musst du Alicia sein... Mein Name ist Emily! Aber meine Freunde nennen mich Hiromi! Nenn mich einfach wie du willst!", entgegnete Emily freundlich. "Oh ja...nein, ich bin nicht Alicia. Alicia steht dort hinten im Gehege und...ich muss jetzt auch schon wieder weg!", verbaschiedete sich Lucia und rannte schnell in Richtung Hafen.
Saphira gab Drew nach ein paar Minuten gemeinsamer Zeit noch schnell einen Kuss. "Ich schau dann mal kurz ob Maike schon wach ist...", sagte Saphira und stand auf. "Isch geh mit!", sagte Drew sofort. "Nein! Du bleibst schön hier und wartest! Ich schaff das schon alleine!", befahl sie und verlies das Zimmer. "Oh nein...", murmelte Drew dann und schloss die Augen.
"Maike?", fragte Saphira leise als sie herein kam. "Ja?", entgegnete Lucias Schwester und setzte sich langsam auf. "Was ist?", fragte sie unhöflich. "Ich...wollte dir noch etwas sagen...denn Drew sagte, er habe es nicht mit Absicht gemacht...", erklärte Saphira und setzte sich neben Maike. "Ach ja? Hat er das...na da bin ich aber ganz anderer Meinung!", entgegnete Maike. "Das weißt du doch nicht so sicher...schließlich bist du ja nur sauer auf Drew und willst ihm die Schuld in die Schuhe schieben, was ich auch einer seits verstehe...aber deswegen kann es doch trotzdem ein...Unfall gewesen sein...oder wie ist es überhaupt passiert?", fragte Saphira nach.
So schnell sie konnte fuhr Lucia mit dem Schiff nach Sonnewik. Dort angekommen schaute sie sich nach Ash um. "Lucia?", fragte Ash und kam zu ihr angelaufen. "Ash!", sagte Lucia lächelnd. "Was machst du denn hier?", entgegnete Ash erstaunt. "Na du wolltest doch, dass ich komme!" "Du? Nein...Maike!", sagte Ash. "Aber am Telefon sag´test du doch, dass..." "Du warst das am Telefon?", fragte Ash erschrocken. "Ja...dachtest du...Maike wäre es?", murmelte Lucia. "Ja...eigentlich schon...", antwortete Ash.
"Wie es passiert ist? Na das ist einfach erklärt!", fing Maike an. "Aber davor musst du noch wissen um alles zu verstehen, dass Drew gestern abend als du nicht da warst..." "Nein!", sagte Drew plötzlich laut und platzte herein. "Drew!", sagte Saphira und stand auf. "Ich hab doch gesagt dass du oben bleiben sollst!", entgegnete Saphira. "Ja schon, aber isch möschte nischt, dass du dir die Lügen dieser...dieser...Schlampe anhören sollst!", sagte er ganz wütend. "Hey!", sagte Saphira wegen des Ausdrucks. "Welche Lügen denn?", fragte Maike. "Es ist doch keine Lüge dass du mich gestern abend einfach geküsst hast!", erzählte Maike ganz locker. "Du hast was?", brüllte Saphira und sie hatte auf einmal Tränen in die Augen. "Das ischt nischt wahr!", versuchte Drew zu erklären. "Sie hat mich...", sagte er, aber da bekam er schon eine von Saphira geklatscht. "Du blödes Schwein!", brüllte sie und rannte raus. Maike grinste fies und kicherte ein wenig. "Ihr beide zusammen seid echt süß...", sagte sie kichernd. "Du blöde...", sagte Drew außer sich und rannte auf Maike zu, packte sie am Hals und riss sie auf den Boden. Wütend, so wie er noch nie war, hielt er Maikes Hals zu, die vergeblich nach Luft schnappte.

Pokemonfan 1.
Pokémon-Champ
Pokémon-Champ

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 324

Nutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Ash , Lucia und Maike

Beitrag von Pokemonfan 1. am Fr 04 Sep 2009, 19:21

Kapitel 22: Träume "schön"!


"Du blöde...", sagte Drew außer sich und rannte auf Maike zu, packte sie am Hals und riss sie auf den Boden. Wütend, so wie er noch nie war, hielt er Maikes Hals zu, die vergeblich nach Luft schnappte. "Das geschieht dir Recht!", sagte Drew.
"Was geschieht wem Recht?", fragte Saphira die gerade wieder Lucias Zimmer betrat. "Was ähm? Ach nischts...isch habe nur mit mir selbst gesprochen...", erklärte Drew. "Achso...Maike schläft immer noch...", antwortete Saphira. Sie setzte sich wieder neben Drew. Dieser schaute sie mit Schuldgefühlen an. "Saphira ich...", fing er an. "Was gibts?", fragte Saphira noch lächelnd. "Isch...mu-muss...di-dir et-was...ge-gestehen...", brachte Drew heraus. "Was schlimmes?", fragte Saphira und ihr Lächeln senkte sich langsam. "Ja...ge-gestern Abend...Ash und Maike haben sisch...gestritten...weil...ach, das ischt egal...auf jeden Fall.."
"Ja...dann bin ich wohl ganz umsonst hergefahren...", sagte Lucia etwas traurig. "Ja, tut mir Leid...", antwortete Ash. "Aber ich denke nicht dass Maike kommen könnte, sie ist von der Treppe gefallen und liegt nun auf dem Sofa.", erzählte sie. "Was?", fragte Ash erschrocken. Lucia musste sich auf einmal ein Lachen verkneifen, man sah sie nur noch ein kleines bisschen grinsen. "Aber es...ist nicht so schlimm!", sagte Lucia und musste aufpassen dass sie nicht lachte. "Achso...", sagte Ash und beruhigte sich ein wenig. Nun konnte Lucia sich das Lachen aber nicht mehr verkneifen und lachte laut los. "Was ist denn so lustig?...Du hast mich angelogen, oder?", fragte Ash leicht wütend. "Nein!", sagte Lucia lachend. "Nur die Vorstellung wie Maike die Treppe runterfällt...schade dass ich nicht dabei war mit ner Kamera!", entgegnete sie kichernd. "Du bist fies!", antwortete Ash, aber freundlich. "Aber wenn Maike schon nicht kann, dann will ich dich nicht umsonst hergeschickt haben, komm, gehen wir zum Strand!", sagte Ash. Lucia kratzte sich kurz am Kopf: "Du meinst...ich? Du? Gemeinsam? Wir? Zum Strand? Ich? Träume ich? Ähm ich meine...echt?" "Ja, na klar!", sagte Ash lächelnd und fing an loszulaufen. "Super!", entgegnete Lucia und lief mit.
"Also war isch dann bei Maike und wollte versuchen auch mit ihr zu reden...dass die beiden sich wieder vertragen und dann...", sagte er und stoppte. Plötzlich klopfte es und Saphira sprang schnell auf. "Ja?", fragte sie. "Ich bins, Alicia! Hier ist ein Mädchen, Emily...ich meine Hiromi, sie sagte ihr ist langweilig, wollt ihr nicht ein wenig mit ihr was machen?", fragte Alicia freundlich. "Na klar!", sagte Saphira freundlich und Alicia öffnete nun die Tür. "Geh nur rein!", sagte sie noch zu Hiromi und ging dann wieder. "Hi, ich bin Saphira, und das ist mein Freund Drew!", stellte sich Saphira vor. "Joup...Hi! Ich bin Emily, beziehungsweiße, nennt mich bitte Hiromi!", sagte Hiromi und kam rein. "Bonjour!", sagte Drew und reichte ihr die Hand. "Du kannst es mir auch später beichten!", sagte Saphira und setzte sich wieder. "Was beichten? Oh, wie spannend! Los, erzähl!", forderte Hiromi neugierig auf und setzte sich neben Drew und Saphira. "Non, non!", sagte Drew und schaute auf den Boden. "Warum bist du eigentlich hier?", fragte Saphira. "Ich? Ich wollte mir die Farm hier mal anschauen, und da dachte ich mir, bleibe ich einfach mal kurz hier und spiele etwas mit euch!", sagte Hiromi. "Ah! Und wie alt bist du denn? Ich und mein Freund sind beide 15!", berichtete Saphira. "Ich bin 14! Werde aber in einem halben Jahr 15!", erzählte daraufhin Emily.
"So, da wären wir!", sagte Ash und deutete auf zwei Liegen. "Hey cool, es sind sogar noch welche frei! Für dass, das hier so viele Leute sind...", sagte Lucia. "Ja, ich habe die zwei hier reserviert, aber eben eigentlich für Maike und mich!", sagte Ash und setzte sich. "Na komm!", sagte Ash und Lucia setzte sich ein wenig zögerlich neben ihn auf eine Liege. Sie schaute in den Sand, da sie nicht wusste was sie sagen sollte. Ash schaute dagegen auf das große Meer: "Weißt du... eigentlich wollte ich hier mit Maike heute sitzen...ich hatte alles so gut durchplant...vor wenigen Tagen hat sie mir von einem Traum erzählt, den sie hatte. Wir beide, also ich und sie, saßen auf einem Strand, so ähnlich wie dieser, ließen uns bedienen, von einem Mann in einem schwarzen Anzug. Es war ein wenig schon abend, also fast so wie jetzt...wir sahen Mantirps hier herum springen und dann zum Abschluss haben wir uns ein Feuerwerk angeschaut, dass direkt hier über uns gestiegen ist! Wir haben unsere Liegen bettförmig gemacht, dass wir nach oben schauten...und haben uns das Feuerwerk angeschaut...", schwärmte Ash und schaute nun nach oben. "Und ich dachte immer Maike träumt nur davon mir zu schaden...", dachte sich Lucia. "Das...ist wirklich schön, aber...warum erzählst du mir das?", fragte sie dann. "Na ja...genau das wollte ich heute umsetzen. Es war zwar ziemlich kostenaufwendig, aber ich habe es geschafft...es gibt hier Kellner, also war das servieren nicht so aufwendig. Die Liege hier habe ich gemietet und das Feuerwerk finde heute direkt über uns sowieso statt, da es heute hier eine Hochzeit gab und die Braut und der Bräutigam hier dann den Abschluss ihrer Hochzeit feiern wollten. Das mit den Mantirps ging zwar nicht, aber man sagte mir, dass hier Mantax immer nachts aus dem Wasser springen und wieder untertauschen, wie Delfine. Also war alles fast umsonst, ich hatte Glück...aber das Geld wäre sowieso nicht das Problem gewesen...", sagte Ash und schaute nun Lucia an. "Das...ist wirklich nett von dir!", sagte sie auch lächelnd. "Ja...", antwortete nur noch Ash.
"Was willst du denn spielen?", fragte Saphira. "Hmm...wollen wir ein wenig raus gehen und mit den Pokemon spielen?", fragte Hiromi. "Oke!", antwortete Saphira und beide standen auf. "Was ist mit dir?", wurde Drew von seiner Freundin gefragt. "Isch bleib lieber hier...", sagte er und schaute aus dem Fenster. "Na gut...", sagte Hiromi und die beiden gingen hinaus. Langsam erhob sich dann auch Drew und schlich sich leise aus dem Zimmer. Er trat jede Treppenstufe einzeln hinunter und lief anschließend in das Wohnzimmer. Er haute kurz mit dem Fuß gegen das Sofa, weil er testen wollte ob Maike wach ist. "Kannst du das bitte unterlassen?", fragte sie genervt und setzte sich auf. "Non!", antwortete Drew nur. "Geh weg!", sagte Maike. "Du sagst Saphira nie, nie, nie, dass wir uns geküsst haben, verstanden?", fragte Drew wütend. "Bin ich verrückt? Damit setze ich doch meine eigene Beziehung aufs Spiel!", sagte Maike. Drew schnaufte erleichtert: "Da bin isch aber froh..." "Isch sage ja auch nischt dass wir und geküsst habön, sondern dass du misch geküsst hast!", sagte Maike mit einem gespielten französischen Akzent. "Ein Wort zu Saphira und du bist...", sagte Drew und packte sie von hinten am Hals. "Soll ich schreien?", fragte Maike böse. "Non...", sagte Drew und gab nach. Er zog seine Hand zurück und ging einen Schritt zurück. "Merkst du nicht dass ich alles bekomme wenn ich nur will?", fragte Maike und legte sich wieder hin. "Du bist echt das letzte!", sagte Drew und ging wieder.
"Was wollt ihr denn trinken?", fragte ein Kellner der neben Ash und Lucia stand. "Ich möchte nichts, danke!", sagte Lucia. "Ich nehme eine große Cola!", sagte Ash und der Kellner nickte kurz. Darauf ging er wieder. "Du darfst auch was nehmen!", bot Ash Lucia an. "Nein, danke! Ich möchte nichts...", sagte Lucia. Ash schaute Lucia lächelnd an. Lucia versuchte nicht in seine Augen zu schauen, was Ash wiederum versuchte. Schließlich nahm er ihre Hand und...Lukas tauchte auf. "Hey Schatz, was machst du denn hier?", fragte er kichernd und setzte sich einfach mal selbstverständlich neben Lucia auf die Liege. Schnell nahm Ash seine Hand weg und schaute Lukas an. "Ähm...hallo?!", fragte er verwirrt. "Was willst du?", fragte Lucia leicht wütend. "Ich wollte einfach mal wieder meine Freundin sehen!", sagte Lukas und gab ihr einen Kuss auf die Backe. "Spinnst du?", fragte Lucia wütend und knallte ihm wieder eine. Ash schaute zwischen den beiden hin und her. "Jetzt sei doch nicht so!", sagte Lukas auffordernd. "Hör auf so zu tun als wärst du mein Freund! Das bist du nicht! Das kannst du doch nicht machen hier in der Öffentlichkeit...vor allem wenn Ash dabei ist...", sagte sie. "Was ist denn an ihm so besonders?", fragte Lukas mit ernster Miene. "Er ist...mein Freund!", log Lucia. "Ja klar!", sagte Lukas ungläubig. "Doch, stimmts, Ash?", fragte Lucia und drehte sich zu Ash. "Ähm...ja..ähm..genau, ich bin ihr Freund...", log er mit. "Glaube ich euch nicht! ...Küsst euch!", forderte Lukas auf. Lucia wollte daraufhin die Wahrheit erzählen...Ash aber...nahm plötzlich Lucias Kopf und...küsste sie.

Pokemonfan 1.
Pokémon-Champ
Pokémon-Champ

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 324

Nutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Ash , Lucia und Maike

Beitrag von Pokemonfan 1. am Fr 04 Sep 2009, 19:21

Kapitel 23: Wer bist du wirklich?


"Ash ist...mein Freund!", log Lucia. "Küsst euch!", forderte Lukas auf. Lucia wollte daraufhin die Wahrheit erzählen...Ash aber...nahm plötzlich Lucias Kopf und...küsste sie. Lucia machte kurz mit und Lukas staunte nicht schlecht. Nun war es aber Lucia die sich von Ash langsam löste und dann errötete: "Siehst du?", fragte sie Lukas mit ganz roten Backen. "Du bist echt blöd, Ash!", sagte Lukas. "Du küsst Lucia obwohl du Maike hast!" "Du...du weißt dass meine Schwester seine Freundin ist?", fragte Lucia ahnungslos. "Na klar...", antwortete Lukas und zuckte mit den Schultern. "Woher? Hast du uns nachspioniert?", fragte Lucia empört. "Ach was! Aber ich bin vorhin schon hier am Strans spazieren gegangen und da hörte ich Ash zu einem Jungen sagen: >>Es muss doch alles perfekt sein für Maike!<< Tja, und wer ist Maike? Na deine Schwester!", erklärte Lukas. "Oh nein...", sagte Ash und bereute was er getan hatte. "Ja...aber...bitte! Bitte sag es niemandem weiter! Sag es niemandem, klar?", fragte Lucia bittend. "Warum sollte ich? Für das, dass du mir heute schon das zweite Mal deine Hand ins Gesicht geknallt hast?", entgegnete Lukas. "Ähm das...das tut mir Leid! Okay, sag es Maike aber bitte nicht! Du...", sagte Lucia und schluckte einmal. "Dann...gehe ich auch mit dir später Essen!" Lukas grinste: "Okay, abgemacht!" Schnell stand er auf und war schon wieder weg. "E-Er wird es nie...niemandem sagen!", erklärte Lucia Ash. "Ja, habe ich gehört...", entgegnete Ash. "Maike und ich haben uns gestritten...aber...das heißt doch nicht dass ich sie nicht mehr liebe? Warum...bin ich so? Warum habe ich das gemacht? Warum fühle ich...mich so zu...Lucia hingezogen...?", fragte sich Ash in Gedanken. "Danke dass du Lukas weiß machen wolltest, dass wir zusammen sind, aber...du hättest mich wirklich nicht küssen müssen!", sagte Lucia und schaute Ash komisch an. "Ich...weiß...", sagte er, als plötzlich sein Handy klingelt. "Oh...Maike!", sagte er, stand auf und ging ran.
Glücklich lief Lukas den Strand entlang und traf in der Innenstadt von Sonnewik seinen Bruder, Barry. "Hi Barry!", sagte er und lief zu ihm hin. "Hey Lukas!", entgegnete sein Bruder. "Alles okay bei dir?", fragte Barry. "Ja, alles super! Ich habe heute Abend ein Date!", sagte Lukas grinsend. "Wow! Mit wem denn?", fragte Barry. "Na rate!", sagte Lukas lächelnd. "Sag bloß diese Lucia?", fragte Barry grinsend. "Ja! Fast 5 Jahre habe ich jetzt warten müssen...", sagte Lukas.
"Hi Maike!", sagte Ash am Telefon. "Ich geh dann mal wieder!", flüsterte Lucia ihm zu. Ash nickte kurz und Lucia lief ebenfalls den Strand entlang. "Hoffentlich gibt es hier einen Essensstand, ich bin am Verhungern...", sagte sie zu sich selbst. Sie schaute sich kurz um und sah Lukas und einen anderen blondhaarigen neben ihm stehen. "Setzen wir uns doch!", schlug Lukas vor. Die beiden setzten sich auf einen Barhocker an einer Würstchenbude. Lucia schlich sich ganz neugierig hinter die Bude und stellte sich dort an den Rand, dass sie Lukas und Barry hören konnte. "Tja, du hast nicht aufgegeben und es schließlich doch noch geschafft!", lobte Barry seinen Bruder. "Ja...aber das wird eh nichts...jedes mal wenn ich sie sehe, werde ich sowas von blöd und macht nur scheiß!", sagte Lukas verärgert. "Immer wenn ich sie sehe, werde ich nervös und bin ganz anders...heute habe ich sie einfach auf die Backe geküsst! Sowas blödes...", erzählte Lukas. Barry kicherte kurz: "Oh Mann...", sagte er. "Kannst du mir nicht Tipps geben wie ich sie rumkriege und nicht wieder eine geklatscht bekomme?", fragte Lukas. "Hmm...Wie wäre es wenn du einfach mal du selbst bleibst! Glaub mir, sie wird dich sicher lieben! Außerdem...warum warst du damals in der Schule nicht auch so? Da wart ihr doch auch Kumpels?" "Ja schon, aber...ich habe sie ja damals schon in der Schule geliebt, aber...ich habe sie jetzt 4 Jahre nicht gesehen...jeden Tag habe ich an sie gedacht...jeden Tag habe ich von ihr geträumt...jeden Tag habe ich mir gewünscht sie wieder zu sehen...und...jetzt ist sie da und ich mache alles falsch!", sagte Lukas verärgert und schaute auf die Bar. "E...Er denkt seit 4 Jahren ununterbrochen an mich?", dachte sich Lucia berührt. "Er war die ganze Zeit in mich verliebt und...", murmelte sie.
"Mir...mir tut das echt Leid was ich gemacht habe!", sagte Ash am Telefon. "Ja...und mir tut es Leid, dass ich so eifersüchtig war...", entschuldigte sich Maike. "Ja, also...wie geht es dir? Ich habe gehört du bist von der Treppe gefallen...", sagte Ash. "Woher weißt du das? Ach egal...was heißt hier gefallen? Drew kam und hat mich einfach geschubst...", sagte Maike und setzte sich auf. "Was? Drew hat dich...?", fragte Ash geschockt. "Ja, der ist total irre...keine ahnung warum...aber sag mal, wo bist du?", fragte Maike. "Ich bin am Strand von Sonnewik, ich wollte hier eigentlich heute einen Tag mit dir verbringen, aber dann habe ich erfahren dass du nicht kommen kannst!", erklärte Ash. "Ach schade...na ja, dann eben wann anders! Aber...kannst du dann später wieder kommen? Ich vermisse dich...", sagte seine Freundin. "Na klar, ich bin gleich da!", entgegnete Ash, legte auf und eilte sofort zum Hafen.
"Also...wirst du heute Abend alles richtig machen?", fragte Barry seinen Bruder. "Ja, ich hoffe...", antwortete Lukas. "Das wird er...", sagte Lucia zu sich selbst. Daraufhin schlich sie sich heimlich wieder weg. "Das schaffst du schon!", machte Barry ihm Mut und stand auf. "Aber jetzt gehen wir erst mal Heim, nicht dass du noch zu spät zu deinem Date kommst! Aber holst du Lucia ab, oder trefft ihr euch irgendwo?" "Weiß nicht, ich hole sie einfach mal später ab!", schlug Lukas vor. "Okay! Dann beeilen wir uns aber, wir müssen dir noch etwas schickes zum Anziehen aussuchen!"
"So, es war wirklich schön mit dir heute zu spielen, danke!", sagte Emily. "Ja, mir hat es auch Spaß gemacht!", entgegnete Saphira. "Komm bald wieder!" "Ja, werde ich machen, aber jetzt muss ich gehen!", beschloss Hiromi. "Okay, machs gut!", verabschiedete Saphira und Emily lief gemütlich in Richtung Wald. "Süß die kleine...", sagte Saphira dann zu sich und ging wieder ins Haus. Sie ging müde die Treppen nach oben und direkt in Lucias Zimmer. "Wo ist denn Drew?", fragte sie sich und ließ sich aufs Bett fallen. "Wird wohl in Ashs Zimmer sein...", murmelte sie und legte sich hin.
Eine Stunde verging dann wie im Fluge, Ash kümmerte sich um Maike, Drew saß nur in Ashs Zimmer und langweilte sich, Lucia wurde von Saphira schön für das Abendessen gemacht und Alicia kümmerte sich um die Pokemon. Kurz nachen 7 Uhr stand auch schon Lukas vor der Tür. Er hatte einen grauen Anzug an und mit seinen Haaren sah er aus wie ein Schnösel. Lucia, die ein rotes Kleid trug und die ihre Haare zu einem Zopf gebunden hatte, konnte sich ein Lachen nicht verkneifen: "´Wie siehst denn du aus?", fragte sie lachend. "ach ähm...", sagte Lukas und veränderte seine Haare. "So besser?", fragte er dann. "Ja...komm gehen wir!", sagte Lucia kichernd und reichte ihm die Hand. "O-Okay...", sagte Lukas und nahm ihr Hand. Gemeinsam liefen sie zum Hafen und fuhren dort mit einem Boot zum Erholungsgebiet. "Вот они ... до тех пор они больше не должны жить! ( Da sind sie ja...Lange haben sie nicht mehr zu leben!)", sagte ein Russe etwas weiter weg von den beiden auf dem Schiff zu einem anderen Mann. Es waren die zwei, die es gestern auf Lucias Geld abgesehen hatten. "Да, потому, что вы правы! (Ja, da hast du Recht!)", sagte der andere Russe und schmiss seine brennendee Zigarette ins Wasser.

Pokemonfan 1.
Pokémon-Champ
Pokémon-Champ

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 324

Nutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Ash , Lucia und Maike

Beitrag von Pokemonfan 1. am Fr 04 Sep 2009, 19:22

Kapitel 24: Russische Nacht -Teil 1-


"Вот они ... до тех пор они больше не должны жить! (Da sind sie ja...Lange haben sie nicht mehr zu leben!)", sagte ein Russe etwas weiter weg von den beiden auf dem Schiff zu einem anderen Mann. Es waren die zwei, die es gestern auf Lucias Geld abgesehen hatten. "Да, потому, что вы правы! (Ja, da hast du Recht!)", sagte der andere Russe und schmiss seine brennende Zigarette ins Wasser.
In Sonnewik noch gut gelaunt angekommen, führte Lukas Lucia zu einem Restaurant. "Was ist es denn eigentlich für ein Restaurant?", fragte Lucia auf dem Weg. "Ein Steakhouse, ich hoffe du magst Steaks und Fleisch!", antwortete Lukas glücklich. "Ja, na klar!", entgegnete Lucia lächelnd. Sie war es wieder die Lukas Hand nahm und direkt neben ihm lief. Lukas schaute sie nicht an, denn er wurde sofort rot.
"Essen!", rief Alicia durchs Haus und sofort kamen Ash und Maike aus dem Wohnzimmer gestürmt. "Juhu!", sagte Ash und setzte sich gleich neben Maike. Auch Saphira kam die Treppen langsam nach unten und setzte sich lächelnd an den Tisch. "Was gibt es denn?", fragte sie sofort. "Überbackene Schweinemedallions mit Bandnudeln!", antwortete Alicia und begann zu servieren. "Wo bleibt denn Drew?", wunderte sich Saphira. "Vielleicht hat er mich nicht gehört?!", fragte sich Alicia, während sie Saphira einen Teller reichte. Aber im selben Moment kam er auch schon die Treppen nach unten gelaufen und setzte sich schweigend an den Tisch. "Na, wo warst du denn?", löcherte ihn gleich Saphira. "Isch saß nur oben und habe aus dem Fenster geschaut...", gab Drew in seinem Akzent zur Antwort.“So lange du keinen von der Treppe schmeißt...", reizte ihn Ash, während Ash anfing zu essen. "Was soll denn das heißen?", fragte Drew. "Na ja...ich bin nur froh dass du während du gerade oben warst keinen von der Treppe geschmissen hast...bei dir weiß man ja nie...", antwortete Ash und nahm sich seine Gabel und sein Messer und schnitt sich ein Stück ab.“Isch habe sie nischt...ach was soll’s, mir doch egal...", beruhigte sich Drew und fing schweigend an zu essen. Saphira verdrehte traurig die Augen und aß auch das leckere Essen.
"Hier ist es!", sagte Lukas und zog seine Hand von Lucia weg. "Sieht sehr toll aus!", fiel Lucia auf und beide liefen hinein. "Wow, hier riecht es ziemlich gut!", sagte Lucia und ging mit Lukas zu einem Tisch. "Ja, da hast du Recht!", entgegnete Lukas und zog einen Stuhl für sie raus. "Danke!", sagte Lucia und setzte sich hin. "Ich war hier erst einmal, aber das ist schon eine Zeit lang her!", erzählte Lukas nachdem auch er sich hingesetzt hatte. "Es ist hier wirklich lecker und...", plötzlich stoppte er, als ein Kellner neben ihnen stand.“Haben Sie sich schon entschieden was Sie essen wollen?", fragte dieser höflich. "Hmm...ich denke ich nehme ein Rindersteak mit Kroketten und ein großes Zitronenlimo!", antwortete Lukas, während Lucia noch in der Karte blätterte. "Ähm...ich nehme...ein Glas Wasser und...dasselbe wie mein Freund!", bestellte sie. "Gerne!", sagte der Kellner und verließ die beiden wieder. "Mein Freund...", dachte sich Lukas strahlend ihn Gedanken. "Danke noch mal für die Einladung...obwohl es ja eher eine Erpressung war!", sagte Lucia lächelnd. "Na ja...ich will aber nicht...dass du denkst dass ich es aus Erpressung mache...gehst du wohl nur mit weil ich es nicht ausplaudern darf?", fragte Lukas plötzlich traurig. "Nein! Ach quatsch! Ich gehe mit dir hier her...um dich eben mal näher kennen zu lernen...obwohl ich dich ja eigentlich von der Schule her kenne...aber...du scheinst dich verändert zu haben!", versuchte Lucia ihm es zu erklären. "Ja, das...das tut mir Leid! Ich...bin wirklich nicht so und...", versuchte auch Lukas zu erklären. "Nein, kein Problem!", sagte Lucia lächelnd.
"Also...", sagte Saphira während des Essens, da keiner etwas sagte. Ash und Maike antworteten nicht, nur Drew schaute sie kurz an, aber schaute dann wieder weg. "Schmeckt´s euch?", versuchte Alicia ihr zu helfen. "Ja, echt gut!", lobte Ash. "Oui, magnefique!", bestätigte auch Drew. "Wirklich ganz ganz lecker, echt gut gekocht!", lobte schließlich auch Saphira, aber dann war es wieder leise...
Bei Lucia und Lukas war es ganz anders. Sie aßen zusammen ihr leckeres Essen, unterhielten sich, lachten manchmal und hatten Spaß. „Und, war doch lecker, oder?“, fragte Lukas. „Ja, wirklich toll! Und auch billig!“, bestätigte Lucia. „Ja…vielleicht können wir ja wieder mal herkommen…“, schlug dann Lukas etwas leiser und vorsichtiger vor. „Na klar! Gerne mal wieder!“, antwortete Lucia lächelnd. „So, das macht dann genau…36.000 Pokedollar!“, sagte ein Kellner der herkam und zeigte Lukas den Kassenzettel. „Ja, geht klar!“, antwortete Lucias Date und kramte in seinem Geldbeutel. „Hier bitte!“, sagte Lucia und überreichte derweil das Geld für ihr Essen. „Nein, nein!“, sagte Lukas und tat Lucias Hand weg. „Stimmt so!“, entgegnete Lukas und übergab dem Kellner das Geld für beide Essen. „Danke!“, bedankte sich Lucia lächelnd. „Wollen wir gehen?“, fragte Lukas dann. „Ja klar!“, antwortete Lucia und beide standen auf. Lukas nahm ganz gentlemanlike Lucias Jacke und zog ihr diese an. „Wow, danke!“, sagte Lucia beeindruckt. „Also…“, sagte Lukas, zog sich seine Jacka an und beide verließen das Steakhouse. „Wow, schon ziemlich dunkel und kalt…“, fiel Lucia auf. „Ja, es ist ja auch schon nach 10!“, sagte Lukas. „Wollen wir noch ein wenig zu mir oder soll ich dich Heim bringen?“, fragte Lukas unsicher. „Gehen wir noch ein wenig zu dir!“, schlug Lucia vor und beide begannen zu Lukas zu Hause zu laufen.
Nach dem Essen spülten Saphira und Alicia gemeinsam ab, Ash und Maike waren wieder spazieren und Drew saß beleidigt in Lucias Zimmer.
„Was hast du denn heute so gemacht?“, fragte Maike neugierig. „Ich, ich ähm…war ein bisschen am Strand von Sonnewik…“, erzählte Ash. „Und, war jemand dabei?“, löcherte Maike weiter eifersüchtig. „Na ja, Drew war am Anfang da und sollte dich ja dann holen…und dann…kam eigentlich niemand mehr!“, log Ash. „Ach was du nicht sagst…als ich daheim war hab ich gehört dass Lucia gesagt hat sie geht nach Sonnewik, hast du sie nicht getroffen?“, fragte Maike weiter. „Ach ja stimmt, sie war kurz da, ist aber dann gegangen, ich glaube sie ist zu Lukas, ihrem Freund da…“, erzählte Ash. „Ach so!“, antworte Maike und kuschelte sich an Ashs Arm.
Als Lukas und Lucia gerade auf dem Weg zu Lukas´ Zuhause waren, hörten sie plötzlich Geräusche in einer Gasse. „Was war das?“, fragte Lucia ängstlich und hielt sich an Lukas fest. „Nichts…wahrscheinlich nur was umgefallen, oder ein Pokemon!“, antwortete Lukas beruhigend. „Keine Angst!“, machte er ihr Mut. „Oke!“, antwortete Lucia und ließ ich langsam wieder los. Mit einem Male aber, sprang jemand aus der Gasse raus und zielte mit einer Waffe auf die beiden. Lucia zuckte ängstlich zurück. Noch ein weiterer sprang mit einer Waffe heraus und zielt auf sie. „Ahh…“, sagte Lucia ängstlich und blieb hinter Lukas stehen. „Verdammt, nicht die schon wieder…“, murmelte Lukas verärgert. „Помните, не стреляйте! (Denk daran, nicht schießen!)“, sagte einer der Russen leise. Der andere nickte kurz. „Schnell, nach links!“, rief Lukas, packte Lucia am Arm und rannte mit ihr in eine andere Gasse. Sie wurden schnell von den beiden Russen verfolgt, aber es schien als würden sie nicht schnell rennen. „Hier lang!“, rief Lukas und zog Lucia weiter, um die beiden abzuwimmeln. „Okay…“, sagte Lucia ängstlich mit Tränen in den Augen und rannte so schnell sie konnte. „Zum Hafen!“, schrie Lukas und beide rannten so schnell es konnten zu einem Boot. „Ну, тогда это ваш конец! (Tja, das ist dann euer Ende!)“, murmelte einer der Russen und rannten den beiden hinterher. „Aus das Boot da!“, rief Lukas und sprang mit Lucia auf ein kleines Schiff. „Они отрезали! (Sie hauen ab!)“, sagte der andere Russe und stellte sich neben den anderen, der zuschaute wie Lucia und Lukas wegfuhren. „Du kannst doch nicht einfach ein Boot klauen!“, sagte Lucia dann. „Wolltest du lieber sterben?“, fragte Lukas. „Nein…“, entgegnete Lucia.
„Почему мы позволим им бежать? Если бы мы равны, но стреляли в это! (Warum haben wir sie entkommen lassen? Hätten wir doch gleich auf sie geschossen!)“, meckerte der eine. „Поскольку в противном случае ..., но не были бы столь интересной!( Weil…es sonst doch nicht so spannend wäre!)“, sagte der andere und nahm etwas aus seiner Tasche. „Прощай!(Lebt wohl!)“, sagte er verabschiedend zu sich und drückte auf den Gegenstand. „Gerade noch einmal gut gegangen…“, sagte Lucia er leichtert. „Ja, da hatten wir…“, wollte Lukas bestätigen, aber plötzlich ging das ganze Schiff in die Luft. Es tat eine große Explosion, Lucia wurde wegen des enormen Drucks durch die Luft geschleudert und tauchte im Wasser unter. Lukas drückte es gegen die Stangen am Ende des Schiffes. Er verletzte sich schwer am Kopf, aber stand schnell auf. „Lucia!“, schrie er und schaute ins Wasser, wie sie langsam…unterging



Oh oh....(mehr kann ich dazu net sagen^^)

Pokemonfan 1.
Pokémon-Champ
Pokémon-Champ

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 324

Nutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


Forenbefugnisse:
Sie können in diesem Forum nicht antworten