Die neuesten Themen
» Was denkt ihr gerade?
von Lacus Do 29 Sep 2016, 23:02

» Zuletzt gelesenes Buch
von Elevoltek Di 27 Sep 2016, 22:11

» News der Woche 39/2016
von darki Di 27 Sep 2016, 20:35

» Fragen zum Forum
von Ayron Di 27 Sep 2016, 20:09

» Now Playing
von Elevoltek Di 27 Sep 2016, 20:04

» Eure Meinung zum bisherigen Pokemon-Design von Sonne & Mond
von Sabbo Di 20 Sep 2016, 23:06

» Lieblings-Serie
von Raichu_90 Di 20 Sep 2016, 21:16

» The Ayron Saga
von Ayron Di 20 Sep 2016, 11:55

» News der Woche 38/2016
von darki So 18 Sep 2016, 18:19

» Euer zuletzt durchgespieltes Spiel
von Sanchez619 Sa 17 Sep 2016, 21:44

Mitgliederstatistik
Mitglieder1859
Besucherrekord323
Neuestes Mitglied
Forengründung07. Juli 2009
Wer ist online?
Insgesamt sind 30 Nutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 30 Gäste

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 323 Nutzern am Di 22 Nov 2011, 17:54
Random

Das Geheimnis von Vulnona

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Das Geheimnis von Vulnona

Beitrag von Aviola am Di 26 Jan 2016, 17:32

Prolog
Mehr sein als Schein



Es war das langersehnte Finale, die Menge tobte als die beiden Trainer die Arena betraten.
Ash , ein Trainer aus Alabastia und Lance, ein Trainer aus Neuborkia.
Ash's Pikachu saß auf seiner Schulter und sah den Gegner siegessicher an.
Ash lächelte leicht und drehte sein Cap nach hinten. 
"Bist du bereit Pikachu?" 
Ein kurzes aber selbstbewußtes "Pika pii" und es sprang von seiner Schulter. 
Lance lächelte nur abfällig und nahm den einzigen Ball den er an seinem Gürtel trug. 
Ash war einen Moment überrascht als er einen Meisterball erkannte. 
"Pass auf Pikachu, es wird ein harter Gegner sein." Pikachu zuckte mit dem Schweif und ging in die Kampfstellung.
Lance warf den Ball, aus den rotem Licht erschien ein schneeweißes Vulnona. 
Es hatte die Augen tief in Gedanken versunken geschlossen und schien keinerlei Interesse an dem Trubel um sich herum zu haben. 
"Ash, ich will deine Pokémon nicht verletzten, noch kannst du aufgeben."
Ash lachte, "Ich werde niemals aufgeben. Ich werde der größte Trainer aller Zeiten." 
Lance nickte nur und der Kampf begann.
"Pikachu, Volttackle" rief er und Pikachu rannte von kleinen Blitzen umhüllt auf seinen Gegner zu. 
Das weiße Vulnona regte sich noch immer keinen Milimeter von der Stelle und schien gar nicht bemerkt zu haben das es angegriffen wird.
"Vulnona, Teleport" Sagte Lance nebenbei und das Vulnona verschwand in einem weißem Licht gehüllt, noch bevor Lance den Befehl richtig ausgesprochen hatte. 
Pikachu bremste ab und sah sich verwirrt um. 
Ein leises Lächeln stahl sich auf Lance's Lippen. "Horrorblick" Pikachu sah nach oben wo Vulnona kopfüber auf es zuraste. 
Plötzlich riss es die Augen auf, ein unheimliches rotes Glühen ging von diesen aus und Pikachu zitterte vor Angst und schien nichtmehr in der Lage zu sein sich zu bewegen.
"Bringen wir es zuende, Zertrümmerer." 
Das Vulnona drehte sich im Flug und rammte Pikachu mit seinen neun Schweifen. 
Die Erde erbebte als es auf den Boden aufschlug, eine Staubwolke legte sich einen Moment über das Feld.
"Pikachuuuu!" schrie Ash entsetzt. 
Als sich der Staub legte sah man, das diese Attacke zu viel für Pikachu war, es lag in einem Trümmerhaufen aus zerbrochenen Steinplatten und rührte sich nicht. 
"Vulnona genug." Vulnona sprang in die Luft, an die Seite von Lance der ihm über den Kopf strich. "Cressellia, Heilwoge auf Pikachu" Wieder erschien ein weißes Licht neben Pikachu, ein Cressellia erschien und heilte das verwundete Pikachu." 
Ash rannte aufs Feld und nahm sein Pokemon auf dem Arm. 
"Alles in Ordnung Kumpel?" Pikachu sah Ash noch erschöpft an und nickte.
Ash sah kurz in die Menge und senkte den Blick. "Ich...ich gebe auf." Sagte er leise und eine einzelne Träne fiel auf den Boden.
Schweigend verließ er den Schauplatz während Lance zum neuem Champ von Kalos erklärt wurde. 


[Dieses Prolog beschreibt ein Ereignis aus der Zukunft also nicht wundern das es gleich zur Sache geht Zwinkern ]

Aviola
Anfänger
Anfänger

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 4

Nutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Das Geheimnis von Vulnona

Beitrag von Aviola am Di 26 Jan 2016, 17:39

"Lance, aufstehen!" 
Die Stimme hallte durch das Haus und Lance öffnete verschlafen die Augen.
"Bin ja wach," murrte er und quälte sich aus dem Bett und sah sich verschlafen im Spiegel an. Lance war jetzt 14 Jahre und hatte noch immer kein eigenes Pokémon, obwohl er Trainer werden wollte seid er denken kann. "Mom wo hast du meine Cap hingelegt?" 
Brüllte er nach unten und versuchte seine weißen Haare zu ordnen. 
"Die hab ich in die Wäsche getan Spatz."
"Waaaaas...!?" Schrie er, rannte die Treppen herunter und schlitterte letzendlich auf dem bauch in die Küche. 
"Mom sag das nicht..." er rappelte sich auf und suchte in der Dreckwäsche nach der Cap. "Sie ist schon in der Maschine," sagte seine Mutter. "Ich bin sowas von aufgeschmissen," seufzte er und lies sich auf einen Stuhl fallen.
Seine Mutter lachte. "Reingelegt" sie zog ihm die Cap über dem Kopf und kicherte. 
"Du hast so schöne Haare, versteck sie doch nicht immer." 
Lance knurrte nur und richtete diese.
Sie aßen zusammen zum Frühstück, als eine Sondermeldung seine Aufmerksamkeit erregte. 
Der Pokémonchannel brachte den Bericht eines Trainers der ein schneeweißeses Vulnona gesehen haben soll. 
"Es stand plötzlich vor mir, mit leuchtend roten Augen und sah mich an, das war regelrecht unheimlich," sagte er leicht nervös. 
Die Reporterin lächelte. 
"Nun ein weißes Vulnona sieht man auch nicht alle Tage, du wirst sicher versucht haben es zu fangen, oder?" 
Er warf sich in Siegerposse und antwortete, "Aber natürlich, aber es war unglaublich stark und hatte Attacken gegen mein Team eingesetzt die ein Vulnona gar nicht kennen kann" 
Die Reporterin drehte sich der Kamera zu mit einem amüsiertem lächeln auf dem Gesicht, "Nun, dass jedenfals war mal etwas neues. Ich gebe an Professor Lind." 
Lance sah auf. 
Der Professor hatte sein Labor hier in Neuborkia wo auch er wohnte. 
Der Bildschirm wurde kurz schwarz, dann erschien das vertraute Gesicht auf dem Monitor. 
"Nun immer wieder gibt es ausergewöhnliche Pokémon. 
Von einem kristallenem Onix oder einem Schwimmendem Rizeros ist alles dabei, wir unterscheiden die Pokémon in die normalen, die schillernden, die eine andere Farbe haben als andere ihrer Art und dann gibt es noch sehr außergewöhnliche Pokémon die sich sowohl vom Aussehen wie auch der Fähigkeiten und der Kraft sehr stark von ihren Artgenoßen unterscheiden. 
Diese Pokemon sind sehr, sehr selten fast schon mysteriös und wurden früher stets verehrt.
Vulnona selbst ist ein mystisches und sehr altes Pokemon es kann also gut sein, dass es ein Vulnona gibt das weder die normale Fellfarbe noch die Schillerfarbe silber trägt und andere Fähigkeiten hat aber einen letztendlichen Beweiß haben wir natürlich nicht." 
Damit war das Thema beendet und es ging um eine Diskusion über ein Galopparennen. 
"Ich gehe dann mal is Labor," sagte Lance und stand auf. 
Seine Mutter lächelte. "Denk dran wir wollten dann noch ein..." 
Die Tür fiel ins Schloß und die Stimme seiner Mutter verstummte. Lance eilte zu dem Labor des Professors das etwas abgelegen schien. 
Er wollte unbedingt mehr über dieses Pokémon wissen. 
Ein Rascheln im Gras neben ihn lies ihn stehen bleiben. 
Wilde Pokemon verirrten sich sehr selten hierher und wenn dann war es sicherlich eines der Pokémon, die Lind wieder einmal ausgebrochen sind. 
"Komm ruhig raus ich tue dir nichts," sagte er leise. 
Das Gras raschelte wieder, diesmal stärker und als das Pokémon mit einem Sprung direkt vor ihm landete verschlug es ihm dem Atem. 
Die roten Augen schienen ihm direkt in die Seele zu blicken. "Vu...Vulnona...," keuchte er, wollte zurücktaumeln aber er konnte sich nicht bewegen. 
"Du trägst keine Pokébälle" erklang eine Stimme in seinem Kopf. 
Sie hatte einen sanften, fast liebevollen Klang doch Lance hörte einen nur schwer kontrolierbaren Zorn und Schmerz heraus. 
"Nein....ich bin kein Trainer." Das Vulnona neigte den Kopf und lief einen Schritt auf ihn zu. 
"Es gibt immer wieder Menschen die uns Pokemon nur als Mittel zum Zweck oder als Spielzeug sehen. Wir waren auf dieser Welt, noch bevor es euch gab und wir werden noch hier sein wenn sich kein Windhauch mehr an euch errinert. Doch du...," das Vulnona schwieg kurz und schnüffelte an seiner Hand. "...du liebst die Pokémon, du willst sie nicht für deine Zwecke gebrauchen." 
Es sah nach oben und die Augen blitzten auf. 
"Es wird etwas geschehen Lance, die Welt wird sich ändern und es wird Menschen wie dich brauchen, um zu bestehen." 
Vulnona schüttelte sich kurz und schloß die Augen. "Gehe weiter dein Ziel, dort wird dich etwas erwarten," sagte Vulnona nur und nach einem gewaltigen Sprung war es wieder verschwunden.
Lance starrte wie in Trance in die Richtung in der es verschwunden war. Also gab es dieses Vulnona wirlkich und es hatte mit ihm gesprochen, mit ihm! 

Er hatte garnicht mitbekommen wie er sich in Bewegung gesetzt hatte, sondern fand sich unmittelbar vor der Tür des Labors wieder. 
Er klingelte und Proffessort Lind machte die Tür auf. "Lance du kommst gerade Recht ich habe etwas für dich." 
Er ging wieder rein und Lance folgte ihm. 
"Ich habe ihre Reportage über das Vulnona eben gesehen und wollte sie noch etwas darüber fragen.
Der Proffesor drehte sich um. 
"Eben? Das war heute Morgen"
Lance sah auf seinem Pokenav. Es war schon fast Abends!
Als er noch überlegte wo die ganze Zeit hin ist, führte ihn Proffessor Lind in sein Arbeitszimmer wo ein Paket lag. 
"Das kam heute Mittag für dich an. Dann sag mir doch was genau du wissen möchtest." 
Lance zögerte, er hatte das Gefühl Vulnona zu verraten wenn er dem Proffessor von seiner Begegnung erzähle.
"Nun sie sagten ja das diese mystischen Pokemon andere Kräfte haben würden. 
Was wären das zum Beispiel für welche?"
Lind setzte sich und fing an seine Brille zu putzen.
"Das kann man nicht genau sagen. Du musst bedenken das diese Pokemon einzigartig sind, niemand weiß wo sie herkommen oder was der Grund dafür ist, aber sie sind oft um ein vielfaches stärker als ihre Artgenoßen. Stell dir zum Beispiel ein Raupy vor das so Stark wäre wie ein Brutalanda."
Lance musste lachen. 
"Das wär bestimmt witzig"
Der Prof lächelte, "ja aber durchaus möglich."
Lance nickte, "gehört Gedankenübertragung dazu?"
Lind sah ihn forschend an und Lance hatte Angst er hatte zuviel gefragt. 
"Also ich meine...es wäre doch schön könnte man sich mit seinem Partner unterhalten oder?" fügte er schnell hinzu.
Lind lächelte wieder, "natürlich aber mystische Pokémon sind einzelgänger die sich von ihren Artgenoßen abkapseln und sich nur sehr selten einem Menschen zeigen. Sich einfangen lassen würden sie wohl nicht zulassen." 
Lance nickte er hat angefangen Vulnona zu mögen.
Er griff nach dem Paket, Vulnona hatte gesagt ihm erwarte etwas, hatte sie etwas dafür gesorgt das er das Paket bekam?
Er öffnete es und ein Pokéball kullerte auf seinen Schoß, ein kleines Kettchen und ein Brief waren ebenfalls dabei. 
"Hallo Lance, ich möchte dir dieses Pokemon anvertrauen, wir werden uns sicherlich im Laufe deiner Reise begegnen dann schau ich wie ihr euch als Team macht. Bis dahin wünsche ich dir viel Glück und Erfolg. Bill"

Lance sah auf, "Bill?"
Lind sah auf den Pokéball. 
"Bill hat das Lagerungs- und Transfersystem erfunden. In seiner Art ist er auch ein Forscher und ein guter Bekannter. Dann schauen wir doch mal welches Pokémon Bill für dich ausgewählt hat." 
Lance griff nach dem Ball. 
Ihm drehte es etwas.
Darin befand sich sein erster Partner. 
Er würde ein Trainer werden und mit ihm zusammen die Welt bereisen. 
Er nahm den Ball und rief das Pokémon aus dem Ball. 
Ein kleines rot/weißes Pokémon kauerte vor ihm und fiebste ihn neugierig an. 
Er hatte dieses Pokémon noch nie gesehen aber der Proffessor schien überaus erstaunt. "Lance...weißt du welches Pokemon das ist?" 
Lance aber schüttelte nur überrascht den Kopf. 
"Das ist ein Baby...Latias" er sah sich die kleine Kette an die aus kleinen roten und blauen Kugeln bestand. "Das ist ein Seelentau, ein Gegenstand der Latias und Latios stärkt..." 
Lance kauerte sich vor dem kleinen Latias, der Seelentau interessierte ihn nicht. "Hallo Latias, ich bin Lance. Hast du Hunger?" 
Es fiebste aufgeregt und stupste seine Schuhe an. Lind lächelte, "ich hab Pokémonfutter für Babys, warte bitte einen Moment," sagte er und verschwand durch die Tür.
Lance sah aus dem Fenster in dem Wald, er war nicht überrascht als er kurz ein paar rote, funkelnde Augen erblicken konnte.

Aviola
Anfänger
Anfänger

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 4

Nutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Das Geheimnis von Vulnona

Beitrag von Aviola am Di 26 Jan 2016, 17:40

Bill saß in seinem Labor bei Azuria City als der Anruf von seinem altem Freund Lind reinkam.
"Hallo Lind was gibt es?"
Lind sah nachdenklich und leicht besorgt aus.
"Ich frag dich am besten gleich direkt Bill. Hast du Lance ein Pokemon geschenkt?"
Bill runzelte die Stirn. "Wer ist Lance?"
Lind seufzte. "Der Junge von dem ich dir erzählt hatte, der so unbedingt Trainer werden möchte. Heute Mittag kam ein Paket rein mit einem Pokeball einem Item und einem Brief von dir das du ihm dieses pokemon schenkst."
Bill schüttelte den Kopf. "Nein, tut mir leid. Mein Gebiet ist eher die Entwicklung von Technologie damit wir die Pokemon besser verstehen lernen nicht neue Trainer zu finden."
Lindt sah sich kurz nervös um. "Die Sach ist die, heute Morgen will jemand ein weißes Vulnona erblickt haben. Lance macht sich gleich nach der Reportage auf dem Weg zu mir, kommt aber erst vor ein paar Minuten an fragt mich Dinge wie ob Mystische Pokemon Telephatie beherrschen, weiß nicht das er den ganzen Tag weg war und..." er zögerte. Bill beuget sich vor. "Welches Pokemon war es das ich ihm geschickt haben soll?"
"Ein Baby Latias!"
Bill musste erstmal Luft holen.
"Latias ist ein Äon Pokemon, sie sind so selten das viele davon ausgehen das es stets nur 2-3 Latias auf der Welt gibt, ein frisch geschlüpftes Latias wäre eine Sensation." 
Lind nickte. "Nicht nur das. Dem Paket war ein Seelentau beilegt, der einzige Seelentau der soweit ich weiß Existiert liegt in Mamoria City im Museum und da liegt er noch immer. Ich weiß nicht was hier vor sich geht aber es bereitet mir Sorgen." 
Bill wollte bereits antworten als plätzlich der Bildschirm schwarz wurde. "was zur..."
Jemand hinter ihm lachte hämisch. "Die Sorgen soltest du dir machen. Elektek Donnerwelle" Bill sank bewegungslos zuammen und sah ein Mädchen im Team Rocket Outfit das ihn hämisch angrinste. "Überrascht du Freak?" 
Sie ging an seinen Computer. "Aus Fehlern lernt man bekanntlich, wir werden uns wieder erheben und du wirst uns helfen." Sie ludt sich etwas herunter und verbeugte sich spöttisch. "Vielen dank" sie lachte und verschwand. Nach ein paar Bill saß in seinem Labor in Azuria-City, als der Anruf von seinem altem Freund Lind reinkam.
"Hallo Lind was gibt es?"
Lind sah nachdenklich und leicht besorgt aus.
"Ich frag dich am besten gleich direkt Bill. Hast du Lance ein Pokémon geschenkt?"
Bill runzelte die Stirn, "wer ist Lance?"
Lind seufzte, "der Junge von dem ich dir erzählt hatte, der so unbedingt Trainer werden wollte. Heute Mittag kam ein Paket rein mit einem Pokéball einem Item und einem Brief von dir das du ihm dieses Pokémon schenkst."
Bill schüttelte nur den Kopf, "nein, tut mir leid. Mein Gebiet ist eher die Entwicklung von Technologie damit wir die Pokémon besser verstehen lernen nicht neue Trainer zu finden."
Lind sah sich kurz nervös um. 
"Die Sach ist die, heute Morgen will jemand ein weißes Vulnona erblickt haben. Lance macht sich gleich nach der Reportage auf dem Weg zu mir, kommt aber erst vor ein paar Minuten an, fragt mich Dinge zum Beispiel ob Mystische Pokémon Telephatie beherrschen, weiß nicht das er den ganzen Tag weg war und...," er zögerte. 
Bill beuget sich vor. 
"Welches Pokemon war es das ich ihm geschickt haben soll?"
"Ein Baby Latias!"
Bill musste erstmal Luft holen.
"Latias ist ein Äon Pokemon, sie sind so selten das viele davon ausgehen das es stets nur 2-3 Latias auf der Welt gibt, ein frisch geschlüpftes Latias wäre eine Sensation." 
Lind nickte. 
"Nicht nur das. Dem Paket war ein Seelentau beilegt, der einzige Seelentau der soweit ich weiß existiert liegt in Mamoria City im Museum und da liegt er noch immer. Ich weiß nicht was hier vor sich geht aber es bereitet mir Sorgen." 
Bill wollte bereits antworten als plötzlich der Bildschirm schwarz wurde. 
"was zur..."
Jemand hinter ihm lachte hämisch. "Die Sorgen soltest du dir machen. Elektek Donnerwelle" Bill sank bewegungslos zuammen und sah ein Mädchen im Team Rocket Outfit das ihn hämisch angrinste. "Überrascht du Freak?" 
Sie ging an seinen Computer. 
"Aus Fehlern lernt man bekanntlich, wir werden uns wieder erheben und du wirst uns helfen." 
Sie lud sich etwas herunter und verbeugte sich spöttisch. 
"Vielen dank," sagte sie lachte und verschwand. 
Nach ein paar Minuten klang die Paralyse ab und Bill hechtete zu seinem Pc. Nach ein paar klicks hatte er das Programm das sich Team Rocket gestohlen hatte. 
Das Programm für die Genfusion zwischen Mensch und Pokémon

Aviola
Anfänger
Anfänger

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 4

Nutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Das Geheimnis von Vulnona

Beitrag von Aviola am Di 26 Jan 2016, 17:41

"Nein du musst in deinem Ball bleiben," seufte Lance. Er wollte Latias wieder zurückschicken, doch dieses wich geschickt aus und flitzte um ihn herum. 
Es waren drei Tage vergangen seit er Latias bekommen hatte und nun war es an der Zeit für ihn, auf seine Reise zu gehen. Professor Lind hatte ihm vieles erklärt was er, mit der Aufzucht eines Baby Pokémon zu tun hat und was alles zum Trainer dasein gehörte. 
Aber da ging er davon aus das Latias in ihrem Ball bleiben würde.
Er steckte ihn wieder an seinen Gürtel den er beim Antritt seiner Reise bekommen hatte, sowie einen Pokédex und eine halbe Wagenladung zu knabbern von seiner Mutter. 
Er kramte eine Sinelbeere aus dem Rucksack und hielt es Latias vor die Nase. 
"Na Hunger?" 
Latias Augen leuchteten auf und es wollte nach der Beere schnappen aber Lance zog seine Hand weg. "Hol sie dir," sagte er und rannte los. 
Latias brauchte einen Moment um zu verstehen das sie ihm nachjagen sollte. 
Nachdem sie sich ein wenig um die Beere gerangelt hatten, lies er sich erschöpft ins Gras fallen. 
Latias legte sich auf seinem Bauch und beobachtete die Wolken. 
Er war erstaunt wie leicht Latias ist, obwohl es größer als sein Rucksack war, spürte er ihr Gewicht kaum. 
Er kramte den Pokédex aus und hielt die Kamera auf Latias gerichtet. 
Er hatte die Beschreibung schon tausendmal gelesen und immer wieder erstaunte ihn das, dass Bill ihm ein so seltenes Pokemon als Partner gegeben hatte. 
Er streichelte es und bemerkte das sich das Licht in den Hauchdünnen weichen Federn sanft brach. 
"Latias scheint dich richtig in ihr Herz geschlossen zu haben." 
Lance schreckte auf. 
Vulnona saß neben ihm und beobachtete die beiden. 
"Ja ich hoffe nur ich mache alles richtig." 
Sie sah ihn nachdenklich an. 
"Ihr Menschen seid seltsame Wesen. Ich habe bisher nur 2 Menschen getroffen. 
Einer dieser Menschen war schlecht und eigenützig. Egostisch wie er war opferte er seine Partnerin um sein eigenes Leben zu retten. 
Der andere war großherzig und aufopferungsbereit. 
Selbstlos riskierte er sein Leben für die Pokémon und gab für seinen besten Freund sein Leben auf. Das ist viele Äonen her und nun...," 
Sie schwieg und sah auf Latias "lass niemals zu das ihr Leid geschied, sie ist mehr als nur deine Weggefährtin und Kampfpartnerin, das Band zwischen einem Trainer und seinem ersten Partner ist etwas besonderes, halte es in Ehren." 
Lance spürte das Vulnona verschwinden wollte. "Warte." 
Sie sah ihn abwartend an. 
"Ich habe so viele Fragen. Aber die können warten." 
Er setzte Latias neben sich ab und stand auf. Gern hätte er Vulnona in seinen Pokédex eingetragen, nicht um anzugeben sondern als gemeinsame Errinerung. 
Stattdessen ging er auf das Pokemon zu und nahm es in den Arm. 
"Danke Vulnona." 
Sie drückte für einen Moment ihren Kopf an seine Seite und ging dann einen Schritt zurück. "Vergiss niemals wer du bist, es wird der Tag kommen an dem alle zu dir heraufschauen werden, doch blicke niemals auf diese herunter." 
Sie drehte sich um und verschwand im Dickicht. 
Latias hatte von alledem nichts mitbekommen und schlief seelenruhig weiter. 
Bis Rosalia-City war es nicht mehr weit, er nahm Latias auf den Arm und machte sich auf den Weg, die Stimme von Vulnona noch immer im Kopf nachklingend.

Aviola
Anfänger
Anfänger

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 4

Nutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


Forenbefugnisse:
Sie können in diesem Forum nicht antworten