Die neuesten Themen
» Was denkt ihr gerade?
von Ani Heute um 23:08

» Now Playing
von Elevoltek Heute um 21:47

» Eure Story Teams
von Pika95 Gestern um 09:38

» Pokémon Sonne und Mond - Euer ersten Eindruck - !ACHTUNG SPOILER!
von Sabbo Mi 30 Nov 2016, 19:21

» News der Woche 48/2016
von darki Mo 28 Nov 2016, 18:00

» Phoenix' Tauschecke
von ArcanePhoenix Sa 26 Nov 2016, 13:04

» Tauschpartner gesucht
von Paulus1980 Fr 25 Nov 2016, 23:52

» -PSD- Kämpfe, die man zeigen will
von Pika95 Mo 21 Nov 2016, 18:36

» News der Woche 47/2016
von darki Mo 21 Nov 2016, 15:12

» Pokémon Sonne und Mond Wartezeit - Spoilerfrei oder News-Hunting?
von Pika95 Fr 18 Nov 2016, 17:13

Mitgliederstatistik
Mitglieder1860
Besucherrekord323
Neuestes Mitglied
Forengründung07. Juli 2009
Wer ist online?
Insgesamt sind 25 Benutzer online: 0 Angemeldete, 1 Unsichtbarer und 24 Gäste

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 323 Benutzern am Di 22 Nov 2011, 17:54
Random

Lieblings Buch

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Lieblings Buch

Beitrag von hgg am Do 23 Dez 2010, 22:09

Hallo Leute,
Ich denke mal, auch ihr habt Lieblings Bücher, oder?

Falls ja, beschreibt und schreibt es doch kurz hier her.

Dazu sollte:
-eine kleine Beschreibung
-der Autor
-eine Eigene Meinung
nicht fehlen...

hgg
Professor
Professor

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 134

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Lieblings Buch

Beitrag von Elevoltek am Do 23 Dez 2010, 22:32

Tote Stimmen von Steve Mosby : D

Es geht um folgendes:
Eines Abends bekommt der 29-jährige Roger einen merkwürdigen Anruf von seiner Ex-Freundin Alison. Mit eigenartig künstlicher Stimme ruft sie um Hilfe. Roger fährt zu ihr und findet sie tot, in ihrem Bett gefesselt, auf. Sie ist qualvoll verdurstet. Für Detective Sam Currie ist dies nicht der erste Fall dieser Art, doch bislang tappt er im Dunkeln. Erst als Dave, ein Journalist, von seiner vermissten Freundin Tori eine merkwürdige SMS erhält, kommt Bewegung in den Fall.

Typ:
Thriller

Warum sollte ich dieses Buch lesen??
Steve Mosby ist einer von nur einer Handvoll Krimiautoren, die meine Phantasie beflügeln.
Der Titel ist sehr passend, da er den Inhaltes des Buches sehr gut beschreibt. Die Geschichte ist intelligent und mitreißend geschrieben und die beschriebenen Personen lassen tiefe Einblicke in ihre Gedanken und Gefühlswelten zu. Man fiebert mit und immer wenn man denkt, man kennt nun endlich den Mörder, kommt es zu einer plötzlichen Wendung und man ist eigentlich wieder genauso schlau wie vorher. Das Buch hat mir sehr gefallen.Ich habe es in einem Rutsch durchgelesen und kann es eigentlich nur weiterempfehlen.

_______________________
Mit freundlichen Grüßen

Besucht unser Forum auch hier:

Elevoltek
Administrator
Administrator

Status :
Ist daaaa!
Unterwegs in geheimer Mission

Anzahl der Beiträge : 2539

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Lieblings Buch

Beitrag von JasminWasTaken am Sa 25 Dez 2010, 21:23

GREGOR

Autorin: Suzann collinns

Ein fantasyschens abenteuer in dem gregor und seine schwester uins tiefe unterland fallen und die dort lebenden menschen vor einer riesigen ratte retten.......(mehr sag ich net muesst schon selbst lesen )

Meine meinung ist das das ein perfecktes buch fuer abenteuer und fantasy frieds ist......es ist einfach wuder bar in die welt diesesa 11 bzw 12 jaehrigen jungen einzutauschen....


JasminWasTaken
User des Jahres 2012
User des Jahres 2012

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 1217

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Lieblings Buch

Beitrag von Guardevoir am Mi 29 Dez 2010, 23:05

*phew* macht euch mal auf einen Monster-Eintrag gefasst xD

Die Bartimäus-Trilogie
Die Trilogie wurde von Jonathan Stroud geschrieben und lässt sich dem Fantasy-Genre zuordnen.

Bartimäus - Das Amulett von Samarkand
(Die genauen daten kann ich euch gerade nicht geben, Buch ist verliehen xD)
Es geht um einen jungen Zauberlehrling in einer von Zauberern beherrschten Welt. Der Meister dieses Zauberers hält ihn für dumm und fördert ihn zu wenig, doch der Zauberlehrling, von seinen Eltern Nathanael genannt, ist eigentlich ein wahres Genie. Nathanael wird durch seinen unstillbaren Wissensdurst in einen Putschversuch hineingezogen, ist zwischendrin für den Tod seines Meisters mitverantwortlich, sitzt zum Schluss alleine auf den straßen von London und muss selbst schauen, wie er da wieder rauskommt. Zu allem Überfluss hilft ihm nur ein Dämon, und der auch nur zwangsläufig.
Das Buch wird aus verschiedenen Blickwinkeln erzählt, von denen der des Dämonen bartimäus wohl der amüsanteste ist.

Bartimäus - das Auge des Golem
Seitenanzahl (Taschenbuchausgabe): 670
ISBN (Taschenbuch): 978-3-442-36642-2
Preis (Taschenbuch): 12 € (Meine Tastatur ist so alt, dass das Euro-zeichen nicht drauf abgedruckt ist o_ô)
Verlag (Taschenbuch): blanvalet
Erscheinungsdatum: 2004
Inhalt:
Nathanael, der inzwischen übrigens John Mandrake heißt, ist inzwischen ein erfolgreicher Regierungszauberer. Doch seine hart erarbeitete Position steht auf dem Spiel: Die Wiederstandsbewegung der "Gewöhnlichen" macht dem Staat zu schaffen, und die Tatsache, dass in London ein Golem sein Unwesen treibt, macht die Sache natürlich auch nicht besser. Doch auch dieses Mal ist der Dämon Bartimäus, unfreiwilligerweise natürlich, nicht fern und hilft Nathanael so manches mal aus der Patsche.
Auch dieses Buch wird aus der Sicht verschiedener Charaktere erzählt.

Bartimäus - Die Pforte des Magiers
Seitenanzahl: 600
ISBN: 978-3-570-12777-3
Preis: Hat jemand feinsäuberlich zugeschmiert. Geburtstagsgeschenk eben -_-"
Verlag: cbj
Erscheinungsdatum: 2005
Inhalt:
Wieder ist der junge Nathanael die Hauptperson und wieder mal bringt er sich in Schwierigkeiten - natürlich.
Und - schon wieder - haben diese Schwierigkeiten einen politischen Hintergrund. Die Frage ist nur, ob ihm der stark geschwächte und überarbeitete Bartimäus auch dieses Mal noch helfen kann. Denn diesmal steht mehr auf dem Spiel, als nur das Leben des Premierministers oder das British Museum...

Mein Fazit:

Ich liebe diese Bücher. Sie sind gut geschrieben, wurden auch durch die Übersetzung nicht ruiniert, die Charas sind sehr schön ausgearbeitet und meistens auch sehr sympathisch, es sei denn, das ist nicht gewollt...
Auch das Setting ist äußerst gut gewählt. Alternative Universe ist immer ne komplizierte Angelegenheit, aber Jonathan Stroud schafft es, dieses "andere London" plausibel und äußerst real erscheinen zu lassen. Und wer schon mal in Prag war, wird dort einige Orte aus dem zweiten Band wiedererkennen Zwinkern (wer noch nicht in Prag war, verpasst was xD)

So, demnächst gibt's hier noch weitere Bücherempfehlungen von mir, aber für heute war's das jetzt xD (muss mir noch ne passende Signatur zum Zitat basteln xD)

Guardevoir
Pokémon-Champ
Pokémon-Champ

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 441

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Lieblings Buch

Beitrag von Marvin am So 30 Okt 2011, 20:57

Habe ich hier echt noch nicht drin geschrieben ?

Also noch vor ein paar Wochen habe ich Säulen der Erde gelesen, das Buch fand ich einfach total klasse, noch immer. Ich habe mir sogar die Verfilmung gekauft und finde auch diese super. Gleich danach habe ich Schatten der Vergangenheit gelesen, das Buch ist spannend bis zur letzten Minuten.

Säulen der Erde:
König Heinrich ist gestorben, sein einziger legitimer Sohn ist bei einem Schiffsunglück gestorben. Sein illegitimer Sohn und seine Tochter sind deshalb in einem Thronfolgekrieg mit König Stephan verwickelt. Die Kirche kommt dabei immer zu kurz, bis der Prior aus Kingsbridge stirbt, sein Nachfolger wird Prior Phillip. Die Kathedrale aus Kingsbridge brennt ab und Tom Builder will eine neue bauen. .. Ein blutiger Krieg, immer wieder müssen sich Kaiserin Mathilde und König Stephan gegeneinander beweisen. Bischof Waleran Brigod versucht seine Burg zu bauen und das mit jedem Mittel. Der Graf von Shiring wird enthauptet, da er zu der Tochter des alten Königs hält. ..
Fazit: Ein wunderbares Buch, das bis zur letzten Minute spannend bleibt und immer wieder für Überraschungen sorgt.

Schatten der Vergangenheit:
Lotte Wainwright wird von David Mitchell am Strand gefunden, sie hat ihr Gedächtnis verlohren und kommt ins Krankenhaus, die Zeitungen zeigen Bilder von ihr im Fernsehen und Dale und Scott erkennen Lotte wieder. .. Lotte erinnert sich an immer mehr Sachen, bis plötzlich eine Person ins Krankenhaus stürmt und sie erwürgen will, David geht dazwischen, bekommt die Person jedoch nicht zu fassen.
Lotte geht es so gut, dass sie zu ihren Freunden ( Namen vergessen^^ ). Einesstages werden sie und Dale entführt, ihr kommen alle Erinnerungen wieder, von der gleichen Person, die sie jetzt entführt, wurde sie vor einiger Zeit schonmal entführt, sie sollte für die Personen ein Kind bekommen und dieses wollten die Entführer dann verkaufen. Danach wollten sie Lotte töten.
Alles kam anders, Lotte konnte einen Entführer töten und der andere hat Lotte, ohne sie zu fesseln, damit es wie ein Selbstmord aussieht, ins Meer geschmissen, sie konnte aber überleben, ihr Baby (das schon tot war) wurde ihr hinterher geschmissen. Bei zweiten mal könnten sie entkommen und den Entführer überwältigen.
Fazit: Eben so spannend wie das erste Buch, dieses mal aber im heutigen England.

Marvin
Schiggysboard-Legende
Schiggysboard-Legende

Status :
Online
Offline

Anzahl der Beiträge : 5309

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Lieblings Buch

Beitrag von Sabbo am So 07 Apr 2013, 19:48

Ich habe viele Lieblingsbücher, auch zahlreiche Bücher, die ich mehr als einmal gelesen habe. Ist nicht so einfach, da die herauszusuchen, die ich am meisten mag.

Zunächst einmal wäre da Splitter von Sebastian Fitzek, Fitzek ist mein bevorzugter Autor im Genre Psychothriller, er versteht es, den Leser durch immer wieder neue, interessante Wendungen zu fesseln und leitet den Leser auch schon mal gekonnt in die Irre um ihn zu verblüffenden Auflösungen zu führen. Außerdem baut Fitzek gerne Rätsel mit ein, seien es Anagramme oder andere Tüfteleien. Das gefällt mir als Rätselfan dann auch besonders gut.


Dicht hinter Fitzek folgt John Katzenbach mit Die Anstalt, Katzenbach hat auch einen besonderen Schreibstil, man kann sich gut in seine Charaktere einfinden und gerät sehr nahe an ihre Gedanken-und Gefühlswelt. Katzenbach liest sich auch nicht immer so flüssig wie andere Thriller, eben weil er Wert darauf legt, das Innere seiner Charaktere erschließbar zu machen. Ich habe da schon öfters auch einfach mal inne gehalten während des Lesens, was ich aber nicht als störend empfand, im Gegenteil. War für mich eher ein angenehmes "sich besinnen und ordnen".

Platz Drei geht an einen weiteren, großartigen Autor aus dem Thrillergenre, Cody McFadyen mit Die Blutlinie, dieses Buch hat mich auch sehr überrascht und mit Spannung bis zur letzten Seite aufgewartet. Die Personenkonstellationen waren auch recht interessant, zudem wurde mir die Hauptperson, Smoky Barrett schnell sympathisch.

Von genannten Autoren habe ich auch mehrere Bücher gelesen und bin nie enttäuscht worden, auch mit ein Grund, warum sie hier vertreten sind.

Sabbo
User des Jahres 2014
User des Jahres 2014

Status : back in black
Anzahl der Beiträge : 3338

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten