Die neuesten Themen
» Nintendo Switch auf der Tonight Show starring Jimmy Fallon
von Elevoltek Gestern um 22:42

» Pokémon Sonne und Mond - Euer ersten Eindruck - !ACHTUNG SPOILER!
von Elevoltek Gestern um 22:20

» Hallo
von darki Gestern um 22:15

» Eure Lieblingsmusik in S/M (Spoiler)
von Sabbo Gestern um 15:58

» Was denkt ihr gerade?
von Sanchez619 Do 08 Dez 2016, 09:17

» Deutscher Trailer erinnert euch an Pokémon EM in London
von Elevoltek Di 06 Dez 2016, 22:11

» Eure Story Teams
von Bladrio Di 06 Dez 2016, 16:29

» Kantoverbindungen in Sonne & Mond - Ehrung, Andeutung, Fanservice
von Sabbo Di 06 Dez 2016, 00:21

» News der Woche 49/2016
von Elevoltek Mo 05 Dez 2016, 21:14

» Now Playing
von Pika95 Mo 05 Dez 2016, 17:29

Mitgliederstatistik
Mitglieder1862
Besucherrekord323
Neuestes Mitglied
Forengründung07. Juli 2009
Wer ist online?
Insgesamt sind 16 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 16 Gäste

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 323 Benutzern am Di 22 Nov 2011, 17:54
Random

Die Reise durch Kalos

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Die Reise durch Kalos

Beitrag von Mega Lucario X am So 04 Mai 2014, 00:33

„Wach auf mein Schatz!” ,schreit die Mutter von Martin,einem 12 jährigen Jungen der gerne Pokemontrainer werden will.„Komm schon sonst kommen du und deine Schwester noch zu spät zu Professor Platan!”„Ja Mom.”antwortet Martin und zieht sich an.Er geht nach unten in die Küche um zu frühstücken.„Seid ihr schon aufgeregt,dass ihr Pokemontrainer werdet?”,fragt die Mutter.„Mom du weisst doch das ich viel lieber Koordinatorin werden will.”antwortete Nina,Martins jüngere Schwester,etwas genervt.„Na klar kleine Schwester du wirst eine super Koordinatorin sein”sagte Martin sarkastisch.Daraufhin motzt Nina:„Nenn mich nicht kleine Schwester,die Tatsache das ich 10 Monate später geboren bin macht gar nichts aus”Martin grinst nur und isst weiter.Seine Mutter bittet ihn darum seine Sachen zu packen um für die Pokemonreise gewapptnet zu sein,aber ehrlich gesagt hat Martin keine Ahnung was er einpacken sollte.„Ich frag mich echt wie andere Leute z.b. Iks(also X ihr versteht?) der Champ das geschafft hat. Ich meine dafür braucht man doch einen Riesenkoffer.”denkt sich Martin.Er packt seine Sachen so platzsparend wie es geht und kommt mit einer Sporttasche aus.Darin befindet sich Unterwäsche,eine Hose zum Wechseln 2 T-Shirts eine warme Jacke viele Pokebälle und seine Brieftasche.Seine Schwester war natürlich viel schneller und wartet am Eingang schon ungeduldig.„Wiedersehen und passt auf euch auf!”ruft ihre Mutter ihnen nach und winkt.„Bye bye Mom!”sagen sie und steigen in das Illumina Taxi ein.
Bei Prof. Platan angekommen suchen si sich sofort ihre Starter aus was eine geraumte Zeit braucht weil sie sich nicht entscheiden können.Martin aber war an den Spitzen Igarmaros inressiert und wählt ihn als Starter.Nina nimmt den Feuerstarter Fynx hauptsächlich weil es im Typen Vorteil ist und weil es schön aussieht und sich dadurch in Wetbewerbr sicher gut macht.Mit diesen Pokemon kann die Reise los gehen.


Zuletzt von Mega Lucario X am Sa 10 Mai 2014, 11:31 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet (Grund : Er ist 12)

Mega Lucario X
Pokémon-Meister
Pokémon-Meister

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 833

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Reise durch Kalos

Beitrag von Mega Lucario X am So 04 Mai 2014, 11:21

„Komm lass uns zum Prismaturm gehen dort gibt es eine Arena.”schlägt Martin vor.Seine Schwester antwortet gelassen:„Bruderherz,ich glaube nicht das du jetzt schon gut genug für die Arena bist,du solltest lieber mal auf eine Route gehen und dort mal trainieren und oder ein neues Pokemon fangen.Außerdem gibt es in Illumina gerade kein Band zu bewinnen in Nouvaria wird aber gerade ein Wettbewerb veranstaltet.”Es gefällt dem Jungen nicht so lange zu warten aber seine Schwester hat Recht,also machen sie sich auf den Weg nacn Nouvaria City und betreten Route 4.
Die Route 4 ist ein Irrgarten und beide haben keine Karte.vorsichtig machen sie sich auf den Weg.„Es geht nach links.” sagt Nina.„Nein nach rechts,da bin ich mir sehr sicher.”sagt der Junge.Sie streiten und letzendlich gehen sie nach rechts.Dort sehen sie einen wunderschönen Brunnen.Dort machen sie Rast und essen und trinken.Danach gehen sie weiter doch egal in welche Richtung sie gehen sie kommen immer zum Brunnen an.„Mist,hier kommen wir niemals raus.”,mault Nina herum,„Wir hätten doch nach links gehen sollen.”„Woher soll ich das wissen?”„Du hättest eben auf mich hören sollen.”„Ach jetzt bist du wieder die Große,die die alles weiss.Glaubst du du bist so viel besser als ich?”„Wir können ja einen Kampf machen.”antwortete Nina wütend und lässt Fynx aus dem Pokeball.„Fynx”,sagt das Pokemon angriffslustig.„Los Igamaro”ruft Martin als er Igamaro aus dem Ball lässt.„Igar”sagt Igarmaro und macht sich auf den Kampf bereit.„Fynx,setzt Glut ein.”„Wehr es mit Walzer ab”Die Glut trifft Igamaros rücken und verbrennt dessen Stacheln.Aufeinmal kommt ein Flabebe angeschwebt und schließt Igamaro in dessen Blüten.„Bebe”sagt das Pokemon als es Igamaro von dem verbrennen bewahrt hat.„Oh ein Flabebe”riefen die Geschwister erstaunt.„Wo ist mein Pokedex?”fragt Martin und sucht ihn .Nina macht ihn aber klar dass Prof. Platan womöglich vergessen haben könnte und besprechen zu ihm zu gehen wenn sie wieder in Illumina City sind.„Wenn wir nur hier rauskommen ”sagt Nina verzweifelt.„Flabebe”sagt das Pokemon und fliegt vor.Die zwei jungen Trainer folgen dem Pokemon blind und sind zum Schluss tatsächlich am Eingang vor Nouvaria City.„Danke Flabebe”sagen die zwei und sind glücklich in der Stadt zu sein Flabebe will mit denen reisen doch bevor Martin seinen Pokeball auspacken konnte flog Ninas Pokeball schon und fängt das Flabebe.„Na komm schon Bruder lass uns gehn ”schreit Nina vergnügt als sie schon in das nächste Hotel rennt um dort zu übernachten.

Mega Lucario X
Pokémon-Meister
Pokémon-Meister

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 833

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Die Käferarena

Beitrag von Mega Lucario X am So 04 Mai 2014, 22:43

Im Hotel buchen sie sich zwei Zimmer,die nebeneinander stehen.Da es noch Abend ist geht Martin raus und trainiert mit seinen Igamaro:Setz Walzer gegen den Baum ein!”Igamaro kracht gegen den Baum,der Baum verliert Blätter doch sonst sieht er recht stabil aus.„Und nochmal und nochmal und nochmal.”spornt Martin sein Pokemon an.Je öfter das Pflanzen Pokemon die Attacke gegen den Baum macht desto stärker wird sie und desto zerstörter wird der Baum.„Hey hör auf den Baum zu schlagen”,ruft eine fremde Stimme,„das ist mein Trainingsbaum.”fügte die Stimme hinzu.„Oh Entschuldigung.Ich bin Martin und du?”„Sebastian aber nenn mich ruhig Sebi.”antwortet Sebi grinsend.„Netter Starter übrigens,bist du alleine hier?”fragt der neue Trainer.„Nein meine Schwester trainiert dort drüben mit ihrem Pokemon.”„Los Fynx,Rutenschlag”erklingt es von der anderen Seite des Hotels.„Aha und was macht ihr hier?”fragt Sebi„Wir trainieren für die Arena und für den Wettbewerb.Das ist meine erste Arena also weiss ich nicht so recht wie stark sie ist.”„Ach echt ich übernachte auch hier und bin auf die Arena scharf.Komm trainieren wir gemeinsam.”sagt Sebi und packt sein Trasla aus.Nach dem Training geht Martin duschen zieht sich eine neue Unterhose an und geht schlafen.
Am nächsten Tag weckt ihn das Fynx seiner Schwester mit Rutenschlag.„Nina, warum kommst du den nicht selbst rein?”fragt Martin und seine Schwester antwortet:„Erstens maulst du mich immer an wenn ich sich aufwecke und zweitens gehe ich doch nicht rein wenn du noch in Unterwäsche da liegst”Martin verdreht die Augen und zieht sich an dann geht er hinaus und trifft Sebi der Nina die ganze Zeit anstarrt,die ihn aber nicht bemerkt da sie sich um Fynx kümmert.„Ähm... Wollen wir jetzt gehn oder nicht?”fragt Martin.„Na.. Na klar”murmelt Sebi seine Augen immer noch auf Nina gerichtet.„Na dann komm Schwesterherz,meinen Arenakampf machen wir zuerst da dein Wettbewerb erst am Nachmittag stattfindet”Nina ginst nur und läuft los.Sebi schaut verdutzt und fragt:„Das ist deine Schwester?”Martin nickt lachend und Sebi beschließt zu schweigen.
Bei der Arena angekommen sehen sie Viola ihre Pokemon fotografieren.„Aha ein neuer Trainer das ist wunderbar beginnen wir am besten sofort mit dem Kampf ”sagt Viola und holt sich ihr Gehweiher aufs Feld.Martin schickt auch Igamaro aufs Feld und der Kampf beginnt.Währendessen reden Nina und Sebi der sich vor ihr den Helden spielt.„Los Igamaro Rankenhieb”sagt Martin zu seinem Pokemon doch bevor der Rankenhieb landet weicht Gehweiher mit Ruckzuckhieb aus und trifft den Starter,der zurücktaumelt worauf Geweiher Nassmacher einsetzt worauf das ganze Feld voller Wasser ist worauf Gehweiher mit Blubber angreift.Doch Igamaro konnte sich noch fassen und setzt Walzer ein und walzt die Blasen weg.Er versucht sogar Gehweiher zu treffen aber Viola gibt das Kommando:„Jetzt Ruckzuckhieb und dann Nassmacher”das macht Gehweiher schließlich und das geht immer so weiter,das Feld wird immer nasser,Igamaro trifft nicht und Gehweiher wird immer schneller.Zum Schluss setzt das Wasserpokemon Blubber ein das so schnell und kraftvoll ist das sich Igamaro nicht mehr halten kann und der vollen Dosis Blubber ausgesetzt ist und den Kampf verliert.Martin muntert Igamaro auf und geht betrübt vom Platz.Seine Schwester erklärt ihm immer wieder was er falsch gemacht hat aber er hört gar nicht mehr zu Danach ist Sebi dran der sich aufspielt und ruft sein Trasla heraus.Es kämpft gegen ihr Gehweiher.Trasla setzt Doppelteam und Teleport ein was den Gegner verwirrt und setzt Konfusion ein damit der Gegner noch mehr verwirrt ist nachdem setzt er Zauberblatt ein und gewinnt den Kampf bekommt den Arenaorden und bietet Martin Extrastunden zum trainieran an.Doch Nina will schnell gehen damit sie ihren Wettbewerb machen kann und verabschiedet sich frühzeitig.

Mega Lucario X
Pokémon-Meister
Pokémon-Meister

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 833

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Der Wettbewerb

Beitrag von Mega Lucario X am Mo 05 Mai 2014, 22:50

Als die Jungs am Wettbewerb angekommen sind, treffen sie Nina mit ihrer neuen Freundin Elva,die ,genauso wie Nina 12 Jahre alt ist,Bänder sammeln will und ihre Reise soeben gestartet ist.Nina trägt ein lila rosa getupftes Kleid ,ihre Haare standen offen und waren mit Glitzer geschmückt und sie trägt rote Ballerinas.Martin fragt sich insgeheim wie sie das alles in ihren Rucksack stopfen konnte,fragt aber nicht.Sebi hingegen bringt kein Wort raus.„Öhmwir gehn mal auf die Publikumssitze.”sagt Martin und schleift Sebastian mit und die Mädchen gehen kichernd in die Garderobe.Nach einer gefühlten Ewigkeit fängt der Wettbewerb mit Elva an die ihr Sodamark herausholt.„Los Aquaknarre” Ein Wasserstrahl erreicht die Decke.„Und jetzt Siedewasser”Die zwei Strahle kolabieren und erzeugen Dampf der glitzert und leuchtet.„Und jetzt Akrobatik”Sodamak schwingt sich von Bühne zu Bühne von Mikrofon zu Mikrofon und vom Boden zur Decke und erschafft ein Dampfbildnis eines Bandes.Der Auftritt endet und die Menge ist begeistert.Nach einer Reihe anderer Auftritte kommt Nina an die Reihe,die Jungs schauen gespannt zu.„Los Fynx setz Glut ein”Die Glut fliegt in der Luft.„Rutenschlag na los”Fynx wirbelt die Glut auf und es entsteht ein schöner,leuchtender Wirbel.Nina verbeugt sich und das Publikum klatscht beifällig.In der Zeit an der die Koordinatoren gewählt werden die weiterkommen besprechen Martin und Sebi das Training und Nina und Elva über ihre Auftritte.Elva sagt begeistert:„Wie es aussieht könnte dein Pokemon die Attacke Feuerwirbel erlernen.”„Ja ich weiss Fynx kann die Attacke schon und ausserdem finde ich diese Variante an schönsten”erklärt Nina.„Also wir müssen an der Schnelligkeit und der Verteidigung Igamaros arbeiten.Am Besten wir lassen ihn einen Hürdenlauf machen und beschießen ihn mit irgendetwas”schlägt Sebi vor.Martin fragt :„Was meinst du dazu,Igamaro?”„Maro Iga Igamaro!”sagt Igamaro selbstbewusst.„Und den ersten Kampf im Semifinale machen Elva und Nina.Nina packt Fynx aus und Elva Sodamark und sie beginnen zu kämpfen.Sodamark fängt an mit Siedewasser was Fynx mit Glut abwehren konnte.Sodamark nutzt den entstandenen Dampf aus um ihn mit Akrobatik über die gesamte Fläche zu verteilen .Diesen Voteil nutzt Fynx un Rutenschlag auszuführen damit es etwas sieht danach greift es mit Glut an doch verfehlte.Danach muss Fynx einen unerwarteten Treffer von hinten einstecken.Da Aquaknarre sehr effektiv war dauert es eine weile bis der Feuer Starter aufsteht.Diese Gelgenheit nutzt Sodamark um mit Siedewasser und Aquaknarre zu treffen.Am Ende der Zeit kommt heraus das Elva gewinnt die sich nicht ganz so lange freut da sie im Halbfinale gegen Lukas verliert der wiederum gegen Marko im Finale verliert.Alle gehen ins Hotel als Elva verloren hatte und verabreden sich auf später.Eigentlich wollten sie in Martins Zimmer besprechen was man noch verbessern könnte aber er schaltet einfach den Fernseher an.Aufeinmal schauen beide ganz verdutz und fragen gleichzeitig :„Bruder?!”


Zuletzt von Mega Lucario X am Sa 10 Mai 2014, 11:35 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet (Grund : Ich hab es oben doch ausbessern können)

Mega Lucario X
Pokémon-Meister
Pokémon-Meister

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 833

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Training zahlt sich aus!!

Beitrag von Mega Lucario X am Di 06 Mai 2014, 20:13

In der Show:„Die besten Pokemontrainer”sieht man einen jungen Mann der mit einen Reporter spricht.„Und warum,fordern sie den keinen Champ heraus?”fragt der Reporter.Martin findet heraus das beide im Champareal von Sinnoh stehen.Der Raum ist nicht sonderbar spektakulär mit seinen Computer und den Säulen.Aber der Gedanke das er das Areal sehen darf ließ Martin erstarren.Nina jedoch setzt sich ganz gerade hin und geht nahe zum Fernseher um den jungen Mann anzuschauen.Er ist recht groß ungefähr 18 Jahre alt und trägt eine Jeans mit einen Gürtel wo man Pokebälle aufbewahren kann.Außerdem hat er ein oranges T-Shirt mit einen Tiger darauf an und trägt eine Kette mit einen bechergroßen Ying Yang Zeichen darauf.Seine Haare sind kurz und schwarz und er trägt auch orange schwarze sneaker.„Ich meine du hast die ganzen Top 4 von Sinnoh,Kanto,Einall,Kalos,Johto und Hoenn ganz leicht fertig gemacht.Und auch die Arenaleiter waren scheinbar auch kein Problem für dich.Meiner Meinung nach zu hättest du schon Champ werden können.”,meint der Reporter.„Diese Frage stellen mir viele Leute und ich sage immer wieder dass ich es nicht so eilig habe ich lasse die Champs noch Champs sein.Außerdem sage ich immer das auch wenn man talentiert ist,man auch üben und trainieren sollte denn dann ist man auch stolz auf das was man geschafft hat.”antwortet der Trainer.„Ok ich bin mir jetzt sicher das das Tuan ist.Nur er redet so.”meint Nina und hat Recht.Tuan ist der Bruder der beiden und ist vor 5 Jahren gegangen um die Johto Region zu erkunden.Er kam schon ein oder zwei mal im Jahr doch die Geschwister haben ihn schon längst verdrängt.„Doch wenn du Champ bist ändert es doch nichts am Training.”geht das Gespräch weiter.„Sicher ändert das was.Wenn man Champ ist muss man die Herausforderung von Trainern annehmen und kann sich nicht mehr audgiebig um das Training kümmern.”argumentiert Tuan.Martin schaltet den Fernseher aus und meint:„Wie es aussieht ist er gerade in Sinnoh in der Liga.Nunja er scheint ja erfolgreich zu sein wie man hört.”„Ja das ist er wohl”,sagt Nina und beide denken das Gleiche:„Er hat es durch viel Training geschafft”Einen langen Moment sagen sie nichts mehr bis Nina fragt:„Wollen wir ähm trainieren gehen?”„Ähm das wäre wohl das beste”sagt Martin und beide gehen hinunter.
Im Hotelhof warten ihre Freunde schon auf sie.Hinter ihnen sieht man eine Art Hindernisrennen.Er besteht aus Pflanzen zum drüberhüpfen Reifen zum hindurchhüpfen und Steine als Hindernis.„Also,Igamaro muss die Hindernisse überwinden und wir schießen auf ihn während er da durchgeht.Damit trainieren wir Geschwindigkeit und Verteidigung gleichzeitig und unsere Pokemon lernen mächtig und genau zu zielen.”erklärt Sebastian.„Genau und unsere Pokemon lernen auch Grazie zu zeigen.”sagt Elva zu Nina.Als alle ihre Pokemon rausgerufen haben geht es gleich los.Igamaro ist auf den Start und macht sich bereit.Fynx Sodamark und Trasla stehen an ihren Plätzen.„Los”ruft Elva und Igamaro setzt Walzer ein.Er meistert die Hindernisse und kommt in die Reichweite von Trasla.„Los Zauberblatt.” ruft Sebastian und Trasla trifft Igamaro der dadurch auf ein Hinderniss stößt das hält ihn aber nicht lange auf.Als nächstes kommt Sodamark mit Aquaknarre der Igamaro nur ganz knapp verfehlt hat.Vor dem Endspurt taucht aufeinmal Fynx auf der Strecke auf.Sie dreht sich nach hinten und läuft vor Igamaro. „Jetzt Feuerwirbel!” ruft Nina und Fynx kreist seinen Schweif .Daraus kommen Feuerfunken die immer heller und leuchtender werden.Igamaro der hinter Fynx herläuft sieht keine Möglichkeit zu überholen oder auszuweichen und musste standhalten.Keuhend und halb verbrannt kommt es am Ziel an doch es will unbedingt weitermachen.Dies wiederholen sie bis spät am Abend.
Doch Martin will noch gegen Sebi kämpfen.„Na gut wie du meinst”sagt Sebi und ruft Trasla zu sich Martin holt sich Igamaro und der Kampf beginnt.Marin ruft:„Setzt Rankenhieb ein.”Doch bevor der Rankenhieb trifft teleprtiert sich Trasla weg.„Los Doppelteam.”ruft Sebi und es erscheinen sehr viele Trasla.Igamaro versucht sie alle mit Walzer zu zerstören doch es waren einfach zu viele doch sein Trainer feuert ihn an,alle feuern ihn an und Igamaro beginnt zu leuchten.Das Leuchten wird immer stärker und es entwickelt sich in Igastanish.Mit neuer Kraft schießt er Stacheln aus seiner Hand und besiegt alle falschen Trasla.„Oh Igastanish hat Nietenranke eingesetzt,eine Käferattracke”klärt Elva Martin auf.Als Martin das hörte beginnt er zu grinsen weil ihm klar ist das Käfer im Typenvorteil ist. Sebi macht aber eher ein erschrockenes Gesicht da ihm klar ist das es Martin klar ist.Igastanish setzt dann immer wieder Nietenranke auf Trasla ein,bis Martin befehlt das Trasla mit Rankenhieb auszunocken.Danah liegt Trasla am Boden und Martin gewinnt den Kampf.Die zwei gehen aufeinander zu und schütteln sich die Hand.„Du wirst mein neuer Rivale,Martin wenn wir uns wiedertreffen werde ich gewinnen.”meint Sebi grinsend.„Ach du gehst?”fragt Martin.Ja ich muss zurück nach Illumina.Deine Schwester hat mir erzählt das du mit ihr und Elva nach Essicia geht zu einen Pokemonwettbewerb.”,antwortet Sebi und verabschiedet sich.Martin geht zu Nina und fragt warum sie ohne ihn beschlossen hat nach Essicia zu gehen.„Erst nach deiner Arena”antwortet Nina und geht mit Elva in ihr Zimmer.Martin geht sich in seinen Zimmer duschen und geht sofort erschöpft schlafen.

Mega Lucario X
Pokémon-Meister
Pokémon-Meister

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 833

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Sieg über Viola!

Beitrag von Mega Lucario X am Mi 07 Mai 2014, 20:14

Am nächten Tag wacht Martin von alleine auf.Er geht zum Fenster und schaut hinaus.Es ist ein wunderschöner Morgen der Himmel ist blau und die Sonne strahlt hell.Draußen hört Martin Vogelgeräusche,konnte aber nicht bestimmen welches Pokemon hier zwitschert.In Gedanken versunken zieht er sich an.„Wie besiege ich die Arenaleiterin am besten?”fragt er sich immer und immer wieder doch es fällt ihm keine Antwort ein.Martin geht nach draußen,und als er die Tür öffnet sieht er Fynx hineinflitzen und vor ihm steht Nina die gerade im Begriff ist anzuklopfen.„Nanu,du bist heute aber früh aufgestanden.”,meint Nina fanz verstuzt,„Normalerweise schläfst du so lang und tief wie ein Relaxo.„Na du bist heute aber witzig”,sagt Martin sarkastisch und ruft Fynx zu sich.Sie schmiegt sich an sein Bein und legt sich hin.Daraufhin sagt Nina:„Na komm schon,nach deinen Arenakampf gehen wir nach Essicia wo auch Elva herkommt und dort werde ich mein Band gewinnen.”„Warum bist du dir so sicher?”fragt Martin.Seine Schwester schaut ihn in die Augen und sagt fest entschlossen:„Na sicher wofür haben wir den so viel trainiert ?”Nach einer kurzen Pause rennt sie vergnügt hinunter und Fynx folgt ihr.
Unten wartet Elva schon und ist schon ganz aufgeregt.Zusammen gehen sie zur Arena.Da es heute sehr heiß ist ziehen alle sich ihre Westen aus und kaufen sich ein Eis.Martin kauft Cookieeis,Nina Erdbeere und Elva Schokolade.Fröhlich und selbstbewusst gehen alle in die Arena.In der Arena ist nicht viel verändert worden.Viola knipst ihre Pokemon,die Käfer krabbeln hier überall herum und es sieht gruselig aus.Viola begrüßt Martin sofort:„Hallo willst du mich nochmal herrausfordern? Das nenne ich aber stur.”„Ja aber heute bin ich überzeugt das ich gewinne.”meint Martin lächeln.„Dann wollen wir mal loslegen!Komm heraus Vivillon!”sagt Viola.„Los Igastanish”ruft Martin und Viola sagt darauf:„Ach deswegen bist du so überzeugt,eine Entwicklung macht ein Pokemon nicht superstark.Nur Strategie und Training können es wobei letzeres eine Entwicklung meistens auslöst.Los Vivillon setze Plage ein.”Vivillon bestäubt Igastanish und aufeinmal hat Igastanish schmerzen.Martin denkt:„Ruhig bleiben,also Vivillon ist Käfer Flug wenn ich mich nicht irre und diese kombi ist schwach gegen :Elektro,Feuer,Eis wenn ich mich nicht irre und....Gestein.Walzer ist eine Gesteinsattacke.Nur kann Igastanish nicht so hoch springen.”„Also los Igastanish setze Nietenranke ein.”ruft Martin dann.Vivillon hat aber bevor Nietenranke eingesetzt wurde Härtner eingesetzt und bekommt nicht so viel Schaden.Doch Igastanish setzt weiter und weiter Nietenranke und Rankenhieb ein bis Vivillon nahe am boden ist.Und da es Härtner eingesetzt hat kann es nicht fliehen ohne von einer vollen Ladung Nietenranke getroffen zu werden.„Und retzt überroll es mit Walzer.”ruft Martin siegessicher.Igastanish walzt Vivillon platt und da es eine 4-fach Schwäche ist,übersteht es auch mit Härtner nicht.Freudig überreicht Viola Martin den Krabbelorden.„Das hier bekommst du auch noch von mir,die TM Plage,die das andere Pokemon schwächt.Aber dein Igastanish hat das ganz locker weggesteckt.Meine Hochachtung.Gebe diese TM einfach einen Attackenlehrer und er wird wissen was er tun soll.Dankbar nimmt Martin beides an sich und bedankt sich.„Das hast du toll gemacht,Bruder.”meint Nina.„Ja eine 4-fach Schwäche auszunutzen ist sehr klug von dir gewesen.”sagt Elva.„Ach die war 4-fach?”fragt Martin verlegen und alle lachen.Im Hotel packt er seine Sachen um nach Essicia aufzubrechen,einer neuen Stadt mit neuen Abenteuer.

Mega Lucario X
Pokémon-Meister
Pokémon-Meister

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 833

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Das Dartiri

Beitrag von Mega Lucario X am Do 08 Mai 2014, 21:57

„Tiri tiri Dartiri tiri tiri”zwitchert Dartiri und fliegt los.Es folgt jemanden doch es weiß nicht wer das ist.Dartiri fühlt sich einfach zu ihm hingezogen und folgt ihn auf Schritt und Tritt.Es sing weiter und folgt den jungen Trainer bis er an einen Baum stehenbleibt.Der Wind pfeift Dartiri um die Ohren,das gefällt ihm.Es setzt zum Flug an und zwitschert vergnügt:„Dartiri tiri!”„Dieses Zwitschern kenn ich doch von irgendwo her”,denkt sich der junge Trainer,„Ja das Zwitschern hab ich schon vom Hotelzimmer aus gehört”Das Pokemon bleibt hinter einem Busch stehen.Gut getarnt zwischen den Beeren,hört es den Menschen zu.„Was schaust du den so,Martin?”fragt das Mädchen gleich neben ihm.Dartiri schaut das Mädchen an.Sie trägt einen rosanen Hut,ihre Haare sind zu einen Zopf gebunden und ihre Bluse ist rosa blau gestreift.An ihrer Jeans erspäht Dartiri Flecken von Spaghetti.Sie ist nur wenig kleiner als der Junge,der wohl Martin heißen muss.Neben ihr steht noch ein Mädchen, sie hat einen gleich aussehenden blauen Hut ein weißes T-Shirt und eine blaue Weste.„Ich habe da so ein zwitschern gehört,dass mir sehr bekannt vor kommt.Es verfolgt mich schon seit der Abreise.”antwortet Martin.Nach diesen Satz singt Dartiri fröhlich.Und kreist ein paar mal um die Baumstämme.Da es so schnell ist,sehen die Kinder Dartiri nicht und hören nur dessen Gesang:„Tiri tiri tiri tiri”„Hört ihr das ?”,fragt Martin ganz aufgeregt doch Elva antwortet nur:„Komm schon mach schneller,wir verlieren Zeit.”Elva geht und Martin muss mitgehen da er sie verlieren könnte.Dartiri merkt schnell,dass die Kinder weitergehen und folgt ihnen.Deweil trällert es fröhlich sein Lied.Martin jedoch muss immer wieder horchen und stolpert über ein,zwei Steine.
Kurz vorm Ende des Nouvaria Waldes greift ein Scoppel die Truppe an.Es rammt zuerst Martin mit Sprungfeder um,der immer noch auf das Zwitschern Dartiris horcht.Er fällt um und landet auf einen Stein.Bewusstlos liegt er am Boden.Nina erschrickt sich und rennt zu ihrem Bruder auch Elva will helfen und kniet sich zu ihm hin.Dartiri jedoch ist entsetzt und greif den böse dreinschauendem Soppel mit Nitroladung an.Scoppel wurde voll davon getroffen und muss sein Gleichgewicht noch finden doch gleich danch setzt es mit Sprungfeder nach und trifft das Vogelpokemon.Dartiri landet auf den Boden,unfähig zu fliegen.Scoppel will gerade noch mit Schaufler nachsetzen als Flabebe sich dazwischenwirft und Nebelfeld einsetzt.Aufeinmal sieht Scoppel nichts mehr wird ganz müde und hoppelt mit letzter Kraft in den Wald.Elva stürzt sich sofort auf den Vogel und als beide behandelt waren,sieht Martin Dartiri zum ersten Mal.Sofort weiß er das es Dartiri war der ihn begleitet hat.Auch Dartiri öffnet die Augen und sieht Martin an.„Du warst wohl das Zwitschern die ganze Zeit.”sagt Martin und weiß genau das das Dartiri mir ihm mit will,„Ich bräuchte noch ein Pokemon in meinem Team.Willst du vielleicht mitgehen?”fragt der Junge den Vogel.Nach einer langen Pause deutet Dartiri so etwas wie ein Nicken an und Martin holt seinen Ball raus und fängt sich Dartiri.Im Pokeball drinnen empfindet der Vogel Erleichterung weil er endlich versteht warum er Martin folgte.Er wollte eine Person zum Trainer die Pokemon liebt und sie immer wiedererkennt und nachvollziehen kann.

Mega Lucario X
Pokémon-Meister
Pokémon-Meister

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 833

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Der Morgen im Hotelzimmer

Beitrag von Mega Lucario X am Sa 10 Mai 2014, 00:15

Es ist ein regenreicher Morgen.Martin wacht in einen Bett auf das er nicht kannte.Neben ihm liegt seine Kleidung.Sorgsam zusammengefaltet liegt sie da.Ganz benebelt versucht er aufzustehen,doch er fällt um.Auf dem liegt er nun und überlegt was passiert ist.Martin erinnert sich nur daran das er ein Dartiri gefangen hat,dass ihn von Illumina bis hieher verfolgt hat.Langsam dreht er sich um und schnappt sich seine Hose.Er nimmt sich Dartiris Pokeball und lässt es raus.„Tiri tiri.”begrüßt es Martin fröhlich und legt den Kopf schief.„Morgen mein Freund,weißt du was gestern passiert ist nachdem ich dich gefangen habe?”fragt Martin immer noch schwach und ganz verwirrt.Dartiri beantwortet die Frage jedoch nicht und fliegt im Zimmer herum.Martin sieht sich das Zimmer genau an.Die Wände waren weiß und wirken alt,die Tür ist aus Holz und sieht sehr schön aus.Das Bett ist klein aber bequem.Neben dem Bett ist ein Nachttisch wo eine Lampe steht.Links neben dem Bett sieht Martin eine Dusche mit weißen Fliesen und kleiner Dusche.Allgemein ist das Zimmer recht klein aber denoch schön aber das Fenster ist relativ groß doch nicht besonders.Daußen hört Martin die Regentropfen an die Fensterscheibe klopfen doch das ist das einzige Geräusch was er hört.
Lautlos und möglichst nicht bemerktbar,setzt Dartiri sich auf sein Bett.„Tiri Dartiri.”sagt es und hüpft auf seine Brust.„Dartiri,sag mal erinnerst du dich daran dass ich dich gefangen habe?”fragt Martin doch in diesem Moment geht die Tür auf.Nina kommt wie eine Schwester im Krankenhaus,mit einem Tablett in der Hand.Außerdem trägt sie Krankenschwesterkleidung was Martin recht lustig findet.„Ach bist du schon aufgewacht?”fragt Nina.„Ja ich liege schon eine Weile hier und versuche mich zu erinnern,was im Nouvaria Wald passiert ist.”antwortet Martin.„Nun”,erzählt Nina und setzt sich neben Martin und Dartiri,„Im Wald hast du halt komische Geräusche gehört,die wir aber ignoriert haben.Im Herzen des Waldes bist du ein paar mal über Steine gestolpert,was ich recht lustig fand,und danach wurden wir von einem Scoppel angegriffen....”Martin unterbricht Nina:„Jaja bis dahin kenn ich ja alles,aber was ist danach passiert?”„Wen du mich ausreden lässt dann wüsstest du wie es weitergeht”,murrt Nina genervt aber erzählt weiter:„Also,das Scoppel ist dir halt aufs Gesicht gesprungen,du bist umgefallen und bist auf einem Stein gelandet.Danach warst du bewusstlos.Ich,als gute Scwester,bin natürlich sofort zu dir gerannt um dir zu helfen.Währendessen ist Dartiri von irgendwo her geflitzt um das Scoppel anzugreifen.Dabei wurde es verletzt und als das Hasenpokemon nochmal angreifen wollte habe ich Flabebe gerufen,die Scoppel mit Nebelfeld eingeschläfert hat.Es hat sich darauf verzogen und du hast dir Dartiri gefangen.Doch kurz nachdem Dartiri im Pokeball drinnen war,bist du umgekippt und Elva und ich wussten nicht was wir tun sollen.Wir haben dich dann schwerfällig ins Hotel getragen,wo du dann bis jetzt geschlafen hast.Wir haben Schwester Joy dann auch um Hilfe gebeten.Sie hat dich dann untersucht und ist draufgekommen,dass es nur am Sturz liegt und du dich erholen musst.”Martin geht die Geschichte nochmal durch.Eins war ihm aber noch unklar.Und zwar wer ihm ausgezogen hat,weil er das selber sicher nicht war.Aber er fragt nicht.Stattdessen fragt er:„In welcher Stadt sind wir jetzt?”„Aquarellia”,antwortet Nina,„Aber keine Angst das ist nicht weit von Essicia entfernt.”„Erleichtert atmet Martin auf.Er bemerkt aber sofort,dass er schwitzt.„Ähm...kann ich jetzt duschen gehn?” fragt er.Nina antwortet:„Achso klar natürlich.Hier ist dein Frühstück und später kommt Schwester Joy und untersucht dich nochmal.”Als Nina aus dem Zimmer gegangen ist,zieht sich Martin die Unterhose aus und geht duschen.In der Dusche bemerkt er den Verband am Kopf.Martin tastet ihn an und spürt ein Loch im Kopf.Die Berührung fühlt sich an als würden hundert Blitze von seinem Arm in seinen Kopf jagen.Sofort gibt er die Hand weg und versucht mit dem Schmerz weiterzuduschen.Dabei fällt ihm auf dass er einen Bärenhunger hat und macht sich nach dem Duschen sofort übers Frühstück her.Es gibt Spiegelei mit Speck und Orangensaft.Als er alles fertiggegessen hat zieht er sich an.Seine blaue Jeans seine blau weißen Nike Sneaker und das rote T.Shirt mit grauen Ärmeln und dem Flugzeug drauf.In dem Moment kommt Schwester Joy in den Raum und will Martin untersuchen.Fertig untersucht von Joy bestätigt worden,dass er weitergehen darf und die Sporttasche gepackt,trifft Martin unten ein und sieht,dass beide schon auf ihn warten.„Hi Mädels lasst uns gehen”sagt er.Die Mädels nicken und gehen die 15m lange Route nach Essicia wo sie mit Marko den Gewinner des letzten Wettbewerbs zusammen alle stürzen auf dem nassen Boden.„Boah könnt ihr nicht aufpassen wo ihr hinlauft?”,fragt Marko genervt,„Ach du bist doch das Mädchen das im Semifinale verloren hat.Schauen wir mal ob du überhaupt aufsteigst.”Marko lacht und und rennt ins nächste Pokemon Center.Empört bleibt die Gruppe stehen.„Wer denkt ........”wollte Elva einen Satz beginnen.„Abwarten”,unterbricht Nina zornig,„Abwarten”

Mega Lucario X
Pokémon-Meister
Pokémon-Meister

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 833

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Marko!!!

Beitrag von Mega Lucario X am Sa 10 Mai 2014, 14:20

„Den werd ichs zeigen.”,denkt sich Nina als sie sich für den Wettbewerb umzieht,„Demwerden seine Worte im Hals steckenbleiben.„Meine Werten Herren und Damen der Wettbewerb beginnt jetzt.Ich bitte Marko auf die Bühne.”erklingt es im Lautsprecher.„Ach der tritt als Erster auf?”fragt Nina sichselbst und geht neugierig in die Nähe der Bühne um ihm zuzuschauen.Er trägt ein Gewand wie es nur Prinzen tragen.Richtig hochnäsig steht er da.Natürlich hat er Nina schon bemerkt und schaut in ihre Richtung und grinst hämisch.„Der wagt es noch zu grinsen?”denkt Nina voller Wut.Marko beginnt mit seiner Vorstellung.„Los,beginnen wir,Feuersturm!”ruft Marko,nur noch auf seine Vorstellung konzentriert.Pyroleo umgibt ein mächtiger Sturm aus Feuer.„Hyperstrahl!”ruft er Pyroleo zu.Plötzlich sieht man einen dunkelroten Strahl,der durch den Wind des Feuersturms nach oben gewirbelt wird.Der Sturm fasziniert Nina und die Zuschauer gleichermaßen,doch Marko ist noch nicht fertig mit seiner Vorstellung.„Und jetzt Brüller.”brüllt Marko.Aufeinmal ist ein düsenflugzeuglautes Brüllen zu hören.Der Sturm zerberst und wird zu schönen,glitzernen und leuchtenden rot orangen Konfetti.Pyroleo und Marko verbeugen sich und der Auftritt ist beendet.Die Menge applaudiert und ist mehr als nur begeistert.Nina spornt das was sie gesehen hat nur dazu an weiter ir Bestes zu geben um ihn zu übertrumpfen.
Während andere Koordinatoren auf der Bühne ihr Können zeigen,geht Martin zu Nina.„Wa willst du hier?”fragt Nina ihn ein wenig gereizt.„Nun ich wollte nur sagen ,dass du diesen Kerl besiegen kannst und das du dich nicht bremsen lassen sollst.”sagt Martin.„Oh nein ich werd mich nie und nimmer bremsen lassen.”sagt Nina ehrgeizig und auch ein bisschen wütend.„Ich bitte Nina auf die Bühne.”ruft der Mann am Mikrofon.Nina geht auf die Bühne,Martin setzt sich wieder hin und wünscht ihr viel Glück.Auf der Bühne sieht sie Marko an genau den Platz wo sie gestanden ist stehen.Grinsend sieht Marko ihr zu.„Los Flabebe!”ruft Nina als sie das Pokemon hinaus lässt.„Setze Nebelfeld ein.”sagt Nina zu Flabebe,„und dann Feenbrise”Nachdem Flabebe das Feld mit Nebel geschwemmt hat setzt es Feenbrise ein, die den Nebel zu einen kleinen glitzernen Sturm,der immer höher steigt und dann explodiert.Die Zuschauer sind begeistert,doch Marko schüttelt nur den Kopf und geht.
Nina schaut noch weiteren Trainern zu bis eine Stimme von hinten sie erschreckt:„Dein Auftritt war jämmerlich.”Natürlich weiß Nina sofort wer das ist,aber erschrocken hat sie sich denoch.Genervt und wütend dreht sie sich zu Marko um.„Was meinst du mit total jämmerlich?”fragt sie ihn sauer.Marko antwortet jedoch ganz gelassen:„Ich mein damit,dass du überhaupt nicht auf deine Pokemon aufpasst.”Jetzt ist das Fass endgültig übergelaufen.Sich über ihre Koordinationsfähigkeiten lustig zu machen ist eine Sache aber zu behaupten sie passe nicht auf ihre Pokemon auf lässt sie ausrasten.„Du meinst ICH passe nicht auf meine Pokemon auf?Ich streichle bürste und füttere sie ständig!”schreit Nina den Koordinator an ,doch der entgegnet sofort:„Wenn du wirklich auf die Pokemon aufpasst hättest du schon bemerkt,dass Flabebe eine Brandwunde hat,von ihrem Nebel fast erstickt ist und die Feenbrise sie fast umgehauen hat.”Nach diesen Worten läuft Nina weinend fort.

Mega Lucario X
Pokémon-Meister
Pokémon-Meister

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 833

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Semifinale

Beitrag von Mega Lucario X am Sa 10 Mai 2014, 23:47

„Warum muss er so gemein sein?Warum kann er sich nicht zurückhalten?Warum immer zu mir?”fragt sich Nina als sie wegrennt.Völlig durchnässt kommt sie am Balkon an.„Warum?Der ist doch nicht so viel besser Flabebe ist doch so gut gewesen!”,sagt sie immer und immer wieder,„Und was wenn er Recht hat?Was wenn ich nicht genug auf meine Pokemon aufpasse?”Traurig nimmt sie die Pokebälle und lässt Fynx und Flabebe aus den Bällen.Doch als Nina sieht das Flabebe doch ein Brandfleck hat.Noch trauriger fragt sie Flabebe ob das was Marko gesagt hat stimmte.Flabebe schaut sie an.Es wollte ihr nicht das Herz brechen,denn es spürt ihre Traurigkeit.Doch Flabebe weiß auch, dass es nicht gut ist zu lügen damit es einem besser geht,da dies nur kurze Zeit andauert.Flabebe nickt vorsichtig, doch Nina weint jetzt noch mehr.Ihre Tränen durchnässen ihr Kleid und fangen schon an den Boden zu durchnässen. Die Pokemon versuchen sie zu trösten indem sie sich an Nina schmiegen. Nina empfindet Dankbarkeit und denkt sich:„Wenn er so gemein ist muss ich zurückschlagen,wenn er mich übertrumpft muss ich trainieren um besser zu werden.Als wäre er ein Rivale.Ja nun ist er mein Rivale.Um ehrlich zu sein inspiriert er mich auch.Seine Art zu koordinieren, seine Art Pokemon zu trainieren, einfach alles an ihm.Und deswegen muss ich auch trainieren damit ich einmal viel besser werde.”„Lass dich nicht bremsen.”hört Nina Martin sagen.„Nein das werde ich nicht.”sagt Nina ehrgeizig,voller Mut und mit viel Selbstvertrauen.
Sie schaut zu Elva hinunter die gerade ihren Auftritt beendet.„Schade ich habe ihren Auftritt nicht mitverfolgen können aber ich werde sie schon fragen was passiert ist.Plötzlich hört sie den Lautsprechermann sagen:„So ihr wart alle spitzenklasse doch es kann nur 8 Leute geben die ins Semifinale kommen und das sind:Lukas mit seinem Flemmli,Marko mit seinem Pyroleo,David mit seinem Liebiskus,Sarah mit ihrem Clavion,Roschina mit ihrem Irrbis,Raphael mit seinem Tandrak,Hazel mit ihrem Feelinara und Nina mit ihrem Flabebe.”Nina freut sich so sehr ,dass sie auf und ab springt, doch sie weiß ,dass Elva nicht qualifiziert ist.Nina huscht runter damit sie Elva trösten kann doch ihr scheint es gut zu gehen.Fröhlich packt sie ihre Sachen.„Du bist nicht traurig weil du nicht weitergekommen bist?”fragt Nina.Elva antwortet ganz gelassen:„Die Tatsache ,dass du es ins Viertelfinale schaffst ist Trost genug für mich.”Nina umarmt ihre Freundin.Sie ist eine wirklich gute Freundin.„Der Zufallsprinzip hat abgestimmt wer gegen wen kämpft.Im Ersten Kampf heißt es Nina gegen Roschina im 2.Kampf kämpft David gegen Hazel im 3. wird Sarah gegen Marko antreten und im letzten Kampf kommt es zum Fight von Lukas und Raphael.Ich bitte nun Nina und Roschina auf den Kampfplatz.”sagt der Moderator während der Umarmung.„Nun ich sollte jetzt wohl gehen.”meint Nina.„Und versag nicht ich zähl auf dich.”ruft Elva Nina hinterher.
„Los Flabebe.”ruft Nina ihr Pokemon raus.„Los Irbiss setze Grimasse ein.”ruft Roschina„Aktiviere deine Fähigkeit Blütenhülle.”kontert Nina.Flabebe bedeckt ihre Augen und sieht die Grimasse nicht.Ebenso sieht es aber nicht wie Irrbiss Halloween einsetzt und Flabebe richtig gespenstisch durchsichtig aussieht.Doch als Nina dies sieht fällt ihr eine Taktik ein.Sie befiehlt Flabebe ein Nebelfeld zu erzeugen indem sie sich verstecken kann.„Und dann eine weiche Feenbrise damit Irrbiss letzlich verwirrt ist.Irrbiss versucht verzweifelt Flabebe zu treffen,doch das gelingt ihm nicht.Im Gegensatz zu Flabebe,denn das Pokemon trifft immer und immer wieder mit Feenbrise und Zauberblatt bis Irrbiss umfällt und der Kampf an Nina geht.Freudig stürzt sie sich auf Flabebe.„Das hast du toll gemacht!!!”ruft sie immer wieder.Marko steht währendessen neben dem Feld und sagt:„Nun ja sie hat es ein bisschen verstanden.”

Mega Lucario X
Pokémon-Meister
Pokémon-Meister

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 833

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Wettbewerbskämfe höchsten Niveaus

Beitrag von Mega Lucario X am So 11 Mai 2014, 21:06

Der Kampf von Hazel und David ist wirklich spannend gewesen.Zuerst hatte es ausgesehen als ob David die Oberhand behält doch zum Schluss konnte sie ihn doch bezwingen.Zuerst setzte Davids Liebiskus Wasserring ein um ihn zu schützen,da der Ring die Attacken abblockte.Und da Liebiskus die Fähigkeit Wassertempo besitzt wurde es dadurch schneller.Immer und immer wieder griff es Feelinara an und macht ihr erheblichen Schaden.Doch um sich gegen diese Taktik zu wehren, ruckzuckhiebte sich Feelinara in den Wasserring und zerstörte ihn mit Zauberschein von innen.Danach war es ein leichtes Liebiskus die Punkte Liebiskus mit Sternschauer zu senken.
Insgeheim bewundert Nina Hazel.Sie koordiniert mit einer solchen Grazie,dass sie sich den Preis verdient hätte.Außerdem war sie auch unglaublich hübsch.Ihre braunen, lockigen und etwas mehr als schulterlangen Haare sehen so prächtig aus wie die einer Königin.Sie ist 16 und trägt ein schwarzes Kleid was sehr zu ihr passt.Ihre Haut ist dunkler und sie trägt einen weißen Haarreif mit einen unechten Diamanten der sie noch mehr wie eine Königin aussehen lässt.Irgendwie findet Nina ,dass ihr Kleid überhaupt nicht zu ihrem Pokemon passt da dieses weiß rosa und sie schwarz angezogen ist.
Im nächsten Kampf tritt Sarah gegen Marko an.Marko setzt Pyroleo ein und Sarah Clavion.Clavion fängt mit Feenschloss an,das die zwei Pokemon im engen Raum bingt.Danach schreit Clavion so schrill das Pyroleo es nicht mehr aushält und zu Boden geht.„Wenn es um Lärm geht macht Pyroleo niemandem etwas vor.Brüller!!!!”sagt Marko.„Und du,Clavion,Metalsound!!”ruft Sarah.Beide Pokemon liefern sich Kräftemessen um die lauteste Stimme.Der Boden beginnt zu Beben,das Haus wackelt doch beiden geben sich nicht geschlagen.Aber letztendlich übertönt Clavion Pyroleo weil ihm die Kraft verläßt.Doch als Pyroleo daran denkt wie er den Hyper-Feuer-Sturm zerstört hatte aktiviert sich seine Fähigkeit Hochmut.Seine Angriffskraft steigt hoch und er setzt alles auf eine Karte.Mit neuer Kraft brüllt er so laut das die Schallwellen,Clavion nach hinten schmeißt.Doch als Pyroleo Feuersturm einsetzt war für Clavion alles vorbei.Mit riesiger Kraft senkt Marko Sarahs Punkte um mehr als die Hälfte und gewinnt den Kampf.Nina schaut Marko zu und erinnert sich plötzlich an „Das Geschenk”.Es war das Geschenk das Tuan ihr Bruder ihr zum Geburtstag vor einiger Zeit geschenk hatte.Wenn sie dieses Geschenk benutzt könnte sie den Wettbewerb gewinnen.Aufgeregt flitzt sie zum nächsten Pokemoncenter.Dadurch das sie weg ist kann sie den Kampf nicht mitverfolgen ,doch es hätte sich nicht gelohnt da Raphael,ein blond braun haariger Junge dessen Frisur spitz geformt ist und eine Brille trägt,spielt nur mit David.Denn er lässt ihn angreifen und weicht sofort wieder aus.So zieht niemand niemandem einen Punkt ab,bis Tandrak ganz zum Schluss Flemmli mit Blubber trifft und seine Punkte minimal aber entscheidend senkt.
„Und im Halbfinale treten an:Hazel gegen Marko und Raphael gegen Nina.Alle Koordinatoren machen sich bitte fertig fürs Halbfinale.Zurst antreten tuen Hazel und Marko.”teilt der Moderator ihnen die Neuigkeiten mit.Marko und Hazel machen sich bereit.
Feelinara und Pyroleo stehen sich gegenüber.Sie schauen sich an.Am Glasdach sieht man den Vollmond aufgehen.Sein silbriges Licht läßt das Fell von beiden Pokemon aufleuchten.Feelinaras Fell jedoch glänzt immer und immer mehr.Pyroleo weiß das das etwas Schlechtes bedeutet.Er weiß nur nicht was.Pyroleo hat Recht denn Feelinara absorbiert die Kraft des Mondes um sie in einen riesigen Mondgewalt-Strahl umzuwandeln.Pyroleo setzt Hyperstrahl ein doch er verfehlt.Als nächstes setzt Feelinara Sternschauer ein.Dank ihrer Fähigkeit Feenschicht leuchten die Sterne rosa und glitzen.Die Sterne heben Feelnara hoch,majestätisch thront sie überm Feld und macht sich die Kraft des Mondes zunutze.Ehrfürchtig und ein bisschen ängstlich sieht Pyroleo Feelinara an die nun wie Licht umgeben von Sternen wirkt.Besorgt schaut Pyroleo Marko an.Er schaut ganz gelassen drein denn er hat einen Plan,er weiß die Moves von ihr schon bevor Feelinara sie weiß.Langsam nickt Marko seinem Pokemon zu.Pyroleo versteht ndkonzentriert sich nur noch auf die Answeisungen seines Trainers.„Wiederhall!”.Pyroleo erichtet eine unsichtbare Wand um das Feld und brüllt zum Versuch.Die Wand wirft das Geräusch mehrfach zurück.Feelinara macht genervt die Augen auf.Inzwischen sieht der Mond schon klein und unbedeutend aus weil das Licht das Feelinara umgibt ist viel stärker.Nun braucht sie den Mond nicht mehr,sie ist der Mond.„Pyroleo jetzt Schallwelle und Brüller!Brüll so laut wie du kannst!”„Feelinara,setze die finale Mondgewalt ein!”Pyroleos Brüller breitet sich dank Schallwelle schnell und stark aus.Der Brüller war der stärkste und kräftigste den Pyroleo heraus brachte.Der entstandene unglaublich große Lärm wird von den Wänden millionenfach zurück geworfen.Im selben Moment schießt der Mond einen Strahl zur Erde der durch das Glasdach auf Feelinara trifft,die ihn mit all ihrer Kraft nach unten befördert.Gleißendes Licht.Zuallererst hört man gar nichts doch im nächsten Moment ein Erdbeben.Und dann hört man Glas brechen und das ganze Licht durchflutet die Stadt.Gleichzeitig hört man ein so lautes Gebrüll das man es noch bis nach Kanto hören würde.Die Menge schreit.

Mega Lucario X
Pokémon-Meister
Pokémon-Meister

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 833

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Finale

Beitrag von Mega Lucario X am Mo 12 Mai 2014, 22:19

Fröhlich geht Nina zum durch die Stadt.In ihrer Hand,das Geschenk ihres Großen Bruders,dass gerade erst vom Pc im Pokemon Center abgeholt wurde.Staunend wischt sie den Schmutz vom Present.Am Nachthimmel sieht sie den Mond majestätisch und leuchtend thront er am Horizont und erhellt die Nacht.In dieser Nacht sieht man keine Sterne,der Mond überstrahlt sie.Endlich ereicht sie ihr Ziel.Höflich klopft sie an.„Herein”ruft jemand von innen.Die Stimme hört sich kräftig aber trotzdem auch alt an.Nina öffnet die Tür an einem Tisch sitzt ein alter Mann und trinkt ein Glas Wein.„Aha ein Mädchen.Was für ein so junge Kreatur zu mir?”fragt der Mann.Nina fürchtet sich vor diesem Mann.Er sieht gespenstisch und blutrünstig aus,mit seinem Gesicht und dem Wein dass er versehendlich verschüttet hatte.„Ähm”Nina übereicht ihm das Objekt in ihrer Hand.„Schaffen sie das in wenigen Minuten?”Im selben Moment füllt gleißendes Licht den ganzen Raum.Nina wirft sich auf den Boden.Selbst wenn sie die Augen schließt sieht sie das Licht immer noch.Dieses Licht erinnert sie an etwas.Etwas das sie vor kurzem Gesehen hat.Vor Schmerz hält sie sich die Augen zu.Einige Sekunden später ereicht auch der Schall Ninas Ohr.Sie erkennt dieses Gebrüll.„Marko”,denkt sich Nina,„was machst du da?”
Benommen liegen Feelinara und Pyroleo da.Pyroleo hat überall Glitzer und Brandspuren am Fell,außerdem hat es Schmerzen in der Kehle.Feelinara sieht man an dass sie keine Kraft mehr hat.Ganz matt und blass liegt sie da.Nur ihre Ohren haben eine satte Farbe nämlich Rot.Sie hat unvorstellbare Ohrenschmerzen.Auch ihre zwei Trainer liegen benommen da.Beide sehen schwer mitgenommen aus,doch sie schaffen es aufzustehen.Marko sendet sein Pokemon wieder in den Pokeball und hilft Hazel auf.„Ähm Entschuldigung”,sagt Marko verlegen während er ihr hilft aufzustehen,„Ich habe gedacht die Barriere würde halten.”Hazel sieht an sich an.An ihren Kleid sieht man einen Fleck doch den kann man wieder rauswaschen.Ganz anders ist es bei Marko.Er ist überall ganz staubig und seine Frisur ist verwuschelt.Auch hat er einen Kratzer an seiner Wange.Den Kratzern nach zu urteilen ist er weiter geflogen weil er jünger und somit auch leichter als Hazel ist.„Ach das ist nicht so schlimm.”,meint sie,„Ichhoffe nur das die Zuschauer nicht verletzt sind.”Hazel sendet ihr Pokemon zurück in den Pokeball.Tatsächlich haben sich die Zuschauer nicht wehgetan.Die Meisten von ihnen haben Kopfschmerzen doch sonst geht es ihnen gut.Der Moderator teilt ihnen mit:„Also da uns allen glücklicherweise nichts passiert ist und es der Stadt scheinbar auch gut geht können wir den Wettewerb ja fortsetzen.Nun ich sehe gerade das unsere Jury streitet lasst uns eine Pause einlegen und dann erfahren wir den Sieger dieses wirklich unglaublichen Kampfes.”Während der Pause ist Nina eingetroffen.Aufgeregt fragt sie jedenwas passiert ist bis Elva und Martin sie aufklärten.Ungläubig sieht sie Marko und Hazel an die jetzt an der Maschine für Pokemon sind.„Wenn die das können kann ich das auch denkt sich Nina ehrgeizig.„Da unsere Jury sich immer noch streitet wer gewonnen hat,beginnen wir einfach mit dem nächsten Kampf.Nina und Raphael bitte!”sagt der Moderator.
Nachdem Nina Fynx und Raphael Tandrak herausgerufen haben,beginnt der Kampf,der nicht lange dauert da Raphael Fynx Kraft grenzenlos unterschätzt.Er versucht es so wie er Lukas geschlagen hat.Doch Fynx ist ein schnelles und kluges Pokemon und so trifft der Kratzer von Fynx Tandrak was Raphael wundert.Schnell versucht er diesen Fehler auszubessern doch Nina ist ihm weit voraus,sie befielt ihrem Pokemon Feuerwirbel einzusetzen damit Tandrak den Wirbel trifft und nicht Fynx.Und das geht den ganzen Kampf lang so,verzweifelt versucht Tandrak zu treffen trifft aber nur den Wirbel der natürlich weh tut und Fynx rennt kreuz und quer durch das ganze Feld und errichtet wahllos Feuerwirbel.Zwar versucht Tandrak auch die Feuerwirbel mit Blubber zu löschen doch es erscheinen immer neue.Letzendlich verliert Raphael durch seine eigene Taktik.
„Die Jury hat nun ausgewertet wer ins Finale kommt und es sind”berichtet der Moderator„Nina und Marko!!!!!”„Obwohl man dazusagen muss das Marko Hazel um nur einen Punkt geschlagen hat!!”brüllt er über die jubelne Menge.Grinsend schaut Nina Marko an doch dieser schüttelt nur den Kopf.Beleidigt macht sie sich für das Finale fertig.„Und das Finale beginnt jetzt sofort da wir mit der Pause viel Zeit verloren haben”sagt der Typ am Mikrofon hinzufügend.
Nina und Marko stehen sich jetzt gegenüber.In der Luft liegt der Duft der Rivalität und der Siegessicherheit.Immer noch schweigend lassen beide ihre Pokemon aus den Bällen.Nina ihr Fynx und Marko sein Pam Pam,was er sich neulich gefangen hat,da Pyroleo noch zu schwach zum kämpfen ist.Sofort setzt Pam Pam Karateschlag ein und trifft Fynx danach setzt es so schnell mit Armstoß nach das Fynx gar nicht darauf reagieren konnte.Fynx versucht ihm darauf mit Glut das andere Pokemon zu treffen doch mit einem Karateschlag macht er die Glut unschädlich.Danach versucht Pam Pam einen,mit Kometenhieb nachzuladen doch Fynx konnte ausweichen und Rutenschlag einsetzen was das Kampfpokemon ahnt und ausweicht.Sofort schlägt es mit Kometenhieb zu.Fynx rollt nach hinten.Ganz benommen liegt Fynx da es erinnert sich an die Szene am Balkon.Es erinnert sich daran,dass seine Trainerin geweint hat.Das darf nicht nochmal passieren.Diese Geanken wecken ihren Ehrgeiz.Fynx steht auf und ist wütend.Das ganze Feld fängt an zu brennen und auch Fynx steht nun in Flammen.Pam Pam versucht die Flammen zu ersticken doch verbrennt sich dabei.Nina ist unglaublich stolz auf Fynx und ruft:„Los setze unsere Geheimwaffe ein.Nitroladung!”Fynx rennt auf den Gegner zu.Ganz im Feuer sieht man Fynx Augen brennen.Pam Pam kann nicht ausweichen und wird immer und immer wieder von Fynx getroffen.Am Ende gewinnt Fynx.Nina freut sich so sehr als sie danach ihr erstes Band und die TM Anziehung bekommt.Alle außer Marko gratulieren ihr doch Nina verzichtet auf eine Feier da es schon dunkel ist und sie schlafen gehen will.„Du könntest bei mir übernachten.”schlägt Elva vor.„Eine tolle Idee so sparen wir uns das Geld für ein Hotel und morgen können wir dann sofort nach Illumina zu meinen nächsten Orden reisen.”sagt Martin zu Nina doch sie schläft schon.Grinsend hebt er sie hoch und sagt :„Schlaf gut du hast es dir verdient.”

Mega Lucario X
Pokémon-Meister
Pokémon-Meister

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 833

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Scoppels Vergangenheit

Beitrag von Mega Lucario X am Sa 24 Mai 2014, 15:53

Leise raschelt etwas im hohen Gras der Route 2.Es ist sehr sonnig doch trotzdem weht ein leichter Wind.Im Gras ist Scoppel.Vorsichtig schaut es nach rechts und links ob es ein anderes Lebewesen in der Nähe ist.Als es sich sicher fühlt legt es sich vorsichtig hin,doch seine Ohren bleiben immer noch aufgerichted um noch Feinde zu hören.Langsam schließt es die Augen.Es erinnert sich an die Zeit mit seinem früheren Trainer.
Scoppel war das erste Pokemon dass Linda,seine Trainerin, gefangen hat.Immer hatten sie Spaß miteinander und hatten sich auch gut verstanden.Sie war ein sehr fröhliches Mädchen doch sie fing sich immer und immer mehr Pokemon die sie auch wirklich arg trainierte.Und je stärker ihre Pokemon wurden desto mehr änderte sich ihr Gemüt.Nie war Zeit für Scoppel immer musste sie sich um ihre anderen Pokemon kümmern da Scoppel in ihren Augen unglaublich schwach war.
Eine kalte Windböe bläst Scoppel ins Gesicht.Schnell deckt sich Scoppel mit hohem Gras zu.
Eines Tages ließ Linda Scoppel aus dem Pokeball.Zuerst freute sich das Pokemon da es dachte das Linda nach all der Zeit wieder mit ihm spielt.Doch plötzlich zerstampfte sie den Pokeball und drehte sich um.
Eine Träne läuft Scoppel runter.Gleichzeitig weht der Wind plötzlich so stark,dass Scoppel abhebt.Immer noch depressiv weht Scoppel in der Luft.Im Moment ist dem Pokemon alles egal.Auf einmal trifft sein Kopf einen Baum.Der Hase wird Ohnmächtig.
Entsetzt schaute Scoppel seiner Trainerin zu wie sie den Pokeball zerstört.Plötzlich ist alles zerstört was in ainem Leben wichtig war.Eine Träne lief ihm herunter.Doch sie geht einfach weg,ohne ein Wort zu sagen.Das brachte das Fass zum überlaufen.Voller Wut griff Scoppel Linda an,doch es wurde schnell von ihrem Calamanero besiegt und in den Wald geschleudert.Danach hatte Scoppel vor Wut diesen Trainer angegriffen,wobei dieses Dartiri ihn beschützte.
Langsam wacht Scoppel auf es ist sonnig und die Vögel zwitschern.Neben sich sieht der Hase Dartiri stehen.Es ist aber nicht irgendein Dartiri sondern das Dartiri das den Trainer beschützte.Das lässt Scoppel aufzucken,doch es Sieht das das Dartiri nicht nach kämpfen ist."Dartiri Tiri?"(Gehts dir gut?)"Scoppel"(Nein) "Tiri Tiri Dartiri Ri"(Möchtest du mir das erzählen warum und ausserdem war es nicht nett das du meinen Trainer angegriffen hattest.) "Sco Scoppel Scoppel Sco Scoppel Scoppel Pel" (Das tut mir Leid aber mich würde mich intressieren warum du ihn beschützt hattest als er noch nicht dein Trainer war?) Dartiri schaut in den Himmel und überlegt lange."Tiri Tiri Tiri Dartiri Dartiri Ri Da" (Ich weiss es nicht ich fühlte mich zu ihm hingezogen doch ich weiss jetzt dass er die richtige Wahl war.Er ist einfach ein Trainer der nicht nur die Stärke der Pokemon intressiert.Er liebt die Pokemon auch und wird keinen vernachlässigen.)"Dartiri wo bist du?,"ruft Martin aus der Ferne.Sofort fliegt Dartiri zu ihm und zeigt ihm das verletzte Scoppel.Martin zögerte kurz aber hilft ihm trotzdem.Sie vorsorgen das Pokemon mit Futter und helfen ihm auf die Beine.Nun erkennt Scoppel die Toleranz von Martin.Denn obwohl das Pokemon ihn angegriffen hatte hilft er ihn.Martin erkennt nun auch das Scoppel gar nicht so böse ist wie er gedacht hat.Und nachdem Scoppel wieder auf den Beinen waren fordert Scoppel auf ihn mitzunehmen.Martin fängt ihn und nach einer weiteren Wandertour sind sie in Illumina City angekommen.Scoppel ist nun glücklich doch befürchtet das sich dieses Schauspiel seines Lebens sich wiederholt.

Mega Lucario X
Pokémon-Meister
Pokémon-Meister

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 833

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Ein hoffnungsloser Kampf

Beitrag von Mega Lucario X am So 01 Jun 2014, 10:00

Nina klopft an ihrer eigenen Haustür.Es hat sich nichts verändert am Äusseren des Hauses.Es sieht immer noch alles so aus wie früher.Natürlich erwartet sie das ihre Mutter die Tür aufmacht doch zu ihrer Überraschung macht jemand die Tür auf den sie vor kurzem schon gesehen hat.Er trägt ganz anders als kürzlich ein grünes T-Shirt mit einen goldenen chinesischen Drachen,eine blaue Jeans und braune Sandalen.Die einzigen Dinge die wie kürzlich sind sind die Kette mit dem YingYang Zeichen und der Gürtel mit den Pokebällen.Es ist ihr Bruder Tuan.
Natürlich freut sich jeder den anderen zu sehen.Martin und Nina gehen mit Tuan in die Küche um miteinander zu reden.Nina redet über ihre Wettbewerbe,Martin über den Arenakampf und Tuan über seine Reisen.Doch langsam wird es Nina langweilig weil nur über Kämpfe gesprochen wird und nicht über Wettbewerbe.Zwar geht es bei Wettbewerben auch ums kämpfen doch es geht auch um Grazie und Schönheit."Wo ist denn Mom?"fragt Nina gelangweilt."Sie ist shoppen,Nina.Wenn du auch shoppen gehen willst,dann geh."Begeistert springt Nina auf und bedankt sich bei Tuan und geht sofort. "Shoppen ist nach Wettbewerben ihre zweite Leidenschaft."sagt Martin kichernd.Tuan antwortet:"Ich glaube das ihr langweilig war.Wir haben schließlich nur über Kämpfe geredet.Nundenn ,was ist deine nächste Arena?""Die hier in Illumina.",antwortet Martin stolz,"Ähm kannst du mir helfen zu trainieren?Weil ich nicht glaube das ich gut genug für die Arena bin.""Natürlich kann ich.Komm gehen wir in den Garten."
Im Garten schlägt Martin vor drei gegen drei zu kämpfen,da Martin nur drei Pokemon besitzt.Nun beginnen sie ihren Kampf."Pass auf hier kommt mein Lucario"ruft Tuan und wirft einen Hyperball in die Luft.
Aus blauen Nebel erscheint ,in einer blauen Aura,Lucario. Total beeindruckt von Lucarios Auftritt,lässt Martin Dartiri aus den Pokeball.Zuerst befiehlt Martin Dartiri Nitroladung einzusetzen.Doch bevor Dartiri trifft setz Lucario Erdkräfte ein,und ein mysteriöse Kraft zieht Dartiri auf den Boden.Unsanft landet Dartiri auf den Boden und bevor Dartiri etwas machen kann,beendet Lucario es mit Psychokinese.Dartiri wird gegen einen Baum geworfen und Dartiri wird kampfunfähig.Nun zweifelt Martin an seinen Fähigkeiten.Als nächstes setzt er Scoppel ein.Sofort versucht es Scoppel mit Schaufler.Als Scoppel aus dem Boden gehüpft kommt und Sprungfeder einsetzen will blässt Lucario ihn mit einen schnellen Windstoß weg.Nun will Lucario es mit Eisstrahl beenden.Doch nun springt Scoppel weg.Lucario erkennt Scoppels Schnelligkeit und setzt Eisstrahl und Flammenwurf gleichzeitig ein.Eine riesige Welle kommt aus den Kreuzpunkt von Eisstrahl und Flammenwurf.Mithilfe von Surfer lenkt Lucario die Welle auf Scoppel.Dieses findet keinen Ausweg aus der gewaltigen Welle und wird getroffen.Kampfunfähig wird es zurück in den Pokeball gezogen.Mit letzter Hoffnung ,wenigstens Lucario zu besiegen schickt Martin seinen Starter Igastanish los.Mit Nadelrakete beginnt es den Kampf.Doch die wird von einen Spukball aufgehalten.Noch ein Spukball folgt doch Igastanish wehrt ihn Walzer ab.In schnellen Tempo rollt Igastanish auf Lucario zu.Doch den Walzer wiederum wehrt Lucario mit einer mächtigen Auraspähre ab die Igastanish weit nach hinten schleudert.Jetzt will Lucario es mit Stil beenden.Mit Finsteraura erschafft Lucario einen schwarzen Kreis in seinen Händen und mit Lichtkanone wird der Kreis zu einen YingYang Symbol und mit einen lauten Knall wird der gewaltige Strahl aus Licht und Finsternis auf Igastanish.Bewusstlos liegt Igastanish am Boden.Lucario aber lächelt."Das hast du toll gemacht ,Lucario."sagt Tuan."Cario"ruft Lucario als es in den Pokeball gesogen wird.Tuan reicht seinen kleinen Bruder die Hand."Das hast du auch toll gemacht.Deine Pokemon sind stark.",sagt Tuan."Das sagt der der die stärksten Pokemon hier hat."antwortet Martin ein bisschen deprimiert."Ich meinte damit das deine Pokemon potenzial haben.Trainiere weiter an deiner Technik entwickle Strategien und du wirst wirklich stark werden.Ausserdemkenne ich Citro und er ist ein ziemlicher Stratege du brauchst auch eine Strategie um zu gewinnen.Komm mit ich begleite dich zur Arena." sagt Tuan.Stumm und nachdenklich geht Martin zur Arena.Dort treffen sie einen alten Bekannten.Sebi kommt aus der Arena heraus."Hi Martin was ich hab gerade meinen zweiten Orden gewonnen.""Wow cool ich werde ihn auch gewinnen."antwortet Martin."Ja das wirst du das wirst du"sagt Tuan

Mega Lucario X
Pokémon-Meister
Pokémon-Meister

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 833

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Citros Geburtstag

Beitrag von Mega Lucario X am Sa 07 Jun 2014, 22:30

Langsam betritt Martin die Arena.Er wird nun Citro herausfordern den Arenaleiter seiner Heimatstadt.Martin ist ganz aufgeregt weil er Citro schon seit der Kindheit kennt.Sehr oft hat er ihn die Geschichten über Champ Iks und das er Team Flare besiegt hat.Diese Geschichten haben ihn immer beflügelt genauso wie Iks zu sein.Doch dafür muss er klein anfangen.Die Reise ist schon mal der Anfang um stark zu werden.Und das Beste an der Reise bis jetzt war das er Essicia gesehen hat ,die Stadt in der Iks aufgewachsen ist.Langsam öffnet Martin die Tür doch anstatt Citro findet er nur Citrobot vor." Wo ist Citro?"fragt Martin."Meister Citro ist zuhause und feiert seinen 26. Geburtstag,Martin.Wenn du aber einen Arenakampf willst kannst du gegen mich kämpfen."verkündet Citrobot mit seiner blechigen kratzigen Stimme."Nein Danke Citrobot" Martin hat sich eingeschworen wenn er irgendwann die Arena herausfordert dann will er auch gegen Citro kämpfen.Schnell rennt er los.Auf den Weg trifft er Nina mit seiner Mutter die gerade einkaufen.Martin sieht vor allem Klamotten und verziehrte Pokebälle in den Taschen."Martin wo rennst du hin?"fragt seine Mutter."Ganz genau wir gehen zu Citro um ihn zum Geburtstag zu gratulieren"sagt Nina.Martin schaut Nina an :"Bin ich der einzige der das nicht weiss?"" Eigendlich schon.Tuan wollte auch kommen und Heureka ist schon dort.Komm dann lass uns gehen"erzählt seine Mutter.Gemeinsam gehen sie los.
In der Nähe von Citros Haus hören sie eine Explosion.Sofort rennen sie hin um zu schauen was passiert ist.Sein Haus ist total zerstört und sie finden dort seinen Vater ein paar Pokemon seine Schwester und ein paar Maschinen die jetzt wohl keine Maschinen mehr sind.Nur von Citro selbst bleibt keine Spur."Limone,was ist passiert?"fragt Ninas Mutter,Limone,Citros Vater.Sein Puls war schwach und er konnte kaum atmen.Heiser versucht er zu sagen:"Jemand ist eingebrochen.Er hat den Kern!"Doch aus seinem Mund kommt nur:"Jmand *keuch* ist *eingebrochen *hust hust*. Er hat ............. Kern!"Limone bricht in sich zusammen.Jeder wusste was mit dem Kern gemeint ist.Bevor Martin und Nina zu ihrer Reise aufgebrochen sind,hat Citro einen Kern erfunden der ganze Städte mit Energie füllen könnte doch er war instabil und Citro wollte ihn noch ausbauen.Doch nun scheint er gestohlen.Martins Mutter kümmert sich um die verletzen und Nina und Martin suchen zusammen Citro und den Kern.
Auf einen Hügel finden sie Citro endlich.Er sieht unbeschädigt aus jedoch steht er nur regungslos in der Gegend und rührt sich nicht.Daneben steht ein misteriöser Fremder in einen rot orangen Anzug."Verzieht euch der Kern ist mein!"sagt eine tiefe raue Roboterstimme.Martin hat sich kurz nach Citrobot umgeschaut doch bald erkennt er das es der Fremde war."Los Citro greif sie an"ruft die Stimme und flüchtet sofort.Die Geschwister wollen ihn hinterherjagen doch plötzlich befiehlt Citro seinem Elezard das er Donnerblitz einsetzt.Erschrocken weichen die zwei aus.was ist in Citro gefahren?Immer mehr Donnerblitze schießt Elezard ein doch beim 3.Mal setzt Martin Scoppel ein und Nina Fynx.In dem Wissen das Citro ihr Freund ist wollen sie ihm nicht schaden.Doch als Elezard Martin und Nina mit 2 Donnerblitzen aus den Weg räumen will,werden diese auf den Boden gelenkt und annuliert."Niemand schadet meinen Geschwister ist das klar?" schreit Tuan von einen Hügel hinab.Mit dem schönsten Guardevoir das man je gesehen hat steht er auf dem Hügel.Doch Guardevoir Schönheit wird noch geschmückt mit dem Glitzern eines Diadems mit einen großen grün lila schillernden Juwel darauf."Komm schon Guardevoir wir holen uns Citro zurück.",ruft Tuan,"Los,Mondgewalt"Nina ist verdutzt das Tuan gerade die Attacke auswählt wo es doch gar keinen Mond gibt.Doch Tuan hat eine Strategie.In Guardevoirs Diadem befindet sich Mondenergie die nun freigesetzt wird.Eine lilane Schallmauer breitet sich aus.Die Luft ist lila geworden die Sonne sieht aus wie der Mond Gund Guardevoir zu strahlen.Noch dazu kann sich niemand bewegen.Niemand ausser Guardevoir.Mit bedächtigen Schritt geht sie auf Citro zu.Dieser schwitzt am ganzen Leibe kann sich aber nicht bewegen,das Kraftfeld hindert ihn daran.Langsam legt Guardevoir ihre Hand aus seine Stirn.Plötzlich zuckt die Hand von Guardevoir und eine Schallwelle zerstört das Kraftfeld der Mondgewalt.
Bewusstlos liegt Citro auf den Boden, sein Körper sieht unbeschädigt aus doch trotzdem bewegt er sich nichtSchnell rennt Tuan zu Citro.Still stehen Nina und Martin daneben und beobachten Tuan beim Puls abmessen."Es geht ihn gut, kommt Kinder geht nachhause"sagt Tuan."Aber.."wiedersprachen die zwei doch Tuan sagt jetzt strenger:"Geht nachhause, jetzt!"Und nun gehen sie doch nachhause.
Zuhause geht Martin in sein Zimmer und geht duschen .Nach dem Duschen gibt Martin seine schmutzige Kleidung in die Waschmaschine und packt neue Kleidung ein.Sofort geht er schlafen doch die Ereignise heute lassen ihn nicht einschlafen.Geht es Citro gut? Kann ich ihn morgen herausfordern?Und vorallem wer war der im Anzug und was will er mit dem Kern?Diese Fragen beschäftigen ihn bis zum frühen Morgen.


Zuletzt von Mega Lucario X am So 08 Jun 2014, 13:37 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet (Grund : Fehler)

Mega Lucario X
Pokémon-Meister
Pokémon-Meister

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 833

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Gefährliche Kopfschmerzen

Beitrag von Mega Lucario X am So 08 Jun 2014, 17:12

Martin wacht auf mit einen mulmigen Gefühl.Da stimmt etwas nicht.Er hat auch Kopfschmerzen.Es waren aber keine normalen Kopfschmerzen.Denn immer wenn etwas wehtut bildet sich in seinem inneren Auge ein Bild von Szenen in seinem Leben.Der Junge zieht sich an und geht aus seinem Zimmer.Jetzt gerade bildet sich noch ein Bild.Es war der Moment in dem er sein Erstes Pokemon gesehen hat.Es war in einem Wald.Er hat sich verirrt, doch ein freundliches Pokemon half ihm raus.Es war groß rot und strahlte etwas aus was Martin gefiehl.Es war unbeschreiblich,dieses Gefühl.Es war einfach anziehend und unglaublich stark.
Am Küchentisch verschwindet das Bild wieder.Martin sieht Orangensaft Pfannkuchen und Besteck aber er glaubt das das nicht ein Bild aus seinem Leben.Am Tisch sitzend sieht Martin das Nina auch ganz komisch schaut und sich gar nicht aufs Essen konzentriert.Martins Mutter kümmert sich um das Essen da sie wieder zuhause ist doch Tuan ist immer noch nicht zurück.Das Frühstück war lecker doch Martin konnte sich nicht darauf konzentrieren.Er denkt und bekommt weitere Kopfschmerzen doch die Erinnerungen sind so schön das er die Schmerzen vergisst.Nach dem Essen geht Martin in sein Zimmer um seine Sachen die er noch braucht einzupacken.Zum Beispiel Essen mehr Kleidung Pokemonfutter und so weiter.Als Martin gerade dabei war eine Jacke in seine Tasche reinzustopfen und dabei fast verzweifelt kommt Nina ins Zimmer."Ich hoffe ich störe dich nicht aber ich möchte dich mal was fragen",sagt Nina als sie reinkommt,"Ähm erstens macht man das nicht so"Nina zeigt auf Martins Tasche und grinst.Sie sortiert alles neu und währendessen fragt sie:"Hast du auch solche Kopfschmerzen?Kopfschmerzen die mehr sind als die normalen?Solche die Erinnerungen und Wünsche wiedergibt?""Ja"antwortet Martin und beobachted wie geschicktNina seine Sachen in die Tasche steckt und wieviel da noch reinpasst obwohl alles und sogar mehr drin ist als er reingegeben hat.Darum hat sie nur eine kleine Tasche gebraucht."Ich kenne die Ursache und die Lösung von beiden Problemen.Die Ursache für dein Taschenproblemchen ist das du alles reingestopft hast und somit den ganzen Platz verdängt hast, die Ursache des Erinnerungskopfschmerzensproblem ist, glaube ich, die Psychokinese von Tuans Guardevoir"erzählt Nina."Aber warum sollte Guardevoir so etwas tun"fragt Martin skeptisch doch er sieht schnell ein das das die einzige logische Erklährung ist.Gestern sind sie schon von der Psychokinese getroffen worden doch die hat noch nicht gewirkt.Doch trotzdem,warum sollte Guardevoir das machen?"Nun ich habe in einer Erinnerung Guardevoir gesehen wie es auf den Kopf von Citro griff.Doch dann für einen kurzen Moment hat Guardevoir richtig dunkellila geschimmert.Vor allem die Augen waren betroffen doch Sie konnte das wieder weggeben indem sie sich konzentriert hat.Dann hat sie Citro behandelt."erzählt Nina weiter"Und das heißt??"fragt Martin ahnungslos.Nina verdreht die Augen:"Das heißt, du Idiot, das diese Lilane Macht von dem Pokemon sein muss das Citro gestern kontrolliert hat und versucht hat auch Guardevoir zu kontrollieren.Dieses hat es aber abgewehrt doch im Geiste hat es das andere Pokemon geschafft das es uns wenigstens Kopfschmerzen gibt.Und wenn wir Kopfschmerzen haben was passiert dann wird Citro sicher richtig arge Störungen bekommen."Martin zuckt auf und ruft:"Dann lasst uns zu ihm gehen.""Nein wir können ihn nicht helfen.""Aber wir können wenigstens bei ihm sein.""Was willst du da denn tun?Zum Schluss langweiligst du dich doch nur und helfen kannst du auch nicht.Wir würden nur im Weg stehen""Aber was können wir denn sonst tun?"fragt Martin verzweifelt."Wir können nur hier bleiben und eine Lösung zu dem Problem denken.""Wie du meinst"In dem Moment klopft es an der Tür beide gehen um sie zu öffnen.An der Tür steht Sebi und will die zwei zum Krankenhaus bringen.Auf dem Weg besprechen sie so einiges was nach ihm passiert ist und Sebi macht Nina immer wieder Komplimente das sie alles so toll gemacht hat und so weiter.Doch ganz plötzlich bekommen Nina und Martin dasselbe Bild vermittelt.
Beide stehen in einen Raum voller Leere die Wände scheinen in die Unendlichkeit zu gehen und sie schweben und werden gleichzeitig von einer Kraft nach unten gezogen.Aus dem nichts erscheint der Kopf des mysteriösen Fremden.Es ist der orange rote Rüstungshelm aus dem dieses Roboterstimme von gesternn kommt:"Bringt mir den Erfinder des Kerns.Bringt mir den Erfinders der größten und mächtigsten Energiequelle der Welt."Die Geschwister weichen zurück.Noch nie sehnten sie sich so sehr das ihr Bruder ihn richtig einheizt.Doch plötzlich verschwindendet sowohl der komische Raum und das Robotergesicht.
Die Zwei bemerken das sie auf den Boden des Kranienhauses liegen und das Sebi vor ihnen steht und versucht sie wachzurütteln.Erschöpft stehen sie auf, die Stimme erklingt immer wieder in ihren Ohren:"Bringt ihn mir!""Was ist mit euch passiert ?Ihr seid einfach umgekippt und ward bewusstlos.Ich wollte schon einen Doktor holen."sagt Sebi besorgt."Ach gar nichts"antworten beide.Mit dieser Antwort unzufrieden fragt Sebi immer wieder nach bis zu Citros Zimmer.Dort erwartet Tuan schon die zwei.Im Zimmer tauschen sie Informationen aus und so erfährt uan das mit dem Pokemon das Guardevoir dazu gebracht hatte das zu tun und das der Fremde in Martins und Ninas Köpfen eingedrungen ist.Die Geschwister erfahren das es Citro gut geht und das er jetzt schläft und das er Morgen die Arena wieder leiten wird.Auch erfahren sie das Tuan alle von diesen Kopfschmerzen befreien will und das sie sich neben Citros Bett stellen soll.Tuan wirft einen Meisterball hoch wo ein Skelabra zum Vorschein kommt.Dieses Skelabra berührt jeden der Kopfschmerzen hat und setzt Erholung ein.Alle schlafen sofort ein.Sie träumen von Erinnerungen und von Wünschen.Danach setzt es Traumfresser ein es saugt die Schmerzen und den Fluch in sich und verbrennt sie in seinem Innersten.Sebi kann nur da stehen und staunen denn soetwas will er seinen Pokemon auch beibringen."Schlaft schön"sagt Martin und deckt jeden einzelnen zu.


Zuletzt von Mega Lucario X am So 08 Jun 2014, 17:13 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet (Grund : Titel vergessen)

Mega Lucario X
Pokémon-Meister
Pokémon-Meister

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 833

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Der Ampereorden

Beitrag von Mega Lucario X am So 22 Jun 2014, 14:32

"Komm schon,Martin,wach auf! Citro ist schon in der Arena!"
Langsam öffnet der Junge die Augen.Er hat geschlafen wie ein Stein doch er hat sich dabei richtig unwohl gefühlt. Es lag nicht daran das er nicht wie gewohnt ohne seine ganzen Klamotten im Bett liegen konnte sondern viel mehr daran das er genau auf Citros Uhr gelegen ist.Genau auf den Rücken.So hatte er die ganze Nacht Schmerzen, konnte aber nicht aufwachen um sich besser hinzulegen weil Skelabra ihn verzaubert hatte.Deswegen war er richtig froh als man ihn aufweckt..
Vor ihm sitzt ein Junge mit braunen Haaren schwarzen Augen, einem besorgen Gesicht.Er trägt das gleiche wie das Letzte mal als sie sich gesehen hatten, ein kurzärmliges T-Shirt wo lustigerweise "green Sweater" drauf steht, eine Jeans mit einen Riss am linken Bein und rote Sneakers.
Sebi hilft Martin auf."Danke." "Komm gehen wir zur Arena, Citro ist schon dort und wartet auf dich."Beide schlendern ohne Druck durch die Stadt und sehen sich hin und wieder ein paar Sachen an doch sie sind nicht so shoppingsüchtig wie Martins Schwester, sie haben sich doch nichtmal was gekauft sie sind nur herumgegangen um zu schauen.Martin hatte befürchted das er jetzt ganz schläfrig und überhaupt nicht kampfbereit sei doch er fühlt sich wirklich toll, ganz anders als normalerweise nach dem Aufwachen.Erholung ist wohl ein besonderes Schlafmittel.
In der Arena haben die Jungs ganz knapp einen Kampf zwischen ihren Bruder und Citro verpasst. Alles was sie gesehen haben ist das Tuans Quajutsu Citros Elezard mit einer gewaltigen Welle an Wasserschuriken besiegt hat.
"Das war ein toller Kampf, Citro,du bist ein richtig guter Arenaleiter geworden.""Was heisst hier geworden? Hahaha! Aber du bist auch richtig gut geworden.Ich erinnere mich noch an den vor ein paar Jahren hier war und mich mit seinem Froxy herausgefordert hat.Ich dachte mir "Was für ein Trottel" aber du hast mich dann doch ziemlich dran gekriegt. Gewonnen hab ich aber trotzdem",erzählt Citro als die zwei hineinkommen."Hi, Martin du warst doch hier wegen deinem Kampf."sagt Citro erfreut ihm zu sehen."Ja das bin ich und ich werde mich nicht zurückhalten nur weil du es bist""Sehr schön los gehts !"
Martin hat schon seit Ewigkeiten auf diesen Moment gewartet und nun wird er Citro endlich besiegen.Da Citro Elektropokemon trainiert schickt Martin Scoppel vor.Doch zu seinem Pech fängt der Gegner mit Emolga an.Emolga ist schlecht für Scoppel da es fliegt und deswegen von Schaufler nicht getroffen wird und weil es eib Elektro Typ ist und Sprungfeder uneffektiv ist.
Emolga ist schnell und fängt mit Aero Ass an doch Scoppel konnte von selbst ausweichen.Bevor Scoppel Sprungfeder einsetzen konnte stärkt Emolga seine Geschwindigkeit und Wendigkeit mit Agilität und weicht vor Scoppels Sprungfeder nach rechts aus.Martin achtet natürlich auf Emolga und sieht da es nach rechts ausgewichen ist, dass nicht nur Tuan und Sebi ihm zuschauen sondern das Sebi sich an Nina ranmacht die mit ihrer Mom Martin anfeuert wobei ihre Mutter Tuan einen Keks anbietet der Sebi grinsend anschaut wie er sich an Nina ranmacht.
In der kurzen Sekunde von Martins Unaufmerksamkeit hat Emolga Scoppel schon 10 Mal mit Aero Ass angegriffen.Noch rechtzeitig befiehlt er Scoppel sich in die Erde zu graben und sich auszuruhen.In dem Moment macht Citro etwas Eigenartiges er nimmt zwei Pokebälle raus und hält je einen in einer Hand."Emolga,Voltwechsel"sagt Citro und sofort fliegt Emolga auf den rechten Pokeball zu und stößt ihn ins Kampffeld beim anderen drückt er auf den Knopf und Emolga verschwindet im Pokeball.Dies alles passiert in weniger als in einer Sekunde und so hat denkt man Emolga hat sich in Elezard verwandelt. Natürlich hat niemand mitbekommen wie dies gemacht wurde,doch da Tuan ein guter Freund von Citro ist durchschaut er den Trick.
Martin wunderte nicht schlecht als Elezard plötzlich auftauchte und mit eine Parabolladung Scoppel auch unter der Erde angreifen konnte.Doch Scoppel war schlau genug nicht unter der Erde zu bleiben und Elezard mit Schaufler wenigstens effektiv zu treffen.Scoppel trifft Elezard und er taumelt zurück.In der Luft setzt Scoppel Sprungfeder ein und trifft Elezard nochmal.Aber dies war nicht effektiv und deswegen konnte Elezrd sich mit Ladevorgang stärken und dann Donner einsetzten.Der Donner eines gewaltigen Blitzschlages bebt durch die Arena.Nachdem der Staub verschwunden war sieht Elezard sich siegessicher um doch konnte Scoppel nicht finden.Im nächsten Moment taucht Scoppel unter Elezard auf und besiegt ihn mit Schaufler.Die Zuschauer applaudieren beifällig doch Citro war noch lange nicht fertig.
Mit Emolga will er den Kampf fortführen.Aus ihrem Pokeball gelassen setzt Emolga sofort Agilität ein.Scoppel versucht sich mit Schaufler zu verstecken doch Emolga hindert ihn daran mit Ruckzuckhieb.Danach erledigt Emolga die Sache mit 20 unausweichlichen Aero Asse und besiegt Scoppel in 2 Sekunden.
Von Emolgas Schnelligkeit überwältigt versucht Martin sein Glück mit Dartiri der auch sofort Agilität einsetzt.Mit dieser Geschwindigkeit und Wendigkeit greift es Emolga mit Schnabel an.Doch Dartiri ist nicht blöd denn es setzt zusätzlich zum Schnabel Nitroladung ein und beide Attacken treffen Emolga.Doch dieses gibt nicht auf und es entsteht ein Kampf den man weder mitverfolgen noch kontrollieren kann.Emolgas Vorteil ist das Dartiris brennender Körper verrät wo er ist doch Dartiris entscheidenen Vorteil ist das er vom Nitrolladung einsetzten immer und immer schneller wird und so schneller als Emolga.Und als Emolga den Überblick verloren hat und stehengeblieben ist, umkugelt Dartiri Emolga mit Nitroladung und füllt den Ball mit Feuer. Nachdem die Feuerkugel verschwunden war sieht man in ihren Überresten am Boden einen Feuervogel aufsteigen,der in der Luft, sich in Dartignis verwandelt.Dartignis hat durch diesen Kampf sich weiterentwickelt und hat Einäschern erlernt.
"Wow dieses Dartignis ist richtig stark, Martin, da sieht man dein Talent als Trainer, aber ich habe noch ein Pokemon und mit dem mache ich dich fertig.Los Magnezone!"sagt Citro.Magnezone eröffnet den Kampf Ladungsstoß den Dartignis aber leicht ausweichen kann und ehe man sich versieht setzt Dartignis Nitroladung ein und trifft Magnezone sehr effektiv.Doch weil er so robust ist steht er sofort wieder auf und setzt Gyroball ein und da Gyroball stärker wird je größer der Geschwindigkeitsunterschied der Pokemon ist wird Dartignis von der Attacke umgeworfen und liegt am Boden.Gerade lang genug damit Magnezone Magnetflug über Dartignis einsetzten konnte.Das heisst das dank der künstlichen Schwerkraft von Magnetflug Magnezone fliegt aber Dartignis runtergedrückt wird.Und da es nicht mehr fliegen kann kann Magnezone Dartignis sooft es will mit Ladungsstoß treffen.Doch Dartignis nimmt seine Energie zusammen und setzt mit letzter Kraft Einäschern ein.Dies stößt Magnezone weg und Dartignis umkugelt ihn mit Nitroladung und füllt die Kugel mit Feuer indem es Einäschern einsetzt.Magnezone fällt auf den Boden und ist kampfunfähig.
Jeder Gratuliert Martin zu seinem zweiten Orden besonders Tuan weil er gesehen hat was Martins Polemischern draufhaben.Citro überreicht ihm dann den Ampereorden und die TM Donnerblitz. Überglücklich geht er nachhause um schlafenzugehen denn er ist um Mittag aufgewacht und jetzt schon sehr müde wegen dem Kampf.
Zuhause geht er duschen isst zu Abend und geht schlafen jetzt natürlich bequemer als im Krankenhaus.

Mega Lucario X
Pokémon-Meister
Pokémon-Meister

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 833

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Zuhause

Beitrag von Mega Lucario X am So 29 Jun 2014, 20:42

Wieder befindet sich Martin in diesen unendlichen Raum mit dem Roboterkopf. Es war wie letztes Mal nur das Nina nicht bei ihm ist.Ohne sie sieht der Raum noch leerer aus als er ohnehin schon war, und das macht ihn Angst.Zu allen Überfluss ist der Kopf hochhaushoch und die Wände so rot wie frisch vergossenes Blut.Martin weiss das das alles ein Traum ist doch er kann nicht aufwachen. Sosehr er es versucht der Roboter hält ihn im Traum fest. Es ist so als ob tausende Skelabra Erholung an ihn einsetzten denn dies war viel stärker als das was im Krankenhaus passierte, denn dieses Mal konnte er nicht fühlen was draußen geschieht er fühlt nur den Horror da drin. Die Stimme dieses Roboters klingt überaschenderweise nicht mehr blechernd und metallisch. Nein sie hört sich zwar bedrohlich doch trotzdem menschlich an. Doch dies macht Martin noch mehr Angst.Denn ein Mensch in einen Roboteranzug ist gefährlicher als ein Roboter selbst.Ein Roboter at keine Reflexe, es befolgt nur das was ihm aufgetragen wurde, ein Mensch kann mit einen Planwechsel Verwirrung stiften. Ein Mensch lernt aus seinen Fehlern, ein Roboter macht ein und die selbe Fehler immer wieder.
Doch das allerschlimmste an dieser Robotergeschichte war das mit jeden Wort die Stimme schlimmer klingt und bald zu einer Monsterstimme wird.Als diese Stimme erreicht wurde it die Maske gefallen und an sah ein immer größer werdenes dreiäugiges fledermausgesichtiges schweinsnasehabendes Monster.Und es sagte so ungefähr das:"Ih wihl dars du mir Tsitro ausliffffers sonst .."In dem Moment erscheinen 4 Gestalten aus einem hellen Licht.Zuerst umkreisen sie das Monster doch dann bleiben sie stehen und Martin sieht mit Entsetzten wer das ist.Es sind seine Pokemon und seine Schwester mit roten Augen und einer schwarzen Aura.Zähnefletschend kommen sie auf ihn zu und das Monster stößt zischen in unterschiedlichen Tönen aus und Martin erkennt mit Entsetzen das es lacht."Das ist mein Ende",denkt er und schreit.
Schweissgebadet steht er auf.Draussen ist es hell, die Sonne scheint herein und die Vögel singen munter.Doch Martin schrickt nochmal auf als er merkt wo er liegt.Er liegt nämlich mit Sebi in seinen Bett und was Martin nochmehr erschrickt ist die Erkenntnis das der Schweiss nicht das einzige ist was das Bett feucht macht.Er erkennt das seine Unterhose nass ist und immer nasser wird.Und zu allen Überfluss wacht Sebi in dem Moment auf.Martin wird rot und lässt alles raus.Verwundert schaut Sebi Martin an und rückt sofort weg von Martin.Martin war das wirklich peinlich und bringt nur heraus:"I.. Ich ähm.. Ich Ich"Schnell rennt er in die Dusche und zieht die pitschnasse Unterhose aus und duscht.Während er das tut grinst Sebi und steht auf.Er hat verstanden was passiert ist und geht auch unter die Dusche.
In Martins Zimmer gibt es ein Badezimmer und darin zwei getrennte Duschen mit solchen glasigen Wänden.In der linken duscht Martin und in der rechten Sebi.
"Erzähls du das rum?",fragt Martin nach einiger Zeit Stille."Kommt drauf an ob du mir einen Gefallen tust oder nicht.",verhandelt Sebi.Voller Hoffnung fragt Martin eifrig:"Was denn ich werde alles tun was du willst""Na prima",sagt Sebi und erzählt,"wie du vielleicht weisst mag ich deine Schwester."Martin unterdrückt einen Lacher."Und ich will das du mir hilfst bei ihr Eindruck zu schinden.Kriegst du das hin?""Natürlich ich kenne meine Schwester."sagt Martin gelassener als vorher.Martin kommt aus der Dusche und trocknet sich ab doch währendessen denkt er sich warum dieses Monster sich immer noch in seinen Kopf festsetzten konnte obwohl Skelabra ihn ja eigendlich geheilt hat.Martin zieht sich frische Sachen an und geht seine Bettsachen auswechseln.Nach einiger Zeit kommt Sebi grinsend über den Gedanken Nina als Freundin zu haben aus dem Badezimmer und zieht sich frische Sachen an.Eine Unterhose, braune Shorts wo eine Kette rüberhängt, ein schwarzes T-Shirt mit einen Totenschädel drauf und eine blaue Kappe.Martin hat schwarze Shorts, ein grünes T-Shirt mit einer solchen Kette wie Gefangene am Fuß tragen drauf.Beide haben die gleichen Schuhe nämlich rote Sandalen.
"Warum hast du eigendlich in meinen Bett geschlafen?""Naja deine Mom hat gesagt das das OK ist aber das so etwas passiert."antwortet Sebi."Na komm gehn wir runter was essen wie wir meine Schwester beeindrucken überleg ich mir noch."Und beide gehen runter zum Frühstücken.
Nach einen leckeren Frühstück, nimmt Martin Nina zur Seite und fragt sie:"Ich möchte dich mal fragen wie du Sebi findest."Nina hebt eine Augenbraue und grinst, natürlich weiss sie sofort was passieren wird, sie ist ja nicht dumm.Sie weiss schon das Sebi sie liebt und sie ahnt das er Martin gefragt hat ob er ihn hilft sie zu beeindrucken.Das alles weiss sie doch Martin hat keinen blassen Schimmer.Er unterschätzt seine Schwester in Liebesdingen.Sie spielt die Ahnungslose und erlaubt sich ein kleines Spiel mit den Jungs:"Ich find ihn ganz nett und so doch ch steh nicht so auf die witzigen.Ich steh eher auf die Matchos die mit den Muskeln die die Frauen beschützen und umschwärmen."In Wirklichkeit hasst sie Matchos und ihr wichtigtuerisches Ego.Sie mag Romantiker der seine Ganze Liebe in Romantische Stimmung Zärtlichkeit und natürlich in sie steckt.Innerlich lacht sie Martin schon aus doch davon weiss Martin nichts.Er sagt nur:"Ok hab nur gefragt.",und geht weg.Was für ein Anfängerfehler.Danach geht er schnurstracks auf Sebi zu.Schob wieder ein Anfängerfehler.Wie kann man so blöde sein?In ihren Zimmer lacht sie sich tot über Martin und Sebi.
Die Zwei aber sind total aufgebracht, vorallem Sebi dem das Macho sein gar nicht liegt.Sie reden und besprechen sich so lange bis Nina auhört zu lachen und zu denen geht um zu sagen das am Magnus Opus Palast der nächste Wettbewerb stattfindet und das die nächste Route die Route 5 sein wird.Schnell packen die Jungs zusammen und sammeln sich unten vorm Haus
"Passt auf euch auf",sagt Ninas und Martins Mutter mal wieder und die Kinder antworten auch das Gleiche:"Ja werden wir""Tuan kommst du nicht mit?"fragt Sebi weil Skelabra ihn schon wirklich über seine Stärke überzeugt hat."Nein ich habe noch eine Rechnung zu begleichen.Ich wünsch euch viel Glück ,Kinder und Tschüss"Tuan wirft einen Pokeball hinauf und ein riesiges Dragoran erscheint und lächelt freundlich.Tuan setzt sich auf seinen Rücken und fliegt gen Osten.Die Drei aber gehen nach Westen nach Vanitea.

Mega Lucario X
Pokémon-Meister
Pokémon-Meister

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 833

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Das Coiffwaff

Beitrag von Mega Lucario X am Mo 07 Jul 2014, 09:57

Auf Route 5 ist es tropisch heiß und die drei Freunde schwitzten schon beim atmen.Jede Sekunde stolpert irgendein Rollerskater in sie rein doch anstatt sauer zu werden sagten sie nur:"psst scho"was wohl passt schon bedeuten soll.Jedenfalls haben sie diese Antwort auch gegeben als ein Coiffwaff an ihnen vorbeigelaufen ist und sie angerempelt hat.Kurz darauf hat noch ein Skater die drei umgeworfen, immer noch die gleiche Antwort, doch jetzt waren sie schon genervt.Als dann beim dritten Mal das Coiffwaff sie umstieß waren die Jungs richtig wütend, Nina jedoch erkennt ein Muster, denn jedes mal wenn das Coiffwaff sie umstößt kommt noch derselbe Skater der das Coiffwaff augenscheinlich jagt, weil er nicht gerade nette Sachen von sich gibt und das Coiffwaff trotz seines zotteligen Fells an diesem heißen Tags, richtig schnell rennt.Sofort stoppen sie diesen Skater um zu fragen was las ist.Dieser antwortet:"Dieses verblödete Coiffwaff will mir nicht folgen, es rennt und rennt und rennt immer weiter und ich kann es nicht in den Pokeball saugen.""Wir helfen dir"sagt Nina und dreht sich zu den Jungs um,"stimmt doch oder?"Nina sah denen an das sie in die nächste Stadt wollen und sie irgendwie auch, doch sie spürte auch den Drang dem Coiffwaff und dem Trainer zuhelfen.Unglücklich über diesem Helferdrang willigten die Jungs ein zu helfen.Doch das Coiffwaff zu fangen war alles andere als leicht zwar schickt Martin Dartignis mit seiner unglaublichen Geschwindigkeit,Nina Fynx mit der Nitroladung und Sebi Kirlia mit seiner Doppelteam Teleport Konfusions Zauberblatt Technik los aber immer wenn sie denken sie hätten Coiffwaff endlich eingekreist läuft es wie wild herum und scheuert Sand auf bis niemand mehr etwas sieht und es wieder weggehen kann.Dabei ist ihre Taktik idiotensicher.Zuerst jagdt Dartignis Coiffwaff in eine Ecke dann kreist Kirlia ihn ein und erzeugt mithilfe der Doppelgänger viele Zauberblätter damit Fynx sie mit Feuerwirbel unherwirbeln kann um Coiffwaff zusätztlich zu Kirlias Konfusion zu verwirren.Doch das funktioniert leider nicht und Coifwaff entkommt immer wieder.
"Das bringt sich doch nichts dieses blöde Coiffwaff will einfach nicht in den Ball, warum lässt du es nicht einfach frei?"fragt Martin leicht wütend."Nunja ehrlich gesagt ist es nicht meins es ist eigendlich wild und ich möchte es mir fangen.""Was????"rufen die drei wie aus einem Munde und bei Nina ist das Helfersyndrom sofort wieder abgeklungen."Heisst das wir quälen dieses arme verängstigte Pokemon schon die ganze Zeit nur weil du es dir fangen willst?Warum hast du das nicht gleich gesagt?Ich dachte es gehöt schon dir und es gehorcht einfach nicht aber das du Leute so ausnutz das hätte ich nicht gedacht!!"schreit Nina den Skater an und geht sofort weiter nach Vanitea den Jungs bleibt nichts anderes übrig als mitzugehen.
In Vanitea ist Nina immer noch sauer und bucht ganz schnell zwei Zimmer und geht schweigend in ihres.Die anderen zwei gehen in deren Zimmer.Während Nina duscht denkt sie immer noch an diesen Trainer und dem armen Coiffwaff und ihr wird bewusst das sie dem Pokemon eigendlich schadete und nicht er.Deswegen zieht sie sich schnell an und nimmt ein paar Beeren mit.Sie geht aus dem Hotel ohne jemandem Bescheid zu sagen und geht schnurrstraks auf Route 5 zu.
Es ist nun Nachmittag und ein leichter Wind weht von Westen.Es ist nichtmehr so heiß wie vorher doch immer noch warm genug um zwei Kugeln Eis in 5Min schmelzen zu lassen.Nina sucht Coiffwaff und findet es zwischen zwei Bäumen die Schatten spenden.
Das Pokemon sieht übel zugerichtet aus.An sein zotteliges Fell ist an manchen Stellen ausgerissen worden und wo noch Fell ist nisten sich verbrannte Blätter Brandspuren .Asche Sand und Erdflecken an. Nina geht zu dem Hundepokemon und setzt sich neben es.Coiffwaff hört das doch es riecht auch das Nina nichts böses will.Deswegen lässr es sich von ihr Beeren geben diese ist es auf . Dann macht es etwas unerwartes es nimmt einen Pokeball aus ihrer Tasche schmeisst ihn in die Luft und lässt ihn sich auf den Kopf fallen.Der Pokeball sagt ihn ein und Coiffwaff bleibt drinnen.Nina war so überrascht das sie den Ball nmmt und lange voller verwunderung anschaut bis sie merkt das es bald Essenszeit ist und sie ins Hotel muss.
Im Hotel erwarten die Jungs sie schon zum Pizzaessen.Se haben für sie eine Thunfischpizza gekauft.Genau das was sie mag, dazu noch ein Eistea.Martin hat eie Salamipizza mit viel Mais und eier Cola und Sebi isst eine Thunfischpizza mit viel Mais und Fanta."Komm Nina iss endlich sonst wird sie kalt."ruft Sebi ihr zu.Natürlich haut sie reib denn morgen schon ist ihr Wettbewerb.

Mega Lucario X
Pokémon-Meister
Pokémon-Meister

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 833

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Der Seelentöter

Beitrag von Mega Lucario X am Mo 21 Jul 2014, 10:12

Zusammengekrümmt und total blass liegt Sebi im hohen Gras. Sein Atem ist schwer und er zittert stark. An seiner Hand hängt ein Band. Ein blaues Band welches zu einen Pokemon gehört das Seelen aufsaugt. Und genau das macht es gerade, Sebis Seele fressen und zerkauen. Seine einzige Hoffnung ist, dass sein Kirlia seine Freunde benachrichtigen kann doch dies war vor einer halben Stunde. Zitternd versucht Sebi aufzustehen doch das Pokemon zieht ihn mit einen Ruck auf den Boden. Sebi verliert das Bewusstsein und fällt um. Seine letzten Gedanken waren:" Dies ist das Ende"Aber kommen wir zu den Punkt wo noch alles gut war und dies war 3 Stunden vor dem.
Ein Klopfen an der Tür der Jungs doch niemand ging ran, beide lagen noch im Bett, noch ein Klopfen, diesmal schon energischer, immer noch keine Antwort. Die Jungs dachten sich das das sicher so ein Zimmermädchen oder so ähnlich. Aber dann noch ein Klopfen mit dem Fuß und eine Stimme die brüllte:"Macht das Zimmer auf, sonst tret ich euch die Tür ein." Restlich überzeugt davon das das Nina war machen sie die Tür auf. "Kommen wir jetzt zum geschäftlichen",sagte Nina und grinst,"möchtet ihr den am Wettbewerb teilnehmen? Die Frage kam irgendwie plötzlich doch die Antwort war ein klares Ja. Für beide wäre es mal etwas anderes einen Wettbewerb mitzumachen. Nina grinst bei der Antwort und zauberte schnell zwei elegante Anzüge aus dem Nichts. "Wie hast du.."fragte Sebi verblüfft. "Das tut nichts zur Sache", sagte sie und grinst schonwieder,"Es ist wichtiger ob eucb die Anzüge passen oder nicht, ok? Ich geh jetzt runter zu diesen Friseursalon, ich bin bald wieder da und sagt mir dann ob sie passen oder nicht" Nina eilt hinuter zu ihren Pokemon. Die Jungs probierten die Anzüge sofort an und sie passen wie angegossen. Es waren ganz normale Anzüge, schwarz aussen und weiß innen nichts megabesonderes. Danach zogen sie die Anzüge aus um duschen zu gehen. Nachdem auch dies erledigt war, ging Martin trainieren und Sebi hatte die Idee einfach mal spazieren zu gehen. Und das war sein erster Fehler sein Zweiter Fehler war den Weg zum Magnum Opus Palast nicht die Allee zu wählen sondern das hohe Gras, weil er sich dachte, eigendlich hat er nicht gedacht. Er geht auf dem Grasweg bis er plötzlich ein Schwert auf einem Stein und denkt sich sofort damit könnte ich richtig rittermäßig ausehen und schnappt sich das Schwert und zieht es aus der Scheide. Und dies war sein letzter und größter Fehler. Augenblicklich bindet sich das Schwer um seinen Arm und beginnt seine Seele abzuzapfen und böse zu lachen. Das Schwert war ein Gramokles. In der Schrecksekunde konnte Gramokles Sebi in die Mangel nehmen doch er schafft es sein Kirlia dem Pokeball zu lassen doch im nächsten Moment hält Gramokles seine Schwertspitze an Sebis Kinn. Kirlia sieht sofort das er nichts tun konnte und geht um Nina und Martin zu holen. Gramokles senkt die Schwertspitzte erst als Sebi schwach und kreidebleich aussieht.
Kirlia eilt so schnell er kann zu Nina die gerade dabei war Coiffwaff zu bürsten. Coiffwaff hat nun den Herzchenschnitt und sieht damit richtig schön und nicht so zottelig und verwuschelt aus. Plötzlich kam Kirlia angelaufen und quaselt irgendetwas auf Pokemonsprache. Es sieht sehr aufgeregt aus daher beschließt zuzuhören. Dann kommt Martin auch vorbei und fragt was los sei doch auch er versteht nicht was Kirlia zu sagen hat. Doch dann kam sie auf die Idee ihre Telephatie einzusetzten. Nun versteen sie Kirlia und eilen sofort los um Sebi zu retten.
Nun sind wir wieder am Anfang der Geschichte, lass uns schauen wie sie weitergeht.
Plötzlich steht Sebi auf schnappt sich den Griff von Gramokles und atmet schwer. Gramokles lässt dies zu und hült ihn und Sebi in eine schwarze Aura. Voller Zerstörungswut sieht er seine Freunde. Gramokles befielt ihn anzugreifen, Sebi versucht sich wie in solchen Filmen zu wiedersetzten doch seine Seele ist nicht mächtig über seinen Körper. Er kann nur zuschauen wir er seine Freunde mit Gramokles angreift. Das ist das schlimmste Gefühl das er hatte er versucht seinen Körper zu kontrollieren doch der tut was Gramokles will nichtmal seinen Gesichtsausdruck kann er kontrollieren nicht mal etwas sagen und das schlimmste ist das als sein Körper gegen einen Ast rannte das er den Schmerz spürte und nicht sein Körper. Das würde bedeuten das seine Seele langsam verrecken wird doch sein Körper wird eine leere willenlose Hülle der Zerstörung bleiben.
Wie kann Sebi so etwas tun fragt sich Nina ständig und weicht so gut es geht den Hieben aus ihre Pokemon helfen ihr genauso wie es Martins machen. Doch sie wollten Sebi nicht verletzten und deswegen drohen sie unterzugehen. Doch Kirlia spricht mit Sebi via Telephatie und erfährt was passiert war doch plötzlich durchbricht Gramokles die Verbindung. Kirlia sagt Flabebe das es Nebelfeld einsetzten soll und dies macht Flabebe auch. Die Kraft von Nebelfeld lässt die Verbindung von Gramokles und Sebi schwächen und Gramokles muss loslassen und sofort greifen alle mit ihrem gesamten Arsenal Gramokles an. Kirlia mit Konfusion Flabebe mit Feenbrise Igastanish mit Walzer Fynx mit Nitroladung Dartignis mit Einäschern Scoppel mit Schaufler und Coiffwaff mit Biss. Gramokles stürtzt zu Boden und die Gefahr war gebannt.

Mega Lucario X
Pokémon-Meister
Pokémon-Meister

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 833

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten