Die neuesten Themen
» Was denkt ihr gerade?
von Lacus Gestern um 23:02

» Zuletzt gelesenes Buch
von Elevoltek Di 27 Sep 2016, 22:11

» News der Woche 39/2016
von darki Di 27 Sep 2016, 20:35

» Fragen zum Forum
von Ayron Di 27 Sep 2016, 20:09

» Now Playing
von Elevoltek Di 27 Sep 2016, 20:04

» Eure Meinung zum bisherigen Pokemon-Design von Sonne & Mond
von Sabbo Di 20 Sep 2016, 23:06

» Lieblings-Serie
von Raichu_90 Di 20 Sep 2016, 21:16

» The Ayron Saga
von Ayron Di 20 Sep 2016, 11:55

» News der Woche 38/2016
von darki So 18 Sep 2016, 18:19

» Euer zuletzt durchgespieltes Spiel
von Sanchez619 Sa 17 Sep 2016, 21:44

Mitgliederstatistik
Mitglieder1859
Besucherrekord323
Neuestes Mitglied
Forengründung07. Juli 2009
Wer ist online?
Insgesamt sind 29 Nutzer online: 1 Angemeldeter, kein Unsichtbarer und 28 Gäste

Chimney

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 323 Nutzern am Di 22 Nov 2011, 17:54
Random

Pokemon Die Rückkehr der heiligen 27

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Pokemon Die Rückkehr der heiligen 27

Beitrag von LugiaUndetected1994 am Sa 21 Feb 2015, 18:12

Hier kommt meine erste Pokémon-FF, die ich gestern vor 2 Wochen angefangen habe. Ich bin also noch blutiger Anfänger im Schreiben von Pokémon-Geschichten, hoffe aber, dass sie euch trotzdem gefällt, auch wenn ihr sicherlich weit Besseres gewohnt seid^^.
Ich habe diese Story auch auf fanfiktion.de, pokemonexperte.de und forum.pokefans.net hochgeladen. Nicht das ihr euch wundert.

Pokémon- Die Rückkehr der heiligen 27

Prolog

Team Rocket Basis, Büro von Giovanni

Mauzi öffnete die Tür zum Büro seines Chefs.
„Wie unvorsichtig vom Boss sein Büro nicht abzuschliessen. Aber gut für mich, hehehehe.“ kicherte es leise.
Dann sah sich das Katzenpokémon verstohlen um, als es sah, dass niemand es beobachtete, flitzte es in das Büro und schloss die Tür hinter sich.
„Puh, Glück gehabt“ murmelte es.
Als es sich sicher wähnte, begann es sich zu verändern. Es wuchs, seine Haut wurde blasslila und seine Proportionen veränderten sich. Am Ende stand anstelle von Mauzi das legendäre Pokémon Mewtu vor Giovannis Schreibtisch. Mewtu verlor keine Zeit. Es ging zu dem PC auf dem Arbeitstisch des Team Rocket Chefs und fuhr ihn hoch.

Enter Password

stand auf dem Bildschirm. Mewtu grinste boshaft und tippte „Weltenherrscher“ ein. Da Giovanni im Schlaf redete, war es keine Schwierigkeit für sein damaliges Haustier, das Passwort herauszufinden. Das Eingabefenster verschwand und Mewtu hatte Zugriff auf sämtliche Dateiverzeichnisse. Er klickte sich durch die Festplatte, da erregte ein Ordner seine Aufmerksamkeit.
„Legendäre Pokémon in der Organisation Team Rocket und den anderen Regionen“ hieß der Ordner. Als Mewtu darauf klickte, öffnete sich ein Eingabefenster „Enter Password“
Mewtu überlegte kurz. Dann tippte er „Pokémon sind Macht“ ein. Ein Signalton ertönte. „Wrong Password, 13 Versuche übrig.“ blinkte es auf dem Bildschirm.
„Ich krieg schon noch raus, was du vor mir verbirgst, Boss.“ murmelte Mewtu konzentriert. Dann tippte er die Namen der drei legendären Hunde, Entei Raikou und Suicune ein. Dadurch verlor er weitere 3 Versuche.
„Das gibt es doch nicht. So eine Scheisse.“ murmelte Mewtu.
„Vielleicht solltest du es mal mit „Arceus“ versuchen, Mauzi.“ ertönte mit einem Mal hinter ihm eine zuckersüße, ihm nur zu gut bekannte Stimme.
Mewtu fuhr wie von der Tarantel gestochen vom Stuhl seines Chefs hoch. Hinter dem Stuhl stand Giovanni höchstpersönlich.
„Wo-wo-woher kennt ihr meinen Decknamen, Giovanni?“ fragte Mewtu misstrauisch. Giovanni lachte. „Denk an den Tipp, den ich dir gerade gegeben habe, dann weißt du auch, wer ich bin, Mewtu alias Mauzi.“
Mewtu überlegte. Als er begriff, was das bedeutete, weiteten sich seine Augen schockiert.
„ Bruder Arceus, bist du es wirklich?“ fragte Mewtu verdattert.
Anstatt einer Antwort schloss Giovanni konzentriert die Augen. Nun wurden langsam um seinen Kopf herum, wie ein Heiligenschein, siebzehn Tafeln sichtbar, die in der Luft schwebten.
„Ist dir das Antwort genug, Bruderherz?“ fragte Arceus, während er die Augen wieder öffnete und lächelte. Kurz darauf verblassten die Tafeln wieder.
„Willst du dir nun den Ordner ansehen, Bruderherz?“ fragte der Chef von Team Rocket mit einem gönnerhaften Lächeln. Da flog die Tür auf und Jessie und James stürzten herein.
„Boss, habt ihr Mauzi gesehen, wir können es nirgendwo fin… Moment mal, was macht mein Vater in eurem Büro, Boss?“ kam es verdattert von Jessie.
James sah sie verblüfft an, dann brach er in schallendes Gelächter aus. „Willst du damit etwa behaupten, dass Mewtu dein Vater sein soll, Jessie?“ lachte James.
Entsetzt schlug sich Jessie die Hand vor den Mund.
„Scheisse, du hast nichts gehört James.“
James sah sie verblüfft an.
„Häää?Das war kein Witz??? Aber was bist du dann, wenn dein Vater ein Pokémon ist?“ Da mischte sich Mewtu ein.
„Jessie du bist Mew? Jessie ist in Wirklichkeit meine einzige Tochter? Oh mein Gott, dass heißt ja, Ich habe mich die ganze Zeit von meinem eigenen Töchterchen herumkommandieren lassen? Na super, und ich habe immer gedacht ihr beide seid nur gewöhnliche Menschen, deswegen habe ich das all die Jahre vor euch geheim gehalten.“
„Mo-mo-mo-moment mal, soll das etwa heißen, dass Mauzi in Wirklichkeit mein Onkel Mewtu ist?“ kam es verblüfft von James.
„Soll das etwa heißen, du bist in Wirklichkeit Zoroark, James? Wie konntet ihr beide mich so hintergehen?“ zischte Jessie mit vor Wut bebender Stimme.
„Wir können nichts dafür, Mew, Lord Arceus hat uns befohlen, die jeweils beiden anderen unseres Trios nicht einzuweihen.“ riefen James und Mewtu gleichzeitig. Dann sahen sie sich schockiert an.
„Moment mal dich auch?“ fragten sie sich gleichzeitig.
„Ja, dass habe ich in der Tat.“ ertönte Giovannis melodische Stimme aus dem Hintergrund.

Kapitel 1.1- Die Wiedereinberufung Part 1

James und Jessie sahen Giovanni perplex an.
Was soll das heißen, Giovanni?“ fragte Jessie alias Mew.
„Genau, Boss. was meint ihr damit?“ kam es von Zoroark alias James.
Mewtu kicherte, dann antwortete er. „Ganz einfach, Ihr beiden. Unser menschlicher Boss Giovanni ist in Wirklichkeit auch der Anführer der Organisation, der wir alle drei angehören.“
„Hääääää?“ kam die intelligente Antwort von den beiden anderen Legendären Pokémon.
„Nun, Zoroark und Mew, was Mewtu damit sagen will, ist Folgendes:. Mein richtiger Name ist Arceus. Ich nehme an, ihr wisst nun, welche Organisation Mewtu meint, oder?“
Das waren wohl zu viel Informationen für Jessie und James, denn sie fielen in Ohnmacht.
Arceus alias Giovanni machte eine beiläufige Handbewegung mit der rechten Hand, die daraufhin kurz silbern aufleuchtete.
Dadurch kamen Jessie und James abrupt wieder zu Bewusstsein.
„Na, auch wieder wach?“ kam es sarkastisch von Arceus.
Mew und Zoroark erhoben sich wieder. Dann sahen Sie ihren Chef an.
„Verzeiht, dass wir euch nicht erkannt haben, Lord Arceus.“ sagte Jessie alias Mew.
Giovanni winkte ab. „Kein Thema. Ich habe vor, den Rat der heiligen 27 heute noch wieder einzuberufen. Deswegen bitte ich euch, nicht auszurasten, wenn ihr einige Mitglieder des Rates in ihren menschlichen Formen seht.“
Da klopfte es an der Tür.
„Mauzi, verwandle dich zurück, aber schnell. Komm rein, Lavados.“
Giovanni hatte den ersten Satz leise gezischt, und als sich Mewtu wieder in Mauzi zurückverwandelt hatte, rief er den Zweiten Satz in Richtung der Bürotür.
Die Türklinke wurde langsam heruntergedrückt. Dann ging die Tür mit einem Knarren auf.
„Hallo Vater, störe ich?“ ertönte die singsanghafte Stimme von Silver, der in der Tür stand. Er trat über die Türschwelle, dann erstarrte er, und wurde mit einem Mal kreidebleich.
„Vater, was machen Jessie, James und Mauzi hier?“ fragte der rothaarige junge Mann mit nur mühsam beherrschter Stimme, aus welcher man die Wut kaum merklich heraushören konnte.
Er knallte die Tür laut zu, stapfte durch den Raum, setzte sich in einen der 5 Stühle, die immer vor dem Schreibtisch von Giovanni standen und spießte die drei anderen Personen, die ihn bei dem Gespräch mit seinem Vater störten, mit seinen Blicken regelrecht auf.
„ Nanana Lavados, so redet man doch nicht mit seinem Vater, besonders nicht in Gegenwart seines Bruders, seines Onkels und seiner Cousine. Wo bleiben denn deine Manieren, junger Mann?“ tadelte Arceus seinen Sohn. In Silvers alias Lavados´ Gesicht konnte man die Fragezeichen schon regelrecht Tango tanzen sehen.

„Pardon? Oder moderner ausgedrückt: Hääää?“ kam die verwirrte Antwort von dem rothaarigen humanoiden Legendären Vogel.
Arceus wandte sich nun an die drei anderen Legendären Pokémon und bedeutete ihnen mit einer eindeutigen Geste, ihre wahren Gestalten anzunehmen.
James Haut verfärbte sich nachtschwarz, während seine Frisur sich veränderte, ihm nun bis zur Hüfte reichte und einen fast vollständig blutroten Farbton annahm. Er wuchs und seine Hände und Füße wurden zu roten bekrallten Pfoten, und seine Nase wurde zu einer länglichen Schnauze. Als der angebliche Sprössling aus reichem Hause seine Verwandlung in Zoroark abgeschlossen hatte, verschränkte er seine Vorderbeine vor der Brust und lehnte sich lässig an Arceus Schreibtisch.
Mauzi wurde wieder zu Mewtu, während Jessie schrumpfte, ihre Haut ein zartes helles Blassrosa annahm und ihre Arme und Beine dünner und kürzer wurden, sodass am Ende anstelle der lilahaarigen Frau das altbekannte Mew dastand.
„Ich nehme an du kennst uns nun, oder Lavados?“ schmunzelte Zoroark.
Anstelle einer Antwort gingen Silvers Haare in Flammen auf. Dann wurde er kurze Zeit später komplett zu dem legendären Feuervogel.
Anklagend richtete dieser seine rot-goldenen Augen auf Arceus, der immer noch in seiner menschlichen Gestalt lässig am Schreibtisch lehnte. „Wieso hast du nie etwas gesagt, Vater?“ spie der jüngste Sohn des Anführers der heiligen 27 beleidigt aus.
„Weil ich wusste, dass es früher oder später sowieso Zeit wird, den Rat wieder einzuberufen, und dann hättest du es sowieso erfahren.“ sagte Arceus.
„Was soll das heißen, Vater? fragte Lavados neugierig, aber immer noch hörbar eingeschnappt. „Ganz einfach, die Prophezeiung beginnt sich zu erfüllen.
“ Nun hatte der Gott die komplette Aufmerksamkeit der anderen Legendären Pokémon.
„Soll das heißen, es ist endlich soweit?“ fragten Lavados, Mewtu, Mew und Zoroark wie aus einem Munde. Als Arceus nickte, atmeten die anderen erleichtert aus.
„Aber was ist mit den 27 Tränentafeln?“ fragte Mewtu.
„Sie sind immer noch verschollen. Dass heißt, wir haben noch nicht die Macht, unserer aller Eltern zu befreien. Oder habt ihr Informationen, die wir noch nicht haben, Arceus?“ fragte das ehemalige Mauzi seinen Bruder und gleichzeitigen Chef.
Arceus sah ihn an, dann antwortete er. „Nein, eure Infos sind soweit korrekt, aber der Auserwählte, der uns zu ihnen führen wird, ist endlich bereit sein Erbe anzutreten.“
„Wer ist es?“ fragte Mewtu. „Genau, wer ist der Auserwählte?“ kam es begierig vonseiten dessen Tochter.
Zoroark schwieg und verdrehte wegen der Ungeduld der beiden anderen genervt die Augen, während Lavados einfach ruhig abwartete und währenddessen sein Gefieder putzte.
Nach ein paar Minuten brach Giovanni endlich das Schweigen. “Der Trainer von Zapdos.“ war seine kurze Antwort.
Zapdos HAT SICH FANGEN LASSEN?“ kam der schockierte Aufschrei aus 4 Mäulern gleichzeitig.
„Er musste sich tarnen, da er ansonsten entdeckt worden wäre. Also hat er die Gestalt eines Pikachus angenommen. Wurde dann aber von einem Trainer gefangen, und später einem unserer Agenten übergeben, der auf meine Anweisung hin wartete, bis der Auserwählte sich sein Pokémon abholen würde. Dann übergab er es dem kleinen Jungen. Ich gebe euch einen Tipp, der euch verraten wird, wer der Auserwählte ist. Es ist der Trainer des Pikachus, dass ich schon seit ein paar Jahren vehement haben will. Ich nehme an, ihr wisst nun, welches Pikachu in Wirklichkeit Zapdos ist, oder?“ Nach ein paar Sekunden kam den anderen Legendären Pokémon die Erleuchtung, woraufhin alle 4 Unterkiefer schockiert in Richtung Boden wanderten.
„Soll das etwa heißen, Ash Ketchums Pikachu ist in Wirklichkeit der gute alte Zapdos?“ kam es nach ein paar Minuten verblüfft aus Mewtus Mund.“ Anstatt einer Antwort nickte Arceus nur.

Kapitel 1.2: Die Wiedereinberufung Part 2

„Da er mit seinen monatlichen Berichten immer mehr in den Rückstand geriet, wollte ich ihn und den Auserwählten hierherbringen lassen und sie dann über alles aufklären. Aber aufgrund der Inkompetenz dreier gewisser Legendärer Pokémon, ist mir das immer noch nicht gelungen. Deshalb werde ich mich wohl selbst darum kümmern müssen.“ sagte Arceus alias Giovanni, rollte den linken Ärmel seines Anzuges hoch und berührte das Branding auf seinem linken Unterarm, welches das Symbol des Arceus darstellte: Ein von 18 kleinen Rechtecken (den 18 Lebenstafeln) kreisförmig umschlossenes, tiefschwarzes, mit der Klinge nach unten deutendes Schwert, auf dessen goldenem Knauf ein komplett weißes Taubsi thronte. Das Symbol leuchtete einmal kurz silbern auf, dann erschien eine goldene 5 über dem Kopf des Taubsis. Die anderen 4 Legendären Pokémon wussten, dass sich die Zahl immer, wenn ein Mitglied des Rates dieses Gebäude betreten würde, selbstständig aktualisieren würde. „Begeben wir uns in die Ratskammer.“ sagte der Chef von Team Rocket zu seinen Kollegen.

Route zwischen Marmoria City, Azuria City, Alabastia und Vertania City

Ash Ketchum, sein Freund Rocko und seine Freundin Lucia gingen gerade durch ein kleines Wäldchen, da zuckten die beiden letztgenannten sowie Ashs Pikachu genau im selben Moment zusammen. Die drei warfen sich einen schnellen Blick zu, dann, als wären sie zu einer Einsicht gekommen, nickten sich die drei unauffällig zu. Rocko holte Ash ein, der inzwischen ein bisschen schneller gelaufen war, da er möglichst schnell in die nächste Stadt kommen wollte. „Hey Kumpel, Lucia hat eine Abkürzung entdeckt, sollen wir die nehmen?“ Ash sah zu Lucia, die in eine bestimmte Richtung deutete. //Da ich weiß, das Lucia im Gegensatz zu Rocko einen guten Orientierungssinn hat, wird es schon stimmen. Ich habe ja eh nichts zu verlieren.// dachte sich Ash schulterzuckend und kehrte um, um zu seiner Freundin zu gelangen. „Na, Ash, du besitzt ja offensichtlich echt den Orientierungssinn eines gehäckselten Dittos.“ waren die Worte, mit denen Lucia ihn begrüßte. „Aber gehäckselte Dittos haben doch gar keinen Orientierungssinn.“ kam die verwirrte Antwort des 10jährigen Jungen. „Eben.“ gab Lucia maliziös grinsend zurück.

„Lucia, ich warne dich…“ grollte Ash. „Hör auf dich so künstlich aufzuregen und folg mir einfach. Und du auch Rocko, aber ein bisschen plötzlich. Na los, ihr Schnarchnasen, bewegt euch.“ „Jaja, wir kommen ja schon.“ war Ashs genervte Antwort. Lucia, Rocko und Pikachu gingen voran, während Ash und Plinfa einfach nur hinterherliefen.
So liefen sie eine Weile, doch dann…

„Portas unifica
magica
appere subitare
Porta Mundum Legendariae
Porta dimensionae laëgendiris Poc ad amonem
appaere subito
Reich der geheiligten 27 Schöpfer
gehorche unseren Stimmen und gib deine Anwesenheit preis!!!“

ertönten auf einmal vor Ash, wie aus dem Nichts 3 Stimmen, von denen er aber nur eine als die Stimme des Legendären Pokémons Lugia erkannte.
Er blieb verwundert stehen und vernahm jedes Wort klar und deutlich, obwohl diese keinen Sinn für den jungen Trainer ergaben.
"Plinfa???" fragte das gleichnamige Pokémon verwirrt.
Da begann sich auf einmal die Umgebung zu verändern. Die Bäume wurden zu Bäumen aus funkelnden Rubinen, an denen anstelle der Früchte glitzernde Granate, Bernsteine und Smaragde hingen, von denen viele so groß waren wie reife Wassermelonen.
Das hohe Gras wurde zu dünnen, sich im Wind sanft hin und her wiegenden Halmen aus Aventurin. Der Boden wurde zu rauem, unebenem, aber reinem Gold, während die Sonne sich in ein einzelnes, aus sich selbst leuchtendes, riesiges Juwel verwandelte.
Gleichzeitig stieg vom Boden her ein dichter, nach geschmolzener Bronze riechender Nebel auf, der Ash fast vollständig die Sicht nahm
„Was zum Teufel soll dass denn jetzt schon wieder?“ rief Ash wütend aus.
Da ertönte mit einem Mal die kichernde Stimme von Lugia ein bisschen weiter vorne.
„Ich sagte doch ich kenne eine Abkürzung, Ash Ketchum. Also wieso vertraust du mir dann nicht, hihihi hihi.“
„Was soll das, Lugia? Wo hast du mich und meine Freunde hingebracht?“ rief Ash erbost aus.
Da schälten sich aus dem Nebel die Konturen seiner Freunde heraus.
„Wir haben dich hergebracht, weil es deine Bestimmung ist.“ ertönte eine dunkle Stimme rechts von ihm, wo sich die Kontur von Rocko befand.
„Rocko, hör auf mit dem Scheiß, das ist echt nicht witzig.“ rief der Auserwählte aus.
„Wieso nennst du mich immer noch Rocko, Kumpel? Ich heiße gar nicht Rocko, das war nur mein Deckname. Mein richtiger Name ist Regigigas.“
„Und ich bin in Wirklichkeit gar nicht Lucia sondern Lugia, der Hüter der Meere.“ kicherte die Kontur von Lucia mit Lugias Stimme.
„Und ich bin Zapdos, der heilige Vogel der Blitze. Und ich bin ziemlich sauer, weil ich es meistens war, der dich aus der Scheiße wieder rausziehen durfte, in die du dich aufgrund deiner Tollpatschigkeit hineingeritten hast.“ ertönte aus Richtung Boden eine grimmige Stimme, die von Pikachus Kontur zu kommen schien.
Dann traten die 3 Freunde komplett aus dem Nebel heraus.
„Vertrau uns einfach, Ash Ketchum.“ sagte Regigigas alias Rocko.
„Wir wollten dir nie etwas Böses.“ sagte nun auch Pikachu alias Zapdos.
„Stimmt. Auch wenn du uns und deine anderen Beschützer, die vor uns über dich gewacht haben, manchmal regelrecht an den Rand der Verzweiflung getrieben hast.“ sagte der Hüter der Meere lapidar.
„Komm mit uns, unser Anführer erwartet dich bereits. Damit nahmen sie ihre wahren Gestalten an und setzten sich in Bewegung. Ash folgte ihnen.
„Wo gehen wir überhaupt hin?“
„Die 27 mächtigsten der Legendären Pokémon, die man auch den „Rat der heiligen 27“ nennt, haben uns beauftragt, den Sohn des Legendären Pokémons Reshiram zu ihnen zu bringen, da dieser dazu bestimmt ist, die Pokémon mit den Menschen zu vereinen. Sollte er dies nicht tun, wird die Welt früher oder später im Chaos versinken, da sich die Pokémon bald nicht mehr länger unterdrücken lassen werden. Und diese Revolte würde die Menschheit komplett auslöschen. Deswegen hat unser Anführer Arceus zu Beginn deiner Reise erst Zapdos, Regigigas und Celebi beauftragt, auf dich aufzupassen. Später übernahm Celebis Stelle Arktos, zusätzlich wachte auch noch Palkia über dich. Und nun habe ich Arktos und Palkias Job übernommen.“ erklärte Lugia ihrem verblüfften Freund.
„Soll das etwa bedeuten, das ich der Sohn von Reshiram bin?“ fragte Ash geplättet.
Die anderen 3 nickten.
„Ach übrigens, wir sind gleich da.“ informierte Zapdos seinen Herrn und seine beiden Kollegen sowie Plinfa.
Vor ihnen ragte aus dem Nebel der Schatten eines kastenförmigen Gebäudes auf.
Im Licht des Juwels strahlte und blitzte die goldene Front des Gebäudes, wie eine Harley Davidson mit Diamantfelgen, die zur Mittagszeit durch eine Wüste brauste.
Die beiden Flügeltüren, die an der Vorderseite zu sehen waren, bestanden aus 2 riesigen kunstvoll geschliffenen Diamanten.
Nun betraten die 5 Personen den riesigen Palast.
Dann wandte sich Ashs Freund ebenjenem zu.
„Willkommen in Rignisirb, dem Palast der heiligen 27.“ sagte Regigigas feierlich.
„Folge uns einfach zur Ratskammer, aber bleib immer schön hinter uns.“ wies Lugia den 10jährigen Jungen an.
Ash nickte nur.
Immer mal wieder begegneten sie auf ihrem Weg verschiedenen Pokémon, die hier so etwas wie das Personal darstellten.
Dann kamen sie an eine aus geglättetem Malachit gefertigte, kunstvoll verzierte Tür, auf der im Zentrum das Symbol des Arceus zu sehen war.
Mit einem laut hallenden poch, poch, poch klopfte Lugia dreimal an die Tür.
„Tretet ein.“ ertönte von drinnen eine tiefe Stimme.
Als Ash den Raum betrat, glaubte er seinen Augen nicht zu trauen.
Auf einer erhöhten Plattform war eine Art langes Pult aufgebaut, wie man es aus Gerichtssälen kannte. Hinter dem Pult saßen 24 Personen. Harry erkannte Professor Lind, Professor Eich, Professor Esche, Jessie, James und Mauzi, Silver, G-Cis Harmonia, Misty, Maike, Max und sogar seine eigene Mutter.
Aber am meisten schockierte ihn der Mann, der neben seiner Mutter in der Mitte des Pultes saß. „Papa, was machen du und Mama denn hier?“ entfuhr es dem jungen Trainer.
Giovanni lächelte, dann antwortete er.
„Ash, mein Sohn, ich und deine Mutter haben so lange auf diesen Tag gewartet. Endlich bist du bereit dein Erbe anzutreten. Ich bin hier, als Anführer des Rates der heiligen 27. Mein richtiger Name ist Arceus. Willst du dich rechts von mir hinsetzen, auf den Platz der dir zusteht?“
Da fiel Ash in Ohnmacht.



Ich hoffe, dass ihr mir ein paar Kommentare dalasst, was ich noch verbessern könnte.
Gruß Achim Kern alias LugiaUndetected1994

LugiaUndetected1994
Anfänger
Anfänger

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 13

Nutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Pokemon Die Rückkehr der heiligen 27

Beitrag von Fionavar am Sa 21 Feb 2015, 18:21

Habs mir jetz teilweise durchgelesen und joar.. is eig ganz jut.. Is jetz zwar net so mein Geschmack aber hey ^^ Besser als alles was ich hingekritzelt hätte ^^ Ich such momentan nach ner FF die in Oras spielt.. bisher hab ich nur crap gefunden.. Du könntest mir net zufällig eine Empfehlen? ^^ Die eine da kann ich net bezüglich so einer FF fragen, da sie selbst noch mit Ferrishweel Nights beschäftigt is ^^

Fionavar
Top 4-Mitglied
Top 4-Mitglied

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 294

Nutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Pokemon Die Rückkehr der heiligen 27

Beitrag von LugiaUndetected1994 am Sa 21 Feb 2015, 19:50

Tut mir leid, aber ich kann dir da leider nicht wirklich weiterhelfen. Was gefällt dir an meiner Fanfiction denn nicht? Ich will mich ja schließlich auch verbessern.
Gruß Achim Aphophis Kern alias LugiaUndetected1994

LugiaUndetected1994
Anfänger
Anfänger

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 13

Nutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Pokemon Die Rückkehr der heiligen 27

Beitrag von Mega Lucario X am Sa 21 Feb 2015, 20:42

Die Fanfiction ist cool.......aber dieses alias nervt mit der Zeit und da ist eine riesiger Haufen von Info. Ich musste es mir 3 Mal durchlesen bis ich alles hatte.
Außerdem ist Zoroak kein Legi ^^

Mega Lucario X
Pokémon-Meister
Pokémon-Meister

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 833

Nutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Pokemon Die Rückkehr der heiligen 27

Beitrag von Fionavar am Sa 21 Feb 2015, 20:48

Joar.. er hat eig schon alles genannt.. Zumindest für ein erstes Pitel sind i-wie zu viel Informationen.. ^^ Und wie gesagt.. es trifft jetz nich so mein Geschmack.. also das die Mons mehr oder weniger als Menschen dargestellt werden.. aber da hat ja jeder seinen eigenen Geschmack ^^

Fionavar
Top 4-Mitglied
Top 4-Mitglied

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 294

Nutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Pokemon Die Rückkehr der heiligen 27

Beitrag von LugiaUndetected1994 am Mo 30 März 2015, 16:26

Hier kommt das neue Kapitel. Viel Spaß beim Lesen.



Kapitel 1.3.1: Die Wiedereinberufung Part 3.1:

„Gatte, konntest du es deinem Sohn nicht auch ein wenig schonender beibringen? Warum musstest du gleich mit der Tür ins Haus fallen, Giovanni Arceus Ketchum? Aargh, manchmal besitzt du echt das ganze Feingefühl eines stumpfen Gramokles, du doofes Rhinozeros.“ fuhr Delia Reshiram Ketchum ihren Ehemann wütend an.
 Dieser hob abwehrend die Hände.
„Ist ja gut, Delia-Schatz, ich habe es verstanden. Kein Grund gleich so wütend zu werden.“ versuchte der Vater von Ash, Silver, James den Professoren Eich, Lind und Esche sowie Misty seine zornige bessere Hälfte zu beruhigen.
Die drei Pokémon-Professoren Samuel Zekrom Eich, Sebastian Victini Lind und Galatea Dialga Esche hielten sich wohlweislich aus der Diskussion ihrer Eltern heraus, da es das letzte und bislang einzige Mal, als sie sich in einen Streit ihrer Eltern eingemischt hatten, Arceus gleich danach zur Strafe die –erst viele Jahrhunderte später im alten Testament der Bibel erwähnte- Sintflut über die Menschheit brachte, um die Tiere auszulöschen, damit die Pokémon die Erde bevölkern konnten.
Nur ihre Schwester Misty Celebi Williams sah ebenso mit zornigem Gesicht auf ihren Vater.
Da mischte sich G-Cis Rayquaza Harmonia ein, den das ganze mehr als nur königlich amüsierte.
„Könntet ihr euren kleinen Disput, so amüsant ich ihn auch finde, ein wenig nach hinten verschieben, und stattdessen meinen ohnmächtig gewordenen Neffen wieder aufwecken. Ich glaube nämlich nicht, dass der Boden ein sonderlich bequemer Schlafplatz ist, aber vielleicht irre ich mich auch, da ich es noch nicht ausprobiert habe.“ kam es trocken von dem bis über beide Ohren grinsenden Drachengott und gleichzeitigem Chef von Team Plasma.
Giovanni sah seinen Bruder verwirrt an, der eine Handbewegung in Richtung des bewusstlosen Ash machte.
 Der Anführer des Rates der heiligen 27 folgte mit seinem Blick der Richtung, in die G-Cis deutete, dann schlug er sich mit der flachen Hand an die Stirn.
„Verdammt, meinen Sohn hätte ich jetzt beinahe vergessen. Danke, Bruderherz.“ sagte der Gott der Tafeln dankbar zu Rayquaza.
Dieser ruckte mit dem Kinn in Richtung von Ash, was eine unmissverständliche Aufforderung für Arceus war, seinen Sohn wieder aufzuwecken.
Der Chef von Team Rocket, ging zu seinem Sohn, kniete sich auf ein Bein und krümmte seine beiden Handflächen so, dass ein nahezu kugelförmiger Hohlraum zwischen ihnen war (ungefähr so, wie wenn man einen Schneeball mit beiden Händen formt).
„Cheba meshai ankh nebem ta, shesa et mi et nebet, shesa‘a mi she renpet kah“ murmelte der Chef von Team Rocket konzentriert auf altägyptisch.
Ein silbriges Leuchten kam nun aus den Ritzen zwischen seinen Fingern.
Dann zog Arceus langsam seine Handflächen gleichmäßig auseinander, woraufhin eine hühnereigroße Kugel aus silbrigem Licht sichtbar wurde, die nun waagrecht in der Luft in der Mitte zwischen seinen Handflächen schwebte.
„Ash nazg turbatuluk, ash nazg krimbatul.“ Intonierte Arceus weiter, während er die linke Handfläche langsam zur Faust schloss, woraufhin die silberne Kugel sich nach rechts bewegte, bis sie 2 cm vor seiner rechten Handfläche in der Luft verharrte.
Nun drehte Arceus seine Handfläche langsam nach oben, sodass die Handfläche nun nach oben zeigten.
„Deslagrate muri tempi et intervalia etenim pugnus dei, qui tollis peccata mundi, miserere nobis.“ fuhr er, nun mit flüsternd-zischelnder Stimme, fort.
Dann stieß Ashs Vater seine Hand von oben auf die Brust seines Sohnes herab und drehte noch in der Luft die Handfläche nach unten, sodass die Kugel in dem regungslosen Körper des jungen Trainers verschwand.
Abrupt riss Ash die Augen auf und schnappte keuchend nach Luft.
„Willkommen zurück unter den Lebenden, mein Sohn.“ begrüßte Giovanni seinen Sohn.
„Papa? Was machst du hier?“ fragte Ash ebenjenen, der ihm nun vom Boden aufhalf.
„Wie ich bereits sagte, Ash, bin ich hier als der Anführer des Rates der heiligen 27.“ schmunzelte der Pokémongott.
„Also bist du wirklich Arceus, Papa?“ fragte der 10jährige Junge den älteren Mann mit ungläubigem Unterton.
„Ja, Ash, ich bin Arceus. Der Einzige und Wahre. Oder siehst du hier noch andere Chefs von Team Rocket?“ fragte Arceus scherzhaft.
Ash schüttelte grinsend den Kopf.
Das klang schon sehr nach dem Mann, den er als seinen Vater kennengelernt hatte.
„Darf ich dir nun die anderen Mitglieder des Rates der heiligen 27 vorstellen, Ash?“ fragte sein Vater ihn.
 Ash nickte nur.
Nun deutete Arceus nach und nach auf jedes Mitglied des Rates, während er Ash ihre Namen verriet.
„Ganz links sitzt mein Neffe Yveltal, der dir auch unter dem Namen Gaius Flordelis Bonus bekannt sein dürfte, er ist der Chef von Team Flare.
Neben ihm sitzt mein Großneffe Xerneas, den du als Professor Marcus Aurelius Platan kennengelernt hast.
 Neben ihm sitzt mein Sohn Zekrom, den du als Professor Samuel Eich kennenlerntest.
Er ist der Vater von Celebi, zu der wir später noch kommen werden.
Dann haben wir noch Zekroms Bruder Victini, der sich dir auch als Professor Sebastian Lind vorgestellt hat.
Neben ihm sitzt Mew auch bekannt als Jessica „Jessie“ O‘Bama, die Tochter meines Bruder Mewtu, die zu meinen direkten Untergebenen gehört.
Daneben sitzt ihr Vater Mewtu, den du auch als Mauzi kennengelernt hast.
Links von ihm sitzt Zoroark, den du auch als James kennenlernen durftest. Daneben sitzt dein Aufpasser Zapdos.
Neben diesem sitzt Celebi alias Misty Williams.
Neben ihr sitzt Reshiram, auch bekannt als meine wunderbare Gattin , Delia Ketchum, deine hochverehrte Mutter.
Dann kommt dein eigener Platz zu meiner rechten.
Dann mein eigener Platz als Chef des Rates, neben mir sitzt Lugia alias Lucia D’Escargot, neben ihr Regigigas alias Rocko Harrison, neben diesem Arktos alias Maike McCoy, daneben ihr Bruder Palkia, den du auch als Max McCoy kennen dürftest.
Daneben kommt noch mein Bruder Raikou, den du auch als Professor Gregorius Eibe kennen düftest.
Dann kommt Salvator Entei, meistens aber nur Entei genannt, alias Professor Balthasar Birk.
Dann kommt Dialga, alias Professor Galatea Esche, dann noch Giratina alias Dr. Tracey Sketchit, der ehemalige Assistent von Zekrom alias Professor Eich.
Dann noch mein jüngerer Bruder Rayquaza alias G-Cis Harmonia, der Chef von Team Plasma.
Und zuletzt noch mein zweitjüngster Sohn Arktos alias Benny Benson und dein direkt jüngerer Bruder Lavados. Bist du soweit mitgekommen, Ash?“ fragte Arceus seinen Sohn, welcher genau aufgepasst hatte.
„Mhm, bin ich, Papa.“ nickte Ash.
Dann deutete Arceus auf den Stuhl neben sich.
„Setz dich auf den Platz, der dir zusteht, Sohn. Dann erklären wir dir alles ganz in Ruhe.“
Ash setzte sich, dann sah er gespannt auf die Legendären Pokémon.
Nach kurzer Zeit erhob sein Vater seine Stimme…

Dieses mal ein etwas Kürzeres Kapitel, da ich euch nicht noch länger warten lassen wollte. Ich habe es in 2 Teile geteilt, da es ansonsten echt zu umfangreich geworden wäre. Hoffe es gefällt euch trotzdem. Freue mich auf euer Feedback.
Gruß
Achim Kern aka LugiaUndetected1994


Zuletzt von LugiaUndetected1994 am Di 31 März 2015, 08:51 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet

LugiaUndetected1994
Anfänger
Anfänger

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 13

Nutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Pokemon Die Rückkehr der heiligen 27

Beitrag von Hunat am Mo 30 März 2015, 18:06

bitte verwende absätze, lieber zu viele als zu wenige, is echt grauenhaft auf dem PC so nen text zu lesen

Hunat
Pokémon-Meister
Pokémon-Meister

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 738

Nutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Pokemon Die Rückkehr der heiligen 27

Beitrag von AceKun am Mo 30 März 2015, 18:15

Auch mit Absätzen würde man kein Wort verstehen.

AceKun
Pokémon-Legende
Pokémon-Legende

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 1423

Nutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Pokemon Die Rückkehr der heiligen 27

Beitrag von LugiaUndetected1994 am Di 31 März 2015, 08:53

@AceKun schrieb:Auch mit Absätzen würde man kein Wort verstehen.

Ich habe jetzt Absätze reineditiert. Hoffe es ist nun besser verständlich. Was genau ist daran denn so unverständlich?
Gruß
Achim Kern alias LugiaUndetected1994

LugiaUndetected1994
Anfänger
Anfänger

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 13

Nutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


Forenbefugnisse:
Sie können in diesem Forum nicht antworten